• Willkommen! Heute ist der 20. September 2017

Episoden

Die Rückkehr
Earth


Weltpremiere: 06.11.2009 Premiere DE: 24.03.2010 Regie: Ernest Dickerson Drehbuch: Martin Gero
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Während Eli und Chloe die Gelegenheit bekommen, auf der Erde ihre Familien zu treffen, versuchen Wissenschaftler unter der Leitung von Col. Telford auf der Destiny einen Plan auszuführen, der die Menschen schon bald nach Hause bringen soll.

Dr. Rush ist im Gegensatz zu Telford jedoch nicht so überzeugt von dem Plan und setzt alles daran ihn wieder vom Schiff herunterzubekommen …


Auf der Krankenstation der Destiny untersucht Lt. Johansen Col. Young. Sie berührt ihn zärtlich, weist sein Kompli-ment über ihre Schönheit jedoch zurück. Nach kurzem Zögern küsst sie ihn dennoch.

Als Lt. Scott ihn ruft, wacht Col. Young auf. Zusammen gehen sie in einen Raum, in dem bereits Sgt. Riley und Camile Wray mit dem Antiker-Kommunikationsgerät warten. Auf Camiles Bemerkung, sie seien spät, legt Young nur seinen Stein auf das Gerät – Camile tut dasselbe.
Die beiden gelangen ins Homeworld Command im Pentagon und werden von Col. Telford in einen voll besetzten Be-sprechungsraum geführt, in dem General Jack O’Neill sie begrüßt. Telford informiert Wray und Young darüber, dass sie eventuell einen Weg gefunden hätten, sie nach Hause zu holen. Wenig später erklärt Dr. Williams, dass ihre Simulatio-nen erfolgreich sind und sie einen praktischen Versuch starten wollen. Das IOA – vertreten durch Carl Strom – unter-stützt diesen Plan und Telford fordert in Anbetracht seiner Beobachtung der Zustände auf der Destiny eine sofortige Umsetzung. Youngs Einwände werden bestimmt zurückgewiesen, doch als er sich weiterhin gegen die Wissenschaftler stellt, befiehlt O’Neill ihn in sein Büro. Er weist ihn darauf hin, dass er das Kommando auf dem Schiff habe und dass der Befehl direkt vom Präsidenten käme. Young möchte jedoch nicht über die Köpfe der Crew hinweg entscheiden, sieht den Befehl als Vorschlag an und will O’Neill seine Entscheidung am Tag darauf wissen lassen.

Camile Wray und Carl Strom – ihr direkter Vorgesetzter – sind in einem Park. Während Strom einen Hot Dog isst, be-richtet er, dass das IOA von ihrer Leistung an Bord der Destiny beeindruckt sei und dass sie nun die Augen und Ohren des IOA wäre. Sie bemerkt jedoch, dass er ihr Honig ums Maul schmiert und fordert, dass er zum Punkt kommt. Sein Anliegen ist, dass sie die Durchführung des Plans durchsetzt, indem sie die Menschen auf dem Schiff daran glauben lässt, dass er sie nach Hause bringt. Die Wissenschaftler auf der Erde könnten mit den gesammelten Daten eine Mög-lichkeit finden, die Destiny anzuwählen, ohne einen speziellen Planeten zu finden, um so das eigentlich für die Mission ausgewählte Team auf das Schiff zu bringen. Auf ihre Frage, warum Dr. Rush nicht auf der Erde sei, antwortet er nur, dass das IOA nicht sicher sei, ob Rush nach Hause kommen wolle und dass sie bedenken müsse, wie viel ihre Karriere dadurch gewinnen könne.

In der Messe der Destiny erklärt Eli den Plan, die Energiereserven des Schiffes aufzubrauchen, um die Destiny zu zwin-gen, erneut in einen Stern zu fliegen und zu diesem Zeitpunkt die gesamte Energie des Sterns zur Verfügung zu haben, um die Erde anzuwählen. Der Plan hängt von vielen Variablen ab, weshalb sie entscheiden, Dr. Rush zu fragen.
Wray und Col. Young diskutieren im Kontrollraum mit Rush, der denkt, dass der Plan schon am Ansatz scheitert. Selbst ein Versuch, der, sollte etwas schief gehen, abgebrochen wird, würde wahrscheinlich zum Explodieren des Schiffes füh-ren. Das Gegenteil behaupten jedoch die Wissenschaftler auf der Erde, weshalb er Young vor die Entscheidung stellt, wem er glauben soll.

Chloe Armstrong erklärt Eli in einem Raum, dass die Benutzung des Antiker-Kommunikationsgerätes vollkommen ungefährlich sei. Eli überlegt, was er seiner Mutter sagen solle, woraufhin Sgt. Riley nur antwortet, dass seine Familie denkt, er sei in Afrika. Als Riley Eli erklärt, wie man die Verbindung beenden könne, kommt Col. Young dazu und er, Chloe und Eli legen ihre drei Steine auf das Gerät. Sie tauschen ihr Bewusstsein mit Col. Telford, Dr. McCormack und Dr. Williams, der – angesichts Elis Kleidung – fragt, ob er andere Kleidung bekommen könne.
Auf der Erde testet Eli den Körper, in dem er steckt und ist froh, dass die Menschen in deren Körper sie sind, sie nicht hören können.
Auf der Destiny übernimmt derweil Col. Telford das Kommando über das Schiff um die vom IOA geplante Rettungs-mission durchzuführen.

Wenig später auf der Erde ist Young im Büro von General O’Neill, der ihm zu erklären versucht, warum er ihn kurzfristig ersetzt hat. Young meint, dass er wie O’Neill das Richtige tun wollte, auch wenn er dabei die Befehlskette missachte. O’Neill geht aber nicht darauf ein, sagt nur, dass er auch diese Entscheidung nicht mögen würde.
Als Young Eli und Chloe von dem Plan erzählt ist Eli fassungslos. Young meint, dass ein Grund für ihr Handeln ihr Miss-trauen in Dr. Rush sei, und dass er diesen Punkt verstehen könne. Eli ist bestürzt, dass, sollte die Destiny bei dem Plan explodieren, sie auf der Erde ebenfalls sterben würden, doch da sie die Erlaubnis haben, ihre Familien zu sehen, kommt er zu dem Schluss, einfach das Beste aus der Situation zu machen.
Auf der Destiny schließt Telford währenddessen Sgt. Greer ein.

Kurze Zeit später wird die Crew über den Plan informiert, Riley äußert Bedenken über den Energiefluss, die Dr. Williams jedoch aus dem Weg räumen kann. Sie würden die Crew nicht einem stärkeren Risiko aussetzen, als ohnehin durch den maroden Zustand des Schiffes besteht. Telford gibt zu, dass sie nicht sicher sein können, nach Hause zu kommen, doch in Anbetracht der Tatsache, mit stark limitierten Vorräten gerade ebenso überleben zu können, ist es seiner Meinung nach das Risiko wert.
Auf dem Observationsdeck versucht Rush Telford davon zu überzeugen, dass der Plan keine Chance hat zu funktionie-ren, da sie nahezu keine Kontrolle über die Systeme des Schiffs haben.
Telford informiert ihn, dass sie die Waffen des Schiffes abfeuern wollen, um die Energiereserven schneller aufzubrau-chen, was Rush – wegen der maroden Schaltkreise des Schiffes – als zu gefährlich einschätzt. Telford versichert ihm, daran im Moment zu arbeiten und verlässt den Raum.

Auf der Erde denkt Eli, dass seine Mutter seine Situation nicht verstehen würde und stellt sich ihr deshalb – im Körper von Dr. Williams - als Arbeitskollege von Eli vor. Er versucht seine Mutter zu überzeugen, dass es ihm gut gehe und über-redet sie, Schokoladenkekse zu machen, die „sein Freund Eli“ so gerne esse. Während sie Essen machen, reden sie über Elis Arbeit; seine Mutter macht sich Vorwürfe, die Eli – in Gestalt seines Freundes – zurückweist. Er macht seine Mutter stutzig, da er Gewohnheiten zeigt, die sie nur von Eli selbst kennt. Als Eli sie auf ihre Krankheit anspricht, wirkt sie erst abweisend, erklärt jedoch, dass sie nur wolle, dass es Eli gut geht und dass sie ihn vermisse. Eli vermisse sie auch, versi-chert er ihr.
Währenddessen ist Chloe in ihrem Elternhaus und spricht mit ihrer Mutter. Diese beteuert, zu akzeptieren, dass ein an-derer Körper die einzige Art und Weise sei, mit der sie beieinander sein könnten. Chloe bemerkt allerdings, dass dies nicht immer so sein könne und als ihre Mutter ihren verstorbenen Vater zitiert, überkommt sie eine erneute Welle der Trauer.

An Bord der Destiny reparieren Brody und Riley derweil einige Schaltkreise des Schiffes, während Rush immer noch Telford zu überzeugen versucht, dass seine Idee sehr schlimme Folgen haben könne und dass man noch warten solle – wenn nötig Monate. Bei einem Test bekommt eine Kühlleitung ein Leck; als Riley versucht, es zu verschließen, schleu-dert eine Explosion ihn gegen die Wand. Johansen beschreibt seinen Zustand später als kritisch.

In der Messe streiten Rush und Telford weiter, ob ihr Plan durchführbar sei oder nicht. Telford meint, dass sie die Men-schen auf jeden Fall von hier wegbringen müssen, auch wenn es, laut Rush, der falsche Weg sei, dies zu tun. Es wird klar, dass die beiden schon früher ihre Differenzen hatten und dass Rush befürchtet, nicht wieder auf das Schiff gelas-sen zu werden, sollte er wieder einmal zu Hause sein.

Chloe und Eli erzählen inzwischen, wie es bei ihren jeweiligen Familien gelaufen ist und verabreden sich für ein Konzert in einem Club, zu dem Chloe – als ihre eigene Cousine Liz – und Eli – als sein eigener Arbeitskollege – mit einigen Freunden von Chloe gehen wollen.
Währenddessen ist Young bei seiner Frau Emily, die ihm erst die Tür vor der Nase zumacht, dann jedoch durch die Tür hört, wie er ihr sein Herz ausschüttet und ihm letztendlich – kurz bevor er gehen will – die Tür öffnet.
In dem Club wird Eli – im Körper von Dr. Williams – von der hübschen Mindy angesprochen, die er, überrascht von seiner Wirkung auf Frauen, erfolgreich zum Tanzen auffordert. Chloe erfährt derweil, dass ihr Ex-Freund Josh mit ihrer besten Freundin Celina zusammen ist und dass ein anderer Freund sie nur benutzt, um die Kontakte ihres Vaters für sich nutzen zu können. Als Celina sie anspricht, konfrontiert Chloe – schon ziemlich angetrunken – sie und vergisst für einen Moment, in einem anderen Körper zu sein. Sie stößt sie weg, woraufhin Celina sie nur verwirrt stehen lässt.

Young schläft währenddessen – in Col. Telfords Körper – mit seiner Frau Emily. Als die Destiny FTL verlässt, wird die Verbindung jedoch für kurze Zeit unterbrochen, sodass Telford für einen Moment wieder in seinem Körper ist. Laut einer kurzfristigen Analyse scheint es ein Fehler in den Kommunikationssteinen gewesen zu sein, der aber sogleich be-hoben wird.
Eli berichtet Chloe im Club von seinem Tanz mit Mindy und Chloe erzählt von Celina und Josh. Da Chloe ziemlich betrunken ist, begleitet Eli sie aus dem Club. Im Auto wird sie plötzlich von durch den Alkohol verstärkten Emotionen überwältigt und beklagt sich, wie sinnlos ihr Leben doch gewesen sei, wie naiv sie gewesen sei, zu glauben, etwas bewir-ken zu können. Sie überschüttet Eli mit Komplimenten, küsst ihn und schließt dann damit, dass er ein guter Freund sei.

Auf der Destiny äußert Wray derweil Rush gegenüber Zweifel an ihrem Plan, als die Waffen des Schiffes die ersten Schüsse abgeben. Greer versucht Scott währenddessen zu überreden, das Kommunikationsgerät abzuschalten, doch Scott lässt nicht mit sich reden – Telford habe rund um die Uhr Wachen stationiert, die das Gerät bewachen.
Später trifft Telford im Kontrollraum auf Rush, der an einer Konsole steht um sicherzugehen, dass das Gate überhaupt funktioniert, wenn sie in die Nähe des Sterns kommen. Telford hofft ihm bewiesen zu haben, dass es nicht ihr Ziel ist, zu sterben, auch wenn sie laut Rush kurz davor sind, dies zu tun.

Col. Young und seine Frau führen gerade ein wichtiges Gespräch, als die Destiny wieder in FTL springt und – nicht wie angekündigt – die Verbindung wieder für kurze Zeit unterbrochen wird. Kurze Zeit später, als das Schiff kurz vor einem Stern FTL wieder verlässt, passiert es wieder, was alle Beteiligten mittlerweile zu nerven beginnt.
Das Schiff fliegt in den Stern und auf Telfords Anweisung beginnt Dr. Williams mit dem Wählvorgang. Unterstützt von der Energie der Sonne können die ersten vier Chevrons fixiert werden, bevor Blitze aus dem Tor schlagen. Das Gate wählt weiter, während langsam Panik ausbricht – laut Rush kommt es zu der Überlastung, da das System nicht für so viel Energie entworfen wurde. Als der Schild des Schiffs anfängt zusammenzubrechen, muss Telford die Mission abbre-chen; das Gate reagiert jedoch nicht, weshalb er zusammen mit den beiden Wissenschaftlern das scheinbar sinkende Schiff verlässt. Brody berichtet Rush, dass Telford und die Wissenschaftler die Destiny verlassen haben, woraufhin Rush ein paar Knöpfe drückt und damit das Problem behebt. Er eröffnet der erstaunten Crew mit einem Lächeln, dass sie (noch) nicht nach Hause gehen werden und dass das Schiff nicht explodieren werde. Des Weiteren wird die normale Energie wiederhergestellt.
Gegenüber Wray, Greer, Johansen, Volker und Scott erklärt er, dass das Ganze nur inszeniert war, um Col. Telford loszu-werden – er habe keine Wahl gehabt, da er nicht wusste, wem er vertrauen konnte. Er lässt sie verdutzt zurück.

Im Homeworld Command stellt Col. Young die Wissenschaftler und Telford an den Pranger und macht klar, dass sie so schnell keinen weiteren Versuch zulassen würden, bei dem Menschen an Bord der Destiny in Gefahr kommen könnten. Er entziehe sich der Gewalt seiner Vorgesetzten auf der Erde, teilweise mit der Unterstützung von General O’Neill. Er verlässt den Raum mit dem Kommentar, dass er nun leider keine Zeit mehr für sie habe.

Auf dem Schiff hält er eine Ansprache an die Crew: Sie müssten stark sein und Disziplin zeigen, da sie länger auf dem Schiff sein würden, als viele gehofft hatten. Eli sieht sich die Aufnahme des Kinos an, auf dem deutlich zu erkennen ist, wie Scott und Chloe Händchen halten. Young tritt von hinten an ihn heran und Eli meint, dass die Menschen nicht nur die Wahrheit wissen, sondern vor allem auch Hoffnung haben sollten. Young weist ihn an, die gesammelten Daten vom Wählvorgang zu überprüfen, da er vermutet, Rush würde etwas verbergen. Eli verspricht ihm, sich die Daten anzusehen und spielt das Video weiter ab, auf dem Young damit schließt, dass er alles dafür tun werde, dass sie überleben.

Emily Young ist in ihrer Küche als es an der Tür klopft. Als sie öffnet steht Colonel Telford auf der Schwelle.


In der siebten Episode nimmt man sich die Zeit, um sich eingehend mit der Rückkehr zur Erde zu befassen. Die Besatzung der Destiny, als auch die Zuschauer, haben sich natürlich bereits Gedanken dazu gemacht, wie eine solche Rückkehr aussehen könnte. Die Wissenschaftler auf der Erde scheinen die Lösung zu haben.


Thematisiert wird in dieser Folge, dass General O'Neills kein Vertrauen in Colonel Youngs Führung hat. Während O'Neill natürlich die von den Wissenschaftlern gegebene Lösung angehen möchte, will Young die Entscheidung mit allen an Bord der Destiny abstimmen.


Young, Eli und Chloe werden „außer Gefecht gesetzt“, indem sie mit den Kommunikationssteinen den Körper mit Colonel Telford, Dr. Cormack und Dr. Williams tauschen. Diese übernehmen das Kommando über die Destiny.


Während sich die Leute auf der Destiny darauf vorbereiten, das Raumschiff zu einem Flug durch eine Sonne zu zwingen, indem sie Energie verbrauchen, versuchen Young, Eli und Chloe auf der Erde möglichst gut mit der Situation zurecht zu kommen und das beste daraus zu machen. Da ihnen die Hände gebunden sind, versuchen sie noch einige private Momente zu erleben. Dabei wird Eli und Chloe erst richtig bewusst, wie sie ihr Leben derzeit verbracht haben. Eli meint dabei, dass sich doch eine Beziehung zwischen Chloe und ihm entwickeln könnte. Diese Hoffnung wird aber gleich zerschlagen, als Chloe sagt, dass sie gute Freunde sind.


In der Folge beginnt ebenfalls das Verhältnis zwischen Telford und Young zu zerbröckeln.


Als der Plan, Energie für die Reise zurück zu Erde aus einer Sonne zu ziehen, fehlschlägt, meint man, eine endgültige Antwort auf diese Frage zu haben. Allerdings hat Rush das Schiff so manipuliert, dass der Anwahlprozess nicht durchgeführt wird. Er geht fest davon aus, dass die Destiny so viel Energie nicht verträgt.


Nachdem der Plan aus Sicht der Besucher von der Erde scheitert, übernimmt Colonel Young wieder das Kommando auf der Destiny. Als er jedoch davon erfährt, was Rush getan hat, bestärkt ihn dies nur darin, dass dieser etwas zu verbergen hat. Mit dem Misstrauen, das zwischen den beiden aufgebaut wird, scheinen Grundsteine für einen späteren Konflikt gelegt zu werden.


Nachdem in den letzten Episoden eine Rückkehr zur Erde von Dr. Rush stets ausgeschlossen wurde, ist es nun an der Zeit, dies genauer zu betrachten. Durch die Situation, dass von der Erde aufgezwungen wird, den Plan durchzuführen, wird die Episode spannend gestaltet. Außerdem haben wir nun eine vorläufige Antwort auf die Frage, ob eine Rückkehr möglich ist.


Dieses Mal wird charaktertechnisch vor allem ein Fokus auf Young, Eli und Chloe gelegt und die Vergangenheit der Charaktere beleuchtet, als auch ihre derzeitige Entwicklung.


Das Ziel der Folge ist, zu klären, ob eine Rückkehr zur Erde möglich ist. Dies wird auch auf möglichst interessante und spannende Weise umgesetzt, dennoch gibt es zwischen durch Tiefpunkte, da wieder viel Wert auf die Darstellung der Charaktere und deren Konflikte untereinander gelegt wird.

Aktuelles

SG-P-Forum

Triff Dich in unserem Forum mit anderen Stargate Fans und diskutiere über die Serien, stelle deine Fragen und erfahre viele weitere interessante Dinge über deine Lieblingsserie.

Anzeige

Conventions

German Comic Con Berlin 2017
- Messe Berlin -

Nach dem großen Erfolg der Comic Con Berlin 2016 kehrt die German Comic Con auch im Jahr 2017 wieder in die Hauptstadt zurück.

   

mehr +
PARIS MANGA & SCI-FI SHOW 24
- Paris Expo Porte de Versailles, Paris, Frankreich -

Die PARIS MANGA & SCI-FI SHOW findet zweimal im Jahr in Paris statt und zeichnet sich durch eine bunt gemischte Gästeliste sowie jede Menge Events aus den Bereichen Cosplay, Anime, Comics, Sci-Fi und Fantasy aus.

   

mehr +
FearCon
- Maritim Hotel, Bonn, DE -

Die FedCon GmbH lädt mit ihrem Horror-Ableger FearCon pünktlich zu Halloween zu einem schaurigen Wochenende im Maritim Hotel in Bonn.

   

mehr +