• Willkommen! Heute ist der 05. Dezember 2016

Episoden

Der Seher
The Seer


Weltpremiere: 16.11.2007 Premiere DE: 18.03.2009 Regie: Andy Mikita Drehbuch: Allan McCullough
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Es ist noch immer unklar, was mit Teylas Volk, den Athosianern geschehen ist, da die Bola Kai ja nicht für deren Verschwinden verantwortlich waren. Aus diesem Grund bringt Teyla ein Volk zur Sprache, dessen Anführer für seine seherischen Fähigkeiten bekannt ist. Natürlich ist das Atlantis-Team nicht überzeugt von solchen Fähigkeiten, weiß aber natürlich, wie wichtig Teyla diese Angelegenheit ist und stimmt einem Besuch bei Davos von den Vedeenianern zu.

Als sie Davos kennenlernen, lässt er Dr. McKay an einer Vision teilhaben, die ihm zeigt, wie sie in einen Hinterhalt der Wraith geraten. Während sie sich mit den Wraith auseinandersetzen, bringen sie Davos nach Atlantis, da dieser an einer Krankheit leidet und sie ihm womöglich helfen können, und Teyla versucht mit ihm über den Verbleib ihres Volks zu sprechen. Samantha Carter bekommt derweil einen Besuch von Richard Woolsey, der ihre bisherige Arbeit auf Atlantis beurteilen soll.



Teyla berichtet Colonel Carter, Dr. McKay, Ronon und Colonel Sheppard von den Vedeenianern, ein Handel treibendes Volk, dessen Anführer Davos seherische Kräfte nachgesagt werden. Sie gibt zu, sich sich von ihm Antworten für das mysteriöse Verschwinden ihres Volkes zu erhoffen, respektiert jedoch gleichzeitig die Zweifel ihrer Teamkameraden an den angeblichen hellseherischen Fähigkeiten. Da die eigenen Ermittlungen seit einigen Wochen keine neuen Erkenntnisse über den Verbleib von Teylas Volk gebracht haben, stimmt Carter einer Gatereise schließlich zu.
Auf Vedeena wird das Team schließlich von einer kleinen Gruppe Einheimischer begrüßt, die den überraschten Atlantern erklären, dass ihre Ankunft schon seit langer Zeit erwartet wird.

Wenig später trifft Richard Woolsey auf Atlantis ein, um im Auftrag der IOA Colonel Carters bisherige Leistungen und Führungsqualitäten zu beobachten und zu bewerten. Gerade als er ihr gegenüber klarstellt, dass er sich während dieser Aufgabe im Hintergrund halten will, wird eine außerplanmäßige Gateaktivierung gemeldet. Captain Robbins, welcher den Bewohnern eines von Wraith heimgesuchten Planetens medizinischen Bedarf übergibt, berichtet über Funk von einem erneuten Besucht der Wraith, bei dem jedoch lediglich eine Nachricht hinterlassen wurde, in der um ein Treffen mit Colonel Sheppard gebeten wird.

Während das Team um Sheppard mit ihrer Begleitung derweil unterwegs zu nächsten Ansiedlung ist, erfahren sie von Linara, der Tochter von Davos, dass dieser die Ankunft der Gruppe vorhergesehen hat. Sie erzählt ihnen außerdem, dass Davos sehr krank sei und bittet sie um ihre Hilfe, da er durch die Vorhersage eines Wraithangriffes sein gesamtes Volk retten konnte und seit dem sehr wichtig für sie sei. Nachdem sie wenig später in der Ansiedlung angekommen sind, treffen sie auf Davos, der nach einer kurzen Begrüßung McKay die Hand reicht, um dessen Zweifel an seinen Fähigkeiten zu zerstreuen. Als der Kanadier die Geste erwidert, sieht er in einer Vision wie das Team durch einen Wald geht und kurze Zeit darauf von zahlreichen Wraith umzingelt wird. Aufgeregt und etwas durcheinander teilt er seinen Kameraden das Gesehene mit.

Zurück auf Atlantis berät sich das Team mit Carter und Woolsey. Dabei erfahren sie, dass der Planet, von dem die Nachricht der Wraith stammt, dem aus McKays Vision gleicht und dass es sich bei dem Wraith um Sheppards Mitgefangenen bei den Genii handelt. (Aus der Episode 3.07 „ Ein ungewöhnlicher Verbündeter“) Nach einer kurzen Diskussion, bei denen Woosley seine Bedenken zum Ausdruck bringt, wird beschlossen dem Treffen mit den Wraith zuzustimmen auch wenn es sich der Vision nach um eine Falle handelt.

Die Szenen aus McKays Vision wiederholen sich diesmal in der Wirklichkeit, als das Team durch einen Wald geht und nach einiger Zeit eine Lichtung mit einigen Ruinen erreicht. Dort werden sie, wie bereits vorhergesagt, von zahlreichen Wraith erwartet und umzingelt, bei deren Anführer es sich um Sheppards alten Bekannten handelt. Die Situation ändert sich jedoch, als sich direkt über der Gruppe zwei Jumper enttarnen und der Vorteil nun bei den Atlantern liegt.

Nachdem Dr. Keller nach Vedeena gereist ist um Davos zu untersuchen, berichtet sie Carter dass er höchst wahrscheinlich unter einer Art von Krebs leidet und sie vor Ort nicht viel für ihn tun kann. Carter gibt die Erlaubnis ihn nach Atlantis zu bringen, doch sie kann Dr. Keller nicht beantworten ob dies nur zur besseren Behandlung von Davos dient oder um seine Fähigkeiten zu studieren.

Zur gleichen Zeit besuchen Ronon und Sheppard den Anführer der Wraith, der sich in der Gefängniszelle befindet. Dieser bittet sie um ihre Mithilfe im Kampf gegen die Replikatoren, da diese nun begonnen haben die Nahrungsquelle der Wraith zu minimieren um ihre Feinde zu schwächen, indem sie menschliche Welten angreifen und zerstören.

Kurze Zeit später beraten sich Sheppard, McKay und Carter über die Aussage des Wraith und beschließen ein MALP zu einem von den Replikatoren angegriffenen Planeten schicken, dessen Adresse sie von ihrem Gefangenen erhalten haben. Es stellt sich heraus, dass die Behauptungen des Wraith der Wahrheit entsprechen, da von den ursprünglichen fünfzig bis fünfundsiebzig Tausend Bewohnern des Planetens niemand mehr am Leben ist.

Auf der Krankenstation kümmert sich Dr. Keller derweil um Davos und scannt seinen Körper nach abnormalen Zellen. Während Linara um ihren Vater besorgt ist, ist dieser ruhig und erklärt, dass er trotz seiner Gabe keinen Einblick in seine eigene Zukunft hat.

McKay und Sheppard unterhalten sich im Labor des Kanadiers darüber, ob es die richtige Entscheidung war den Krieg zwischen den Wraith und Replikatoren erneut zu starten, als kurz darauf Carter und Woolsey hinzukommen. Sie sind sich einig, dass der Angriffscode der Replikatoren deaktiviert werden muss, wozu allerdings eine Zusammenarbeit mit ihrem Gefangen nötig wäre. Obwohl Woolsey sich dagegen ausspricht, stellt der Colonel klar, dass es nicht seine Entscheidung sei.

Wenig später erhält Carter von Sheppard den Bericht, dass drei weitere Welten von den Replikatoren ausgelöscht wurden, was die beiden dazu veranlasst eine Zusammenarbeit mit dem Wraith in Betracht zu ziehen und sich zu fragen in wie weit man ihm trauen kann. Bevor sie eine Entscheidung fällen können, wird Carter von Dr. Keller auf die Krankenstation gerufen.

Dort angekommen erfährt sie von der Ärztin, dass Davos zu spät nach Atlantis gebracht wurde und man nichts mehr für ihn tun könne. Des Weiteren würden einige Synapsen in seinem Gehirn eine hohe Aktivität zeigen, ähnlich wie es bei Dr. McKay nach dem Zwischenfall mit dem Aufstiegsgerät der Antiker der Fall gewesen ist. Doch im Gegensatz dazu, sei der Zustand bei Davos angeboren. Nachdem sich Carter dem Patienten vorgestellt hat, bietet Davos ihr seine Hand an um eine Vision mit ihr zu teilen, was Carter nur zögerlich annimmt. Sie sieht wie Atlantis von einem Kriegsschiff der Replikatoren angegriffen wird und der Hauptturm der Stadt unter den feindlichen Drohnen in sich zusammenstürzt.

Nachdem Carter Woolsey und Sheppard von ihrer Vision erzählt hat, unterhalten sich die drei über die Wahrscheinlichkeit mit der die Vision eintreten und was die Ursache des Angriffs der Replikatoren sein könnte. Während Sheppard die Meinung vertritt, verantwortlich für die Übergriffe der Replikatoren zu sein, betont Woolsey, dass das Hauptaugenmerk die Sicherheit von Atlantis sein sollte. An diesem Punkt werden sie jedoch von einem der Techniker unterbrochen, der ihnen mitteilt, dass soeben ein Hive seinen Kurs geändert hat und nun direkt auf Atlantis zusteuert. Aufgrund dessen besucht Sheppard den Wraith in seiner Gefängniszelle und erfährt von ihm, dass er kurz nach seiner Gefangennahme ein Signal gesendet hat und dass das Hive, in dessen Datenbank sich der Replikatorvirus befindet , zur Zeit als einziges die Position von Atlantis kennt. Sollte dem Schiff jedoch etwas zustoßen, würde es die Koordinaten an alle anderen Hives senden, womit der Wraith eine Zusammenarbeit erzwingen will.

Wenig später erkundigen sich Carter und Sheppard bei McKay, ob dieser den Angriffscode der Replikatoren alleine deaktivieren könne, was der Kanadier allerdings verneint. Er braucht die Hilfe der Wraith und den von ihnen geschaffenen Deaktivierungscode, mit dem sie bereits den letzten Angriff erfolgreich abwehren konnten. So bleibt ihnen in diesem Moment nichts anders übrig als dem Wraith zu vertrauen.

Davos steht derweil auf einem der zahlreichen Balkone der Stadt und genießt die Aussicht, als Teyla hinzukommt. Die beiden beginnen eine Gespräch und es wird deutlich, dass Davos von seinem kritischen Zustand weiß. Trotzdem beantwortet er Teylas Frage nach ihrem Volk damit, dass sie noch am Leben seien, jedoch von Dunkelheit umringt sind und sie durch ihre Schwangerschaft, die sie vor den anderen noch geheim hält, nicht in der besten Verfassung ist die Suche fortzusetzen. Als Teyla seinem Wunsch nachkommt und ihn zu Carter bringt, erleidet Davos einen Schwächeanfall. Kurz bevor er das Bewusstsein verliert, zeigt er Teyla eine Vision, in der Sheppard im Kontrollstuhl von Atlantis sitzt. Er ist kurz davor Drohnen abzufeuern und als nächstes ist ein Hiveschiff zu sehen, welches durch eine Explosion zerstört wird.

Woosley, Carter, McKay, Ronon und Sheppard unterhalten sich zusammen mit Teyla über ihre Vision und kommen zu der Idee, das Hive kurz nach Erhalt des Virus zu vernichten. Damit würden sie die Wraith betrügen bevor diese die Chance dazu hätten, doch McKay merkt an, den Virus nicht alleine vollenden zu können. Um die Lage besser einschätzen zu können, beschließt Carter daraufhin mit dem gefangenen Wraith zu reden, nicht ohne Woosley zu zwingen bei dem Gespräch dabei zu sein.

In der Gefängniszelle, die von mehreren Marines bewacht wird, unterhalten sich Carter, Woosley und der Wraith über ihre kommende Zusammenarbeit. Carter stellt dabei die Forderungen dass das Hive, welches im Orbit bleiben soll, beim kleinsten Fehltritt zerstört wird und dass der Virus lediglich auf einen PC übertragen wird, der nicht am allgemeinen Netzwerk von Atlantis angeschlossen ist. Der Wraith, der sich nach erfolgreicher Arbeit seinen alten Platz unter seinen Artgenossen zurückerobern will, ist mit den Bedingungen einverstanden und bietet Carter zum Abschluss des Gespräches als Scherz die Hand zum einschlagen an.

Als kurze Zeit später das Hiveschiff den Planeten erreicht, sind die Bewohner von Atlantis zunächst besorgt. Doch anstatt die Waffensysteme zu aktivieren, alten sich die Wraith an ihr Wort und senden den Virus an einen PC in McKays Labor.

Der Kanadier arbeitet zusammen mit dem Wraith in seinem Labor an dem Virus. Da die beiden nicht so schnell vorankommen wie gedacht, bittet der Wraith darum, seine Fesseln, die seine Hände dicht an seinem Körper halten, zu lösen. McKay lehnt dies aus Sicherheitsgründen jedoch ab.

Nach einer Weile sucht McKay Carters Büro auf und berichtet ihr, dass sie von den Wraith betrogen wurden. Der von ihnen gesendete Virus war unvollständig. Carter erwidert darauf hin nur, dass sie dies bereits wissen, da ein weiteres Hiveschiff Kurs auf Atlantis genommen hat.

Als McKay, Ronon und Sheppard den Wraith mit diesen Entdeckungen konfrontieren, bestreutet er jedes Wissen darüber. Zwar habe er einen Teil des Virus zurückgehalten, doch nur zur Sicherheit, damit die Atlanter sich nach erfolgreicher Arbeit nicht gegen ihn stellen. Schließlich der Kanadier eine mögliche Erklärung für das zweite Hive: Diese überprüfen nur warum sich ein einzelnes Schiff in der Umlaufbahn eines scheinbar unbewohnten Planetens befindet. Es bleibt ihnen somit keine andere Möglichkeit als die Stadt zu tarnen, was allerdings den Verlust der Schilde bedeuten würde.

Um ein klares Bild von der Situation zu bekommen besucht Carter Davos auf der Krankenstation und fragt ihn, ob er mit seinen Visionen jemals falsch lag. Dieser verneint, betont dabei aber, dass die Interpretation des Gesehenen falsch sein könnte. Bevor Carter ihn wieder verlässt, erinnert Davos sie daran, dass die Zukunft vieler Welten von ihren Handlungen abhängen.

Wenig später treffen Carter und Sheppard aufeinander. Da es Carter schwer fällt eine Entscheidung zu treffen, erinnert Sheppard sie daran, dass die Leute auf Atlantis hinter ihr und ihren Entscheidungen stehen, obwohl es das einfachste wäre die beiden Schiff zu zerstören. Daraufhin beginnt Carter über ihre Möglichkeiten nachzudenken und der Colonel macht sich auf den Weg zum Kontrollstuhl, um im Notfall eingreifen zu können.

Als Carter in den Kontrollraum zurückkehrt gibt sie den Befehl die Stadt zu tarnen, womit die Techniker auf der Stelle beginnen. Woosley äußert daraufhin seine Bedenken, lehnt das Angebot auf die Mitdway Station zurückzukehren allerings ab.

Auf der Krankenstation verschlechtert sich derweil Davos Zustand, doch Dr. Keller kann für ihn nichts mehr tun. Während Linara beunruhigt neben seinem Bett steht, stirbt Davos.

Im gleichen Moment springt das zweite Hive oberhalb des Planetens aus dem Hyperraum und nimmt Kontakt zum anderen Schiff auf. Als die beiden daraufhin beginnen ihre Waffensysteme zu aktivieren, hält Carter Sheppard davon ab Drohnen auf diese zu feuern und gibt den Befehl stattdessen noch etwas abzuwarten. Woosley hält die Entscheidung für falsch und er versucht deswegen das Kommando zu übernehmen, wobei er von Carter jedoch im letzten Moment abgehalten wird. In diesem Moment erkennt McKay dass die beiden Hiveschiffe nicht Atlantis angreifen, sondern aufeinander feuern und beide dadurch zerstört werden, bevor sie eine Mitteilung an anders Schiffe senden können.

Am nächsten Tag bricht Linara mit der Leiche ihres Vaters zurück nach Vedeena auf, um ihn dort begraben zu können. Da sie nun Angst vor der Zukunft hat, gibt Teyla ihr den Ratschlag an sich selbst zu glauben damit sich der Rest so entwickeln kann wie es bestimmt ist.

Während Sheppard den Wraith zu McKays Labor eskortieren lässt, damit er dort weiter am Virus arbeitet, verabschiedet Carter Woosley. Bevor er durch das Stargate tritt, erkundigt er sich bei Carter wie sie wissen konnte, dass die beiden Schiffe aufeinander feuern würden. Als sie offen zugibt, dass sie es nicht wusste, beschließt Woosley dieses Detail besser nicht in seinem Bericht für die IOA zu erwähnen.
Nach dem sich das Gate geschlossen hat erscheint Sheppard im Gateraum und er beginnt mit Carter über das Geschehene zu reden, insbesondere über Davos Visionen, über die er sich keine große Sorgen macht, da die Ungewissheit wann sie eintreten werden keine große Veränderung ihrer Situation bedeutet.


Die Folge setzt an dem vorher eingebrachten Punkt, dem verschwinden von Teylas Punkt ein. Dieser ist sozusagen die Einleitung für die Story dieser Folge. Der Anfang ist von der Aufmachung her altbekannt. Was aber nicht weiter dramatisch ist, da es nur die 'Einleitung' ist.

Ansonsten geben sich die Wraith mal wieder die Ehre und mit Woolsey sehen wir auch einen Altbekannten wieder. Positiv ist, das die Story auf viele Charaktere verteilt ist und man so einmal mehr, sonst ehr weniger auftretende Charaktere sieht. Man bringt sogar, wenn auch ehr 'indirekt' die Replikatorenmit ein. Die Folge ist sicher kein Meilenstein, sie sticht auch nicht aus dem bisher gezeigten der Staffel heraus - aber sie ist recht kurzweilig, bringt die Gesamtstory der Serie ein Stück voran und ist daher guter Durchschnitt. Pluspunkt ist alle mal die 5 Punkte für Kontinuität, so landet die Folge im ganzen zwischen 3 und 4 Punkte. Es ist keine leichte Entscheidung, aber am ende sind 3* angemessen.


 


Bewertung: (Maximal 5 Punkte pro Kategorie)

Action: 3
Charakterentwicklung: 3
Erotik: 0
Kontinuität: 5
Humor: 4
Spannung: 3
Spezialeffekte: 4

Aktuelles

SG-P-Forum

Triff Dich in unserem Forum mit anderen Stargate Fans und diskutiere über die Serien, stelle deine Fragen und erfahre viele weitere interessante Dinge über deine Lieblingsserie.

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +