• Willkommen! Heute ist der 05. Dezember 2016

Episoden

Inferno
Inferno


Weltpremiere: 23.01.2006 Premiere DE: 29.11.2006 Regie: Peter DeLuise Drehbuch: Carl Binder
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Sheppard und sein Team befinden sich auf einem Planeten, dessen Volk im Besitz einer verlassenen Antiker-Forschungsstation ist. Sie werden freundlich von einem Mann begrüßt, welcher der Kanzler zu sein scheint. Er scheint sehr erfreut zu sein, endlich Hilfe gefunden zu haben, da man schon lange versucht hatte, mit Hilfe verschiedener Gateadressen Kontakt mit anderen Zivilisationen aufzunehmen.
Es hat den Anschein, dass das Volk mit der hochentwickelten Antiker-Technologie überfordert ist und daher Hilfe bei einem Problem mit den Schilden, die die Forschungseinrichtung umgeben, braucht.

Daher fangen McKay und die Wissenschaftlerin Norina mit vorerst kleinen Problemen an, um sich später zum Hauptproblem vorzuarbeiten. Währenddessen erhält der Rest des Teams vom Kanzler eine Besichtigungstour durch die komplette Forschungseinrichtung, als plötzlich die Erde anfängt zu beben. Jedoch gibt der Kanzler Entwarnung, da diese kleinen Erdbeben angeblich öfters vorkommen und keine Gefahr darstellen.

Der Kanzler bleibt vor einer Tür stehen und meint zum Team, dass man nun zum wichtigsten Teil der Station kommen würde. Doch bevor Sheppard genauer nachfragen kann, steht das komplette Team vor einem riesigen Hangar und staunt nicht schlecht, als sich ein sehr gut erhaltenes Antiker-Kriegsschiff vor ihren Augen offenbart.

Unterdessen hat McKay festgestellt, dass die Erdbeben doch mehr mit den Schildproblemen zu tun haben, als bisher angenommen wurde …



Das Team um Colonel Sheppard befindet sich in einer Art Antiker-Forschungseinrichtung. Ihnen werden gerade die Funktionen der Konsolen erklärt, als hinter Colonel Sheppard ein Mann, der Cancelor, erscheint und das ganze Team herzlich auf Taranis begrüßt.

Er erzählt Sheppard, dass man schon fast die Hoffnung aufgeben hat nach Hilfe zu suchen, da man schon einige Gateadressen aus dem Zentralcomputer angewählt hatte, bis man schließlich auf das Atlantis Team gestoßen ist. Er hofft darauf, dass Sheppard und sein Team ihnen bei ihren Problem mit dem Schild, welches den ganzen Forschungskomplex umgibt, zu helfen, da ihr eigenes technologisches Wissen nicht so ausgeprägt ist, wie dies von Sheppard’s Team geschweige denn wie jenes der Antiker. Daraufhin meint Sheppard, dass McKay ihnen gerne helfen wird, das Problem zu lösen, worauf die Wissenschaftlerin Norina ihre Hilfe anbietet.

Der Cancelor fragt daraufhin Sheppard, ob er in der Zwischenzeit den Rest des Komplexes sehen möchte, worauf dieser auch einwilligt.

Während der Cancelor Sheppard, Teyla und Ronan die Forschungseinrichtung zeigt, beginnt plötzlich die Erde an zu beben, doch der Cancelor und sein Begleiter bleiben ganz ruhig und meinen nur, dass dies in letzter Zeit öfters vorgekommen sei und sie vermuten, dass die Fehlfunktion des Schildgenerators dafür verantwortlich sei.

Kurz darauf erreichen sie eine Tür, wobei der Cancelor meint, dass sie nun zum Haupthangar gelangen. Sheppards Interesse ist geweckt und möchte wissen, von was es ein Haupthanger sei. Jedoch meint der Cancelor, dass seine Frage gleich beantwortet wäre. Als Sheppard den Haupthangar betreten, staunen sie nicht schlecht, denn vor Ihnen offenbart sich ein Antiker Kriegsschiff.

Zurück in Atlantis berichtet Sheppard Dr. Weir von dem Fund des Antiker Schiffes. Weir möchte wissen ob es flugfähig ist, jedoch meint Sheppard, dass es inaktiv sei und die Wissenschaftler von Taranis schon versucht haben es zu reparieren, aber leider ohne Erfolg, worauf er McKay gebeten hatte, einen kurzen Blick drauf zu werfen, nachdem er den Schildgenerator wieder funktionsfähig gemacht hat.
Weir ist der Meinung, dass eine Allianz mit diesem Volk von großem Nutzen sein könnte, da ein funktionsfähiges Antiker Kriegsschiffe eine mächtige Waffe im Krieg gegen die Wraith wäre.

Wieder auf Taranis ist McKay gerade dabei weitere Diagnosen durchzuführen und ist erstaunt, dass der Schildgenerator seine Energie komplett aus einer geo-thermalen Energiequelle bekommt, da normalerweise solche Technologie von einem Z.P.M. mit Energie versorgt wird.

Als Sheppard den Raum betritt, ist McKay erstaunt, dass er wieder so früh zurück ist, worauf Sheppard meint, dass er mit Weir wieder gekommen sei, um Näheres von den Taraner heraus zu erfahren.
Bei seinen weiteren Untersuchungen stellt McKay fest, dass die Taraner schon über einem Jahr den Schildgenerator aktiv hatten, worauf Norina, die McKay bei seinen Diagnosen geholfen hat, bemerkt, dass auf Befehl des Cancelors, seit ein paar Monaten, die Leistung des Schildgenerators auf Maximum gestellt wurde. Dies bringt McKay aus der Fassung, da der Schildgenerator nicht dafür konzipiert wurde, auf längere Zeit bei Maximum Leistung aktiviert zu sein. Plötzlich hält McKay inne und ist beunruhigt. Als Sheppard ihn fragt was los sei, meint McKay, dass der Grund warum die Antiker diesen Ort als geo-thermale Quelle für den Schildgenerator gewählt haben, der sie, dass sie sich direkt in einem Super-Vulkan befinden und die Erhöhung der Leistung des Schildgenerators dazugeführt hat, dass der Vulkan aktiv geworden ist.

Unterdessen befindet sich Dr. Weir beim Cancelor von Taranis. Weir erzählt ihm, dass sie (das Atlantis Team) auf der Suche nach neuen Zivilisationen und Handelspartner seien, welches der Cancelor auch von sich behauptet. Darauf meint Weir, dass sie ein enormes Wissen über die Antikertechnologie besitzen, worauf sie der Cancelor unterbricht und feststellt, dass die Taraner aber im Besitz eines Antiker Kriegsschiffes seien. Diesem stimmt Weir zu und bietet darauf dem Cancelor die Hilfe zur Reparatur des Schiffes an, doch der Cancelor sieht keinen Grund, Dr. Weir zu vertrauen. Plötzlich wird Dr. Weir von Sheppard unterbrochen, welcher ihr per Funkt mitteilt, dass sie und der Cancelor doch bitte zum Kontrollraum kommen sollte. Auf die Anfrage nach, was der Grund sei, beginnt plötzlich die Erde erneut zu beben und Sheppard meint, dass dies der Grund sei.

Im Kontrollraum versucht McKay Dr, Weir und dem Cancelor zu erklären, dass sie sich in einem Super-Vulkan befinden und durch die kontinuierliche erhöhte Leistung des Schilfgenerators, der Vulkan aktiv geworden ist und dass die Magma im inneren der Vulkans jede Stunde um 45 km der Oberfläche näher kommt und wenn dies geschieht und der Vulkan ausbricht, wird es in einem sehr großem Radius alles Leben vernichten und der Himmel des Planeten wäre für Jahre mit einer dicken schwarzen Rußschicht bedeckt, wodurch jedes Leben aussterben würde. Daraufhin meint McKay zum Cancelor, dass sie lieber mit der Evakuierung der Bevölkerung anfangen sollten. Der Cancelor jedoch entschuldigt sich plötzlich und verlässt den Raum, wobei er noch einer Wache befiehlt, auf Weir und das Team von Sheppard aufzupassen.

In seinem Aufenthaltsraum ist der Cancelor gerade dabei sich ein glas Wein zu gönnen, als Weir eintritt. Sie versucht den Cancelor davon zu überzeugen, dass eine Evakuierung, die einzige Chance für sein Volk wäre, jedoch bleibt der Cancelor bei seiner Meinung, denn er kennt Weir und ihr Team überhaupt nicht und kann ihnen daher nicht trauen, außerdem ist er der Meinung, dass dies vielleicht alles ein Trick des Atlantis Teams sein könnte, um sich das Antiker Kriegsschiff anzueignen. Weir möchte dem Cancelor gerade wiedersprechen, als erneut ein Beben geschieht. Beide kehren zurück zum Kontrollraum, wo sie erfahren, dass sich nun an einigen Stellen rings um die Forschungseinrichtung, sich Risse in der Erde gebildet haben und Gas aus ihnen austritt. McKay und Weir versuchen ein letztes Mal den Cancelor zur Evakuierung zu überzeugen und Weir bietet ihm auch an, dass seine Leute nach Atlantis kommen können, worauf der Cancelor endlich einstimmt und verspricht, dass die Evakuierung sofort gestartet wird.

Die Evakuierung ist im vollen Gange und die erste Gruppe, darunter auch Dr. Weir und der Cancelor, sind bereit durch das Stargae nach Atlantis zu reisen. Sheppard wählt Atlantis an und teilt Dr. Weir mit, dass sie nun los können. McKay informiert auch Sheppard, dass er sich mit seiner Gruppe bereit halten soll. Doch plötzlich fängt an die Erde wieder du beben und direkt am Stargate entsteht ein Riss im Boden wodurch heißes Magma und giftige Gase aufsteigen, doch sei dies nicht genug, weitet sich der Riss aus und das Stargate stürzt in den Magmastrom. Kurz bevor man den Kontakt mit Atlantis verlor, kann McKay Atlantis mitteilen, dass sie ihren Schild aktivieren sollen, damit keine Magma durch das Stargate gelangt.

In Atlantis fragt Weir Zelenka warum man das Schild aktiviert hätte, worauf diese meint, dass McKay es befohlen hätte bevor man den Kontakt verlor. Weir befiehlt, dass man Taranis erneut anwählt jedoch lässt sich kein Wurmloch herstellen, auch nicht, nachdem es auf Wunsch des Cancelors noch einmal versucht wurde. Der Cancelor meint daraufhin, dass Weir dies alles geplant hätte, um an das Kriegsschiff zu kommen. Doch Weir widerspricht dies, da ihre eigene Leute nun auch auf Taranis gefangen sind.

Auf Taranis ist man nun von der Außenwelt abgeschottet und McKay beginnt langsam durchzudrehen, da man keine Möglichkeit hat, von Taranis und dem Ausbruch des Vulkans zu entkommen. Jedoch meint Sheppard, dass Weir bestimmt versuchen wird, dass Stargate anzuwählen und wenn es ihnen nicht gelingt, werden sie die Daedalus schicken. Jedoch will Beckett, welcher zuvor wegen einem medizinischen Notfall nach Taranis gekommen ist, wissen, was wäre, wenn der Vulkan bevor die Daedalus ankommt, ausbrechen würde. Daraufhin entgegnet Sheppard, dass man das Antiker Kriegsschiff hätte und es McKay reparieren könnte.

Im Kriegsschiff ist McKay gerade dabei die Energiezufuhr des Schiffes herzustellen, welches ihm auch gelingt. McKay meint plötzlich, dass er den Namen des Schiffes herausgefunden hat. Das Schiff soll „Hipofaralcus“ heißen. Sheppard ist allerdings von diesem Namen nicht begeistert, beschließt jedoch, später dem Schiff einen neuen Namen zu geben.

Gerade als Teyla vorschlägt, dass man das Schiff als Transporter für die restlichen Bewohenr des Planeten benutzen könnte, meldet sich Colonel Caldwell von der Daedalus. Zusammen mit Col. Caldwell, beschließt man, dass Teyla und Ronan im Dorf Gruppen zusammenstellen, welche dann auf die Daedalus gebeamt werden, um sie nach Atlantis zu schaffen, in der Zwischenzeit, werden Sheppard und MCKay am Plan B arbeiten, welcher darin besteht, die Orion (Sheppard hat nun das Antiker Kriegsschiff nun so umgenannt) durch die Hilfe von McKay zu reparieren.

Im Dorf stellen Teyla und Ronan mit Hilfe von Dr. Beckett Gruppen zusammen, die dann auf die Daedalus gebeamt werden. Als einige Gruppen auf der Daedalus sind, wird Dr. Weir kontaktiert, um ihr mitzuteilen, dass man nun unterwegs nach Atlantis sei. Plötzlich erscheint Zelenka und bittet Weir sich etwas anzusehen. Zelenka zeigt ihr, dass man durch die Langstreckensensoren herausgefunden hat, dass sich nun ein Wraith Basisschiff auf dem Weg nach Atlantis befindet und es nur noch ca. 3 Wochen bräuchte um Atlantis zu erreichen.

Zurück auf Taranis beschließt man, die Bewohner des Dorfes, zurück zur Forschungseinrichtung zu schaffen, um mit Hilfe des Antiker Kriegsschiffes, vom Planeten zu fliehen, da man nicht wieter auf die Daedalus warten kann. In der Zwischenzeit setzt Sheppard McKay unter Druck, damit dieser mit der Reparatur des Schiffes sich etwas beeilt, denn es tritt nun schon Asche aus den Rissen, die durch die Eruptionen entstanden sind, aus.

Man stellt auch fest, dass sich nun in der ganzen Atmosphäre giftige Gase besitzen, wodurch man Teyla und Ronan kontaktiert, um nach dem Stand der Dinge zu frage, Teyla meint, dass nun alle Bewohner in den Tunnels unterwegs zur Forschungseinrichtung wären, jedoch Ronan noch im Dorf sei, um eine letzte Familie zu holen und sie und Ronan dann nachkommen würden.

In der Zwischenzeit findet McKay heraus, dass sich nun ein Magastrom unter dem Hangar und über dem Hangar befindet und man dadurch das Hangardach nicht öffnen könne. Sheppard meint jedoch darauf, dass man dann eine andere Lösung finden müsse.

Es treffen nun die letzten Bewohner bei der Forschungseinrichtung an, welche von Sheppard abgefangen und zur Orion gebracht werden.

Im Dorf sind nun Teyla und Ronan, welcher zuvor mit der letzten Familie zum Tunneleingang gekommen war, vom rest des Team abgeschnitten, da der Tunnel eingestürzt ist und man dadurch den Funkkontakt zu Sheppard verloren hat.

Zurück in der Orion, meint Sheppard, dass es nun zeit wäre für eine militärische Lösung, indem man einfach mit Drohnen das Hangartor wegschießen würde, jedoch meint Norina, dass man dadurch das Schiff gleichzeitig zerstören würde, worauf McKay entgegnet, dass dies nicht passieren würde, wenn er es schafft, die Schilde online zu bekommen.

Unterdessen sind im Dorf Teyla und Ronan am Ende ihrer Kräfte. Die giftigen Gase in der Luft lassen kaum jemanden noch atmen. Teyla meint, dass man es dennoch versuchen sollte, zu Fuß zur Forschungseinrichtung zu gelangen, welcher aber Ronan ablehnt, da es nur reiner Selbstmord wäre. Doch plötzlich werde beide und die übrig geblieben Familie auf die Daedalus gebeamt, welcher gerade den Orbit von Taranis erreicht hat.

Auf der Daedalus möchte Caldwell wissen, was mit dem Rest der Bevölkerung passiert ist, worauf im Teyla sagt, dass alle zurück zur Orion geschafft wurden und McKay weiterhin dabei ist das Kriegsschiff der Antiker in Gang zu setzen.

Man kontaktiert daraufhin Atlantis um Weir dies mitzuteilen.

In der Forschungseinrichtung ist Sheppard gerade auf der Suche nach Teyla und Ronan, als er eine Gruppe von Flüchtlingen noch findet, welche er sofort zur Orion schafft.

Auf der Orion kann man nicht mehr weiter auf Sheppard warten und McKay meint, dass es nun Zeit wäre, als er plötzlich von Sheppard unterbrochen wird, da er wissen möchte für was nun Zeit wäre. McKay erklärt daraufhin Sheppard, Norina und Beckett, dass er geplant hatte, die Schilde für eine Dauer von 4,1 Sekunden zu aktivieren und man in diese Zeitspanne durch eine Eruption die Orion mehrer Kilometer in die Luft katapultieren würde und man von dort aus den Hyperraum antrieb starten könnte.
Die Anwesenden sind von McKay Plan so erstaunt, dass ihnen die Worte fehlen.

Auf der Daedalus wird Caldwell mitgeteilt, dass nach Berechnungen des Asgards an Board, noch ca 52 Sekunden bleiben bis der Vulkan explodiert.

Auf der Orion sind unterdessen alle Vorkehrungen getroffen und McKay befiehlt Sheppard auf dem Captain Stuhl Platz zu nehmen, wobei er selber und Norina, sich zu den vorderen Sensoren setzen und Beckett in letztem Moment noch einen Sitzplatz findet .

Plötzlich fängt wieder alles an zu beben und der Boden des Hangar reißt sich auf, wodurch Magma in den Hangar gelingt. Die Schilde der Orion werden sofort aktiviert und kurz darauf wird die Orion in die Luft geschleudert. In der Umlaufbahn um den Planeten sieht man nur wie der Vulkan explodiert, doch plötzlich öffnet sich ein Hyperraumfenster durch welches die Orion hindurch kommt. Caldwell kontaktiert sofort die Orion, worauf Sheppard sich meldet und mitteilt, dass man alles unverletzt überlebt hat.

Zurück in Atlantis, bespricht man gerade darüber, dass es wahrscheinlich einige Jahre dauern wird, bis Taranis wieder besiedelbar ist. Wier meint, dass die Taraner im Austausch auf Hilfe, dem Atlantisteam gewähren, die Orion zu benutzen und man vielleicht im Angesicht der drohenden Gefahr, welches von dem Wraithbasisschiff, das sich Atlantis nähert, ausgeht, die Orion auch brauchen würde.


Am Ende dieser Folge fiel dem Zuschauer nur ein Wort ein - WOW! Nachden es zuletzt mehr um technisches und wissenschaftliche ging, was nicht jeden begeistert hat, so ist es jetzt wieder eine hervorragende Folge gewesen, die von allem etwas hat. Eine gute Story, welche im schnellen Tempo erzählt wird, so das der Zuschauer durchgehend unterhalten wird. Dazu ein großartiges Zusammenspiel der Charaktere, wie die unzähligen Wortgefechte von McKay und Sheppard. Dazu gibt es auch wieder mal einen größeren, und einen der besten bisher, Auftritt von Carson Beckett alias Paul McGillion.

Ein Lob an den Autor, die Dialoge sind hier wirklich stets passend und dazu noch unterhaltsam mit einer großen Portion Humor. Auch in Form des bekannten Duo´s Sheppard/McKay, eines der Standbeine der Serie. Trotz der drohenden Katastrophe. Was aber mit am wichtigsten ist, man hat es geschafft das der Humor nicht die Charaktere negativ beeinflusst. So wie es am Anfang der Staffel ja teilweise leider der Fall war. Auch schauspielerisch gibt es nichts auszusetzen. Jeder hat das gebracht was man von ihm gewohnt ist. Auch wenn es selbst in einer solchen Folge auffällt, das David Hewlett in diesem Punkt seine Mitstreiter weit überlegen ist. Allerdings muss man sagen, ist Rodney McKay auch der am stärksten ausgearbeitetet Charakter, während man zb bei Carson Beckett trotz guten Auftritt, nicht wirklich vorwärts kommt.

Im ganzen war also alles vertreten, einschließlich einem neuem Schiff, der Orion. Eine weitere Verstärkung für Atlantis. Es gab einige Special Effects, vom ausbrechenden Vulkan, der Orion oder auch der Deadalus, welche alle samt gelungen waren. Damit hat die Folge 5 Punkte verdient.


Punktevergabe für einzelne „Kriterien“:
(Maximal 6 Punkte)

Action: 5 Punkt(e)
Charakterentwicklung: 2 Punkt(e)
Erotik: nicht vorhanden
Kontinuität: 5 Punkt(e)
Humor: 5 Punkt(e)
Spannung: 5 Punkt(e)
Spezialeffekte: 5 Punkt(e)#

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +