• Willkommen! Heute ist der 08. Dezember 2016

Episoden

Virus aus dem Eis
Frozen


Weltpremiere: 28.06.2002 Premiere DE: 16.04.2003 Regie: Martin Wood Drehbuch: Robert C. Cooper
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Ein Team von Wissenschaftlern entdeckt in der Antarktis eine Frau, die im Eis eingefroren ist: genau dort, wo das zweite Stargate gefunden wurde. SG-1 kommt hinzu und wird von einem mysteriösen Virus befallen.


Eine Schneeraupe bahnt sich ihren Weg durch das ewige Eis zu einem halbkugelartigen Dome, der von außen aussieht, als würde er komplett aus Glas bestehen. Eine Wissenschaftlerin spricht mit Major Samantha Carter über eine Audio-Video Verbindung an ihrem Computer. Sie erzählt Sam, dass sie einen neuen Fund gemacht haben, womöglich eine tote Robbe, oder ein eingefrorenes Kind. Es wird noch genauer Untersucht, bevor die Wissenschaftler die Sachen packen, dass es bald draußen nur noch dunkel und zu kalt ist, um dort weiter zu forschen. Das DHD, was sie im ewigen Eis gefunden haben, hat in Area-51 seinen Geist aufgegeben, da die Energiequelle keine Energie mehr liefern konnte. Das war der Beweis dafür, dass die Energiequelle verbraucht werden kann. Durch einen Vergleich der Energiequelle mit anderen Energiequellen wurde berechnet, dass das DHD mit dem Stargate mehr als 50 Millionen Jahre alt sein muss. Es scheint das älteste Tor des gesamten Stargate Systems zu sein.

Daher ist die Arbeit, so Carter, sehr wichtig, denn es muss die Herkunft dieses Stargates geklärt werden. Die Wissenschaftlerin erwidert, dass die Antarktische Platte damals noch nicht am Südpol war und noch nicht von Gletschern bedeckt war. Vielleicht kommt das Stargate ja von einem anderen Planeten, spekuliert Sam und der Ursprung des Stargates liegt nicht auf der Erde. Daher muss weiterhin nach Hinweisen, die diese Theorie belegen oder widersprechen, gesucht werden. Aber die Wissenschaftlerin antwortet, dass sie jetzt nun schon 4 Jahre lang im ewigen Eis sind und bisher nur 2 tote Jaffa geborgen haben und wenn sich die neuen Spuren nicht als … Plötzlich kommen zwei weitere männliche Wissenschaftler herein und haben eine frohe Nachricht: „Dieses Kind aus dem Eis. Wir haben da eine Überraschung!“ Zusammen mit dem SG-1 Team erreicht Dr. Fraiser den Forschungskomplex, wo sie auch gleich freundlich empfangen werden.

Sam stellt Dr. Fraiser die drei dortigen Wissenschaftler vor. Die Frau heißt Dr. Francine Michaels und die beiden anderen männlichen Wissenschaftler heißen Dr. Osbourne und Dr. Woods. Jonas als „Wetterfreak“ (O-Ton Carter) fragt wie lange sie bleiben, da eine Schlechtwetterfront aufzieht, so sagt es der Wetterbericht, von dem Jonas ganz angetan ist. Als Antwort bekommt er, das der Aufenthalt voraussichtlich mehrere Tage dauern wird. Ein paar Schritte weiter stellt Dr. Michaels Sam den Komplex vor. Sie erzählt, dass sie komplett ausgestattet sind, sie haben ein Forschungslabor, einen Beobachtungsraum und ein Quarantänelabor, in dem sich das Objekt findet, weshalb das SG-1 Team und Dr. Fraiser dort sind. Es ist ein großer Eisblock, mit etwas im Inneren eingefrorenem. Dr. Woods sagt, dass sie dachten, sie hätten wieder einen Jaffa ausgegraben, aber dieses mal, so sagt Dr. Michael ist es eine Frau, und sie wurde von ihr liebevoll Ayiana genannt. Sie ist sich sicher, dass es eine Frau ist, denn eine Ultraschalluntersuchung des Eises zeigte einen Frauenkörper. Aufgrund der Namensgebung fragt Jonas Dr. Michael ob sie ein Nachkömmling eines Indianers ist, und Dr. Michael antwortet mit ja, denn ihr Vater war ein Indianer. Sam würde gerne wissen, wie alt der Eisblock ist, in dem Ayiana sich befindet. Dr. Michael erwidert, 20-30 Jahre und Dr. Woods fügt hinzu „+- ein paar Millionen Jahre“. Niemand mag das so richtig glauben, denn die Menschheit soll erst seit 90.000-100.000 Jahren existieren. Demnach gab es Ayiana schon zu der Zeit, in der das antarktische Stargate dort gefunden wurde. Dr. Michael hat eine Gewebeprobe von Ayiana entnommen und untersucht, um einen Beweis dafür zu finden, dass es die Menschheit schon länger als 100.000 Jahre gibt. Es wird spekuliert, ob die Menschen denn überhaupt von diesem Planeten stammen. Fraiser untersucht die Gewebeprobe und stellt etwas Erstaunliches fest. Die Zellen, die eigentlich durch einfrieren absterben, sind noch immer Intakt, so als ob sie von Ihr selber oder von Jonas wären. Die Zellen leben!

Das Eis wird geschmolzen und nach einer Weile liegen der rechte Arm mitsamt Hand und ein Teil des Kopfes frei. Fraiser gibt zu Protokoll, dass die Kleidung auf den Körper geschneidert ist. Kurz darauf, entfernt Fraiser einen Teil des Gewandes, welches den Kopf bedecken soll und sagt, dass Ayiana bemerkenswert gut erhalten ist. Sie holt eine kleine Taschenlampe hervor und leuchtet Ayiana in das rechte Auge. Es reagiert und die Pupille verkleinert sich! Es ist eine Kortikalreaktion vorhanden und Fraiser wünscht sofort ein EEG um die Gehirnströme zu messen. Es sind Deltawellen, Ayiana lebt! O’Neill dreht die Temperatur höher, damit Ayiana schneller aus dem Eis entfernt werden kann. Nach ein paar Minuten ist Ayiana vom Eis befreit und wird auf eine Barre gehoben. Die Körpertemperatur beträgt 22,8°C und Ayiana hat nirgendwo am Körper eine Erfrierung aber sie hat eine Wunde an der rechten Schulter. Fraiser beginnt mit der Beatmung und Ayianas Herz beginnt zu schlagen. Ein paar Augenblicke später erlangt sie das Bewusstsein, eigentlich unmöglich, so Fraiser.

O’Neill möchte wissen, ob sie es mit einem Goa’uld zu tun haben, aber Ayiana ist eindeutig kein Goa’uld, ihr Körper hat alleine zurück ins Leben gefunden, wie das möglich war, bleibt Dr. Fraiser ein Rätsel. Sie sagt, dass Ayiana eindeutig nicht von dieser Welt ist, denn Menschen können eingefroren nicht überleben. Jonas geht zu ihr, er möchte mit ihr kommunizieren. Sie kann sprechen, denn sie sagt „Jonas“ aber sie kann nicht eigenständig Wörter von sich geben, sondern nur, Wörter, die sie bisher gehört hat. Ayiana bemerkt das Pflaster an ihrem rechten Oberarm und Dr. Michael entfernt es. Die Wunde hat sich selbst geheilt, in wenigen Minuten. „Beeindruckend“ so Dr. Michael. Im Labor erkennen sie, dass die Wetterfront, die Jonas so beunruhigt hat, schneller näher kommt, als sie vorhergesehen wurde. O’Neill beauftragt den „Abholdienst“. Teal’c denkt, das Ayiana etwas zu verbergen hat, wieso sollte sie sonst nicht sprechen wollen. Aus Furcht, antwortet Sam.

Jonas bringt Ayiana Nahrung, sie verschlingt das Essen nur so. Dr. Michael zieht ihre Jacke aus, denn ihr ist plötzlich sehr warm. Jonas fragt ob alles in Ordnung sei, und sie bejaht. Daraufhin zeigt Jonas Ayiana ein Bild vom Stargate und fragt sie, ob sie so etwas schon ein Mal gesehen hat. Sie antwortet: „Beeindruckend“, eines der Wörter welches sie gelernt hat. Dr. Fraiser und Carter überprüfen derweil Ayianas Gehirnwellen. Diese haben dasselbe Muster wie Col. O’Neill, als ihm das Antikerwissen ins Gehirn geladen wurde, und wie Cassandra, die telekinetische Fähigkeiten besaß. Demnach ist Ayiana auf der nächsten Entwicklungsstufe der Menschen, da in ihrem Gehirn Bereiche aktiv sind, die bei normalen Menschen nicht aktiv sind. Dr. Fraiser sagt, dass wenn sie auf einer höheren ebene der Evolution liegt, dann muss es vor den Menschen eine andere Evolution gegeben haben, die ebenfalls so aussehen wie Menschen. Das zeigt, dass die menschliche Evolution kein biologischer Unfall war, sondern sich wiederholt. Sam erkennt dies als erste.

Plötzlich kippt Dr. Michaels um, Jonas ruft Dr. Fraiser um Hilfe. Sie hat hohes Fieber, aber Ayiana geht es gut. Es kann sein, dass Ayiana Überträgerin eines ansteckenden Virus’ ist, welcher sie aber nicht krank werden lässt. Dennoch kann die andere damit infizieren. Daher stellt Fraiser alle unter Quarantäne und der Heimflug wird abgesagt, aus Gründen der Sicherheit, damit der Virus dieses Labor nicht verlassen kann. Der Sturm kommt immer näher und O’Neill ruft Woods und Osbourne aber sie reagieren nicht. Auch Dr. Michael reagiert nicht auf das Antibiotikum und ihr Fieber steigt immer weiter. Da Dr. Michael als erste erkrankt ist, denn sie hat mit den Gewebeproben gearbeitet, kann es sein, dass Woods und Osbourne schon bewusstlos sind. Doch plötzlich erreicht Osbourne die Station, mit hohem Fieber. Woods aber ist nicht bei ihm gewesen, er hat ihn unterwegs verloren, denn das Schneemobil ist stecken geblieben. Bei -30°C hat Woods kann Woods nicht lange überleben, daher machen sich Teal’c und O’Neill auf den Weg um ihn zu finden und zu retten.

Jonas ist erneut bei Ayiana und erzählt ihr, dass sich Woods verlaufen hat und Teal’c und Jack versuchen ihn zu retten. Außerdem sagt er ihr, dass Dr. Michaels und Dr. Osbourne krank sind, und das Fraiser annimmt, Ayiana die Überträgerin für das Virus ist, da sie vielleicht die Krankheit in sich trägt. Daher wird bald jeder krank sein. Ayiana versteht ihn, aber sagt nichts. Jonas hackt weiter nach und fragt sie, ob sie sich an irgendetwas erinnert und ob sie weiß, wie es ihr gelingt, sich selbst zu heilen. Aber sie kann ihm darauf keine Antwort geben. Fraiser erhöht unterdessen die Antibiotika Dosis und sie erzählt Sam, dass sie sich um Dr. Michaels große Sorgen macht, denn ihre Nieren fangen an zu versagen und Fraiser gibt ihr nur noch ein paar Stunden, maximal ein paar Tage. Sam teilt Fraiser daraufhin mit, dass Ayiana mindestens 3 Millionen Jahre alt ist, das haben erneute Laboruntersuchungen ergeben. Plötzlich meldet sich O’Neill. Sie haben Woods Schneemobil gefunden und suchen nun zu Fuß weitere, aber die Sicht liegt bei 0.

Jonas kommt zu Fraiser und erzählt ihr, das Ayiana ihn verstehe und sich schuldig fühlt, für das was den anderen zugestoßen ist. Sie kann Jonas komplett verstehen, aber ihr Körper heilt schneller als ihr Gehirn und daher kann sie sich noch nicht richtig mit ihm verständigen. Doch viel Zeit bleibt ihnen nicht mehr, so Fraiser, und Jonas solle gucken, dass er möglichst bald Informationen die hilfreich sein könnten bekommen kann. Teal’c und O’Neill finden Dr. Woods und bringen ihn mit ihrem Schneemobil zurück in die Basis. Dr. Fraiser diagnostiziert, dass er stark unterkühlt ist und dass ihm seine Füße beinahe abgefroren wären. Ayiana tritt näher an Dr. Woods heran und als dessen Herz aufhört zu schlagen, berührt sie ihm am Kopf und am Bauch. Plötzlich beginnt Woods zu atmen und die ganzen Unterkühlungen verschwinden wie von Geisterhand. Er ist wieder vollkommen gesund, aber Ayiana bricht zusammen. Es war zu anstrengend für sie. Ein paar Stunden später geht es Ayiana wieder besser und Jonas geht zu ihr. Er fragt sie, ob sie wüsste, was sie getan hat und sie nickt. Aber sie weiß nicht, wie sie es getan hat und sie weiß nicht, ob sie es noch mal tun kann, aber als Jonas ihr von der kranken Michaels und vom kranken Osbourne erzählt, erklärt sich Ayiana sofort bereit und begleitet Jonas in den Schlafraum der beiden.

Nachdem sie beide geheilt hat, ist sie sehr erschöpft. Fraiser erkennt, dass Ayianas Körper selbst mit dem Virus kämpft und wenn sie noch ein paar Mal versuchen sollte jemanden zu heilen, kann es womöglich ihr eigenes Leben kosten. Um mehr zu erfahren beginnt Fraiser damit Ayianas Blut zu untersuchen und findet heraus, dass in ihrem Blut extrem wenig weiße Blutkörperchen vorhanden sind, aber dass sie im Prinzip ein Mensch ist. Jack fragt nach der Bedeutung dieses Fundes aber Fraiser erwidert nur, dass Ayiana durch erneute Heilungsversuche sterben könnte, und es allen bald viel schlechter geht, da der Virus auch sie erfasst hat. Um sich zu schonen verordnet Fraiser sich und dem SG-1 Team strengste Bettruhe und Dr. Michael beginnt mit Blutuntersuchungen um nach möglichen Antikörpern zu suchen. Woods und Osbourne übernehmen die Aufsicht über Ayiana, denn es scheint, als ob sie vor einer erneuten Infizierung geschützt sind.

Ayiana wacht auf und bemerkt Woods neben sich. Er dankt ihr aus tiefstem Herzen und teilt ihr mit, das er sich schlecht fühlt, da es ihm gut geht und ihr dafür immer schlechter. Ayiana aber betrachtet ihre Hände und berührt Woods an der Wange, dieser fällt ihn Ohnmacht. Sie betritt den Schlafraum von Fraiser und Carter und legt ihre Hände auf Fraisers Kopf und Brust und beginnt sie zu heilen. Osbourne erkennt, dass der Sturm vorüberzieht und er geht zu Woods um ihn abzulösen. Er findet ihn aber bewusstlos vor und geht zu Carter und Fraiser, die sich gerade anziehen. Es scheint ihnen gut zu gehen. Er teilt ihnen mit, dass Ayiana weg ist. Sie begeben sich sofort auf die Suche und finden sich auch schnell im Schlafraum von Jonas und O’Neill. Sie liegt bewusstlos am Boden und wird von Jonas gestützt. O’Neill glüht noch immer, sie hat es nicht mehr geschafft ihn zu heilen.

Als der Sturm vorbei ist kommt ein Seuchenkotrollteam an der Basis an. Sie tragen Ayiana und Col. Jack O’Neill ins Antiseuchenkammern aus der Basis und bringen sie in der Stargate Center. Teal’c soll aus Sicherheitsgründen noch eine Zeitlang in der Basis verbringen, da er durchaus das Virus noch tragen kann, auch wenn er nicht daran erkrankt ist. Im SGC tut Doc. Fraiser alles Menschen mögliche für O’Neill, aber es sieht nicht gut aus. Hammond kontaktiert die Tok’ra und bittet sie um Hilfe. Auch wenn sie denken, dass sie nicht helfen können, werden sie einen Botschafter schicken. Ayiana war dazu in der Lage die anderen zu heilen, da das Gehirn der Menschen, welches von dem Virus befallen wird, nicht so weit entwickelt ist, wie das ihre. Daher kann sie sich selbst auch nicht davon heilen. Sie ist aber O’Neills einzige Chance, denn Fraiser kann nichts mehr für ihn tun. Als Ayiana im SGC aufwacht ist Jonas bei ihr. Er dankt ihr für ihre Hilfe, aber sie hätte ihm nicht helfen brauchen. Er wünscht sich, dass sie am Leben bleibt, da sie O’Neill noch retten muss, aber auch, weil Jonas etwas für sie empfindet. Sie entschuldigt sich aber und ihr Herz hört auf zu schlagen - sie stirbt.

Ein Tok’ra Botschafter Namens Thoran trifft im SGC ein. Er bietet den Menschen einen Deal an. Es gibt einen Symbionten, der dringend einen Wirt sucht. Der ehemalige Wirt des Symbionten wurde bei einem Geheim-Auftrag getötet, aber der Symbiont konnte sich retten und hat wichtige Informationen für die Tok’ra. Teal’c sagt, dass es ihnen nicht zusteht diese Entscheidung für O’Neill zu treffen, denn er wäre strikt dagegen einen Symbionten eingesetzt zu bekommen. Carter stimmt ihm zu. Der Tok’ra kennt die Ablehnende Haltung von O’Neill, sagt aber, dass er den Symbionten kennt und weiß, dass er eine Verschmelzung mit O’Neill eingehen würde, ihn heilen würde um ihn dann wieder zu verlassen, wenn ein anderer passender Wirt gefunden wird. Wenn dies nicht der Fall ist, so würde sich der Symbiont sogar eher opfern als in einem Wirt zu bleiben, der kein Tok’ra sein möchte. Jonas taucht auf und erfährt von dem Vorhaben der Tok’ra. Er fragt, wieso diese Entscheidung nicht O’Neill überlassen wird. Aber der liegt im Koma, so Hammond. Aber O’Neill muss es selber entscheiden, denn es steht niemand anderem zu, diese Entscheidung für ihn zu treffen. Carter geht zu O’Neill der von Fraiser wach gespritzt wird. Sie erzählt ihm von dem Vorhaben der Tok’ra und dass es zeitlich Begrenzt wäre. O’Neill kann Carter verstehen und ist zuerst dagegen aber als ihn Carter darum bittet, denn sie will ihn nicht verlieren, stimmt er zu.

Er wird von seinen Kameraden und dem Tok’ra Toran durch das Stargate zu den Tok’ra getragen.

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +