• Willkommen! Heute ist der 03. Dezember 2016

Stargate: SG-1 - Staffel 6

Stargate: SG-1 - Staffel 6 - Staffelübersicht

Stargate: SG-1 - Staffel 6

Episoden:
22

Erstausstrahlung:
07.06.2002 - 21.03.2003

Erstausstrahlung DE:
02.04.2003 - 20.08.2003

Die 6. Staffel bringt erneut zahlreiche Veränderungen. Die auffälligste dürfte sein, dass der von Corin Nemec gespielte Jonas Quinn nun Daniel Jackson ersetzt, nachdem Michael Shanks die Serie verließ.

Insgesamt schließt auch diese Staffel viele der verbliebenen Handlungsbögen ab. Man merkt, wie sich die Handlung in dieser Staffel von den Goa'uld weg bewegt, wenngleich diese natürlich noch immer als Feind auf das SG-1-Team lauern.

Jedoch werden vor allem viele Grundsteine für künftige Staffeln gelegt, wie etwa mit dem Aufstieg der Jaffa-Rebellion oder der Einführung der irdischen Raumschiffe mit der Prometheus.


Mit dem Zweiteiler „Die Wiedergutmachung“ setzt Season 6 spannungsreich ein. SG-1 hat noch immer mit dem Verlust von Daniel und der Suche nach einem Ersatz zu kämpfen, während Jonas auf der Erde geblieben ist und Teil des Teams werden möchte. Teal’c bricht indessen nach Chulak auf, denn seine Frau liegt im Sterben.

Als dann das Stargate angewählt wird und sich nicht wieder abschaltet, wird klar, dass Anubis erneut die Erde angreift, indem er das Gate überlädt – die Explosion wäre katastrophal.

Der von Rodney McKay erdachte Versuch, die Waffe auf der anderen Seite durch einen EMP zu vernichten, scheitert: Sam wird verletzt,  und die Zeit bis zur Überladung halbiert. Erst Jonas kommt auf die rettende Idee, das Stargate durch das Raketensilo an die Oberfläche zu bringen und an die neu entwickelte X-302 zu schnallen, damit es in sicherer Entfernung von der Erde explodiert. Doch das Gate ist zu schwer, und Jack muss den instabilen Hyperantrieb des neuen Gleiters aktivieren ...

Von Chulak aus brechen Teal’c, sein Sohn Rya’c und Bra’tac mit ihrem Verbündeten Chak’rel indessen zu einem Planeten auf, den sie nicht anwählen können, und stoßen auf eine schwer bewachte Waffe der Antiker, die in der Lage ist, andere Sternentore zu zerstören – hier wird auch erstmals angedeutet, dass es eine mysteriöse Verbindung zwischen Anubis und den Antikern gibt. Während Teal’c und Bra’tac gefangen genommen werden, gelingt es Rya’c in einem Gleiter schließlich dennoch, die Einrichtung zu zerstören.

Der Plan mit der X-302 gelingt ebenfalls, und das SGC erhält das zweite Stargate von den Russen, wenn auch gegen einen hohen Preis. O‘Neill ist nach alledem gewillt, Jonas eine Chance zu geben, und nimmt ihn ins Team auf.

Gleich in der darauf folgenden Episode „Notlandung“, welche die Ereignisse aus „Das Geheimnis der Asgard“ aufgreift, kann sich Jonas beweisen: Ein scheinbar verlassenes Goa’uld-Mutterschiff taucht im Erdorbit auf und erweist sich als das Schiff, auf das Anubis Thor entführt hatte. Dessen Bewusstsein ist noch immer im Schiffscomputer gefangen und versucht, über den Bordfunk Kontakt aufzunehmen. Doch es droht Gefahr: Es befinden sich drei Jaffa-Attentäter an Bord, die sicherstellen sollen, dass das Schiff zerstört wird, und es in den Pazifik stürzen lassen. Es gelingt, Thors Bewusstsein aus dem Schiffscomputer zu retten, doch löst dies die gestoppte Selbstzerstörung erneut aus. Im letzten Moment vor der Explosion kann das Team mit Gleitern entkommen – dank Jonas, der die Schiffspläne studiert hat und über eine Hilfsschalttafel das ausgefallene Hangar-Kraftfeld aktivieren konnte.

 

„Virus aus dem Eis“ legt daraufhin weitere Grundlagen für das Spin-Off „Stargate: Atlantis“: Dort, wo in der Antarktis das zweite Gate gefunden worden war, wird eine eingefrorene Frau entdeckt. Diese erweist sich als überlebende Antikerin, die Ayiana genannt wird – und als Überträgerin einer tödlichen Krankheit … Sie kann die erkrankten Menschen heilen, nicht aber sich selbst oder O’Neill. Ayiana stirbt schließlich, und O’Neill wird geheilt, indem er kurzfristig und zunächst widerwillig einen Tok’ra-Symbionten erhält. Die Folge vertieft nicht nur die Geschichte der Antiker auf der Erde, sondern deutet auch bereits die Existenz des ATA-Gens an.

Die Folge „In den Händen der Goa’uld“ greift indes die Ereignisse um Adrian Conrad aus „Verzweiflungstat“ auf. Dessen Symbiont wurde von Immunotech, einer Tochterfirma von Conrads Zetatron Industries, geklont. Die noch nicht ausgewachsenen Klone übernehmen die Kontrolle über die Bewohner der Kleinstadt Stevenson in deren Schlaf, um an einem Fluchtraumschiff zu arbeiten. Auch der NID wird involviert, und die Symbionten drohen, die Organisation zu infiltrieren. Die einzige Hoffnung, die Goa’uld aufzuhalten, liegt in Sam, Teal’c und Jonas, sowie einem speziellen Antibiotikum, das die Symbionten tötet.

Später wird Jonas mit seiner Vergangenheit konfrontiert in „Ein übermächtiger Feind“: Eine Delegation von Kelowna, seiner Heimat, kommt auf die Erde und bittet um militärische Unterstützung, im Austausch gegen Naquadria. Jonas‘ früherer Mentor Dr. Kieran berichtet indes von einer Untergrundbewegung, welche die Regierungen des Planeten stürzen will, um Frieden zu schließen. Doch dieser Untergrund erweist sich als ein Produkt schizophrener Wahnvorstellungen, und auch die Verhandlungen scheitern. Als kurz darauf keine Antwort von Kelowna mehr kommt, muss das Team davon ausgehen, dass entweder Krieg oder eine Naquadria-Bombe den Planeten verwüstet haben …

Eine besondere Folge der Staffel ist „Wahre Helden“, in der die Autoren unter anderem „Stargate“ und „Star Trek“ auf witzige Weise gegeneinander antreten lassen. Eine vorgetäuschte Gefangennahme von SG-1, um mit einem Tok’ra-Spion in Kontakt zu treten, geht schief: Die Tok’ra werden enttarnt und verraten, und das Team droht, in die Hände von Anubis zu fallen. Unerwartete Hilfe erfahren sie jedoch von dem SG-1-Bewunderer Dr. Felger und dem von John Billingsley gespielten „Trekkie“ Dr. Coombs.

In „Das Bündnis“ versucht SG-1 zwischen den Jaffa-Rebellen und den Tok’ra zu vermitteln und eine Allianz zu schmieden, was sich aufgrund der konfliktreichen Vergangenheit zwischen beiden Gruppen jedoch als schwierig erweist. Die Verhandlungen werden zudem von einem unsichtbaren Goa’uld-Attentäter sabotiert, dem es beinah gelingt, Tok’ra und Jaffa gegeneinander aufzuhetzen …

Die Tok’ra spielen erneut eine wichtige Rolle in „Heilung“. Auf Pangara entdeckt SG-1, dass das dort entwickelte Wunderheilmittel „Tretonin“ aus Symbionten gewonnen wird. Sie verfügen sogar über eine Königin – doch diese entpuppt sich als Egeria, die Gründerin der Tok’ra, die im Sterben liegt.

Mit dem Zweiteiler „Prometheus“/„Unnatürliche Auslese“ wird dann zum einen der Handlungsbogen um Colonel Simmons und Adrian Conrad abgeschlossen, und zum anderen auch der Replikatoren-Bedrohung ein vorläufiges Ende gesetzt. Die Reporterin Julia Donavan verfügt über Insider-Infos über „Prometheus“, so dass Sam und Jonas die Reporterin und ein Kamera-Team in das streng geheime Raumschiff-Projekt einweihen, um das Sicherheitsleck zu finden. Doch die Kamera-Leute erweisen sich als Anhänger von Simmons und fordern dessen und Conrads Freilassung – andernfalls würden sie den Hyperantrieb der Prometheus sprengen, mit fatalen Folgen. Mit Simmons und Conrad an Bord startet das Schiff und springt in den Hyperraum, doch gelingt es O’Neill und Teal’c, in einem Gleiter an Bord zu kommen. Das Kamera-Team wird überwältigt, und es gelingt Jack, eine Schleuse zu öffnen und Simmons, der Conrad erschossen hat und von dessen Symbionten übernommen wurde, in den Weltraum zu schleudern. Doch da taucht plötzlich Thor auf und bittet SG-1 um Hilfe: Er führt das Team zu einem Planeten, wo die Asgard die Replikatoren in einer Art Zeitblase einfangen wollten, doch dieser Plan misslang. Die Replikatoren haben den Effekt sogar umgekehrt und ein Zeiterweiterungsfeld geschaffen, das die Zeit für sie relativ beschleunigte. Und so stößt SG-1 auf Replikatoren in Menschenform … Diese dringen in das Unterbewusstsein der Teammitglieder ein, doch der Replikator Fünfter zeigt erstaunlich menschliche Züge und will helfen; er freundet sich sogar mit Sam an. Sie weiht ihn in den Plan zur Umkehrung des Zeitfeldes ein, verspricht aber, ihn mitzunehmen. Doch der Timer zur Umkehrung des Zeiteffekts wird kürzer eingestellt als versprochen, und Fünfter wird wie die anderen in der Zeit eingefroren. Während Jack überzeugt ist, das Richtige getan zu haben, haben Jonas und Sam moralische Bedenken – die sich später nur allzu bewahrheiten sollten …

 

In „Die Unsichtbaren“ stößt SG-1 abermals auf ein Antiker-Gerät. Dieses ermöglicht es durch Veränderungen der Körperchemie, eine ansonsten nicht sichtbare Dimension und darin lebende insektenartige Wesen zu sehen, sowie diese anzulocken.

Die Verstrickungen des NID und Senator Kinseys in das Stargate-Programm werden fortgeführt in „Das Machtkartell“: Kinsey wird erschossen, scheinbar von O’Neill, was auch auf Video festgehalten wird. Es stellt sich jedoch heraus, dass die „Mimic-Geräte“ (bekannt aus der Episode „Außerirdische auf dem Vormarsch“) missbraucht wurden und dass es eine Verschwörung innerhalb des NID gibt. Gemeinsam mit dem Agenten Barrett und unter eigener Verwendung der „Mimic-Geräte“ gelingt es Carter aber, dieses „Komitee“ fürs Erste zu zerschlagen und Jack zu rehabilitieren. Kinsey, der in Wahrheit nur angeschossen wurde und im Koma lag, macht sich derweil Hoffnungen auf das Präsidentenamt.

Ein weiterer Handlungsbogen, diesmal derjenige um Maybourne, findet in „Das verlorene Paradies“ ein vorläufiges Ende. Maybourne taucht erneut auf und fordert eine Begnadigung, im Austausch gegen eine Gate-Adresse zu einer Waffenkammer. Doch es ist nur eine List, um durch ein Portal in eine versprochene Paradieswelt zu gelangen. Jack folgt ihm, und die beiden stranden auf einer fremden Welt, wo sie zahlreiche Skelette finden. Maybourne wird durch den Einfluss der Beeren, mit denen sie sich verpflegen, zunehmend paranoid und Jack muss mehrmals auf ihn schießen. Inzwischen versucht eine verzweifelte Sam alles, um O’Neill zu finden, und entdeckt schließlich, dass sie auf dem Mond des Planeten sind, wo sie von den Tok’ra gerettet werden.

Auch die Goa’uld Nirrti und ihre zahlreichen Experimente an Menschen finden ihr Ende in Season 6. In „Metamorphosis“ stoßen SG-1 und das russische SG-Team auf schrecklich verunstaltete Wesen mit besonderen Geisteskräften wie Telekinese und Gedankenlesen. Sie glauben, Nirrtis Behandlung würde sie retten und beschützen sie zunächst, doch schließlich kann Jack den Telepathen Agar davon überzeugen, in Nirrtis böse Gedanken zu schauen. Agar erkennt seinen Irrtum und tötet den Goa’uld, weiß nun aber auch, wie die Maschine zu bedienen ist, mit der Nirrti ihre Experimente durchführte, und so können alle Mitglieder von SG-1, die der Behandlung unterzogen wurden, gerettet werden.

 

Bei der folgenden Episode „Enthüllung“ handelt es sich um eine so genannte „Clip Show“, eine Art Zusammenfassung der bisherigen Handlung und Ereignisse, bei der Szenen aus vorherigen Episoden und Staffeln in Rückblenden zusammengeschnitten werden – eingebettet in den Erzählrahmen einer Verhandlung, bei der ausgewählten internationalen Regierungsvertretern das Stargate-Programm offenbart wird. General Hammond und Major Davis versuchen, die Leitung des SGC durch die US Air Force zu rechtfertigen und beizubehalten, und erhalten schließlich überzeugende Unterstützung durch Thor persönlich – womit auch Senator Kinsey eine Niederlage erleidet, der das Programm abermals anzukreiden versuchte.

Eine Folge dieser Art ist außerdem ein weiterer Hinweis darauf, dass während der sechsten Season schon einmal das Serien-Aus diskutiert wurde.

 

In „Gestrandet“ findet SG-1 dann ein abgestürztes Raumschiff und gerät in einen bewaffneten Konflikt zwischen einer Gruppe Menschen um Aden Corso und den Serrakin um Captain Warrick, und zunächst ist nicht klar, wem das Team wirklich trauen kann. Und so helfen sie zuerst Corso und dessen Leuten, bis sich schließlich herausstellt, dass die Serrakin die eigentliche Crew und das Raumschiff Zeberus in Wahrheit ein Gefangenentransporter waren ...

Später wird die „Vergangenheit“ der Tanganer offenbar, auf deren Planeten die Prometheus nach einer Fehlfunktion strandet. Da der Reaktor abgesprengt werden musste und im Orbit des Planeten explodierte, glauben einige Tanganer unter Kelfas an feindliche Absichten der Tau’ri, doch der politische Anführer Ashwan empfängt die Prometheus-Crew und SG-1 freundlich. Jonas und Teal’c entdecken, dass der Goa’uld Heru’ur die Bevölkerung einst hierher brachte, und finden bei Ausgrabungen sogar das verschüttete Stargate dieses Planeten. Dies führt beinah zur Eskalation des Konfliktes mit dem Militär unter Kelfas, der eine Invasion befürchtet; doch Ashwan kann sie davon überzeugen, dass die Tanganer und Tau’ri einen gemeinsamen Ursprung haben, und den Frieden bewahren.

In der Episode „Jonas‘ Visionen“ sieht der Kelownaner mehrfach die nahe Zukunft voraus. Das beeinflusst den Verlauf der Ereignisse auf einem fremden, von Lord Mot unterdrückten Planeten, den SG-1 befreien will. Es stellt sich heraus, dass die Experimente, die Nirrti in der Folge „Metamorphosis“ an Jonas durchführte, einen schnell wachsenden Tumor zur Folge hatten, der eine erhöhte Gehirnaktivität verursachte und für die Zukunftsvisionen verantwortlich ist. Durch eine OP kann Jonas jedoch gerettet werden, und den SG-Teams gelingt es trotz eines Hinterhaltes auch, den Planeten von Lord Mot zu befreien.

 

Besonders hervorzuheben sind schließlich die drei Episoden mit Gastauftritten von Michael Shanks als Daniel Jackson. In „Am Abgrund“ wird Jack von Ba’al gefangen genommen und gefoltert. Denn der Tok’ra-Symbiont Kanan, der O’Neill zur Heilung von dem Antiker-Virus eingepflanzt worden war, hatte eine Affäre mit einer von Ba’als Sklavinnen und war daher zu dessen Planeten zurückgekehrt. Während der Folter erscheint Daniel und erweist sich somit als eines der aufgestiegenen Lichtwesen; er will Jack helfen, ebenfalls aufzusteigen und so die Qualen zu beenden, doch Jack lehnt ab und glaubt zu halluzinieren. Indessen findet SG-1 jedoch den Grund für Kanans/O‘Neills Verschwinden heraus und informiert Lord Yu über Ba’als Stützpunkt. Während des Angriffs kann Jack zusammen mit der Sklavin fliehen.

In der Episode „Hilfe aus der Traumwelt“ taucht Daniel später als Psychologe auf, der einen verwirrten Teal’c betreut, denn dieser findet sich immer wieder in zwei verschiedenen Traumwelten wieder: In der einen ist er ein Feuerwehrmann, dem eine Nierenspende bevorsteht, in der anderen ist er Mitglied des SGC, trägt jedoch keine Symbiontenlarve oder Bauchtasche … Es stellt sich heraus, dass er und Bra’tac in Wirklichkeit schwer verwundet auf einem Schlachtfeld liegen und sich einen Symbionten teilen, um zu überleben. Sie können mithilfe des von den Tok’ra neu entwickelten Tretonins gerettet werden.

Schließlich spielt der aufgestiegene Daniel auch eine Schlüsselrolle im Staffelfinale „Der Kreis schließt sich“. Anubis ist auf dem Weg nach Abydos, wo das „Auge des Ra“ verborgen liegt, ein mächtiges Artefakt. Es gelingt SG-1, das Auge zu finden, ebenso Hinweise auf eine „Verlorene Stadt“ der Antiker. Doch Daniel geht einen Handel mit Anubis ein, der droht, den gesamten Planeten zu vernichten, und sie verlieren das Auge wieder. Anubis aber bricht die Vereinbarung und zerstört Abydos – ebenso wie eine von Yu gegen ihn angeführte Goa’uld-Flotte. Daniel verschwindet, als er ihn aufhalten und seine Aufgestiegenen-Kräfte einsetzen will. SG-1 kann fliehen, muss nach der Rückkehr jedoch feststellen, dass alle Abydonier gestorben und aufgestiegen sind, und dass der Planet tatsächlich vollkommen zerstört wurde. Außerdem wird nicht nur klar, dass die Lichtwesen tatsächlich aufgestiegene Antiker sind, sondern Anubis ist nun auch im Besitz einer neuen übermächtigen Waffentechnologie …

Stargate: SG-1 - Staffel 6 - Episodenguide

Die Wiedergutmachung, Teil 1

Redemption, Part 1

Eine Tragödie verbindet Teal'c mit seinem Sohn, der ihn beschuldigt, für den Tod seiner Mutter verantwortlich zu sein. O'Neill und Carter starten einen riskanten Plan mit ungetesteter Technologie, als die Erde von den Goa'uld angegriffen wird.


Die Wiedergutmachung, Teil 2

Redemption, Part 2

Die Goa'uld haben das Stargate in eine tödliche Waffe verwandelt und Carter muss einen Weg finden, die Erde vor der Vernichtung zu bewahren. Gleichzeitig begleitet Rya'c Teal'c und Bra'tac auf eine gefährliche Mission.


Notlandung

Descent

SG-1 betritt ein Goa'uld-Mutterschiff, das in der Erdumlaufbahn treibt und droht, in den Ozean zu stürzen. An Bord erhalten sie unerwartete Hilfe.


Virus aus dem Eis

Frozen

Ein Team von Wissenschaftlern entdeckt in der Antarktis eine Frau, die im Eis eingefroren ist: genau dort, wo das zweite Stargate gefunden wurde. SG-1 kommt hinzu und wird von einem mysteriösen Virus befallen.


In den Händen der Goa`uld

Nightwalkers

Carter, Teal'c und Jonas bringen den Tod eines Wissenschaftlers mit den Goa'uld in Verbindung und finden eine kleine Stadt, deren Bewohner ein dunkles Geheimnis hüten.


Am Abgrund

Abyss

O'Neill wird von den Goa'uld gefangen genommen und gefoltert. Er muss sich auf einen alten Freund verlassen, um zu überleben.


Ein übermächtiger Feind

Shadow Play

Jonas' Volk bittet die Erde um Unterstützung im Krieg gegen eine rivalisierende Nation, aber sein alter Mentor unterbreitet ihm eine andere Möglichkeit: eine Widerstandsbewegung, die bereit ist, die Herrschaft zu übernehmen und den Frieden zu sichern.


Wahre Helden

The other Guys

Als das SG-1-Team von den Goa'uld gefangen genommen wird, startet eine Gruppe Wissenschaftler einen riskanten Rettungsversuch ... egal ob sie erwünscht sind oder nicht.


Das Bündnis

Allegiance

Das Misstrauen zwischen den Tok'ra und den Jaffa-Rebellen wächst, als die Alpha Site der Erde von einem unsichtbaren Feind angegriffen wird.


Heilung

Cure

Ein außerirdisches Volk bietet der Erde ein Heilmittel an, das alle Krankheiten heilen kann. Aber der Preis dafür ist vielleicht zu hoch ...


Prometheus (1)

Prometheus (1)

Eine Nachrichtenreporterin droht, das streng geheime Millitärprojekt "Prometheus" zu enthüllen. Doch als Carter und Jonas ihr eine Tour auf dem neusten Erden-Raumschiff geben, erkennen sie, dass sie das kleinere Problem ist.


Unnatürliche Auslese (2)

Unnatural Selection (2)

Eine Heimatwelt der Asgard wurde von den Replikatoren überrannt, die sich zu einer neuen Form entwickelt haben. SG-1 wird an Bord der Prometheus um Hilfe gebeten und stellt sich der neuen Bedrohung.


Die Unsichtbaren

Sight Unseen

Nach der Rückkehr von einer Mission häufen sich Sichtungen von Wesen, die in einer anderen Dimension existieren. Als wenig später auch außerhalb der Basis Menschen beginnen, die Wesen zu sehen, muss SG-1 das Problem unter Kontrolle bekommen.


Das Machtkartell

Smoke and Mirrors

Colonel O'Neill wird für den Mörder eines Politikers gehalten. Das Team muss herausfinden, wer der wahre Täter ist.


Das verlorene Paradies

Paradise Lost

O'Neill strandet gemeinsam mit Maybourne auf einer fremden Welt und muss ums Überleben kämpfen, als sein Begleiter immer paranoider wird.


Metamorphosis

Metamorphosis

SG-1 versucht, die Bewohner eines Planeten vor Nirrtis genetischen Experimenten zu retten, muss aber erkennen, dass sie die nächsten Laborratten sind.


Enthüllung

Disclosure

General Hammond und das Pentagon enthüllen die Existenz des Stargates gegenüber anderen Regierungen auf der Erde und treten dafür ein, dass das Programm weiterhin von den USA geleitet werden soll.


Gestrandet

Forsaken

SG-1 findet ein gestrandetes Schiff auf einem fremden Planeten. Das Team bietet der überlebenden Crew Hilfe bei der Reparatur an, gerät jedoch in einen Konflikt zwischen der Besatzung und einer Gruppe Außerirdischer.


Hilfe aus der Traumwelt

Changeling

Teal'c ist dem Tod nahe und träumt, er sei ein normaler Mensch, der auf der Erde lebt. Bald kann er seine Träume nicht mehr von der Realität unterscheiden, doch da kommt ihm ein alter Freund zu Hilfe.


Vergangenheit

Memento

Die Prometheus muss auf einem fremden Planeten notlanden und kann nur durch das Stargate zur Erde zurückkehren. Doch die Bevölkerung glaubt, dass das Gate nur ein Mythos ist, und es kommt zum Konflikt.


Jonas' Visionen

Prophecy

Das Team findet einen Planeten, dessen Bewohner von einem geringeren Goa'uld-Systemlord versklavt wurden. Die Pläne zur Befreiung des Planeten scheitern jedoch, als Jonas plötzlich Visionen der Zukunft hat.


Der Kreis schließt sich

Full circle

SG-1 kehrt nach Abydos zurück. Dort müssen sie die Bevölkerung erneut gegen die Goa'uld verteidigen, als sie erfahren, dass Anubis auf dem Weg ist. Er ist auf der Suche nach einem übermächtigen Artefakt von Ra und droht, den gesamten Planeten zu zerstören.


Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +