• Willkommen! Heute ist der 04. Dezember 2016

Charaktere

Rodney McKay

Kurzbeschreibung:

Dr. Meredith Rodney McKay arbeitete vor seiner Zeit auf Atlantis in Area 51, half den Russen mit den Naquadah-Generatoren und wurde hin und wieder vom SGC zu Rate gezogen. 2004 wagt er den Schritt in die Pegasus-Galaxie, obwohl anfangs ungewiss ist, wie lang dieses 'Abenteuer' überhaupt geht.
Auf Atlantis übernimmt er die Leitung der wissenschaftlichen Abteilung und ist Mitglied von Sheppards Off-World-Team.

Mit den anderen Teammitgliedern, sowie mit Carson Beckett und Elizabeth Weir freundet er sich auf gewisse Weise an, auch wenn es ihm schwer fällt mit anderen Menschen umzugehen.
Für die anderen Wissenschaftler ist es schwer mit ihm zusammenzuarbeiten, doch zumindest Dr. Zelenka lernt den Umgang mit ihm.

Im letzten Jahr in der Pegasus-Galaxie, geht er, nachdem er bei Katie Brown scheiterte, eine Beziehung mit der Chefärztin Jennifer Keller ein.

Beschreibung:

Meredith Rodney McKay ist gebürtiger Kanadier und hat eine jüngere Schwester - Jeannie - , die ihm in kaum etwas nachsteht, wenn es um das Lösen von mathematischen oder physikalischen Problemen geht.
Als Kind nahm er Klavierunterricht und wollte stets ein bekannter Pianist werden, doch hat ihm sein Lehrer gesagt, dass er zwar technisch perfekt spielt, aber keine Emotionen in die Musik bringt. Daraufhin war für ihn sein Traum geplatzt.
Aber Rodney zeigte auch schon früh technisches Verständnis, so baute er in der sechsten Klasse für ein Schulprojekt ein Modell einer Atombombe, woraufhin er vom FBI verhört wurde, da dieses befürchtete, dass er einer Jugendterrorgruppe angehört.

Schließlich widmet er sich immer mehr der Wissenschaft, erlangt zwei Doktortitel und es verschlägt ihn nach Area 51, wo er zum ersten Mal mit außerirdischer Technologie in Berührung kommt und sich auf rein theoretischer Basis mit der Stargatephysik beschäftigt.
Wegen seines großen Wissens wird er von Frank Simmons ins SGC eingeführt, als Teal’c im Speicher des Stargates gefangen ist. Bei diesem Besuch macht er sich jedoch nicht viele Freunde. Er gesteht Sam Carter seine ‘Schwäche für dumme Blondinen’ und gibt Teal’c schon früh auf.
Daraufhin wird er nach Russland geschickt, wo er bei der dortigen Naquadah-Generatoren-Technologie helfen soll.
Lange lässt er sich so jedoch nicht abschieben.
Kein ganzes Jahr später ist seine Meinung im SGC erneut erwünscht, als Anubis droht die Erde zu zerstören. Zwar scheitert sein Plan und Carter wird bei der Umsetzung verletzt, doch hat er diesmal alles in allem einen besseren Eindruck hinterlassen.

So kommt es auch, dass er zum Antikerstützpunkt in Antarctica geschickt wird und mit der dortigen Technologie arbeiten soll. Unter anderem macht er dort auch schon Bekanntschaft mit Elizabeth Weir, Carson Beckett und weiteren, zukünftigen Mitgliedern der Atlantisexpedition. Da er das Antikergen nicht besitzt, lässt er zumeist andere die Antikertechnologie bedienen.
Er bricht mit in die Pegasus-Galaxie auf, wo sie auf Atlantis ankommen, welches sie noch intakt vorfinden und sich dank eines Sicherheitsmechanismus zur Oberfläche bewegt, da die Energieversorgung und somit auch der Schild zusammenbricht.
Eine seiner ersten Taten in Atlantis ist es, sich Carsons Gentherapie zu unterziehen, die erfolgreich anschlägt und womit er ab diesem Zeitpunkt selbst die Gerätschaften der Antiker ausprobieren kann. Sein erstes Experiment, bei dem er sich mit einem persönlichen Antikerschild ausstattet läuft allerdings ein wenig aus dem Ruder, als er es nicht mehr abnehmen und somit weder Essen noch Trinken kann. Glücklicherweise verfügt das Gerät über eine Sicherung, so dass es sich schlussendlich einfach deaktiviert.

Auf Atlantis hält er den Posten des Leiters der wissenschaftlichen Abteilung inne und ist festes Mitglied in Sheppards Offworld-Team.

Zwar kann er mit anderen Menschen nicht sehr gut umgehen, doch lernt er mit der Zeit, zumindest bis zu einem gewissen Grad, anderen zu vertrauen, wobei er meist keine Gelegenheit auslässt einen sarkastischen Kommentar von sich zu geben oder anderen zum hundertsten Mal zu sagen, dass er klüger ist als sie.

Schon früh stellt sich heraus, dass Rodney vor allem unter Druck gut arbeitet und so am besten Lösungen für Probleme findet.

Im ersten Jahr auf Atlantis, ist für ihn besonders der Angriff auf die Stadt durch die Genii prägend gewesen, da er zusammen mit Elizabeth Weir von Kolya als Geisel genommen wurde und mit diesem kooperieren musste. Um Weir zu schützen, stellt er sich sogar vor eine Waffe.

Außerdem infiziert er sich kurz darauf mit einem tödlichen Nanovirus, der zuerst zu Halluzinationen und dann zu Gehirnblutungen über dem visuellen Kortex führt. Als er denkt, dass er innerhalb weniger Sekunden sterben wird, erwähnt er zum ersten Mal seine Schwester, die man bei seinem Tod benachrichtigen soll. Da er jedoch über das Antikergen verfügt, bringen ihn die Naniten nicht um.

Man kann ihn zwar nicht gerade in erster Linie selbstlos nennen, doch kann er in bestimmten Situationen sein eigenes Wohl hinter das anderer stellen, wenn er es für nötig hält.

Als die Wraith auf dem Weg nach Atlantis sind und ihnen ein baldiger Angriff droht, verfasst McKay für seine Schwester eine Videobotschaft, um sich von ihr zu verabschieden, sieht allerdings ein, dass er ihr nie ein wirklich guter Bruder war.
Er setzt schließlich seine Idee um, einen Antikersatelliten zu reparieren, den die Wraith-Schiffe passieren müssen. Zusammen mit Grodin und Miller schafft er dies und eins der feindlichen Schiffe wird zerstört, allerdings setzen diese dann zum Gegenangriff an.
McKay und Miller befinden sich in sicherer Entfernung, doch als der Satellit explodiert, stirbt Grodin, was für den Kanadier nicht einfach mit anzusehen ist.

So kalt er sich auch manchmal gibt, liegen ihm die Expeditionsmitglieder mit denen er zusammenarbeitet sehr am Herzen.
Aus diesem Grund trifft ihn auch das Verschwinden von Aiden Ford mehr, als er sich womöglich anmerken lässt. Denn er geht - auch wenn er sich zuerst beschwert - mit auf die Suche nach dem ehemaligen Team-Mitglied, als es auf P3M-736 Hinweise auf ihn gibt. Dort verbringt er einige Zeit allein mit Aiden, der mit ihm Sheppard und Teyla vor Ronon retten will, und versucht ihn ständig davon zu überzeugen mit ihm nach Atlantis zurückzukehren. Leider zeigen seine Versuche keinen Erfolg.

Rodneys ‘Liebe’ für Samantha Carter bringt ihn dazu, dass er sie, als er mit einem Jumper ins Meer stürzt, her halluziniert und sie ihm ‘hilft’, dass er die Situation überlebt. Sie ermutigt ihn, einfach so lange wie möglich am Leben zu bleiben, um seinem Team die Möglichkeit zu geben ihn zu retten, doch er ist der Meinung, dass er es selber in die Hand nehmen muss. Wenn man will, dass etwas richtig erledigt wird, muss man es selbst tun. Außerdem ist sein Vertrauen in andere in diesem Moment an einem Tiefpunkt. Allerdings wird er tatsächlich von seinen Kollegen gerettet, sodass er diesen Punkt relativ schnell wieder überwindet.

Nachdem er bereits gelernt hatte, Sheppard und auch Teyla zu respektieren, akzeptiert er auch Ronon als Mitglied des Teams. Zwar bezeichnet er ihn gerne als ‘Neandertaler’, doch schätzt er ihn sehr in Kampfsituationen.
Als McKay übernatürliche Fähigkeiten besitzt, die er durch ein Gerät der Antiker erhielt, um Personen auf den Aufstieg vorzubereiten, wird deutlich, wie viel ihm die Leute auf Atlantis bedeuten, da er sich beispielsweise bei Zelenka für sein oft unfaires Verhalten entschuldigt, mit Teyla ein athosianisches Ritual vollzieht und Ronons Narben von dem Wraith-Peilsender heilt.

Über die Zeit in der Pegasus-Galaxie hinweg, freundete er sich mit Carson Beckett an. So trifft ihn dessen Tod besonders und McKay gibt sich die Schuld daran, da er nicht mit ihm zum Fischen gehen und stattdessen lieber Zeit mit Katie Brown verbringen wollte.
Als dann auch noch Elizabeth Weir bei einem Angriff der Asuraner tödlich verletzt wird, wirft ihn das weiter aus der Bahn und Rodney will nicht loslassen, weshalb er auf Bitten von Keller hin die Naniten in ihr aktiviert, die Elizabeth heilen. Allerdings gerät sie in Gefangenschaft und sein Plan, sie zu retten, schlägt somit fehl.

Nachdem Samantha Carter schließlich das Kommando über Atlantis übernimmt, stellt er ihr gegenüber erst einmal klar, dass er sich in einer Beziehung mit Katie Brown befindet, der er einige Zeit später sogar einen Antrag machen will. Sein Vorhaben wird allerdings durchkreuzt, als sich die Stadt abriegelt und er Panik bekommt, dass er sich mit einem außerirdischen Erreger infiziert hat. Katie findet den Ring, doch zum Schluss einigen sie sich darauf, dass es noch zu früh sei. Daraufhin lässt sich Katie jedoch wieder auf die Erde zurückversetzen, womit die Beziehung zu Ende ist.
Etwa ein Jahr später entwickelt er allerdings eine Zuneigung zu Jennifer Keller und nach einem Besuch auf der Erde wegen eines wissenschaftlichen Vortrags von Malcolm Tunney, gestehen sie sich ihre Liebe und kehren als Paar nach Atlantis zurück.

Über die Jahre hinweg verbessert sich die Beziehung zu seiner Schwester. Zwar ist er anfangs abgeneigt, sie um Hilfe bei einigen Berechnungen zu bitten, doch überredet er sie doch noch, mit nach Atlantis zu kommen, um bei der Arbeit zu helfen. Gemeinsam wollen sie Energie aus einem Paralleluniversum abziehen und nutzen.
Zuerst hält die Feindseligkeit an, jedoch können sie sich versöhnen, bevor Jeannie zurückreist und sie halten danach E-Mail-Kontakt.
So kehrt er sofort zur Erde zurück, als er mitbekommt, dass Jeannie entführt wurde und befindet sich schnell in der selben Lage, als er nach ihr sucht. Gemeinsam sollen sie Henry Wallaces Tochter Sharon mit Hilfe von Naniten retten, was ihnen trotz intensiver Arbeit nicht gelingen will und auch Jeannie, die mit den Naniten infiziert wurde, ist dem Tod nahe. Um sie zu retten, arbeitet Rodney mit dem Wraith Todd zusammen, wobei er sich sogar für sie opfern würde.

Ein weiteres prägendes Erlebnis ist für den Kanadier, als er sich auf einer Mission mit der so genannten ‘zweiten Kindheit’ ansteckt. Dabei handelt es sich eigentlich um einen Parasit, der ihn Dinge vergessen lässt und ihn geistig in ein Kind zurückverwandelt. Für McKay ist es schwer die einfachsten Sachen nicht mehr zu wissen und Angst vor dem Alleinsein zu haben. Er wendet sich vor allem an Sheppard, aber auch die anderen unterstützen ihn. Sie bringen ihn schließlich zu einer 'magischen Kammer' in der die Symptome verschwinden. Keller findet dabei eine Lösung den Parasiten zu entfernen, womit sich sein Zustand wieder verbessert.

Einige Zeit später darf Rodney mit Daniel Jackson zusammenarbeiten, welcher meint, Hinweise auf ein Labor von Janus gefunden zu haben. Der Kanadier hilft ihm nur widerwillig, da er seine Theorie für lächerlich hält, schließlich lebten sie schon eine ganze Weile in der Stadt und hatten bisher keine Hinweise dafür entdeckt.
Nachdem sie jedoch von Asgards entführt worden waren und das Attero-Gerät aktivieren mussten, entwickelt er zu einem gewissen Grad Respekt für den Archäologen.

Als die Wraith einen Angriff auf die Erde planen, schlägt Rodney vor mit genügend ZPMs - die Todd ihnen liefern kann - mit Atlantis in die Milchstraße zu reisen, um so die feindlichen Schiffe aufzuhalten.
Dies klappt nur insofern, dass sie am Rand der Galaxie aus dem Hyperraum fallen. Zusammen mit Lorne, Ronon und Teyla betritt er das Basisschiff im Orbit der Erde, um Schlüsselsysteme zu manipulieren und mit Sheppards Hilfe können sie es zerstören.
Atlantis schafft es ebenfalls zur Erde und fortan arbeitet er beim Homeworld Command.

Hier forscht er unter anderem an einer sicheren Lösung, die Destiny vom Planeten Kelowna aus anzuwählen, um eine Möglichkeit zur Unterstützung der Crew bereitzustellen. Als er mittels der Kommunikationssteine an Bord des Schiffes mit Eli seine Lösung bespricht, geraten die beiden über ein ganz anderes Problem aneinander; Rodney fühlt sich durch Eli an sich selbst in jungen Jahren erinnert. Als McKay auf Kelowna schließlich den Anwahlvorgang startet, werden sie von Soldaten umstellt, sodass sie den Prozess abbrechen müssen.

 


Erster Auftritt in: Stargate: SG-1

48 Stunden

48 Hours

Eine Fehlfunktion hält Teal'c im Stargate gefangen. Um ihn zu retten, ist SG-1 auf die Hilfe der Russen und eines alten Feindes angewiesen.

Stargate Universe

Gast-Cast
Staffel 2
Trojanische List

David Ian Hewlett

Biographie

David Ian Hewlett wurde am 18.04.1968 in Redhill, England geboren, wuchs allerdings in Toronto mit fünf jüngeren Schwestern auf. Bereits in frühen Jahren verfolgte er die britische Serie “Doctor Who”, und als Kind träumte er davon, ein Timelord zu sein.
An der Toronto’s St. George’s College Choir School for Boys war er in derselben Klasse wie Vincenzo Natali und ein guter Freund von ihm. Zu dieser Zeit drehten sie bereits gemeinsam die ersten Kurzfilme.

Nachdem er im Abschlussjahr die Schule verließ, startete er seine Schauspiel- und Computerkarriere. Er betrieb gemeinsam mit seiner Schwester die Online-Firma Darkyl Media und gründete die Seite Fusefilm.com.

In den späten 80er Jahren tauchte er in Filmen wie “The Darkside” und “Pin” auf. Außerdem ergatterte er einige Gastrollen in TV-Serien.
1991 bekam er die Hauptrolle in dem Horrorstreifen “Scanners 2”, und über drei Jahre hinweg trat er in dreizehn Folgen der Serie “Kung Fu - Im Zeichen des Drachen” als Dr. Nicolas Elder auf.
David sammelte zwischenzeitlich weiterhin einige Erfahrungen als Computerexperte bei Voice-Tel Canada.

Von 1996 bis 2000 verkörperte er in der kanadischen Serie “Traders” das Computergenie Grant Jansky und erhielt für seine Darstellung zwei Gemini-Nominierungen.
Nachdem er in weiteren Filmen und TV-Serien Gastauftritte absolvier hatte, kam er für drei Folgen als Dr. Rodney McKay zu “Stargate SG-1”, wo er scheinbar bleibenden Eindruck hinterließ.
2004 bewarb er sich dann für die Rolle des Dr. Ingram beim Spin-Off “Stargate: Atlantis”, doch entschied man sich kurzfristig dafür, ihn erneut als McKay an Bord zu holen - so kurzfristig, dass er offiziell erst am vierten Drehtag zum Maincast der Serie gehörte.

Am 21.06.2008 heiratete er Jane Loughman, die einige Monate zuvor ihren gemeinsam Sohn Sebastion Flynn zur Welt gebracht hatte.

Mit dem Film “A Dog’s Breakfast” wagte er 2007 sein Debüt als Autor und Regisseur und übernahm außerdem die Hauptrolle in dem Film, welcher inzwischen von MGM vermarktet wurde und auch in Deutschland erhältlich ist.
Für den Film “Splice - Das Genexperiment” arbeitete er erneut mit Vincenzo Natali zusammen und schaffte es damit auf die große Leinwand. Auch in dem Prequel “Rise of the Planet of the Apes” ergatterte er eine kleine Rolle.
Hewlett versuchte aber auch weiterhin, eigene Projekte auf die Beine zu stellen, darunter Serien- und Filmideen wie “Starcrossed”, “Judas Run” oder “Design of the Dead”. Neuere Projekte umfassen die innovative Web-Serie "State Of Syn", die Elemente des Graphic Novel-Genres nutzt, und den Sci-Fi-Film "Debug - Feindliches System".

Filmographie

1984
The Edison Twins

1986
Die Campbells

1987
The Darkside
In der Hitze der Nacht

1988
Erben des Fluchs
T. and T.
Pin
Ultraman - Mein geheimes Ich
Die Waffen des Gesetzes

1989
Dead Meat
Stunden der Angst

1990
Deep Sleep
Die Zeit der bunten Vögel

1991
Scanners II - Eine neue Generation
Sunset Motel
Katts & Dog

1992
Katts & Dog
Split Images
A Savage Christmas: The Fall of Hong Kong
Im ersten Kreis der Hölle
Schwarzer Tod
Nick Knight - Der Vampircop
Beyond Reality

1993
The Boys of St. Vincent: 15 Years Later
Der Zeuge am Fenster
Beyond Reality
Shining Time Station
Kung Fu - Im Zeichen des Drachen

1994
Monster Force
Die Waffen des Gesetzes
Kung Fu - Im Zeichen des Drachen

1995
Kung Fu - Im Zeichen des Drachen

1996
Kung Fu - Im Zeichen des Drachen
Joe’s Wedding
Traders

1997
Elevated
Dark Instinct
Cube
Am zweiten Weihnachtstag
Traders

1998
Milkman
Clutch
Traders

1999
Blind
Amateur Night
Survivor - Das Grauen aus dem ewigen Eis
The Life Before This
Zweimal im Leben
Traders

2000
Autoerotica
Traders

2001
Chasing Cain
And Never Let Her Go
Gefangen im Bermuda-Dreieck
Century Hotel
Treed Murray
Emergency Room - Die Notaufnahme
Stargate SG-1

2002
Father Lefty
Cypher
Stargate SG-1

2003
Friday Night
Nothing
Foolproof - ausgetrickst
Mutant X

2004
Without a Trace - Spurlos verschwunden
The District - Einsatz in Washington
Boa vs. Python
Ice Men
Liliths Fluch
Stargate: Atlantis

2005
Stargate SG-1
Stargate: Atlantis

2006
Stargate SG-1
Stargate: Atlantis

2007
Stargate SG-1
A Dog’s Breakfast
Sanctuary
Stargate: Atlantis

2008
Stargate: Atlantis

2009
Stargate: Atlantis
Helen
The Closer
Splice - Das Genexperiment

2010
The Whistleblower
Hellcats

2011
Stargate Universe
Morlocks
Rise of the Planet of the Apes
Hellcats

2013
State Of Syn
Haunter - Jenseits des Todes

2014
Debug - Feindliches System

Aktuelles

SG-P-Forum

Triff Dich in unserem Forum mit anderen Stargate Fans und diskutiere über die Serien, stelle deine Fragen und erfahre viele weitere interessante Dinge über deine Lieblingsserie.

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +