• Willkommen! Heute ist der 21. Juli 2017

Stargate-Videospiele

Stargate Resistance


Hersteller: Dark Comet Games / Firesky Inc / Cheyenne Mountain Entertainment

Beschreibung

Stargate: Resistance sah – wie auch Stargate SG-1: The Alliance – äußerst vielversprechend aus. Die Probleme von The Alliance – und später Stargate Worlds – schwappten aber auf Resistance über. Wieso und weshalb und warum Resistance folglich doch erfolgreicher war und gespielt werden konnte, erfahrt ihr auf dieser Seite.

 

Stargate: Resistance – Die Vorgeschichte

Aufgrund diverser Streitigkeiten um Lizenzen und Rechte, die Stargate SG-1: The Alliance letztlich zum Verhängnis wurden, brachen der Entwickler Perception und der Publisher JoWooD. Am Ende dieses äußerst konfusen Rechtsstreits, bei dem schon damals Außenstehende kaum den Überblick behalten konnten, erhielt der Entwickler Perception schließlich die Rechte am Spiel zugesichert. Die Suche Perceptions nach einem neuen Publisher blieb letztlich jedoch erfolglos und führte dazu, dass Stargate SG-1: The Alliance noch in der Alpha-Phase gestoppt wurde.

Man möchte meinen, die anderen Marktteilnehmer hätten ihre Lektion gelernt. Doch der Entwickler Cheyenne Mountain Entertainment und der Publisher FireSky unternahmen ebenfalls einen Versuch, der zum Scheitern verurteilt war. Dieses Mal mit dem Unterschied, dass kein wirrer Rechtsstreit zugrunde lag und Stargate Worlds an einem anderen Problem scheiterte: Es fehlte an Geld.

Bereits zuvor waren aufgrund der weltweiten Finanzkrise Gerüchte aufgekommen, dass es an Geld fehle. Mitte 2009 wurden finanzielle Schwierigkeiten erstmals offiziell bekannt. Dass man erneut Geld für die Entwicklung besorgt hätte, war nur ein kleines Trostpflaster, denn am 25. März 2010 wurde bekanntgegeben: Die Entwicklung von Stargate Worlds wurde eingestellt.

Da mutete es schon ein wenig merkwürdig an, dass bereits im Januar 2010 Stargate: Resistance angekündigt wurde und der Erscheinungstermin auch noch am 10. Februar sein sollte. Denn für SGR – so die Abkürzung für Stargate: Resistance – zeigten sich ebenfalls FireSky und Cheyenne Mountain Entertainment verantwortlich.

Tatsächlich kam Stargate: Resistance aber genau an jenem Tag und damit noch vor dem offiziellen Ende von Stargate Worlds und 2 Tage bevor Cheyenne Mountain Entertainment Insolvenz anmeldete, auf den Markt.

Mit der Insolvenz übernahm Dark Comet Games. Stargate: Resistance lief die folgenden Monate und wurde regelmäßig mit Patches versorgt. Mit Patch 1.1.14.7 erschien am 9. September 2010 jedoch der letzte Patch, ehe das Spiel schließlich im November 2010 bzw. im Januar 2011 beendet wurde. Der Grund dafür lag bei der Laufzeit der Lizenz, denn am 16. November 2010 lief der Vertrag zwischen CME / FireSky und MGM aus, womit die Rechte verwirkt waren. Die Server wurden am 15. Januar 2011 abgeschaltet.

Wenn auch ein kurzes Vergnügen, war Stargate: Resistance das einzige Videospiel zur Stargate-Serie, das jemals veröffentlicht wurde, sieht man einmal von der späteren App Stargate SG-1: Unleashed ab.

 

Stargate: Resistance – Das Spiel

Die Story

Stargate: Resistance wirft den Spieler mitten in das zweite Jahrzehnt des Stargate-Kommandos. Zu dieser Zeit sind zahlreiche Welten von der Herrschaft der Goa’uld befreit. Doch die System Lords lassen sich das nicht länger gefallen und starten eine Invasion, mit der sie ihre einstigen Herrschaftsgebiete wieder zurückerobern möchten.

Im Gegensatz zu Stargate SG-1: The Alliance schlüpfte der Spieler in Stargate: Resistance nicht in die Rollen der SG-1-Teammitglieder. Er erstellte sich stattdessen einen eigenen Charakter, den er als Mitglied eines Teams durch den Krieg zwischen Menschen und Goa’uld manövrierte.

So wurde gespielt

Bei Stargate: Resistance handelt es sich um einen 3rd Person Online Shooter. Gespielt wurde auf offiziell zur Verfügung gestellten Servern, wobei maximal 16 Spieler gleichzeitig auf einer Karte spielen konnten. Diese 16 Spieler waren in 8 Spieler je Fraktion zu unterteilen, also 8 Menschen, 8 Goa’uld. Je Fraktion gab es zudem 3 Klassen, was insgesamt 6 Klassen mit ihrem eigenen Erzfeind machte. Diese ließen sich unterschiedlich spielen und wiesen jeweils besondere Eigenheiten auf.

Für die Schlachten standen zunächst 3 Karten zur Verfügung, später ab Patch .9.16 konnte auf 4 Karten gespielt werden. Ebenso gab es 3 Spielmodi. Ausgezeichnet hat sich Stargate: Resistance durch das System „Galactic Domination“. Bei diesem System gewinnt die Fraktion, die auf einer Karte häufiger gewonnen hat und erhält einen Bonus.

Auch dieses Zahl wurde später auf 4 (Patch .9.16) bzw. auf 5 (Patch .11.6) aufgestockt. Hinzu kam die Möglichkeit, Ausrüstung und Waffen optisch aufzubessern. Diese Upgrades waren kostenpflichtig. Ein Alternatives Outfit für Soldaten und Jaffa gab es erst ab Patch .11.6 für jeden frei zu erspielen, als das Charaktermodell grundlegend überarbeitet wurde.

Das Spiel baute zudem auf ein Rangsystem sowie auf ein Erfolgssystem, jedoch hatten beide Systeme mit Bugs zu kämpfen, während zumindest die Statistiken einwandfrei funktionierten.

Stargate: Resistance im Handel

Das Game war zu einem Preis von 14,95 Euro als Download erhältlich. Zusätzlich konnte sich der Spieler für je 3,95 Euro 3 Advanced Combat Packs kaufen, die eine Aufrüstung für je 2 Klassen beinhalteten, darunter auch optisch verbesserte Rüstungen und Waffen.

 

Stargate: Resistance – Der Kampf geht weiter

Was viele nicht wissen, ist, dass Stargate: Resistance auch heutzutage noch gespielt werden kann. Nun mehr ist Stargate: Resistance allerdings ein Fanprojekt und nicht offiziell abgesegnet, so viel sei an dieser Stelle bereits erwähnt!

Unter http://stargateresistance.us/index.html haben sich einige Fans aus aller Welt zusammengeschlossen, die das Stargate-Videospiel am Leben halten. Sie spielen auf eigenen Servern und entwickeln Stargate: Resistance nach eigenen Vorstellungen weiter.

Auf der Website finden sich zahlreiche Informationen zu der stetig wachsenden, aber nicht kommerziellen Community, die dort auch das Design der schon seit langem geschlossenen offiziellen Website verwendet – mit Erlaubnis der Person, die das Design entworfen hat.

Informationen zum Fanprojekt Stargate: Resistance – das sich stets über Helfer und Spieler gleichermaßen freut, findet ihr auf der oben genannten Website, der Facebook-Site und in unserem Interview mit den kreativen Köpfen hinter dem Just-for-Fun-Vorhaben: http://www.stargate-project.de/5-fragen-an-stargate-resistance

 

 


Aktuelles

SG-P-Forum

Triff Dich in unserem Forum mit anderen Stargate Fans und diskutiere über die Serien, stelle deine Fragen und erfahre viele weitere interessante Dinge über deine Lieblingsserie.

Anzeige

Conventions

London Film and Comic Con 2017
- Olympia, London, UK -

Die London Film & Comic Con ist DAS Mega-Ereignis in Europa. Zu den Stars aus Film & TV zählen regelmäßig auch "Stargate"-Stars. Aber auch echte Hollywood-Stars geben sich hier die Ehre.

   

mehr +
Creation Entertainment's Official STAR TREK Convention 2017
- The Rio Siutes Hotel, Las Vegas, USA -

Zum 16. Mal lädt Creation Entertainment im August zur Offiziellen Star Trek Convention nach Las Vegas ein. Mit dabei sind auch einige Stargate-Darsteller.

   

mehr +
Return to the Gate - Celebrating 20 Years of Stargate
- -

Die Firma Hub Productions ist für Fan-Events zu populären Serien bekannt. Im August feiert der Veranstalter in Australien 20 Jahre Stargate SG-1!

   

mehr +