• Willkommen! Heute ist der 23. September 2017

Episoden

Die Festung
Stronghold


Weltpremiere: 27.01.2006 Premiere DE: 26.06.2006 Regie: Peter DeLuise Drehbuch: Alan McCullough
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Ein tot geglaubter unterzieht die Mitglieder des hohen Jaffa-Rates einer Gehirnwäsche, um eine Abstimmung zu seinen Gunsten zu verändern. Unterdessen muss Mitchell eine schere Entscheidung treffen, als er erfährt, dass ein alter Freund im Sterben liegt.


Einmal mehr hat sich der Rat der Jaffa auf Dakara zusammengefunden und debattiert über die Einführung der Demokratie, zugunsten der Gleichberechtigung und der Gewährleistung des Friedens. Angeführt wird die Verhandlung unter anderem von Maz’rai, der wie Teal’c und Bra’tac die Schwachpunkte des jetzigen Systems erkannt hat. Nachdem Maz’rai sein Anliegen vorgebracht hat, bedankt sich Bra’tac bei ihm und übergibt das Wort an Ka’lel, die letzte noch zu hörende Jaffa. Die beiden sind völlig perplex, als sie plötzlich beginnt die Demokratie zu hinterfragen und anzuzweifeln. Ihre Kritik stützt sie unter anderem auf die fehlende Gleichberechtigung der Frauen in diesem System, aber auch darauf, dass das Volk noch nicht Reif sei um eine solche schwerwiegende Veränderung hinzunehmen. Bra’tac gibt zu, dass sich hinsichtlich der Emanzipation noch einiges tun müsse, kann sie jedoch nicht umstimmen.

Nach den Verhandlungen beratschlagen sich Teal’c, Bra’tac und Maz’rai und versuchen herauszufinden weshalb Ka’lel ihre Meinung geändert hat. Bra’tac vermutet, dass sie von jemandem beeinflusst wurde, weil sie zuvor eindeutig auf der Seite der Demokratie gestanden hatte. Maz’rai erklärt sich dazu bereit sie in ihren Gemächern aufzusuchen um näheres herauszufinden.

Ka’lel, die sich gerade ein Glas Wein gönnt, empfängt Maz’rai freundlich und fügt hinzu, dass sie sehr erfreut ist, dass er sie aufsucht. Dieser ist sichtlich überrascht, als Ka’lel plötzlich mit einer Zat Waffe auf ihn zielt. Sie drückt ab und betäubt den völlig wehrlosen Maz’rai mit einem Schuss.

Lt. Colonel Cameron Mitchell erkundigt sich in einem Militärkrankenhaus nach seinem Kameraden Major Bryce Ferguson, der vor kurzem eingeliefert wurde. Zusammen mit ihm hat er die Flugschule der US-Luftwaffe besucht, wobei Bryce immer der bessere war. Hätte Bryce nicht die Verletzung, dann währe er jetzt wohl auch im F-302 Programm und würde die Erde verteidigen. Nun liegt dieser wegen eines Blutgerinnsels im sterben und Mitchell ist sichtlich geschockt. Dr. Kelly, die betreuende Ärztin von Bryce empfängt ihn und versucht ihn ein wenig zu beruhigen, indem sie ihm von den weitaus fortschrittlicheren technischen Mitteln berichtet, die ihr im Gegensatz zu anderen Krankenhäusern zur Verfügung stehen. Mitchell bedankt sich bei ihr und macht sich auf den Weg zu seinem Freund.

Währenddessen gehen die Verhandlungen auf Dakara weiter, angeführt von einem Maz’rai der sich völlig gewandelt hat. Nun stimmt er mit Ka’lel überein und ist dafür den Rat der Jaffa vorerst aufrecht zu erhalten, bis das Volk für die neue Regierungsform weit genug sei. Bra’tac ist umso verärgerter, als Maz’rai dem Rat den Rücken stärkt und verkündet, dass sie sich nicht dem Druck der beiden Jaffa Teal’c und Bra’tac beugen dürfen.
Auf dem Gang stellen Teal’c und Bra’tac Maz’rai zur Rede, der sichtlich verwirrt ist, als ihm die beiden erzählen, dass er es war der die Verhandlungen in der Vergangenheit vorangetrieben hat. Er war es, der die Gefahr erkannte, dass der Rat erneut für die Ori stimmen könnte. In der Demokratie hat das Volk die Wahl zu entscheiden zu wem sie aufschauen wollen, doch das es die Ori sind erscheint bei diesem System unwahrscheinlicher. Maz’rai scheint sich von den Einwänden der beiden nicht irritieren zu lassen und fügt noch hinzu, dass er immer noch für die Demokratie sei, nur keinen Anlass sehe, warum man eine solch schwerwiegende Entscheidung überstürzen sollte. Er lässt die beiden Jaffa stehen und macht sich auf den Weg in seine Unterkunft.

Bra’tac ist auf keinen Fall gewillt diesen wichtigen Prozess in der Geschichte der Jaffa fallen zu lassen und die beiden beraten sich was zu tun ist. Teal’c wird sich nach Chulac begeben und dort einen Jaffa aufsuchen der nicht an der Sitzung des Rates teilgenommen hat. Bra’tac verspricht, sich in der Zeit auf Dakara umzuschauen und herauszufinden ob Maz’rai und Ka’lel von jemandem beeinflusst wurden.

Mitchell kommt zu Ferguson ins Zimmer und bekommt an den Kopf geworfen, dass es langsam Zeit wäre dass er aufkreuzt. Die Beiden umarmen sich und Ferguson weist Mitchell auf die tickende Zeitbombe in seinem Kopf hin. Er ist fest davon überzeugt, dass er sterben muss, will aber vor seinem Tod noch unbedingt in Erfahrung bringen, was Mitchell im Cheyenne Mountain macht. Diese Informationen sind jedoch streng Geheim und Mitchell kann seinem Freund nichts davon erzählen. Um etwas vom Thema abzulenken überreicht Cameron Mitchell sein Mitbringsel an Ferguson.

Bra’tac ist im SGC eingetroffen und berichtet General Landry, Daniel und Samantha Carter, dass Teal’c verschwunden ist, nachdem er sich mit einem Verbündeten nach Chulac aufgemacht hatte. Er macht sich Gedanken um Teal’c, der eine wichtige Sitzung im Rat der Jaffa verpasst hat und sagt auch, dass er nicht mehr weiß wem er vom Rat der Jaffa noch trauen kann. Es scheint eine Verschwörung auf Dakara zu geben.

Teal’c erwacht angekettet in einem Goa’uld Mutterschiff und bekommt von einem Jaffa Commander eine Sonde an der Schläfe befestigt. Teal’c entgegnet, dass er nichts verraten werde. Doch der Jaffa ist nicht da um ihm Informationen zu entlocken, sondern um ihn zu lehren. Er aktiviert das Gerät und Teal’c fängt an zu schreien von den Eindrücken die er über diese Technologie erfährt.

Daniel und Bra’tac gehen auf Chulac zu U’kin, dem Ratsmitglied, mit dem sich Teal’c zuletzt getroffen hatte. Der Jaffa beteuert, das Teal’c Chulac verlassen habe und er kann sich auch nicht erklären weshalb er nicht angekommen ist. Bra’tac merkt, dass er versucht sie zu täuschen und fängt an U’kin zu würgen. Dieser gesteht, dass Teal’c verschleppt wurde, weiß aber nicht wohin. Auf dem Weg zurück zum Stargate sagt Bra’tac zu Daniel, dass die Situation weitaus schlimmer ist, als er es sich hätte vorstellen können. U’kin zählt mit zu den größten Kämpfern für Frieden und Freiheit, unter normalen Umständen hätte er Teal’c niemals verraten. Bra’tac hat in U’kins Augen jedoch gesehen, dass dieser einer Gehirnwäsche unterzogen worden ist.

Ferguson fragt Mitchell weiter aus und Konfrontiert ihn mit seinem Absturz in der Antarktis bei dem er beinahe ums Leben gekommen wäre. Er nimmt Mitchell nicht ab, dass es sich dabei um einen Testflug gehandelt hat. Er würde gerne wissen, was da draußen vor sich gegangen ist. Cameron Mitchell entschuldigt sich bei seinem Freund, dass er ihm nicht mehr sagen kann, aber all dies ist streng Geheim.

Der Jaffa Commander kommt zu Ba’al auf die Brücke und berichtet ihm, dass Teal’c seinen Manipulationsversuchen weiterhin wiedersteht. Dies scheint dem Goa’uld nicht wirklich viel auszumachen, denn er entgegnet dem Jaffa, dass er dies befürchtet habe. Ba’al macht sich also persönlich auf den Weg zu Teal’c.

Daniel und Bra’tac berichten General Landry von ihrer Entdeckung auf Chulac. Nun wissen sie auch weshalb die Ratsmitglieder ihre Meinung so plötzlich geändert haben. Sie gehen davon aus, dass mehr als die Hälfte des Rates bereits manipuliert wurde und können nicht sagen, wie Viele andere noch betroffen sind.
Auch gehen sie davon aus, dass sich Teal’c nun in den Händen des Goa’uld befindet der diese Technologie bei den Ratsmitgliedern angewandt hat. Bra’tac ist jedoch zuversichtlich, dass Teal’c der Gehirnwäsche widerstehen kann, weil er in der Vergangenheit schon einmal davon betroffen war und nun weiß wie er, sich dagegen schützen kann. General Landry entgegnet, dass ihn dies möglicherweise in eine noch misslichere Lage bringen könnte. Daniel hat die Idee, dass Bra’tac es vielleicht schaffen könnte, dass Maz’rai sich wieder an seine wahre Gesinnung erinnern könnte, wenn er das gleiche Verfahren anwendet, für das er sich damals bei Teal’c entschieden hatte. Dies ist die einzige Chance um herauszufinden wer hinter dieser groß angelegten Aktion steckt.

Teal’c ist sichtlich verärgert als er Ba’al erblickt, der mit ihm einige Worte wechseln will. Er spricht davon, dass sie in der Vergangenheit bei der Zerstörung der Replikatoren schon Hand in Hand zusammengearbeitet haben und dies will er nun bei den Ori wiederholen. Er möchte die Jaffa auf seiner Seite wissen und sie nicht an die Ori verlieren. Ba’al versichert Teal’c, das er nicht die neu gewonnene Freiheit und Tradition der Jaffa untergraben möchte, auch will er nicht, dass sie ihn anbeten, er möchte sie nur anführen. Ba’al kann nicht zulassen, dass die Ori die Kontrolle über die Galaxis erlangen und hält sich selbst für den geeignetsten um sie vernichtend zu schlagen. Er betont abschließend nochmals, dass er allen helfen kann sich gegen die Ori zu verteidigen.

Daniel und Bra’tac konfrontieren Maz’rai mit seinen Aufzeichnungen, die alle belegen, dass er durch und durch für die Demokratie war. Dieser jedoch hat keine Erklärung für sein Verhalten, da er sich an die vergangenen Tage nicht erinnern kann. Ihm wird klar, dass er manipuliert worden sein muss und bittet die Beiden, ihn umgehend allein zu lassen.
Daniel fragt Bra’tac auf dem Flur, ob sein Plan aufgegangen sei, und Bra’tac bestätigt dies. Er hat Maz’rai angesehen, dass dieser nun die Wahrheit erkannt hat. Jetzt müssen sie ihm nur noch Zeit geben um sich zu erinnern.

Mitchell liegt auf dem benachbarten Bett in Fergusons Zimmer und schläft. Plötzlich beginnt Ferguson ihm zu erzählen, dass er wisse was Mitchell in der Antarktis gemacht habe. Er weiß, dass Mitchell gegen eine Flotte Außerirdischer Schiffe gekämpft hat, all die Ereignisse die sich in den vergangenen Jahren zugetragen haben hat er mitverfolgt. Geheimnistuereien und Dinge die für ihn einfach offensichtlich waren. Mitchell reagiert leicht überrascht, scherzt dann jedoch wieder, indem er Fergusons wirre Gedankengänge scherzend auf das Gerinnsel schiebt. Ferguson sagt Mitchell, dass er Glück habe bei so etwas großem mit dabei zu sein, ein größeres Projekt, als es sich die beiden in der Vergangenheit jemals hätten Träumen lassen. Er sagt zu Mitchell, dass er sicherlich Wichtigeres zu tun habe, als neben ihm auf einem Bett zu liegen und zu warten bis er sterbe. Cameron Mitchell ist hin und hergerissen zwischen seiner Verpflichtung nichts zu sagen und seinem sterbenden Freund, der die Informationen vor seinem Tod so gerne bestätigt hätte.

Auf dem Flur ist Mitchell gerade dabei sich einen Kaffee zu holen, als ihm Dr. Kelly über den Weg läuft. Sie hat schlechte Neuigkeiten für ihn. In den letzten drei Jahren ist das Blutgerinnsel um den Granatensplitter extrem gewachsen und kann nun nicht mehr operiert werden ohne einen noch größeren Schaden zu verursachen. Somit ist Fergusons Tod besiegelt, es ist nur noch eine Frage der Zeit.

Daniel und Bra’tac werden in Maz’rais Unterkunft gerufen, er liegt Tod auf dem Bett. Nachdem er erkannt hat, dass sein Gedächtnis manipuliert worden war, hat er sich seinen Symbionten aus dem Leib gerissen. Bevor sein Tod eintrat schrieb er die Adresse des Planeten auf ein Blatt, wohin er verschleppt wurde. Die beiden gehen davon aus, dass sich Teal’c jetzt auch dort befindet.

Mitchell erhält einen Anruf von Landry, der ihm davon berichtet, das Colonel Carter eine Rettungsmission für Teal’c organisiert, nachdem sie die Adresse ausfindig machen konnten. General Landry hat Verständnis dafür wenn Mitchell an dieser Mission nicht teilnehmen möchte, wegen des schlechten Zustandes in dem sich sein Freund befindet. Mitchell jedoch betont, dass es hier um Teal’cs leben geht und er zur Verfügung stehe.

Teal’c, der sich noch immer angekettet im Mutterschiff befindet wird erneut von Ba’al besucht. Dieser ist nun sichtlich Aggressiver als zuvor und setzt Teal’c unter Druck. Teal’c jedoch entgegnet nur, dass Ba’al die Kontrolle über die Jaffa haben will, weil er erkannt hat, dass er alleine nichts gegen diesen mächtigen neuen Feind ausrichten kann. Ba’al verliert die Geduld und droht Teal’c mit dem Tod, sollte er sich weiter widersetzen.

Mitchell trifft Carter vor dem Krankenhaus und verspricht ihr rechtzeitig zur Rettungsmission wieder im SGC zu sein. Sie überlässt ihm einen Koffer mit der Technologie, die sie gefunden hatten, als Mitchell eines Mordes beschuldigt wurde (Collateral Damage). Er ist sich noch immer nicht sicher, ob er seinem alten Kameraden all dies zeigen soll, schließlich unterliegt alles strengster Geheimhaltung. Carter verwirrt ihn umso mehr, als sie ihm erzählt, dass sie es auch ihrem Vater erzählt hat und Pete ihrem Ex-Freund. Mitchell findet, dass dies bei ihr aber unter komplett anderen Umständen geschehen ist. Nur weil sein Freund ihn vor der Granate gerettet hat, liegt er jetzt im sterben. Mitchell fühlt sich schuldig und möchte seinem Freund wenigstens die Wahrheit zeigen.

Zurück in Fergusons Zimmer packt Mitchell das Gerät aus. Sein Freund kann es nicht recht glauben als er das Gerät sieht und wirkt gleichzeitig auch erleichtert, dass er Recht hatte. Mitchell bietet ihm an einige Ereignisse zu erleben die er im Stargate Projekt durchgemacht hat. Ferguson ist ein wenig skeptisch, nimmt dann aber an.

Ba’al macht Teal’c von seinen Fesseln los, dieser geht sogleich zu Boden, da er seit mehreren Tagen kein Tretonin mehr zu sich genommen hat, das er braucht um ohne Symbionten zu überleben. Eine Ampulle legt Ba’al auf den nahen Alter, sollte sich Teal’c entschließen diese zu nehmen, dann schließt er sich Ba’al an und wenn nicht wird er sterben.

Ferguson durchlebt einige der aufregendsten Momente aus Mitchells Zeit im Stargate Projekt. Mitchell hält das Gerät an und spricht mit Ferguson über Teal’c, der sich in Schwierigkeiten befindet. Ferguson versteht Mitchell jetzt besser und drängt ihn beinahe dazu, Teal’c zu retten. Mitchell will sich bei Ferguson entschuldigen bevor er zur Rettungsmission aufbricht. Er sagt ihm, dass es seine Schuld sei, dass er hier liegt, weil er zu unüberlegt gehandelt hat. Doch Ferguson hat nur das getan, was er tun musste um Mitchell das Leben zu retten. Genau dies müsse der jetzt für seinen Freund tun, weil dies ihr Job ist, aber auch, weil man es für jeden tun würde. Mitchell verabschiedet sich von seinem Freund und überlässt ihm das Gerät um noch ein wenig mehr Einblick in die Weiten des Universums zu bekommen.

Im SGC haben sich bereits mehrere Teams vor dem Stargate versammelt und bekommen von Colonel Carter letzte Anweisungen. Die Mission beginnt, sobald sie von Bra’tac das Signal bekommen, dass das Tor frei ist. Danach wird das Tor als erstes gesichert und Zugang zum Mutterschiff hergestellt. Da Teal’c möglicherweise manipuliert wurde, muss davon ausgegangen werden, dass er sich gegen sie stellen wird. Colonel Mitchell stößt während der Besprechung zum Rettungsteam hinzu. Die Mission beginnt.

Teal’c schleppt sich mit letzten Kräften zum Altar und nimmt sich die Ampulle mit Tretonin und injiziert sich diese. Der Jaffa Commander aktiviert das Gerät sofort danach wieder und bringt Teal’c zum Schreien.

Das Tor wird angewählt und Bra’tac fliegt mit einem Al’kesh über das schwer bewachte Tor. Einige gezielte Schüsse stiften Verwirrung unter Soldaten, der Weg für das Rettungsteam ist frei. Daniel und Samantha Carter suchen hinter einem Felsen Deckung und erledigen einige Jaffa in der Nähe. Mitchell entdeckt eine befestigte Stellung weiter oben auf einem Abhang und macht sich auf den Weg um sie zu zerstören. Währendessen tauchen zwei Todesgleiter auf und bringen Bra’tacs Al’kesh zum Absturz. Mitchell hat die Stellung fast erreicht, als er plötzlich in einen Nahkampf mit einem Jaffa verwickelt wird, diesen streckt er mit einem Schuss aus der Zat Waffe nieder. Mit einem gezielten Schuss jagt er daraufhin die Geschützstellung in die Luft. Mitchell macht sich sofort auf den Weg Richtung Mutterschiff.

Teal’c der nun allem Anschein nach Ba’al loyal ergeben ist, bekommt die Sonde abgenommen und wird bewaffnet. Dieser berichtet ihm, dass seine Freunde gekommen seien um ihn zu retten, doch sie seien zu spät, da sein Schiff bereits startet. Bra’tac, der nach dem Absturz des Al’kesh gefangen genommen wurde, wird nun zu Teal’c gebracht. Die erste Aufgabe von Ba’als neuem Diener wird es sein, seinen alten Meister zu exekutieren.

Mitchell betäubt zwei Wachen vor einem Ringtransporter mit seiner Zat, schafft es aber nicht ihn rechtzeitig zu aktivieren. Zwei weitere Wachen nähern sich ihm von hinten und entwaffnen ihn. Es dauert einige Zeit bis Daniel und Lt. Colonel Carter eintreffen um Mitchell befreien können. Carter aktiviert den Ringtransporter und Mitchell gelangt an Board des Goa’Uld Mutterschiffs.

Lt. Colonel Mitchell rennt an Board des Mutterschiffs durch die Reihen der Jaffa und erwischt sie alle mit seiner Zat Waffe.
Unterdessen fleht Bra’tac Teal’c an, er müsse widerstehen, doch dieser antwortet nur, dass seine Worte bedeutungslos währen.
Mitchell erreicht den Raum, in dem Ba’al Bra’tac gefangen hält und schießt einige Wachen ab. Teal’c schleudert seine Stabwaffe herum und erledigt Ba’al mit drei gezielten Schüssen in den Bauch. Die drei machen sich auf direktem Wege auf den Weg zu den Ringtransportern um das Schiff zu verlassen bevor es den Sprung in den Hyperraum machen kann.

Zurück auf Dakara warten Daniel und Carter vor dem Ratsaal der Jaffa auf dessen Entscheidung. Als die Tür sich öffnet verkündet ihnen Bra’tac, dass der Rat sich nun endlich für die Demokratie entschieden hat und alle Brüder und Schwestern nun zum ersten Mal in ihrer Geschichte selbst bestimmen können, von wem sie geführt werden sollen.

Daniel erkundigt sich, was aus den Leuten wird, dessen Geist beeinflusst wurde. Doch Bra’tac scheint keine große Sorge um sie zu haben, denn mit der Hilfe der anderen können sie wieder auf den rechten Pfad geleitet werden.
Teal’c, der Colonel Mitchell auf Dakara bereits vermisst hat, findet diesen im Umkleideraum und bedankt sich bei ihm für seine und Bra’tacs Rettung. Mitchell entgegnet nur, dass es seine Pflicht sei, ihn zu Retten und er es für jeden anderen auch getan hätte.


Meiner Meinung nach handelt es sich bei Stronghold um eine eher trockene Folge, die zum Schluss aber noch mal um einiges an Spannung zulegt und etliches an Budget verschlingt. Die Charakterentwicklung von Mitchell ist durchgehend Positiv zu beobachten und auch das politische Geschehen in den Reihen der Jaffa überzeugt.

Am meisten stört mich in dieser Folge jedoch der Anfang, denn alle Handlungsstränge versprechen mehr, kommen aber nicht wirklich in die Gänge.
Ich finde aus der Story hätte man mehr machen können und ich muss sagen, dass dies die erste Folge der gesamten 9. Staffel ist, die ich als Durchwachsen sehe.

Meine Bewertung:
3 von 5 Punkten

Im Detail:

Charakterentwicklung: 4
Action : 2
Erotik : 0
Spannung: 3
Kontinuität: 4
Spezialeffekte: 2

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Anzeige

Conventions

German Comic Con Berlin 2017
- Messe Berlin -

Nach dem großen Erfolg der Comic Con Berlin 2016 kehrt die German Comic Con auch im Jahr 2017 wieder in die Hauptstadt zurück.

   

mehr +
PARIS MANGA & SCI-FI SHOW 24
- Paris Expo Porte de Versailles, Paris, Frankreich -

Die PARIS MANGA & SCI-FI SHOW findet zweimal im Jahr in Paris statt und zeichnet sich durch eine bunt gemischte Gästeliste sowie jede Menge Events aus den Bereichen Cosplay, Anime, Comics, Sci-Fi und Fantasy aus.

   

mehr +
FearCon
- Maritim Hotel, Bonn, DE -

Die FedCon GmbH lädt mit ihrem Horror-Ableger FearCon pünktlich zu Halloween zu einem schaurigen Wochenende im Maritim Hotel in Bonn.

   

mehr +