• Willkommen! Heute ist der 06. Dezember 2016

Convention-Berichte

  • Von RodneysGirl
  • Veröffentlicht am 02.08.2015

London Film and Comic Con 2015 - Teil 1

Die London Film and Comic Con ist das größte Signing Event in Europa und öffnet einmal jährlich im Juli die Tore. Dieses Jahr war es vom 17. - 19. Juli wieder soweit! Bereits der Preview Friday war dieses Jahr so gut besucht wie nie zu vor. Samstag und Sonntag der Veranstaltung waren bereits im Vorverkauf ausverkauft und so versprach die London Film and Comic Con 2015 die vorhergehende erneut zu übertrumpfen.

Um sich einen guten Platz in der Schlange vor den Toren zu sichern und somit als einer der ersten in die Hallen zu gelangen, musste man sich an allen drei Tagen rechtzeitig zum Veranstaltungsort begeben. Der Einlass zum Event wurde pünktlich und dann möglichst zügig durchgeführt. Dennoch dauerte es gut über eine Stunde, bis man vom Ende der Schlange schlussendlich in die Halle gelangte. Kein Wunder bei der Anzahl an wartenden Fans!




In guter alter Signing Event Manier gab es zum einen viele Händler, aber auch Cosplayer und natürlich eine Vielzahl an geladenen Gästen aus der Film- und Serienbranche, Comic-Szene und Literatur.

Wie bereits zu Beginn erwähnt, war die London Film and Comic Con 2015 bislang die größte ihrer Art. Letztes Jahr noch fand das Event im Earls Court 2 statt und nutzte einen Teil von Earls Court 1 für die Super Stage, die Autogrammstunde von Stan Lee und weitere kleine Bereiche. Dieses Jahr wurde das Event in Olympia abgehalten und nutzte insgesamt sechs der neun Hallen des Veranstaltungsorts. Das bot den nötigen Platz für eine ganze Fülle an Händlern und Ausstellern. Von Figuren, Comics, Autogrammen und Büchern konnte man bis hin zu seltenen Sammlerstücken, interessanten Vintage-Spielzeugen, Leinwanddrucken, Artworks oder gar Süßigkeiten alles bekommen. Zusätzlich füllten Stände von unter anderem Sea Shepherd, der Heroes Alliance UK, den Mando Mercs und weitere Infostände die Hallen.

Für „Stargate“-Fans interessant war gewiss der Stand des Fandemonium-Verlags, an dem auch Romane zu erwerben waren, die sonst nur als E-Book beziehungsweise Print on Demand Version online zu erwerben sind. Auch der Legends Memorabilia Stand mit einigen Sammlerstücken zu „Stargate“ war sehr gut besucht. Wann hat man auch sonst die Möglichkeit Replikatorenteile, das Auge von Ra, Dogtags oder einfach nur die ID-Karten von „Stargate“ zu erwerben oder die original Armbanduhr, die Colonel O'Neill in der Serie getragen hat zu begutachten... Wer sie kaufen wollte, brauchte einen etwas größeren Geldbeutel.

Viele Comic-Zeichner und Autoren nahmen sich Zeit für die Fans, um über ihre Arbeit zu sprechen oder auch ein kleines Kunstwerk abzuliefern. Wer sich für Comics, Bücher und Games interessierte, war auf Level 2 perfekt aufgehoben, denn hier waren alle entsprechenden Gäste untergebracht und verfügte über eine eigene Bühne für das Nebenprogramm.




Natürlich lag aber der Schwerpunkt wieder auf Film- und Seriendarstellern. Mit über 100 Gästen aus den unterschiedlichsten Projekten, war für viele Fans etwas geboten!

Viele kleinere und größere Darsteller kamen nach London und um noch einen Schritt weiter zu gehen, wurde dieses Jahr auch ein neues Konzept eingeführt: die Diamond Passes. Diamond Passes sind keine Eintrittskarten zum Event, sondern gastspezifische Pakete, die je nachdem Autogramme, Photosessions, Talks und exklusive Goodies enthalten. Die Idee dahinter ist eigentlich ganz einfach. Wenn große Namen unter Vertrag genommen werden, bedeutet dies oft eine hohe Gage. Bei den Signing Events wird nur ein geringer Eintrittspreis verlangt und die Gäste werden hauptsächlich über die verkauften Autogramme und Photosessions finanziert, wobei Autogramme normalerweise nicht im Vorverkauf erhältlich sind. Dies sind also Einkünfte, mit denen im Voraus schlecht kalkuliert werden kann.

Die Diamond Passes werden vor dem Event im Online Shop angeboten und garantieren die im Paket enthaltenen Positionen. Der Preis wird verwendet, um den spezifischen Gast zu finanzieren. Je nachdem wie der Vertrag mit dem Darsteller lautet, schreibt dieser möglicherweise zusätzlich eine bestimmte Anzahl Autogramme für Fans, die keinen Diamond Pass erworben haben oder es werden auch einzeln Photosessions angeboten. Klar ist aber: Vorrang haben Besitzer eines Diamond Pass!

Mit diesem Konzept war es dieses Jahr bereits möglich Sigourney Weaver unter Vertrag zu nehmen! Auch für Michael J. Fox, Michael Gambon, Bill Paxton, Christopher Lloyd und Robert Englund waren Diamond Passes verfügbar.

Im Fall von Michael J. Fox war durch den Diamond Pass eine strenge Limitierung bei den Autogrammen möglich und jeder, der vorab einen erworben hat, wusste natürlich, dass er für diesen Preis auch ein In-Person Autogramm erhalten würde. Zusätzlich waren natürlich Photosessions enthalten, sowie der große „Back to the Future“-Reunion-Talk und einige Goodies. Dennoch waren auch für weitere Besucher noch Plätze bei den Photosessions frei, welche natürlich im Online-Shop angeboten wurden.

Der ein oder andere hat sich nun vielleicht gewundert, den Namen Robert Englund unter den Diamond Passes gelesen zu haben, da dieser doch häufiger auf Events erscheint. Der Diamond Pass wurde hier eingeführt, da ein spezielles Photoshooting angeboten wurde, bei dem er das Freddy Kruger-Make-Up tragen sollte. Da er dies nur für eine begrenzte Zeit tragen kann, wurde dieser Photoshoot nur in Verbindung mit einem Diamond Pass angeboten.


Fazit:


Es ist eindeutig, dass die London Film and Comic Con weiter wächst. Dies bedeutet Veränderungen. Nicht nur für die Fans, sondern auch für den Veranstalter.

Dieses Jahr war das Event zum ersten Mal im Vorverkauf ausverkauft und bei der Größe des Events kam es dadurch durchaus zu Problemen. So war das Layout der Halle – sprich die Aufteilung der Autogrammtische, Photo Area, Händler, etc. - nicht optimal gelöst. Es kam öfters zu Engpässen und die schiere Menschenmenge kam kaum noch vorwärts. Um von Punkt A nach B zu kommen, musste genug Zeit eingeplant werden, doch wenn man sich rechtzeitig auf den Weg machte, schaffte man es pünktlich zu den Photosessions und Talks. Auf Probleme wurde reagiert, indem beispielsweise die Treppen zu Level 2 und Level 3 in „One Way“ geändert wurden. Es gab also ein Treppenhaus, um nach oben zu gelangen, und ein zweites, um nach unten zu gelangen. Dadurch blockierten sich die Leute gegenseitig nicht und waren deutlich schneller unterwegs.

Engpässe an den Photo Areas und den Signiertischen konnten natürlich nicht so einfach gelöst werden und man musste sich hier mit den resultierenden Staus begnügen.

Das System mit den Diamond Passes scheint gut zu funktionieren und bietet für die Zukunft viele Möglichkeiten, die es zuvor nicht gegeben hat. Die Schlangen bei Gästen ohne Diamond Passes werden bei den Autogrammtischen weiterhin regulär mit Virtual Queueing Tickets (VTs) organisiert oder sind offen. Einige Besucher schienen mit dem System der VTs etwas überfordert zu sein und auch bei den Photosessions, bei denen nach Gruppen aufgerufen wurde, kam es zu Verwirrungen. Dies sollte nicht passieren, wenn man sich im Voraus etwas mit der London Film and Comic Con beschäftigt und sich im Voraus einliest.

Für nächstes Jahr wurde bereits angekündigt, dass das Event bereits am Donnerstag beginnen soll und somit ein zusätzlicher Tag zur Verfügung steht. Außerdem sollen statt den sechs Hallen in Olympia London alle neun Hallen genutzt werden. Sofern eine neue Aufteilung der verschiedenen Areas mitbedacht wird, sollte das Problem der räumlichen Engpässe gelöst werden.

Das Programm auf der Super Stage schien dieses Jahr etwas mager. Auch waren nur wenige kostenlose Talks geboten.

Alles in allem war die London Film and Comic Con 2015 ein gutes Event, bei dem aufgrund der Anzahl der Besucher teilweise die Organisation scheiterte. Wenn man selbst allerdings gut organisiert war, schaffte man es dennoch alle gewünschten Termine wahrzunehmen und alle Autogramme, die man wollte, einzusammeln.


Da der Veranstalter Showmasters von Event zu Event und von Jahr zu Jahr auf die neuen Probleme reagiert, sind wir jedoch optimistisch, dass die Organisation nächstes Jahr besser auf die Anzahl der Besucher abgestimmt ist und reibungsloser verläuft. Wir freuen uns schon auf die London Film and Comic Con 2016!


In den nächsten Tagen werdet ihr bei uns noch Berichte zu den Talks von Richard Dean Anderson, Sigourney Weaver, Hayley Atwell und den Power Rangers finden!

London Film and Comic Con 2015

17.07.2015 - 19.07.2015   |   Olympia Grand Hall, London

Die London Film and Comic Con ist eines der größten - wenn nicht sogar das größte - Signing-Event in Europa. Jedes Jahr reisen TV- und Filmgrößen nach London, um sich ihren europäischen Fans zu stellen.


Der Schwerpunkt liegt hier auf Autogrammen und Foto-Sessions, doch werden auch Panels arrangiert. Diese sind meist kostenlos, nur für Talks bekannterer Schauspieler wird gezahlt.
Neben dem recht preiswerten Eintritt zahlt man nur, was man an Autogrammen und Fotos mitnimmt.

Daneben wird eine breite Menge an verschiedenstem Merchandise sowie Sammlerstücken angeboten. Immer wieder werden darüber hinaus originale Requisiten ausgestellt, die zum Teil sogar für Foto-Sessions zur Verfügung stehen.

Aktuelles

SG-P-Forum

Triff Dich in unserem Forum mit anderen Stargate Fans und diskutiere über die Serien, stelle deine Fragen und erfahre viele weitere interessante Dinge über deine Lieblingsserie.

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +