• Willkommen! Heute ist der 08. Dezember 2016

Episoden

Fehlentscheidung
Miller´s Crossing


Weltpremiere: 30.11.2007 Premiere DE: 25.03.2009 Regie: Andy Mikita Drehbuch: Martin Gero
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Für Rodney McKay ist es nicht leicht, doch als er und sein Team aus Wissenschaftlern ein Problem nicht lösen können, bittet er seine Schwester Jeannie um Hilfe. Doch bevor sie an dem Problem arbeiten können, wird Jeannie entführt. Rodney McKay, John Sheppard und Ronon Dex reisen zur Erde, um sich auf die Suche nach ihr zu begeben.

Schon bald befindet sich auch der Kanadier in der Gewalt der Entführer. Dieser möchte von den beiden Geschwistern, dass sie Naniten umprogrammieren, welche eigentlich seine schwerkranke Tochter retten sollten, allerdings nicht wie geplant funktionieren. Während Rodney daran arbeitet, zu entkommen, möchte Jeannie dem Mädchen helfen und diese vor dem sicheren Tod bewahren. Die Situation droht zu eskalieren. Kommen Sheppard und Ronon rechtzeitig, um Rodney und Jeannie zu befreien?



Noch immer arbeitet McKay an einem Projekt und noch immer ohne wirklichen Erfolg. Schließlich wirft einer der anderen Wissenschaftler ein, man könnte ja den gefangenen Wraith Todd um Hilfe fragen. Aber wie nicht anders erwartet, lehnt McKay dies ab und zwar weil Todd ihnen nicht helfen würde, er selbstverständlich keine Hilfe benötige und zu guter letzter, da er nur einen neuen Kaffee bräuchte, um voran zu kommen. Nun meldet sich Zelenka zu Wort und merkt an, das 'Sie' ihnen sicher helfen würde. Es dauert einen Moment bis McKay versteht wen der Tscheche damit meint. Doch er hatte nicht vor seine Schwester um Hilfe zu fragen. Als Zelenka das merkt, steht er auf und verlässt das Labor. Die anderen Wissenschaftler folgen ihm, worauf McKay alleine zurück bleibt.

Jeannie erhält wenig später eine Email von ihrem Bruder, welcher ihr endlich geschrieben hat. Er erklärt, dass er ihre Hilfe benötige, da er einfach nicht mehr weiter komme. Ohne Verzögerung setzt sie sich an die notwendigen Berechnungen. Später, als sie mit ihrem Ehemann im Bett liegt, hören sie im Haus Geräusche und kurz darauf stürmt ein Trupp maskierter Männer ihr Schlafzimmer. Sie schlagen Kaleb nieder und entführen Jeannie.

McKay, Sheppard und Ronon kehren zurück ins SGC, wo sie Agent Barett empfängt und über die aktuelle Lage informiert. Natürlich will McKay sofort zum Haus seiner Schwester Jeannie, worauf Barett anmerkt, das die Daedalus sich im Orbit befindet und sie direkt hinbeamen kann. Ronon ist wenig begeistert von den Sachen die er tragen muss, aber Sheppard meint nur da müsse er durch.

Als sie später das Haus betreten, werde sie von einem älteren Mann beobachtet, der daraufhin jemanden anruft. Innen sind bereits C.S.I.S Mitarbeiter am arbeiten und im Wohnzimmer sitzen Rodneys Schwager Kaleb und seine Nichte Madison. Rodney versucht sie so locker wie möglich anzureden, aber Madison ignoriert dies und will nur wissen wo ihre Mom ist. Ihr Vater versucht sie zu beruhigen, und meint sie sei nur eine Weile weg, käme aber bald wieder. Dann will Kaleb mit Rodney alleine reden und sie gehen in die Küche. Dort angekommen, beschuldigt Kaleb Rodney, dass dies alles seine Schuld wäre. Denn er musste ja damals ankommen und Jeannie mit nach Atlantis nehmen. Rodney verspricht, dass sie Jeannie finden und heim bringen werden. Als die beiden zurück ins Wohnzimmer gehen, spielt Sheppard gerade mit Rodneys Nichte und kurz darauf verlässt Kaleb mit ihr das Haus.

Barett bittet die C.S.I.S. Mitarbeiter sie auch alleine zu lassen, damit er dort ihn Ruhe mit Rodney, Ronon und Sheppard reden kann. Sobald sie alleine sind, beginnt McKay damit seine Ansicht der Sache zu erklären. Er denkt, dass die Sache mit seiner Email, bei der er um Hilfe beim Replikatorbasiscode bat, damit zu tun hat. Barett will genauer wissen was McKay seiner Schwester mitgeteilt habe und dieser meint, er habe ihr alles über die Replikatoren erzählt, wie sie agieren und dass er sie mit dem Basiscode alle auf einmal deaktivieren will. Nun meldet sich Sheppard zu Wort und fragt, welche Organisationen ein Interesse daran hätten Jeannie zu entführen. Laut Rodney wäre dies z.B. Trust. Er weist auch darauf hin, dass die ganze Sache wohl tatsächlich seine Schuld sei, denn er habe die Email geschrieben. Dann merkt er an, dass er Zugriff auf Jeannies Laptop brauche und Barett zeigt ihm wo sich dieser befindet. Da es wohl eine ganze Weile dauern dürfte um an alle Daten zu kommen, kehren Sheppard, Barett und Ronon ins Hotel zurück.

Jeannie befindet sich, gefesselt und mit einem Sack über den Kopf, in einem unbekanntem Raum. Nachdem man ihr den Sack abgenommen hat, lässt man sie alleine zurück. Sie versucht sich zu orientieren und sieht sich nach einem möglichen Ausweg um. Plötzlich bemerkt sie einen Mann hinter sich, der ein Messer in der Hand hält. Doch er will sie nicht attackieren, sondern ergreift ihre Hände und löst die Fesseln. Dann erklärt er, sein Name sei Henry Wallace und er bzw sie sei hier, weil er ihre Hilfe benötige. Er entschuldigt sich für die Art, wie sie hier her gebracht wurde, aber es war die einzige Möglichkeit.

Einige Zeit später sitzen Sheppard und Ronon im Hotel, als sich Rodney übers Handy meldet. Er weiß nun, dass seine Email abgefangen wurde und auch von wo. Nun sei er mit Barett bereits auf dem Weg dorthin und gibt Sheppard die Adresse, damit er mit Ronon nachkommen kann. Am Ziel angekommen, betreten Rodney und Barett das Gebäude, kommen jedoch nicht sehr weit, denn sie werden von mehreren vermummten und bewaffneten Männer angegriffen. Es geht alles sehr schnell und als Sheppard und Ronon etwas später eintreffen, finden sie nur noch den bewusstlosen Barett vor, während von Rodney jede Spur fehlt.

Man hat Rodney zu Jeannie in den Raum gebracht und befreit ihn nun ebenfalls von den Fesseln. Jeannie fängt sofort an Fragen zu stellen, sie will wissen wie es ihrer Familie geht. Ihr Bruder beruhigt sie, es sei alles in Ordnung mit Kaleb und Madison. Dann macht er die Feststellung, dass sie in einer Art Labor seien, was Jeannie nur mit einem zynischem 'großartige Entdeckung' beantwortet. Dann erscheint wieder Henry Wallace, diesmal um Rodney zu begrüßen und ihm zu sagen was das ganze hier soll. Rodney teilt ihm mit, dass seine Leute ihn und seine Schwester bereits suchen und auch finden werden, woraufhin Wallace meint, dass sie das sicher werden, aber nicht so bald, da Rodneys eingepflanzter Peilchip deaktiviert wurde, was diesen nun leicht verängstigt. Plötzlich erkennt der Kanadier einen Zusammenhang, denn Henry Wallace ist Präsident von Devlin Medical Technology, jener Firma, die die Peilchips - und noch einiges andere - für das SGC entwickelt hatte. Irgendwann kam Wallace dahinter für wen die Firma produzierte und für was es eingesetzt wurde. Er weiß eine Menge über das SGC und auch Atlantis. Seit einiger Zeit ließ er z.B. den Emailkontakt zwischen Jeannie und Rodney überwachen. Nun zeigt er den beiden McKays, warum er das alles hier getan hat - wegen seiner Tochter. Diese liegt im sterben und so hat er ihr, als letzte Rettungsmaßnahme, vor einer Woche die ersten von Menschen geschaffenen Nanozellen injiziert. Rodney entgegnet, dass er dies nicht hätte tun sollen, aber dies ist Wallace mittlerweile auch klar. Denn die Nanozellen arbeiten nicht so wie es geplant war. Statt zu helfen, schaffen sie immer mehr Probleme, denn der Körper seiner Tochter versucht die Zellen abzustoßen. So bietet Wallace ihnen eine Art Handel an: Wenn die beiden seine Tochter retten, dann dürfen sie gehen.

Als Sheppard, Ronon und Barett im SGC eintreffen, müssen sie leider feststellen, dass der Peilchip von McKay kein Signal sendet. Jemand muss ihn deaktiviert haben, was ein Auffinden unmöglich macht.

Mittlerweile diskutieren Rodney und Jeannie, im Labor sitzend, was sie tun könnten. Rodney ist dafür das System zu hacken und die Türen zu entriegeln. Seine Schwester hingegen möchte dem Mädchen helfen, sie könne schließlich nichts dafür. Doch Rodney setzt sich durch, öffnet die Türen und sie verlassen das Labor. Aber Wallace, sein Büro betretend, bemerkt auf der Überwachungskamera den leeren Raum, worauf er sofort Alarm auslöst. Es dauert nicht lange und die beiden Flüchtigen sind wieder eingefangen. Wallace versteht nicht ganz was dieser Fluchtversuch soll, er hatte ihnen doch sein Wort gegeben, dass sie nach getaner Arbeit wieder gehen könnten. Rodney entgegnet das er darauf verzichte, denn er traue ihm nicht. Nun ändert Wallace sein Vorgehen - er fleht die beiden an seiner Tochter zu helfen. Sie sei alles was er noch habe, denn seine Frau sei bereits vor drei Jahren gestorben. Doch Rodney ist dies ziemlich egal, weshalb Wallace nun andere Mittel ergreift. Er erklärt ihm, dass wenn er seiner Tochter nicht helfen will, dann muss er zu sehen wie seine Schwester sterbe. Daraufhin injiziert er Jeannie ebenfalls die unreifen Naniten. Nun hat McKay keine Wahl mehr, als das Programm der Naniten zu überarbeiten. Allerdings ist es mit seiner Konzentration nicht besonders gestellt, da er sich um seine Schwester sorgt, weshalb er ihr nun erklärt wie die Naniten arbeiten, damit sie ihm helfen kann.

Sheppard arbeitet sich derweil mit Ronon und Barett durch einen Stapel Akten. Sie hoffen, dass es irgendwo einen Hinweis auf den Aufenthaltsort der Vermissten gibt. Daher kontrollieren sie auch jene Firmen, die mit dem SGC zu tun hatten, landen aber leider immer wieder beim Trust. Doch dann erinnert sich Barett an eine Firma, der man einen Auftrag mit Naniten erteilte.

Rodney ist fast am durchdrehen und gerät dabei mit seiner Schwester in Streit. Irgendwie landet das Gespräch dabei beim Thema Hochzeit. Rodney will wissen wen sie damit meine, worauf Jeannie erwidert, dass sie ihn und Katie in Atlantis meint. Das Gespräch wird unterbrochen, als eine Wache im Labor erscheint und die beiden holt um sie zu Wallaces Tochter zu bringen, welche aufgewacht ist.

Inzwischen sitzt Ronon mit Walter in der Cafeteria des SGC, wobei letzterer über Bestellformulare redet. Dann taucht Sheppard auf und informiert Ronon das sie einen Anhaltspunkt haben. Und zwar gibt es eine Verbindung zur Firma Devlin Medical Technology, sie vermuten das sich Jeannie und Rodney dort aufhalten, woraufhin Ronon und Sheppard sich auf den Weg machen.

Wallace hat gute Laune, er lädt Jeannie und Rodney in sein Büro ein - um zu feiern. Doch Rodney lehnt ab, er legt keinen Wert darauf mit seinem Entführer zu feiern. Dann erklärt Wallace ihnen, dass sie nun gehen könnten da es seiner Tochter besser gehe. Als Rodney ihn etwas verwundert und zweifelnd ansieht, meint Wallace, dass er dies von Anfang an vor hatte. Er hat keine Angst davor ins Gefängnis zu gehen, er wollte nur seine Tochter retten. Doch die 'Feier' wird jähe beendet, als man Wallace sagt er solle dringend zu seiner Tochter kommen. Deren Herz hat aufgehört zu schlagen und alle Reanimationsversuche sind erfolglos. Niedergeschlagen begibt sich Wallace an das Bett seiner Tochter. Jeannie versucht ihn zu trösten, auch mit Blick auf ihre Freilassung, welche Wallace nun aber ablehnt. Doch Wallace hat seine Meinung geändert und erstarrt, als seine Tochter plötzlich ihre Augen öffnet.

Zurück im Labor, erklärt Rodney was passiert sei. Die Naniten würden einwandfrei funktionieren, denn sie haben nach und nach alle Krankheiten geheilt. Wallace Tochter hatte unter anderem ein Herzproblem, was die Naniten bereinigt haben während es abgeschaltet war. Bedauerlicherweise, wurde dabei aber auch die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn unterbrochen, so dass sie nun zwar körperlich gesund sei, sie sich nun aber in einem vegetativen Zustand befinde. Denn das Gehirn wurde bei der Aktion geschädigt, zwar auch wieder repariert, dies jedoch hatte eine komplette Löschung zur Folge. Plötzlich schlägt die Tür auf und Sheppard stürmt, in Begleitung von Ronon, in den Raum. McKay erklärt ihm, dass sie sofort ins SGC müssten, worauf Sheppard die Daedalus kontaktiert damit diese sie rüber beamt.

Im SGC angekommen, versetzt man Jeannie sofort in ein künstliches Koma. Außerdem bricht man ihr beide Beine, damit die Naniten sich erstmal damit beschäftigen und man so Zeit gewinnt, bevor sie sich ihrem Gehirn widmen. Rodney erklärt, dass er Hilfe bräuchte, worauf man den gefangenen Wraith, Todd, ins SGC bringt. Dieser willigt aber erst ein zu helfen, als Rodney ihn nahezu darum anbettelt.

Schließlich machen sich beide an die Arbeit, um einen Code zu schreiben, der die Naniten deaktiviert und somit Jeannies Leben rettet. Diese wird währenddessen rund um die Uhr von Ärzten überwacht. Doch das nächste Problem lässt nicht lange auf sich warten. Todd wird immer schwächer, da er sich schon länger nicht mehr genährt hat. McKay bespricht dies mit Sheppard, dieser ist jedoch dagegen, dass sich der Wraith nährt. Es wird auch nicht besser, als McKay sich bereit erklärt, sich selbst zu opfern. Dieser Vorschlag schockt Sheppard sichtlich und er lehnt ihn sofort ab. Doch Rodney hat starke Schuldgefühle und meint, er müsste nun dem helfen, der seiner Schwester helfen kann.

Sheppard sucht daraufhin Wallace auf, dessen Tochter vor wenigen Stunden gestorben ist, und erklärt ihm die aktuelle Lage. So klärt er ihn über die Wraith auf, dass sie sich nähren und auch wie. Anschließend zeigt er Wallache Fotos von Jeannies Familie, deren Tochter und Ehemann, und erklärt, dass sie ohne sie weiterleben müssten, wenn sie keine Möglichkeiten finden zu helfen.

Als Rodney später versucht zurück ins Labor zu kommen, wird seine Zugangskarte abgelehnt. Der wachhabende Soldat bemerkt dies und hält ihn davon ab anderweitig ins Labor zu kommen. Die Karte die McKay bei sich hat ist von Dr. Lee, was dem Soldaten nun auch auffällt. McKay versucht sich zunächst rauszureden, doch als dies nicht hilft, beginnt er den Soldaten anzuschreien, er solle ihn durch lassen. Doch dann öffnet sich die Tür und gibt den Blick auf Sheppard frei. Im Hintergrund erkennt McKay Ronon und auch zwei Sanitäter. Sheppard zieht ihn etwas beiseite und erklärt, dass es für ihn unmöglich war, auf Rodneys Vorschlag einzugehen und ihn sterben zu lassen. Also war er bei Wallace und habe mit ihm geredet. So hat er Wallace geopfert, damit Rodney es nicht selbst tun muss und Jeannie überlebt. Gerade als Rodney etwas sagen will, meldet sich Todd und verkündet, dass das Programm fertig sei.

Später, als Jeannie auf der Krankenstation des SGC aufwacht, steht Rodney an ihrer Seite. Er informiert sie darüber, dass die Naniten deaktiviert seien und sie ganz normal weiterleben könne. Jeannie ist ihm dafür sehr dankbar und umarmt ihn. Die Sache mit Wallace und dem Wraith verschweigt McKay allerdings.

Als sie einige Tage später zurück in Atlantis sind, sucht Rodney Sheppard in dessen Quartier auf. Er würde gerne wissen was Sheppard mit Wallace 'beredet' habe und warum er dies getan hat. Doch Sheppard bemerkt, dass er nicht vorhat darüber zu reden, was Rodney, wenn auch nicht sonderlich glücklich darüber, akzeptiert. Schließlich verlassen beide das Quartier in Richtung Cafeteria.


Die Story um den hauseigenen Wraith, gehört mit Sicherheit zu dem besten was die 4.Staffel hervor gebracht hat. Um so mehr freut es einen, dass er erneut dabei ist. Es birgt einfach eine gewisse Brisants und lässt auch zu gleich neues Licht auf die Wraith fallen. Auch verändert es die Denkweise gegenüber dieser Rasse.

Auch die Wiederkehr von Kate Hewlett als Jeannie McKay, ist durchweg positiv. Die Handlung ist überraschend, es gibt einige Wendungen innerhalb der Story und Sheppard muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen. Dies wiederum, sorgt für eine Entwicklung im Bereich Charaktere. Macht die Sache und den Charakter Sheppard aber auch menschlicher und bringt ihn damit näher. Die Handlung und die Situation in die manche Charaktere kommen, regen den Zuschauer zum denken an. Wie würden sie handeln?

"Miller's Crossing" ist auch die erste Folge, die in dieser Staffel volle Punktzahl in der Bewertung erhält. Sie sticht deutlich hervor, von dem was bisher ausgestrahlt wurde. Die Story ist schnell, interessant und Abwechlungsreich. Hinzu kommt das sie einmal wieder mehr die Erde mit einbindet. Alles in allem eine Topfolge.

Im einzelnen punktet sie vor allem bei Action, Kontinuität und Spannung. Sie erreicht selbst bei Charakterentwicklung noch durchschnittliche 3 Punkte. Lediglich Humor erlangt nur 2 Punkte, aber dies wertet die Folge keineswegs ab, denn von der Story her ergab sich nicht mehr. Aber dennoch wird nicht auf die altbekannten Wortgefechte zwischen McKay und Sheppard verzichtet und das die Folge mit einem solchen endet, rundet das ganze noch ab.


Bewertung: (Maximal 5 Punkte pro Kategorie)

Action: 5
Charakterentwicklung: 3
Erotik: 0
Kontinuität: 5
Humor: 2
Spannung: 4
Spezialeffekte: 3
 

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +