• Willkommen! Heute ist der 03. Dezember 2016

Charaktere

Jack O'Neill

Als Dr. Jackson das Geheimnis um das Stargate lüftete, befand sich Jonathan „Jack“ O’Neill im Ruhestand. Sein Sohn hatte die Dienstwaffe des Air Force Colonels gefunden und sich beim spielen mit ihr aus Versehen selbst erschossen.

Das hat O’Neill sich nicht verzeihen können und nachdem ihn auch noch seine Frau verlassen hatte, hatte er den Dienst quittiert.

Jedoch wurde er reaktiviert und mit der Stargate-Mission nach Abydos betraut gemacht, die er als Teamleader anführen sollte. Dort fanden sie ein Volk vor, das primitiv lebte und stets den Sonnengott Ra fürchten musste. O’Neill und sein Team machen den Einheimischen Mut und zetteln einen Aufstand an, bei dem Ra getötet wird.

Zurück von Abydos erklärt er, es sei einiges schief gelaufen und er hatte Gebrauch von der Atombombe, die zur Sicherheit mit nach Abydos geschafft wurde, gemacht, um die Abydonier, bei denen Daniel Jackson nun lebte, zu schützen.

Einige Zeit später fliegt die ganze Sache allerdings auf, als Apophis durch das Erden-Gate gelangt und eine Soldatin entführt, sowie eine ganze Truppe tötet.
O’Neill wird zunächst nach Abydos geschickt, wo er Daniel wiederaufsammelt. Doch auf Abydos läuft einiges schief und Sha’Re, Daniels Frau, und einige andere werden von Apophis verschleppt.

Zurück auf der Erde machen sich O’Neill und Daniel schließlich mit einem Team auf, um die Gefangenen zu befreien. Auf dem Planeten schließt sich ihnen Teal’C, ein Jaffa-Krieger an. Ihnen gelingt es allerdings nicht, Sha’Re und die anderen zu befreien, zudem hat sich eine Goa’Uld-Larve Skaaras bemächtigt, einem jungen Abydonier, mit dem O’Neill Freundschaft geschlossen hatte.

Mit Rückkehr zur Erde wird das Stargate-Programm ins Leben gerufen, da klar ist, dass die Erde in Zukunft stets mit einem Angriff der Goa’Uld rechnen muss und so erhält O’Neill das Kommando über das SG-1-Team, bestehend aus ihm, Daniel Jackson, Teal’C und Samantha Carter.

Das Team macht sich ständig auf die Suche nach Möglichkeiten, um die Goa’Uld zu stoppen und O’Neill riskiert meistens dabei Kopf und Kragen, um Missionen erfolgreich abschließen zu können und das Team zu retten.

Er steht stets hinter seinem Team, lässt keinen hängen und liebt es mit Daniel zu streiten, obwohl sich die beiden eigentlich gut verstehen. Da er mit Technik nicht viel anzufangen weiß, überlässt er den Teil meistens Carter, bildet dafür aber ein gutes Team mit Teal’C, wenn es ums kämpfen und Strategien geht. Zudem haben es seine Vorgesetzten, insbesondere General Hammond meistens nicht leicht mit ihm, da er bei der Erfüllung von Missionen gelegentlich die Grenzen überschreitet. Doch die Tatsache, dass O’Neill und das SG-1-Team schon etliche Male die Erde gerettet haben, zieht den Colonel immer wieder aus dem Salat.

Auf einer Mission lädt sich ihm eine Antikerdatenbank in sein Gedächtnis, die droht ihn zu vernichten, aber ihn ein Modul für zusätzliche Energie für das Stargate bauen zu lassen. Mit Hilfe dieses Moduls gelangt er durch das Stargate zu den Asgard, die ihm helfen.

Ein paar Jahre später riskiert er erneut zu sterben, als er sich auf der Suche nach einer mächtigen Antikerwaffe und der verlorenen Stadt, erneut eine Antikerdatenbank ins Gedächtnis lädt. Mit Hilfe des Wissens, findet das SG-1-Team schließlich einen Antiker-Außenposten in der Antarktis, mit Hilfe dessen sie die Erde in einer gewaltigen Schlacht vor den Goa’Uld verteidigen.

O’Neill wird in diesem Außenposten in Stasis versetzt, was ihm schlussendlich das Leben rettet und den Asgard, das einzige Volk, das O’Neill mag, gelingt es, ihn aus der Stasis zu erlösen.

Durch diese Aktion gelangt er in den Rang eines Brigadier Generals und übernimmt anstelle Hammonds das Kommando über das SGC.

Lediglich ein Jahr später, übernimmt er erneut Hammonds Stelle und zwar bei einer Behörde zur Verteidigung der Erde im Pentagon und verlässt somit das SGC.


Erster Auftritt in: Stargate: SG-1

Das Tor zum Universum

Children of the Gods

Als Außerirdische durch das Stargate in den Cheyenne Mountain vordringen, einige Soldaten töten und eine  Soldatin entführen, fliegt Jack O'Neills Geheimnis rund um die Abydos-Mission auf. Doch nun gilt es zu klären, was auf Abydos nach seiner Abreise geschah und woher diese neuen Feinde kamen. 

Richard Dean Anderson

Biographie

Richard Dean Anderson wurde am 23.01.1950 in Minneapolis, Minnesota geboren.
Sein großer Traum war es, professioneller Eishockey-Spieler zu werden. Doch durch zwei Unfälle, bei denen er sich kurz hintereinander beide Arme gebrochen hatte, musste er diesen Traum aufgeben.

Er studierte schließlich Schauspiel an der St. Cloud State University und der Ohio University, brach das Studium aber kurz vor dem Abschluss ab.
Nach kurzem Aufenthalt in New York verschlug es ihn nach Los Angeles, wo er als Straßenpantomime arbeitete.

International bekannt wurde er erst 1976 mit der Rolle des Jeff Webber in der Serie "General Hospital", die er fünf Jahre später jedoch wieder aufgab. Danach absolvierte er unter anderem Auftritte in "Seven Brides for Seven Brothers" (1982) und "Emerald Point N.A.S." (1983).

1985 ergatterte er schließlich die erste der beiden Rollen seines Lebens in der Serie "MacGyver": In sieben Staffeln und zwei Filmen mimte er den gleichnamigen Titelhelden, der heute Kultstatus genießt.

1997 folgte dann die zweite Rolle, die ihn nicht nur international wieder in den Mittelpunkt rückte, sondern auch zum Star zahlreicher Science-Fiction-Fans avancieren ließ: Er übernahm die Rolle des Colonel Jack O’Neill in der Serie "Stargate SG-1".

Nachdem er allerdings bereits in der achten Staffel kürzer getreten war, um mehr Zeit für seine Tochter zu haben, gab er seinen Job beim SGC ab Staffel 9 an die beiden Nachfolger Beau Brigdes als General Landry, den neuen Leiter des SGC, und Ben Browder als Colonel Mitchell, den neuen Chef von SG-1 ab.
Gelegentlich kehrte er jedoch für kleine Gastauftritte in "SG-1" und dem Spin-Off "Stargate: Atlantis" zurück. Auch in "Stargate: Continuum" trat er wieder auf, und war zudem mehrfach in der ersten Staffel von "Stargate Universe" zu sehen.

Filmographie

1976-1981
General Hospital

1981
The Facts of Life
Today’s F.B. I.

1982
The Love Boat
Young Doctors in Love
Seven Brides for Seven Brothers

1983
Emerald Point N.A.S.

1985-1992
MacGyver

1986
Ordinary Heroes
Odd Jobs

1992
In the Eyes of a Stranger

1994
MacGyver: Lost Treasure of Atlantis
Beyond Betrayal
MacGyver: Trail to Doomsday

1995
Legend
Past the Bleachers

1996
Pandora’s Clock

1997
Stargate SG-1
Fallout: A Post-Nuclear Role Playing Game
Firehouse

1998-2007
Stargate SG-1

2004
Stargate: Atlantis

2006
Stargate: Atlantis

2008
Stargate: Continuum

2009-2010
Stargate Universe

2011
Fairly Legal

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +