• Willkommen! Heute ist der 03. Dezember 2016

Episoden

Hot Zone
Hot Zone


Weltpremiere: 22.11.2004 Premiere DE: 11.05.2005 Regie: Mario Azzopardi Drehbuch: Martin Gero
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Dr. McKay, Zelenka und einige andere Wissenschaftler untersuchen einige von demm großen Sturm beschädigte Bereiche in den Außenbezirken von Atlantis. Als man mit der Untersuchung aufhören möchte, bemerkt man, dass zwei Wissenschaftler des Teams fehlen. Kurz darauf meldet sich einer von beiden über Funk und setzt einen Notruf ab; es scheint, als werde er angegriffen.

Bei den Wissenschaftlern angekommen muss man feststellen, dass einer der beiden, Dr. Wegner, schon tot ist. Plötzlich fängt der andere Wissenschaftler an durchzudrehen, als ob er Geister sehen würde und verstirbt daraufhin ohne jeglichen erkennbaren Grund.
Da man sich sicher ist, dass beide eindeutig etwas ausgesetzt waren, beschließt man, eine selbstregulierende Quarantäne-Station um sie herum aufzubauen und sie von Dr. Beckett untersuchen zu lassen.

McKay versucht derweil herauszufinden, woran die Wissenschaftler gestorben sein könnten. Seine Suche führt ihn zu einem Raum, der den Anschein eines Antiker-Virenlabors hat, wo man zerbrochene Reagenzgläser vorfindet. Dort müssen Wegner und Johnson infiziert worden zu sein …



McKay, Ford, Zelenka und eine Truppe weiterer Leute der Atlantis Expedition untersuchen einen durch den großen Sturm geflutet gewesenen Bereich von Atlantis, um festzustellen, wie groß die Schäden sind. Zelenka und McKay spielen ein Spiel und sagen sich gegenseitig Zahlen, welche der andere als Primzahl oder als nicht Primzahl erkennen muss. Nachdem die Überprüfung abgeschlossen ist, treffen sich alle in einem Korridor, doch es fehlen zwei Leute, Johnson und Wegner. Einer der beiden sendet einen Notruf: Anscheinend werden sie angegriffen. McKay und Ford machen sich auf den Weg zu ihnen, doch Wegner ist schon tot und Johnson stirbt plötzlich kurz darauf. Doch bevor sie starb, schien sie etwas zu sehen, was nicht dort gewesen ist.

Beckett meldet sich, da er als Doktor hinzugerufen wurde, doch es ist bereits zu spät. McKay schlägt vor eine Quarantäne Station um sie herum aufzubauen, denn Johnson ist einfach so gestorben und es scheint, als ob sie etwas in dem unerforschten Stadtbereich ausgesetzt war und nun alle damit infiziert sind. Beckett und sein medizinisches Team machen sich auf den Weg zu ihnen. Peterson, ein Wissenschaftler, weigert sich zu bleiben, denn er hat Angst infiziert zu werden, doch McKay beendet die Diskussion und befiehlt ihm bei ihnen zu bleiben.

Peter Grodin unterrichtet derzeit Dr. Weir über die Situation und man ist nicht sicher, worum es sich handelt. Doch man geht kein Risiko ein und befiehlt allen Bewohnern dort zu bleiben wo sie sind, damit sie sich nicht dem möglichen Virus aussetzen. Unterdessen kämpfen Teyla und Sheppard in einem durch das Sonnenlicht orang-farbenen Raum, natürlich nur zum Training. Sheppard verliert und Teyla fragt, ob er wirklich gelernt hatte. Plötzlich meldet sich Weir und befiehlt jedem dort zu bleiben, wo sie sind, doch Sheppard möchte helfen und nimmt Kontakt zu Weir auf.

nterdessen untersucht McKay mit seinem Team den Weg, den Johnson und Wegner entlang gegangen sind. Dabei stoßen sie auf ein Antiker Labor, in welchem einige Reagenzgläser zerbrochen sind. McKay erkennt schnell, dass hier wahrscheinlich ein Labor der Antiker war, in welchem der Virus untersucht wurde. Doch die Aufbewahrungsgläser sind zerstört, daher ist der Virus freigesetzt worden. Zelenka erkennt, dass es sich um ein Antiker Virenlabor handelt und plötzlich hat eine der Anwesenden einen Anfall. Peterson bekommt ebenfalls eine Halluzination und verschwindet, während die Frau gestorben ist. Peterson läuft davon und er weiß, wie die Antiker Technologien funktionieren; die Situation scheint gefährlich zu werden. Unterdessen ist Becketts Team bei McKay angekommen und sie haben mit den Untersuchungen begonnen. Beckett sieht keine erkennbaren Symptome bis McKay plötzlich auch eine Halluzination hat; dies ist ein Zeichen dafür, dass auch McKay infiziert ist.

Weir und Sheppard haben einen Streit, denn Sheppard denkt er muss helfen Peterson aufzuhalten, doch Weir will kein Risiko eingehen und versiegelt den Raum, in dem sich Teyla und Sheppard befinden. Doch Bates ist bei Weir und Sheppard befiehlt ihm, die Tür wieder zu öffnen. Bates, loyal zum Militär, tut, was sein Vorgesetzter sagt, und Weirs Autorität ist damit völlig in Frage gestellt worden. Sheppard und Teyla verlassen den Raum und Bates entschuldigt sich, doch Weir kann auch sein Verhalten nicht verstehen. Auch Teyla ist mit Sheppards Verhalten nicht einverstanden, doch Sheppard sagt, dass Weir auch mal Fehlentscheidungen trifft; doch nun muss auch Teyla darunter leiden, dass Sheppard unbedingt den Helden spielen will. Sheppard fragt Weir, wo sich Peterson aufhält, doch Weir zögert ihm zu antworten. Letztendlich antwortet sie ihm doch und Sheppard und Teyla machen sich auf den Weg zu ihm.

Peterson hat unterdessen seine schlimmste Halluzination, doch sie verschwindet schnell wieder und Peterson noch schneller. Unterdessen hat McKay die Datenbank der Antiker durchsucht und einen Fall gefunden. Es stellt sich heraus, dass man 6 Stunden nach der Infektion an Gehirnblutungen stirbt. Plötzlich hat McKay eine weitere Halluzination, doch sie ist schnell vorbei. McKay merkt, dass er und Haze die nächsten sind, da sie nach den anderen mit dem Virus in Kontakt getreten sind.

Sheppard und Teyla haben unterdessen Peterson gefunden und versuchen ihn friedlich davon zu überzeugen, dass er wieder zu den anderen geht. Doch er versucht stattdessen zu fliehen. Er springt in den Transporter, und teleportiert sich in die Kantine; angeschossen von Sheppard stirbt er dort und steckt mehr als zwei Dutzend weitere Leute an, die sich in dem Saal befunden haben. Plötzlich schließt Atlantis von selbst alle Türen und deaktiviert alle Kontrollen. Die Stadt hat bemerkt, dass der Virus ausgebrochen ist, und schützt sich selber. Weirs Optionen sind sehr begrenzt. Sie kann nichts tun.

Doch die Türen öffnen sich für Teyla und Sheppard, wieso, weiß niemand. Weir sagt Sheppard, dass seine Aktionen zu unberechenbaren Ausmaßen gekommen sind und daher soll er sich in Becketts Labor begeben und auf weitere Befehle warten. Währenddessen hat eine von Becketts Mitarbeiterinnen herausgefunden, dass Johnson durch eine Gehirnblutung starb, welche direkt über dem visuellen Kortex begann. Dies ist daher auch für die Halluzinationen verantwortlich. Plötzlich bekommt Haze einen Anfall und stirbt. McKay müsste nach ihm dran sein und er lässt seine letzten Wünsche los. Man solle seiner Schwester erzählen, dass er dabei gestorben ist, während er Kinder gerettet hat. Doch auch Minuten später passiert nichts. Als Grund dafür vermutet er, dass er das Antiker-Gen besitzt und nur Menschen dem Virus zum Opfer fallen.

Sheppard und Teyla kommen unterdessen immer weiter und fragen Weir nochmals, ob sie wirklich ausgesperrt sind, denn beide kommen durch alle Türen. Grodin erklärt dies damit, dass beide einen Schutzanzug tragen, welchen die Stadt erkennt, und daher nicht als Gefahr ansieht. Sheppard und Teyla begeben sich zur Kantine.

McKay macht sich Gedanken, wieso alle dieselben Symptome haben und wirklich nach genau 6 Stunden sterben. Er erkennt, dass es sich um einen Nano-Virus handeln muss, kleine Maschinen im Körper jedes Infizierten, und McKay geht es gut, da er das Antiker-Gen hat. Beckett reagiert ungläubig. Das Ziel des Virus ist es, das Opfer zu befallen. Die Wraith könnten dafür verantwortlich sein, doch McKay fragt sich, wieso sie die Menschen umbringen sollten, wobei sie sie doch als Nahrung benötigen. Auch die Antiker würden anscheinend nicht zu solch einer Gewalt greifen, um die Nahrung der Wraith auszulöschen. Weir befiehlt die Untersuchungen derzeit zu stoppen, da man erstmal ein Gegenmittel finden muss.

McKay hat einen Plan, wie man die Nano-Viren ausschalten kann, doch Ford und Zelenka werden nervös, denn ihnen bleibt nicht einmal mehr eine Stunde, bis auch sie sterben, denn beide haben das Antiker-Gen nicht. Sheppard versucht auf Rat von McKay einen elektromagnetischen Impuls durch die Stadt zu schicken, um so die kleinen Maschinen zu deaktivieren - Doch es funktioniert nicht. Im Speisesaal haben unterdessen alle Halluzinationen und Teyla wird umgestoßen und ihre Schutzkleidung hat einen Riss.

McKay und Sheppard streiten sich darüber, wieso es nicht funktioniert hat und Sheppard bekommt eine Idee. Man braucht einen starken EMP Stoß, und dieser könnte von einem explodierenden Naquadahgenerator erzeugt werden. Dieser wird von Sheppard mit einer Puddle Jumper in die Atmosphäre und zum Überladen gebracht. Sheppard schafft es gerade noch aus dem Explosionsradius zu gelangen und überlebt es. Dieses Mal scheint es zu funktionieren. Die Stadt schaltet sich wieder frei und Ford und Zelenka, die beide als nächste hätten sterben sollen, bleiben am Leben.

Als Sheppard zurückkommt, unterhalten er und Weir sich über den Zwischenfall von früher und sie stimmen überein, dass soetwas nicht nochmals vorkommen sollte und wird. Unterdessen haben Beckett und McKay weitere Untersuchungen an den Nano-Viren vorgenommen. Es zeigt sich, dass sie nicht von den Wraith geschaffen wurden und alle deaktiviert zu sein scheinen. Es bleibt offen, wer die Nano-Viren erschaffen hat und McKay hofft, dass, wer immer sie erschaffen hat, nicht mehr lebt. Denn sonst könnte bald eine neue Infektion auf sie zukommen.

Aktuelles

SG-P-Forum

Triff Dich in unserem Forum mit anderen Stargate Fans und diskutiere über die Serien, stelle deine Fragen und erfahre viele weitere interessante Dinge über deine Lieblingsserie.

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +