• Willkommen! Heute ist der 08. Dezember 2016

Stargate: Atlantis - Staffel 2

Stargate: Atlantis - Staffel 2 - Staffelübersicht

Stargate: Atlantis - Staffel 2

Episoden:
20

Erstausstrahlung:
15.07.2005 - 30.01.2006

Erstausstrahlung DE:
19.07.2006 - 06.12.2006

In der zweiten Staffel von "Stargate: Atlantis", muss sich die Atlantis-Expedition zunächst gegen die Belagerung der Stadt durch die Wraith behaupten. In letzter Minute trifft Verstärkung von der Erde ein. Aber noch gibt es kaum einen Anlass zur Freude. Denn nur, weil die Wraith einmal zurückgedrängt wurden, bedeutet dies nicht, dass sie sich geschlagen geben.

Immer öfter muss die Atlantis-Expedition erkennen, dass in der Pegasus-Galaxie andere Spielregeln gelten, als auf der Erde. Doch wo ist die Grenze? Und wann ist diese überschritten?

Der Staffelauftakt schließt zunächst den Cliffhanger und den Dreiteiler „Die Belagerung“ ab: Gerade als Sheppard den Jumper in das Basisschiff steuert, erreicht ihn ein Funkspruch der Daedalus, er enttarnt den Jumper und wird auf das neue Erden-Schlachtschiff teleportiert; das Wraith-Schiff explodiert. Während die Daedalus die übrigen Schiffe in eine Raumschlacht verwickelt, wird das ZPM nach Atlantis gebracht, wo McKay nun die Schilde aktivieren kann. Seine Begleiter werden von Wraith betäubt, doch Teyla rettet ihn und der Schild wird hochgefahren. Gerade rechtzeitig, denn die Darts starten einen ballistischen Anflug, der aber an den Schilden zerbricht. Derweil kann mithilfe der Asgard-Beamtechnologie ein weiterer Sprengkopf auf das letzte Basisschiff teleportiert werden, woraufhin sich die restlichen Schiffe zurückziehen. Während Col. Everett die Konfrontation mit dem Wraith gerade so überlebt und sich nach dieser Erfahrung bei Sheppard entschuldigt, wird Lt. Fords Körper bei einer Explosion mit Wraith-Enzymen überschwemmt; Ford verändert sich daraufhin, gewinnt an körperlicher Stärke, wird aber auch aggressiv und unberechenbar. Inzwischen droht der nächste Großangriff auf Atlantis, denn zwölf weitere Basisschiffe sind nun unterwegs. Die Daedalus verwickelt sie vor ihrem letzten Sprung nach Atlantis in ein Raumgefecht, doch plötzlich werden die Asgard-Transporter gestört, und man muss sich zurückziehen. Da man diesem Angriff nichts weiter entgegensetzen kann und der Schild durch das Bombardement zunehmend geschwächt wird, wird ein riskanter Plan gefasst: Ein Sprengkopf soll direkt über der Stadt explodieren und so eine Selbstzerstörung simulieren, während die Stadt getarnt wird. Es gelingt, doch Ford entkommt in einem Jumper …

 

Fords Verwandlung und die Suche nach ihm entwickelt sich zu einem Handlungsbogen im Verlauf der zweiten Staffel, der auch zur Aufnahme von Ronon Dex in Sheppards Team führt. In „Der Läufer“ stößt das Team auf eine Spur, denn auf P3M-736 finden sie einen Wraith, dem das Enzym-Organ aus dem Arm geschnitten wurde – und Ford ist von diesem Enzym abhängig. Teyla und Sheppard geraten bei der Suche jedoch in die Gefangenschaft von Ronon Dex, der von den Wraith zum Sport gejagt wird und einen Peilsender in seinem Rücken trägt. Während Ford McKay gefangen nimmt und ihn überzeugen will, dass er in Ordnung ist, entfernt Dr. Beckett den Peilsender, woraufhin Ronon dem Team hilft, Ford zu überwältigen und McKay zu befreien. Es kommt zur Konfrontation, doch Ford scheint unaufhaltsam; und als Darts durch das Gate kommen, lässt er sich von diesen fangen …

Ford taucht später wieder auf und lockt das Team in eine Falle; inzwischen führt er eine Gruppe von Männern an, die alle das Wraith-Enzym einnehmen, um so gegen den Feind kämpfen zu können. Er will Sheppard überzeugen, dass das Enzym sicher ist, und infiziert sogar alle bis auf Sheppard selbst, ohne deren Wissen. Er verlangt eine gemeinsame Mission zu einem Wraith-Basisschiff mithilfe eines abgestürzten Darts, den McKay reparieren soll. Doch die Mission schlägt fehl, und das Team wird von den Wraith gefangen genommen. Ahnend, dass das Team in Gefahr schwebt, verabreicht sich McKay eine gefährliche Menge des Enzyms, um seine Wächter zu überwältigen und nach Atlantis zu fliehen. Derweil macht Sheppard in einer Zelle Bekanntschaft mit Neera, die sich als Wraith-Anbeterin und Spionin erweist. Dr. Beckett behandelt McKay erfolgreich und dieser berechnet die Koordinaten des Wraith-Schiffes; als die Daedalus dort eintrifft, sind es bereits zwei Wraith-Schiffe, und es kommt zum Gefecht. Befreit von Ford, der an Bord des Schiffes zurückbleibt, flieht Sheppards Team in einem Dart und greift das andere Basisschiff an. Die beiden Schiffe, die gemeinsam einen Planeten ausdünnen wollten, greifen sich daraufhin gegenseitig an und zerstören sich. Fords Schicksal hingegen bleibt ungewiss.

 

Mit der Daedalus standen den Autoren bereits in Season 2 ein Raumschiff und damit erweiterte Story-Möglichkeiten zur Verfügung; darüber hinaus brachte deren Kommandant, Colonel Steven Caldwell, Konfliktpotenzial in die Leitung der Expedition.

Spannungen zwischen Caldwell, der eigentlich die militärische Führung übernehmen sollte, Dr. Weir und Sheppard – inzwischen zum Lt. Colonel befördert – werden bereits in der Folge „Der Eindringling“ offenbar, in der die Daedalus auf dem Rückweg von der Erde nach Atlantis von einem Wraith-Computervirus befallen wird, der sie in die Nähe einer Sonne steuert; die Strahlung würde die Besatzung töten, und das Schiff mitsamt Navigationsdaten würde in die Hände der Wraith fallen. Der Virus springt sogar auf unabhängige Systeme und eine F-302 über, um eine Abschaltung zu verhindern, doch mit einem gewagten F-302-Einsatz kann Sheppard die Gefahr schließlich ausschalten.

In „Kritische Masse“ muss sich das Atlantis-Team mit einem Goa’uld-Spion des Trust auseinandersetzen, der die Sicherheitsprogramme der Stadt entfernt hat – jede Verwendung des ZPMs würde damit zu einer Überladung und zur Zerstörung der Stadt führen. Die Daedalus begibt sich zurück nach Atlantis, nachdem sie half, die Warnung zu übermitteln, und Untersuchungen und Verhöre beginnen, bei denen Dr. Kavanagh schnell zum Hauptverdächtigen avanciert. Noch dazu begeben sich zwei Wraith-Kreuzer nach Atlantis, nachdem dort ein Transmitter aktiviert wurde. Die Stadt wird getarnt, doch da aktiviert sich der Antrieb – eine Überladung droht. Es wird mit der Evakuierung begonnen, aber diese wird durch eine von Teyla mit einer beeindruckenden Gesangseinlage durchgeführte Abschiedszeremonie für Charin, die älteste Athosianerin, die bald eines seltenen natürlichen Todes sterben wird, verzögert. Gerade noch rechtzeitig wird der Spion entlarvt: es ist Colonel Caldwell … Nach einem Kampf mit Ronon gelingt es dem Colonel durch Elektroschocks, sich kurzfristig von der Kontrolle durch den Symbionten zu befreien und den Code preiszugeben, mit dem die Sicherheitssysteme wieder reaktiviert werden können.

Später wird der Symbiont mittels Asgard-Beamtechnologie entfernt und Caldwell bleibt Kommandant der Daedalus, sowie nach Weir und Sheppard dritter Befehlshaber in Atlantis. Diese Befehlsgewalt setzt er erfolgreich ein und erwirbt sich so Respekt, als in „Der lange Abschied“ zwei Rettungskapseln im Orbit eines Planeten gefunden werden. Das Bewusstsein der Frau, Phoebus, und des Mannes, Thalan, in den Kapseln geht auf Weir und Sheppard über, die sich daraufhin erbittert bekämpfen und dabei die gesamte Stadt bedrohen. Denn die Bewusstseinsübertragung ist nicht von Dauer, und Phoebus und Thalan, die letzten Überlebenden zweier verfeindeter Fraktionen, wollen es ein für allemal austragen …

 

Daneben geht natürlich auch die Erforschung der Pegasus-Galaxie weiter. In „Verurteilt“ stößt das Team auf den Planeten Olesia; dessen Stargate befindet sich auf einer Insel, die zu einer Strafkolonie umfunktioniert wurde, sodass die Wraith immer nur Gefangene holen. Dieses moralische Problem erschwert die Verhandlungen über Handelsbeziehungen, doch auf dem Rückweg wird der Jumper abgeschossen und stürzt auf der Insel ab. Torrell, Anführer der Gefangenen, zwingt McKay zur Reparatur, sonst wird der Rest des Teams umgebracht. Der Magistrat lässt inzwischen immer mehr Menschen unter Vorwänden verhaften, um die Population auf der Insel zu erhöhen, denn er steht insgeheim in Kontakt zu einem Anführer der Wraith. Als Dr. Weir das System durchschaut und Wraith-Kreuzer landen, werden die Gefangenen zum Alpha-Stützpunkt evakuiert, während das Team im letzten Moment vor den angreifenden Kreuzern nach Atlantis flieht. Die Wraith wenden sich daraufhin der Stadt zu, zum Entsetzen des Magistrats …

In „Dreifaltigkeit“ wird ein Antiker-Labor gefunden, in dem an einer unerschöpflichen Energiequelle geforscht wurde; mit der gewonnenen Energie wurde auch eine mächtige Energiewaffe angetrieben, welche für die zahlreichen Wraith-Wracks im Orbit verantwortlich ist. Der Versuch scheiterte jedoch und die Technologie blieb unvollendet, doch McKay ist sicher, diese Forschung abschließen zu können, womit er jedoch viel zu viel riskiert; ein Wissenschaftler wird grausam verbrannt. Die Energiequelle erschafft unbekannte Strahlung und exotische Teilchen, es kann nicht funktionieren, wie Zelenka feststellt; aber McKay will nicht aufgeben. Der letzte Versuch endet in einer Katastrophe: Es kommt zur Überladung, und erst im letzten Moment realisiert McKay, dass er es nicht schaffen wird. Er und Sheppard fliehen im Jumper, geraten jedoch unter Beschuss und schaffen es nur durch das Gate, indem die plötzlich auftauchende Daedalus Deckung gibt: fünf Sechstel des Sonnensystems werden vernichtet … Derweil verhandeln Teyla und Ronon auf Belkan über Nahrungsmittel und stoßen auf einen weiteren Überlebenden von Ronons Planeten Sateda: Kell, Ronons ehemaligen Kommandanten. Das Wiedersehen scheint zunächst freudig, doch dann tötet Ronon Kell, denn dieser hatte unzählige Satedaner in den Tod geschickt, um sich selbst zu retten.

Später wird mithilfe der Tiefenraumsensoren das Antiker-Kriegsschiff „Aurora“ entdeckt und eine Bergungsmission gestartet. Das Schiff ist ein Wrack, doch die Insassen leben noch immer, am Leben erhalten von den Stasiskapseln und in einer virtuellen Umgebung gefangen. Sheppard klinkt sich ein und erfährt, dass die Aurora Informationen über eine Schwachstelle in der Wraith-Technologie nach Atlantis bringen sollte und an Hyperantriebsmodifikationen gearbeitet wird, doch es droht Gefahr: Zwei Wraith-Schiffe tauchen auf, und ein Wraith hat sich ebenfalls in die virtuelle Umgebung eingeklinkt. Letztlich gelingt es Sheppard, den Captain von der Wahrheit zu überzeugen, und der erste Offizier wird als der Wraith entlarvt; das Memo über die Schwachstelle der Wraith wurde bereits gelöscht … Am Ende opfert sich die Crew der Aurora und aktiviert die Selbstzerstörung, welche auch die Wraith-Schiffe zerstört.

In „Offenbarung“ findet das Team ein Portal, hinter dem die Zeit sehr viel schneller vergeht. Es stellt sich heraus, dass der Ort von den Antikern geschaffen wurde, um den Aufstieg zu beschleunigen. Doch die Bewohner des Dorfes werden von einem Monster heimgesucht; dieses erweist sich als Manifestation ihrer Ängste und letzter Test vor dem Aufstieg, der den Menschen mit Hilfe von Sheppard, der durch das Portal ging und eine Zeitlang unter ihnen lebte, gelingt.

Später stößt Sheppards Team auf einem fremden Planeten auf eine Zwillingsstadt von Atlantis, die von einer im Luxus lebenden Aristokratie bewohnt wird, während die bäuerliche Bevölkerung in Armut lebt. Sie finden heraus, dass die Familie des Lord Protectors das Antiker-Gen besitzt, sodass sie die Technologie, allen voran die Drohnen, nutzen können und auf diese Weise mit Gewalt herrschen. Da Sheppard das ATA-Gen in sehr ausgeprägter Form besitzt, wird er zum Lord Protector gebracht, um die Blutlinie zu wahren; derweil durchforscht McKay die Katakomben und findet ein aktives ZPM sowie Drohnen in Überzahl. Es wird jedoch offenbar, dass Otho, der Kämmerer, eine Intrige einfädelt und sich durch die Gen-Therapie von Dr. Beckett selbst zum neuen Lord Protector ernennt. Sein Drohnen-Angriff auf das Dorf zur Niederschlagung jeglichen Widerstandes kann von McKay verhindert werden, der den Sternenantrieb aktiviert, was das ZPM aufbraucht. Otho verletzt sich daraufhin beim Kampf mit Sheppard mit seinem Messer und stirbt an seinem eigenen Gift …

In „Coup D‘etat“ nimmt Ladon Radim von den Genii Kontakt mit Atlantis auf, gibt vor, desertiert zu sein und bietet ein ZPM an. Im Gegenzug fordert er Waffen und Unterstützung bei seinem geplanten Coup gegen Cowen, den derzeitigen Anführer der Genii. Atlantis jedoch will das ZPM mit Gewalt holen und informiert Cowen über den Putschversuch; es stellt sich jedoch heraus, dass es eine Falle war und die Genii Atlanter mit dem ATA-Gen gefangen nehmen wollten, was ihnen auch gelingt. In einer weiteren, unerwarteten Wendung wird jedoch klar, dass Ladon tatsächlich den Coup geplant hatte – er hilft den gefangenen Atlantern zu entkommen und zündet eine Atombombe, die Cowen und die Genii-Führung auslöscht, während er mit den Geretteten nach Atlantis zurückkehrt.

Auf Taranis droht dem Team später jedoch ein „Inferno“: Dort führt der Dauerbetrieb einer Forschungseinrichtung der Antiker, welche die geothermale Energie des Planeten anzapft, zum Ausbruch eines Supervulkans mit verheerenden Folgen. In einem unterirdischen Hangar findet Sheppards Team zudem ein Kriegsschiff der Aurora-Klasse, das „Orion“ getauft wird. Dr. Weir rät zur Evakuierung, doch der Kanzler traut den Atlantern nicht und befürchtet, sie wollten sich nur das Schiff aneignen. Als die Evakuierung schließlich doch startet, reißt die Erde auf und das Gate versinkt in der Lava. Die Daedalus fliegt Rettungsmissionen, doch die Kapazitäten sind begrenzt; die einzige Hoffnung liegt darin, die Orion startklar zu machen. Kurz vor dem endgültigen Ausbruch werden nicht nur die letzten Überlebenden an der Oberfläche auf die Daedalus teleportiert, es gelingt auch, den Ausbruch als „Starthilfe“ zu benutzen und in den Hyperraum zu wechseln, sodass sich die Orion in den Orbit retten kann.

 

Zwei besondere Episoden der zweiten Season sind ohne Frage „Duett“ und „Unter Druck“. In „Duett“ werden bei einem Wraith-Angriff McKay und Lt. Laura Cadman von einem Beamstrahl erfasst. Der Dart wird abgeschossen, doch es gelingt mit der verbleibenden Energie nur, eine Person zu rematerialisieren. Es ist McKay, doch Cadmans Bewusstsein befindet sich ebenfalls in seinem Körper – was zu vielerlei lustigen und unerwarteten Szenen führt, allen voran einem Kuss zwischen McKay/Cadman und Dr. Beckett … Am Ende kommt Rodney auf die rettende Idee, den Kontrollkristall des Gates zu nutzen, um die Dematerialisierung und Rematerialisierung erneut und diesmal korrekt durchzuführen, was auch gelingt.

In „Unter Druck“ hingegen ist McKay in einem Jumper gefangen, der abgestürzt ist und immer tiefer in den Ozean sinkt. Während er verzweifelt versucht, sich zu retten, erscheint ihm Samantha Carter als Manifestation seines Unterbewusstseins, um ihm zu helfen. Außerdem umkreist ein Wal den Jumper, der das Notsignal wahrnehmen kann und für die Vision verantwortlich ist. Während Sheppard und Zelenka in einem weiteren Jumper auf Tauchgang gehen, um McKay zu retten, entdecken sie den Wal und finden so auch den Jumper. Sie erweitern die Schilde und befreien Rodney, der feststellen muss, dass seine Halluzination von Sam in allem Recht hatte.

 

Ein wichtiger Handlungsbogen, der schließlich auch ins Staffelfinale hineinspielt, handelt von dem Retro-Virus, das in der Lage ist, Wraith-DNS zu unterdrücken und Wraith somit in Menschen zu verwandeln. In „Instinkt“ landet das Team auf einem Planeten, auf dem vor zehn Jahren ein Wraith-Schiff abgestürzt war; die Bevölkerung tötete damals alle Fremden, doch ein Wraith muss überlebt haben, denn in den Wäldern lebt eine Kreatur, die ihren Opfern das Leben aussaugt. Sie gehen auf die Jagd und stoßen auf das Wraith-Mädchen Elija und deren Ziehvater Zaddik, der ein Serum entwickelt hat, das verhindert, dass sich Elja an Menschen nähren muss. Als es ein weiteres Opfer gibt, ist klar, dass sich ein weiterer Wraith auf dem Planeten befindet, und die Dorfbewohner gehen auf die Jagd. Derweil injiziert sich Elija das unfertige Retro-Virus, das Dr. Beckett mitgebracht hatte, und gesteht Zaddik, dass sein Serum nie gewirkt hat – sie muss sich nach wie vor nähren. Doch das Retro-Virus wirkt nicht richtig und verstärkt Elijas Wraith-Eigenschaften; sie verwandelt sich und wird aggressiv. Sheppard und Ronon erschießen sie schließlich, doch Sheppard trägt eine Bisswunde am Arm davon und infiziert sich. Daraufhin verwandelt er sich ebenfalls mehr und mehr, auch im Verhalten, ähnlich wie Ford. Während Col. Caldwell dies nutzt, um seine Kompetenzen auszuweiten, begibt sich das Team zu einem Planeten, wo man aus einem Nest der Iratus-Käfer Eier stehlen soll, denn die Stammzellen dieser Wraith-Vorfahren könnten der Schlüssel zu einem Heilmittel sein. Sheppard, Wraith-Pheromone ausströmend, kann unbehelligt in das Nest eindringen und mit dem Gegenmittel geheilt werden.

In der Folge „Michael“ schließlich wird nach und nach offenbar, dass Dr. Becketts gleichnamiger verwirrter Patient das erste Testobjekt für das inzwischen fertiggestellte Retro-Virus ist. Die moralisch nicht unbedenkliche und angespannte Situation eskaliert, als Michael Testberichte stiehlt und erfährt, dass er ein verwandelter Wraith ist. Er flieht mit Teyla als Geisel, die befreit werden kann, doch Michael entkommt mit dem Wissen über Atlantis …

Im Staffelfinale schließlich kehrt er gemeinsam mit einer Wraith-Königin zurück, und sie bieten Atlantis einen Deal an: Angesichts eines Bürgerkrieges unter den Wraith aufgrund mangelnder Nahrungsressourcen wollen sie das Retro-Virus einsetzen, um konkurrierende Wraith in Menschen zu verwandeln und so eine Balance herzustellen. Im Gegenzug bieten sie Technologie-Daten inklusive der Störcodes. Ein Bündnis wird geschlossen, es wird an der Entschlüsselung der Störcodes und daran gearbeitet, das Retro-Virus in Form eines Gases als biologische Waffe einzusetzen. Mithilfe der technischen Spezifikationen der Wraith-Schiffe, die ebenfalls überlassen werden, wird der Plan gefasst, das Gas in die CO2-Kammer feindlicher Wraith-Schiffe zu beamen, von wo aus es am besten auf dem gesamten Schiff verbreitet werden könnte. McKay und Ronon sind während des Testlaufs an Bord, doch plötzlich wenden sich die Wraith gegen die Atlanter und greifen die Daedalus an, die ein F-302-Geschwader losschickt; nach kurzem Gefecht verschwinden die Basisschiffe im Hyperraum, doch Sheppards F-302 bleibt verschollen. Derweil entdeckt Zelenka in Atlantis, dass in den Wraith-Daten ein Virus versteckt war, der die Systeme infizierte und die Daten wieder löschte, vorher aber die Positionsdaten aller Planeten in der Datenbank sowie den Aurora-Bericht übermittelte. Die Wraith sind auf dem Weg zur Erde …

Stargate: Atlantis - Staffel 2 - Episodenguide

Die Belagerung, Teil 3

The Siege, Part 3

Als Lt. Aiden Ford sich langsam von seinem fast tödlichen Aufeinandertreffen mit den Wraith erholt, rennt dem Team die Zeit davon, um die Stadt vor dem bevorstehenden Wraith-Großangriff zu verteidigen.


Der Eindringling

The Intruder

McKay befindet sich an Bord der Daedalus auf dem Rückflug von der Erde zurück nach Atlantis. Immer mehr Probleme mit dem neuen Schiff zeigen sich und McKay findet heraus, dass ein Wraith-Computervirus die Schiffssysteme befallen hat.


Der Läufer

Runner

Ronon Dex, ein furchtloser Überlebender eines Wraith-Angriffes, ist die einzige Hoffnung des Teams, um den nun gefährlichen, von den Wraith infizierten Ford zu bekämpfen.


Duett

Duet

Nach einem Wraith Angriff ist McKay nicht mehr der einzige in seinem Körper: Er teilt ihn sich mit Lt. Cadman und ganz Atlantis denkt, er wird verrückt.


Verurteilt

Condemned

Sheppard und sein Team stürzen mit ihrem Jumper über dem Planeten Olesia auf einer Insel ab. Auf dieser Insel leben nur Straftäter, die als Nahrung für die Wraith dienen. Der Anführer der Gefangenen, Torrell, zwingt McKay den Jumper zu reparieren, da er sonst McKays Kameraden töten wird - einen nach dem anderen...


Dreifaltigkeit

Trinity

McKay bringt das komplette Atlantis-Team in Gefahr, als er versucht, eine unfertige Antiker-Technologie zu perfektionieren. Unterdessen erfährt Ronon Dex, dass sein früherer Militärtrainer den Angriff der Wraith überlebt hat.


Instinkt

Instinct

Auf einem fremden Planeten trifft das Atlantis-Team um Lt. Colonel Sheppard auf eine Gruppe von Menschen, die von einem Wraith-ähnlichen Monster in ihren Wäldern rund um das Dorf terrorisiert werden.


Die Verwandlung

Conversion

Dem Team läuft die Zeit davon, als sie versuchen eine Heilung für den Retrovirus zu finden, der Sheppard langsam in einen Wraith verwandelt.


Aurora

Aurora

Das Team findet ein Antikerschiff, und McKay und Sheppard sind schockiert, als sie erfahren, dass die Crew an Bord Informationen über eine Schwäche in der Wraith-Technologie hat.


Die verlorenen Männer (1)

The Lost Boys (1)

Das Team findet den lange vermissten Aiden Ford, welcher nun an der Spitze einer Gruppe von jungen Männern steht, die alle von dem Wraith-Enzym verändert wurden. Ford fordert nun die Hilfe von Sheppards Team bei einer Selbstmordmission gegen ein Wraith-Basisschiff. (Teil 1 von 2)


Bienenstock (2)

The Hive (2)

McKay muss gegen die Zeit kämpfen und aus seiner Gefangenschaft fliehen, um Sheppard, Teyla und Ronon zu retten, deren Unternehmen schief ging und die nun auf einem Wraith-Basisschiff gefangen gehalten werden. (Teil 2 von 2)


Offenbarung

Epiphany

Beim Erkunden eines Planeten findet das Team eine Ruine, deren Eingang sich später als "Portal" in eine andere Zeit herausstellt.


Kritische Masse

Critical Mass

Nachdem ein Peilsender in Atlantis aktiviert wurde, befinden sich die Wraith auf dem Weg Richtung Atlantis. Verdächtigt, den Peilsender aktiviert zu haben, wird ein Neuankömmling von der Erde.


Unter Druck

Grace Under Pressure

McKay kämpft mit den Effekten einer Gehirnerschütterung, nachdem er mit einem kürzlich reparierten Puddle Jumper in den Ozean gestürtzt ist. Hilfe kommt von unerwarteter Seite.


Der Turm

The Tower

Das Atlantis Team um Sheppard trifft auf einem fremden Planeten auf eine Rasse, die mit der Antikertechnologie umgehen kann. Sie besitzen sogar einen Antiker Stuhl, der sie über Generationen vor den Wraith beschützt hat. Doch dieser Schutz kann bald fallen und Sheppard und sein Team versuchen zu helfen, kommen dabei aber selber in Probleme.


Der lange Abschied

The Long Goodbye

Sheppard und Weir werden zu einer Gefahr für Atlantis, nachdem ihre Körper von zwei Außerirdischen übernommen wurden.


Coup D'etat

Coup D'etat

Als das Atlantis-Team herausfindet, dass die Genii zu einer neuen Bedrohung herangewachsen sind, erkennen sie, dass der Waffenstillstand mit ihren alten Feinden vielleicht bald zu Ende ist.


Michael

Michael

Dr. Beckett arbeitet daran, aus einem Wraith einen Menschen zu machen. Das erste praktische Experiment ist im vollen Gange, aber den anfänglichen Erfolgen folgen unerwartete Komplikationen, als das "Objekt" in Person eines jungen Leutnants herausfindet, was er wirklich ist.


Inferno

Inferno

Dr. McKay muss das Team retten, als sie auf einem fremden Planeten mit einem Super-Vulkan gefangen sind und es keinen sichtbaren Ausweg gibt.


Die Verbündeten

Allies

Das Atlantis Team ist überrascht, als Michael an Bord eines Hive Schiffes wieder auftaucht mit einem Angebot, das die Fähigkeit der Wraith einen Krieg zu führen, deutlich schwächen würde.


Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +