• Willkommen! Heute ist der 23. März 2017

Episoden

Die Rückkehr, Teil 2
The Return, Part 2


Weltpremiere: 20.11.2006 Premiere DE: 19.12.2007 Regie: Brad Turner Drehbuch: Martin Gero
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Nachdem die Replikatoren die Kontrolle über die Stadt erlangt haben, starten Sheppard, Weir, Beckett und McKay eine Rettungsaktionen, um Woolsey und O'Neill, die bisher noch nicht von den Replikatoren entdeckt wurden, zu retten.

Es gelingt ihnen, mit einem Jumper in den Gateraum vorzustoßen, um diesen mit einer Bombe komplett zu zerstören. Nachdem sie Kontakt mit Woolsey und O'Neill aufgenommen haben, machen sie sich auf, um Niam zu finden. Sie hatten ihn im All über dem Planeten zurückgelassen, und wollen nun Zugriff auf seinen Basiscode erhalten.

Während McKay versucht, das Programm zu laden, welches dafür sorgt, dass die Replikatoren erstarren, haben diese schon wieder damit begonnen, den Kontrollraum und die wichtigsten Systeme wiederherzustellen.

Unterdessen will Landry, dass Dr. Lee einen Weg findet, um die Mittelstation zu zerstören, damit die Replikatoren keine Möglichkeit haben, in die Milchstraße einzudringen.

In Atlantis leisten sich Sheppard und die Replikatoren eine Verfolgungsjagd in einem Jumper. Während er versucht, den Drohnen auszuweichen, versucht McKay das Erstarrungsprogramm zu übertragen, was ihm allerdings sehr schwer fällt.



Auf Atlantis schleicht Woolsey mit einer Pistole durch die Dunkelheit und ruft leise nach General O’Neill welcher ihn darauf hinweißt, dass Woolsey damit seine Position an die Replikatoren verraten könnte. Er berichtet, dass der Gateraum schwer bewacht wird und keine Möglichkeit zur Flucht besteht. Außerdem brauche er nicht auf Rettung hoffen, da Landry den Befehl hat die Stadt zu bombardieren. Währenddessen treffen Sheppard und Co mit dem Jumper auf Atlantis ein und melden sich über Funk bei O’Neill. Sie liegen unter schwerem Beschuss und durchbrechen die Außenwand der Stadt kurz nachdem sie eine Bombe deponiert haben und damit den gesamten Gateraum außer Gefecht setzen.

Woolsey und O’Neill unterhalten sich über den möglichen Plan von Sheppard wobei die Unterhaltung sich hauptsächlich auf Fragen von Woolsey und nicht allzu ernste Antworten von O’Neill beschränkt. Zur gleichen Zeit lässt General Landry die Zugangscodes von Sheppard und den anderen sperren, da es keine Möglichkeit gibt sicherzustellen ob sie kompromittiert worden sind oder nicht.

McKay merkt an, dass die Tarnung des Jumpers irreparabel beschädigt ist und sie daher eine Alternative zur Annäherung brauchen. Mit dem Jumper erreicht das Team den immer noch im All treibenden Niam und nimmt ihn an Bord. Dieser ist komplett inaktiv und stahlt nur noch extrem geringe Signale aus, weshalb die Replikatoren ihn bisher auch noch nicht gefunden zu haben scheinen. McKay versucht in langsam mit ein wenig mehr Energie zu versorgen um ihn zu manipulieren. Auf Atlantis beginnen die Replikatoren nach O’Neill und Woolsey zu suchen, da sie mitbekommen haben, dass Sheppard mit jemandem kommuniziert hat. McKay hat das Programm zum einfrieren der Replikatoren erfolgreich in Niam eingespeist und schlägt nun vor näher an Atlantis heran zu fliegen damit das Programm sich auf die anderen übertragen kann.

Gleichzeitig beauftragt General Landry Dr. Lee damit die Zerstörung der Midwaystation zu überwachen, da er kein Risiko eingehen will. McKay beginnt den Virus zu übertragen, doch vermutet, dass sie deutlich näher an die Stadt kommen müssen um einen Erfolg zu erzielen. Schnell werden sie von Dronen angegriffen und Sheppard beginnt einen rasanten Flug durch die Türme der Stadt. Woolsey wird langsam nervös und löchert O’Neill weiter mit Fragen, die er nicht beantworten kann. McKay versteht nicht wieso sein Programm nicht funktioniert als Sheppard sich entscheidet mit dem Jumper unter der Wasseroberfläche zu verschwinden. Während Woolsey sich schon Sorgen macht, da Sheppard bereits einige Sekunden überfällig ist meldet sich dieser gerade über Funk und erläutert seinen Plan einen überfluteten Hangar zu finden um dort in die Stadt einzudringen. O’Neill zeigt sich überaus verwundert Weir anstelle einer großen Zahl Marines an Bord des Jumpers zu wissen. Es gelingt ihnen tatsächlich in einen überfluteten Hangar einzudringen und die Außentore zu schließen, doch leider lässt sich weder das Wasser abpumpen noch die Tore wieder öffnen. Die einzigen manuellen Kontrollen mit deren Hilfe das Wasser abgepumpt werden könnte befinden sich in einem, von ihnen verschlossenen, Kontrollraum, so dass Sheppard O’Neill bitten muss ihnen zu helfen. Dieser findet den Kontrollraum, doch leider ist auch dieser komplett überflutet, weshalb sich O’Neill auf eine Tauchtour begeben muss. McKay vermutet, dass die Kontrollen sehr offensichtlich angebracht sein werden und O’Neill sie ohne Probleme finden sollte.

Leider muss dieser feststellen, dass der gesamte Raum nur so vor offensichtlich wichtigen Kontrollen strotzt weshalb er nicht weiß welchen Hebel er bedienen soll. Bei seiner zweiten Tour beginnt er zufällig einzelne Kontrollen zu benutzen wodurch sich zunächst die Tür schließt was ihm die Möglichkeit nimmt Atem zu holen. Eine andere Kontrolle öffnet die Tür zwar wieder, doch wie so vieles in den überfluteten Bereichen klemmt die Tür nach wenigen Zentimetern. Er findet noch den richtigen Schalter, welcher jedoch gedrückt gehalten werden muss um das Wasser abzupumpen und kommt gerade noch rechtzeitig aus dem Wasser nachdem er die Tür aufgedrückt hat. Bei seinem dritten Tauchgang schafft O’Neill es das Wasser aus dem Hangar zu pumpen doch während er noch unter Wasser ist erscheinen Replikatoren und nehmen Woolsey, und auch O’Neill nachdem er aufgetaucht ist, gefangen. Sheppard entscheidet sich mit den anderen aufzubrechen während McKay sich um Niam kümmern soll. Die Replikatoren sperren O’Neill und Woolsey in eine Zelle und beginnen sie zunächst auf herkömmliche Art zu verhören. Da sie nicht gewillt sind Sheppard zu verraten beginnen die Replikatoren ihre Gehirne zu sondieren.

Während O’Neill sich erfolgreich wehren kann verrät Woolsey jedoch alle ihm bekannten Informationen. Gleichzeitig meldet McKay, dass er Niam jetzt fertig manipuliert habe, doch leider wacht dieser gerade auf, was darauf hindeutet, dass die übrigen Replikatoren ihn aktiviert haben nachdem sie von seiner Existenz durch Woolsey erfahren haben. McKay schafft es ihn mit einer der speziellen Anti-Replikator-Waffen zu vernichten, doch der Plan mit dem Virus ist fehlgeschlagen. Daraufhin beginnt das Team einen neuen Plan zu entwerfen. Leider ist es nicht möglich einen nach dem anderen mit den Waffen auszuschalten, da sie mit Sicherheit relativ schnell eine Immunität entwickeln was die Waffen nutzlos werden ließe. Plötzlich hat McKay eine Idee die mit C4 in Zusammenhang steht aber vorerst nicht im Detail erläutert wird. Sheppard und die anderen kämpfen sich ihren Weg zum Gefängnis frei und versuchen die Gefangenen zu befreien. Währenddessen erklärt er den beiden Gefangenen, dass sie planen alle Schildgeneratoren mit C4 zu bestücke, so dass Atlantis explodiert sollte das Schild aktiviert werden. McKay schafft es allerdings nicht das Schloss zu knacken bevor die Replikatoren sich nähern, woraufhin Sheppard sich aufregt, dass Rodney den Gefangenen den neuen Plan verraten und diesen somit direkt wieder gefährdet hat.

Unmittelbar nachdem alle Generatoren mit C4 bestückt sind erwacht die Stadt wieder zum Leben, Offensichtlich haben die Replikatoren alle Mittel eingesetzt um die Stadt zu reparieren und beginnen nun mit den Startvorbereitungen um die gesamte Stadt zu ihrem Heimatplaneten zu fliegen. Sheppard hat vor Dronen auf den Antrieb zu schießen um einen Start zu verhindern. Teyla schießt den Weg zum Kontrollstuhl frei und Beckett aktiviert die Dronen. Er hat Erfolg aber wenig später werden er und Teyla gefangen genommen. Das gleiche Schicksal ereilt den Rest des Teams, da die Replikatoren inzwischen eine Immunität entwickelt haben. Das gesamte Team trifft sich so also im Gefängnis wieder wo sie auch auf O’Neill und Woolsey treffen. Die Replikatoren weisen Sheppard daraufhin, dass das C4 entfernt worden ist, da der Plan in Woolseys Gehirn entdeckt worden ist. Als die Daedalus sich Atlantis nähert aktivieren die Replikatoren selbstbewusst das Schild und es kommt zu einem kleinen Rückblick zu der Stelle an der McKay seinen Plan erläutert hat. Das C4 stellt sich als Ablenkung heraus. Stattdessen war es seine Idee außer dem C4 noch die Emitter der Waffen in die Schildkontrolle einzubauen um so das ganze Schild in eine riesige Anti-Replikator-Waffe umzubauen.

Das C4 war nur dazu da um Woolsey und O’Neill mit einem alternativen Plan zu versorgen der dann an die Replikatoren weitergetragen würde. Auch wenn McKay und Sheppard sich sicher waren, dass O’Neill misstrauisch geworden ist hat zumindest Woolsey den Köder geschluckt, so dass die Replikatoren von dem C4 erfahren haben. Beim Aktivieren des Schildes funktioniert der Plan tatsächlich und alle Replikatoren werden vernichtet. Woolsey versteht nicht was passiert ist, aber O’Neill ist nicht sonderlich überrascht. Bevor die Daedalus das Feuer auf Atlantis eröffnen kann melden sich Sheppard und die anderen bei Caldwell um diesen davon zu überzeugen die Situation im Griff zu haben. Im Anschluss unterhalten sich O’Neill und Weir über die Zukunft auf Atlantis und O’Neill sagt ihr zu den Posten behalten zu können.


Der zweite Teil von Return schließt nahtlos an seinen Vorgänger an und bildet durchaus eine angemessene Folge nach der verkürzten Winterpause. Ohne unrealistische Szenarien von Einzelkämpfern gegen eine Übermacht gelingt es Sheppard und seinen Leuten mit List und Tücke Atlantis zurück zu erobern. Bis zum Ende wird nicht klar was der wirkliche Plan ist, doch der aufmerksame Zuschauer erkennt, wie auch O’Neill es tut, dass es nicht mit dem C4 erledigt sein kann. Auf interessante Art versteht es die Folge die vielen guten Elemente und Möglichkeiten des Stargateuniversums aufzugreifen und zu verbinden ohne dabei zu übertreiben.

Mir persönlich gefällt wie so oft vor allem die gelungene Kombination aus Humor, Action und Spannung – wobei diese Folge ihren Schwerpunkt trotz der Story nicht zu sehr auf die Actionelemente legt. Gerade O’Neills Aussage beim ersten Verhör gefällt mir sehr gut – es könnte durchaus die Antwort RDA’s auf die Frage nach dem Grund seiner regelmäßigen Gastauftritte sein.

Die Folge erlaubt es zukünftigen Episoden auf hinterlassene Replikatorengeräte oder Ausrüstung zurückzugreifen. Zusätzlich bleibt der Verbleib des Antikerschiffes offen, zwar zerlegen die Replikatoren ein Schiff zur Reparatur des Gateraums, es scheint sich dabei aber nur um ihr eigenes zu handeln. Ob das Schiff der Antiker bei der Verteidigung zerstört worden ist oder in einem Hangar steht ist weitgehend unbekannt.
Alles in allem also eine sehr gelungene Fortsetzung und eine würdige Folge nach der Pause.


Bewertung: (Maximal 5 Punkte pro Kategorie)

Action: 3
Charakterentwicklung: 2
Erotik: 0
Kontinuität: 4
Humor: 4
Spannung: 5
Spezialeffekte: 3

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

Paris Manga & Sci-Fi Show 23
- Paris Expo Porte de Versailles, Paris, Frankreich -

Die Paris Manga lockt Congänger mit internationalen Gästen, jeder Menge Cosplay und vielen Aktionen rund um Anime, Comic, Sci-Fi, Fantasy und mehr nach Frankreich. Stargate-Veteran Chris Judge beehrt die diesjährige Frühjahrsausgabe und 23. Auflage des Events!

   

mehr +
FACTS - Spring Edition
- Flanders Expo, Ghent, Belgien -

Die größte belgische Comic Con FACTS bietet - mittlerweile zweimal im Jahr - eine hochkarätige Gästeliste aus der Film & TV und der Comic-Szene, jede Menge Händler, Aussteller und Attraktionen.

   

mehr +
SpringCon 2017 - VERSCHOBEN!
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

Die SpringCon 2017 wurde von ihrem ursprünglichen Termin am 1. und 2. April verschoben. Ein neuer Termin soll erst noch gefunden und angekündigt werden.

   

mehr +