• Willkommen! Heute ist der 14. Dezember 2017

Episoden

Die Rückkehr, Teil 1
The Return, Part 1


Weltpremiere: 22.09.2006 Premiere DE: 19.12.2007 Regie: Brad Turner Drehbuch: Martin Gero
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Während des ersten Tests der neuen intergalaktischen Gatebrücke entdeckt McKay eine ungewöhnliche Energiesignatur auf den Sensoren der Deadalus. Nach genaueren Scans findet er heraus, dass es sich dabei um ein lanthianischen Kriegsschiff handelt, welches kurze Zeit später Kontakt zu ihnen aufnimmt und sie um Hilfe bittet, da ihr Hyperantrieb beschädigt ist.

In Atlantis erwartet Dr. Weir schon Colonel Sheppard und die Delegation der Antiker, die nach ihrer Ankunft die Kontrolle über die Stadt übernehmen.

Nachdem General O'Neill und Richard Woolsey Verhandlungen mit den Antikern aufgenommen haben, vereinbaren sie, dass die Stadt innerhalb von 48 Stunden evakuiert werden soll.

Die Antiker gestatten allerdings, dass jemand von der Erde als Verbindungsoffizier auf Atlantis bleibt und obwohl sie wissen, dass Dr. Weir diesen Job liebend gerne übernehmen würde, wählt das IOA Woolsey für diese Aufgaben aus.

Nach sechs Wochen haben sich alle wieder einigermaßen auf der Erde eingewöhnt, zumindest scheint es so. Sheppard leitet ein SG Team, Beckett ist Chirurg im SGC, McKay arbeitet in Area 51 und Weir verbringt ihre Zeit damit, ihre Memoiren zu schreiben, doch eigentlich wollen sie alle nach Atlantis zurück.

Als sie alle gemeinsam essen, meldet sich plötzlich das SGC bei ihnen, um ihnen mitzuteilen, dass Atlantis von Replikatoren erobert wurde und fragt, wie man am besten die Stadt zerstören könnte. Das Team plant natürlich sofort eine Rettungsaktion, auch wenn es gegen ihre Befehle geht.



An Bord der Daedalus hält McKay ein Briefing ab. Er erklärt eine neue Reisemethode zwischen Atlantis und der Erde. Carter und er haben eine Brücke aus Stargates gebaut durch die man mit Hilfe eines Makros automatisch von Gate zu Gate weitergeleitet wird um in kurzer Zeit von einem Ende zum anderen zu kommen. In der Mitte dieser Brücke wurde eine Raumstation gebaut, die bei ihrem ersten Test von der Deadalus überwacht wird. Damit sollen die Reisen der Deadalus zwischen Erde und Atlantis ersetzt werden. Sheppard wird in einem Jumper in Atlantis durchs Gate reisen um hoffentlich wenig später in der Nähe der Daedalus wieder aufzutauchen und von dort die zweite Hälfte der Reise anzutreten. Der Test verläuft auch ohne Probleme und Sheppard erreicht unbeschadet die Erde. Doch während des Tests entdeckt McKay einige merkwürdige Sensoranzeigen die er zunächst nicht einordnen kann. Auf der Erde erwarten Landry und O’Neill Sheppard und begrüßen diesen als er schließlich wie erwartet erscheint. Inzwischen hat McKay die Sensordaten als ein Objekt erkannt welches sich mit 99,999% der Lichtgeschwindigkeit auf sie zu bewegt.

Auf dem Rückweg von der Erde erreicht Sheppard in seinem Jumper die Daedalus und erbittet die Erlaubnis weiter zu reissen, doch Col. Caldwell verneint dies. McKay erklärt gleichzeitig die Bedeutung der Entdeckung. Mit einer solchen Geschwindigkeit zu reisen erfordere eine immense Technologie aber dennoch ist eine solche Reise ineffektiv, da der Weg von der Erde zu Atlantis viele tausend Jahre dauern würde. Aufgrund der Relativität würden für die Besatzung jedoch nur wenige Jahre vergehen. Es wird beschlossen eine Kontaktaufnahme zu versuchen um herauszufinden um wen es sich handelt.

Während das unbekannte Schiff die Daedalus passiert erfassen die Scanner einige Details des Schiffs und es stellt sich heraus, dass es sich um ein Antiker-Kriegsschiff handelt. Während Sheppard und McKay noch diskutieren warum die Antiker nicht mit Hyperantrieb reisen dreht das Schiff bereits um und nimmt seinerseits Kontakt auf. Der weibliche Kapitän des Schiffs stellt sich als Helia vor und bittet um Hilfe. Zurück auf Atlantis werden die Antiker gespannt erwartet. Dr. Weir begrüßt die Delegation und ist sehr verwundert als Helia ihr mitteilt, dass Atlantis ab nun unter ihrer Kontrolle ist und die Menschen nun vorerst unerwünscht sind.


O’Neill und Woolsey begeben sich nach Atlantis um Verhandlungen aufzunehmen, doch außer einer kurzen Erklärung was passiert ist zeigt sich Helia nicht bereit das Verbleiben der Menschen auf Atlantis in Erwägung zu ziehen. Nach einer längeren Diskussion wird den Menschen erlaubt einen Abgesandten auf Atlantis bleiben zu lassen und irgendwann wieder zurückzukommen. Daraufhin beginnt eine 48 stündige Phase des Packens bevor die Menschen Atlantis aufgeben müssen. Es wird beschlossen Woolsey auf Atlantis zu belassen, da die IOA dies gefordert hat, worauf Weir äußerst unglücklich reagiert. Auch Sheppard hat große Schwierigkeiten einfach so die letzten Jahre hinter sich zu lassen und versucht sich mühsam von Teyla und Ronon, welche ebenfalls Atlantis räumen müssen, zu verabschieden. Auch der Rest der Expeditionsmitglieder hat Probleme los zu lassen und jeder versucht sich bestmöglich von den anderen zu verabschieden.

Zurück auf der Erde versuchen alle sich wieder neu einzuleben, doch jeder hat seine eigenen kleinen Probleme. Während Sheppard das Kommando über ein SG Team bekommt arbeitet McKay in Area 51. Woolsey und O’Neill melden sich durch das Gate und erklären, dass die Pegasus-Replikatoren auf dem Weg nach Atlantis sind und die Antiker sich sich sind sie vernichten zu können. Die größten Probleme hat offensichtlich Weir, die sich nicht meldet und auch auf Anrufe nicht reagiert. Carson geht sie daraufhin Besuchen um sich nach ihrem Befinden zu erkundigen. In ihrer Wohnung herrscht ein ziemliches Chaos und sie gesteht ihm, dass sie noch nicht wieder ins Leben zurück gefunden hat. Sie hat in den vergangenen sechs Wochen auch noch keine neue Arbeit gefunden und beschränkt sich auf Erinnerungen an Atlantis. Carson drängt sie mit ihm und dem Rest des alten Teams zum Essen zu gehen.

Dort greifen die Asuraner an und die Hoffung der Antiker, dass die Replikatoren sie aufgrund ihrer Programmierung nicht angreifen können erweist sich als unbegründet. Sheppard, McKay und Weir werden von ihrem Essen ins SGC gerufen um zu beraten was nun getan werden kann. O’Neill hat sich zuvor durch das Gate gemeldet und berichtet, dass die Asuraner Atlantis eingenommen haben. McKay vermutet, dass durch seine Änderungen am Code von Niam ermöglicht worden ist den Rest des Codes ebenfalls zu ändern. Landry verlangt Vorschläge wie eine Atombombe auf Atlantis gebeamt werden kann um die Stadt zu vernichten, da die Gefahr zu groß ist. Sheppard schlägt im kleinen Kreis vor mit Hilfe von Ronon und Teyla auf eigene Faust nach Atlantis zu reisen um dort O’Neill zu befreien und Atlantis zurück zu erobern. McKay erwähnt eine Hintertür im Schildprogramm auf Atlantis welche er eingebaut hat. Sie versuchen den Jumper zu klauen um dann durch die Gatebrücke in die Pegasusgalaxie zu reisen und Teyla zu suchen.

Auf der unfertigen Station angekommen beginnt McKay das Makro umzuschreiben um nicht automatisch nach Atlantis weitergeleitet zu werden und Landry meldet sich über Funk beim Jumper mit dem Versuch Sheppard zum Umdrehen zu bringen. Sie erreichen wenig später den Planeten auf dem Teyla nun gemeinsam mit ihrem Volk und Ronon lebt und erklären den beiden ihren Plan. Zuvor hatten die zwei bereits Besuch von den Genii, die versucht haben Teyla und Ronon für ihre Sache zu gewinnen. Mit Hilfe von McKays Hintertür schalten Sheppard und die anderen das Schild ab nachdem Atlantis angewählt worden ist und machen sich auf den Weg.


Mit The Return (Teil 1) ist den Autoren eine überaus gute Folge gelungen. Offene Storyplots und gänzliche neue Entwicklungen bringen völlig neuen Schwung in die Staffel. Das überraschende Auftauchen eines Antikerschiffes mitsamt seiner lebenden Besatzung eröffnet gänzlich neue Möglichkeiten. Noch nie waren die Menschen in der Lage in dieser Form mit echten Antiker zu reden, auch wenn diese die Jahrtausende seit dem Krieg mit den Wraith nicht mitbekommen haben.

Ich finde die Abreise aus Atlantis sehr gelungen, da sie von einer glänzenden Darstellung der verschiedenen Charaktere und derer speziellen Problemen lebt. Sowohl Sheppards Abschied von Teyla und Ronon als auch die Unterhaltung zwischen Zalenka, McKay und Carson kann überzeugen. Weir wird in dieser Folge wieder sehr gut porträtiert, einerseits in ihrem Unverständnis nicht bleiben zu dürfen, andererseits durch ihre Probleme auf der Erde, die in Teilen sehr an die Folge The Real World erinnern.

Der zweite Teil lässt jetzt auf sich warten und es kann davon ausgegangen werden, dass im Gegensatz zu diesem Teil mehr Action beinhaltet sein wird, da nun die Rettung von O’Neill und Woolsey, sowie die Eroberung von Atlantis auf dem Programm steht. Es bleibt abzuwarten ob noch Antiker leben und ob diese im Anschluß eine andere Meinung von den Menschen haben wie bisher. Außerdem bin ich sehr gespannt ob mal wieder ein Raumschiff für die Menschen abfällt und wie lange sie es dieses mal in ihrem Besitz behalten können.


Bewertung: (Maximal 5 Punkte pro Kategorie)

Action: 1
Charakterentwicklung: 4
Erotik: 0
Kontinuität: 4
Humor: 2
Spannung: 2
Spezialeffekte: 1

Aktuelles

Ben Browder Interview 2017

Auf der diesjährigen Collectormania in Birmingham hat sich Ben Browder einige Minuten Zeit genommen, um unsere Fragen zu beantworten! Lest hier unser Interview mit dem Cameron Mitchell-Darsteller!

Anzeige

Conventions

Paris Manga
- Porte des Versailles, Paris, Frankreich -

Die Paris Manga feiert 2018 ihr 25-jähriges Bestehen. Zu Gast ist dann auch Richard Dean Anderson neben zahlreichen weiteren Gästen aus Film & Fernsehen, der Comic-Branche oder der Welt der Romane.

   

mehr +
Amanda Tapping - A Weekend With Her Fans - AT10
- Renaissance Hotel London Heathrow -

Zum zehnten und letzten Mal lädt Gabit Events zum Wochenende mit Amanda Tapping nach London ein.

   

mehr +
TGS Springbreak
- 150 Rue Pierre Gilles de Gennes, Toulouse -

Die TGS Springbreak wird vom gleichen Veranstalter ausgerichtet, wie das Hauptevent die Toulouse Game Show. Das Event lockt neben den Gaststars mit Cosplay und zahlreichen Aktivitäten, wie einem Escape Room und einem Videospielbereich.

   

mehr +