• Willkommen! Heute ist der 05. Dezember 2016

Filme

Stargate: Continuum

Originaltitel:
Stargate: Continuum


Serie:
Stargate: SG-1


Erst-Ausstrahlung:
29.07.2008


Erst-Ausstrahlung DE:
15.08.2008

Zu Beginn sieht man die Betriebsamkeit am Morgen im Stargate Kommando. Schließlich kommt SG1 ins Bild und läuft in den Torraum. Dort treffen sie General Landry, mit dem sie besprechen, dass sie zu den Tok'ra reisen werden. Dort sollen sie der Hinrichtung des letzten Klons von Ba‘al beiwohnen, auf der auch General O’Neill anwesend sein wird.

Nach der Reise durch das Stargate stehen SG1 zusammen mit General O’neill in einem großen Raum, der von einer Art Gesang erfüllt zu sein scheint. Die singenden Tok'ra stehen im Raum verteilt, in Kapuzen verhüllt, und Ba’al befindet sich eingefroren in einer Stasis-Kapsel, die in die Wand eingelassen ist. SG1 steht sehr gelangweilt herum, da die Zeremonie bereits 3 Stunden andauert. Schließlich endet der Gesang und der Leiter der Zeremonie befielt, Ba’al zu beleben. Vala äußert die Vermutung, dass er gleich versuchen werde zu flüchten. Als Daniel sich nach seiner Erwiderung, dass ihm das kaum gelingen werde, zu Vala umdreht, ist sie auf einmal verschwunden.

Nun fordert der Zeremonieleiter Ba’al auf vorzutreten und seine letzten Worte zu sprechen. Dieser geht hinüber zu SG1 und sagt ihnen, sie hätten einen großen Fehler begangen, da der originale Ba’al noch am Leben sei. Er habe ein Sicherheitssystem entwickelt, dass nun in Betrieb gegangen sei. Sg1 lässt sich von seiner Ansprache nicht beeindrucken und Ba’al wird zu dem Gerät gezerrt, das den Symbionten aus dem Wirt entfernen soll.

Nach dem nächsten Szenenwechsel wird ein Schiff gezeigt, das über ein dunkles Meer fährt. Es handelt sich um den atlantischen Ozean im Jahr 1939. Auf der Brücke befinden sich der Kapitän, der trotz seines höheren Alters starke Ähnlichkeit mit Colonel Mitchell zeigt, der Steuermann und ein Mann, der ein Offizier zu sein scheint. Sie unterhalten sich darüber dass sie wegen der feindlichen U-Boote einen umständlichen Kurs nehmen müssen, als eine Erschütterung zu spüren ist. Der Kapitän fordert den Offizier auf die Sicherheit der Ladung zu überprüfen, von der nicht mal er selbst zu wissen scheint, aus was sie besteht. Der Offizier begibt sich daraufhin in den Laderaum, wo er Geräusche aus einer großen aufrecht stehenden Kiste hört. Als er daran horcht, bricht der instabile Vortex eines Stargates daraus hervor und er wird davon verschlungen.

Der Kapitän bemerkt die erneute Erschütterung, nimmt sich eine Pistole aus dem Schrank und geht hinunter in Richtung Laderaum um nach dem Rechten zu sehen.

Im Lagerraum treten derweil Ba’al und drei Jaffa aus dem Stargate. Einer von ihnen trägt eine Goa’uld Bombe.

In der Gegenwart herrscht Verwirrung über das Verschwinden von Vala. Als auch noch Teal’c und einige Tok’ra plötzlich vor den Augen des Rests von SG1 verschwinden, stürmt O’Neill auf Ba’al zu und beschuldigt ihn dafür verantwortlich zu sein. Ba’al gelingt es den General mit einem Teil des Gerätes, das zu seiner Extraktion bestimmt war, schwer zu verwunden, worauf er von Mitchell erschossen wird. O’Neil ist tödlich verletzt und befiehlt dem Team zu versuchen das Tor zu erreichen, bevor er schließlich stirbt.

Auf dem Weg des Kapitäns zum Frachtraum tauchen Jaffa auf und töten seine zwei Begleiter, er kann jedoch verwundet und unbemerkt entkommen. Die Jaffa töten nach und nach die Besatzung des Schiffes, bis auf den Kapitän, der weiterhin unbemerkt bleibt.

Nachdem Ba’al die Bombe aktiviert hat, befiehlt er den Rückzug. Die Jaffa wählen das Stargate an. Der Kapitän, der nun den Frachtraum erreicht hat, wird Zeuge wie Ba’al durch das Tor tritt und sich dieses deaktiviert. Er bemerkt die Bombe und schafft es sie rechtzeitig über Board zu werfen, wo sie unter Wasser detoniert.

Anschließend wird SG1 gezeigt wie sie das Tor erreichen und die Erde anwählen. Nachdem sie durch das Tor getreten sind, finden sie sich jedoch in einem komplett vereisten Raum voller Kisten wieder. Sie sehen sich um und suchen nach einem Weg nach draußen. Dabei stellen sie fest, dass es sich um einen Schiffsfrachtraum handelt. Es ist das Schiff Achilles, das im zweiten Weltkrieg das Stargate von Afrika nach Amerika gebracht hat.
Als die Temperatur immer weiter fällt, sprengt Mitchell schließlich mit seiner P90 und etwas C4 ein Loch in die Eiswand. Durch dieses Loch ist ein Sternenhimmel zu sehen. SG1 hat sich gerade entschieden ein Feuer zu entzünden, als das Schiff anfängt zu knirschen und zu schaukeln. Es scheint zu sinken. Sie suchen noch schnell nach Schlechtwetterkleidung, wobei Daniel mit seinem Bein durch die Planken ins Eiswasser einbricht, und entkommen schließlich durch das Loch nach draußen.
Sie stellen fest, dass sie sich über dem Polarkreis befinden, und dass sie Richtung Süden aufbrechen sollten. Sie müssen allerdings Daniel mit dem Versprechen Hilfe zu schicken zurücklassen, da sein Bein mittlerweile vereist und ohne Gefühl ist.
Carter und Mitchell machen sich also auf den Weg.

Während sie durch den Schnee stapfen, entwickelt Sam die Theorie, dass Ba’al in der Zeit zurück gereist ist um zu verhindern, dass das Stargate Amerika erreicht. Somit habe das Stargate-Programm nie existiert, weshalb auch Teal’c, Vala und die Tok’ra verschwunden seien.

Als den Beiden ein paar Männer entgegen kommen, stellen sie fest, dass einer von ihnen O’Neill ist, der Sam jedoch für tot hält und Mitchell nicht kennt. Er bringt sie auf ein U-Boot, das aus dem Eis auftaucht, wo sie Daniel wiedertreffen, der sein Bein amputiert bekommen wird. Colonel O’Neill befragt das Team und bekommt von ihnen die Wahrheit, die er ihnen allerdings nicht abkauft. SG1 wird zu einem Luftwaffenstützpunkt gebracht und dort tagelang befragt. Schließlich taucht nach wiederholtem Bitten General Landry auf und erzählt ihnen, ihre Informationen würden zum Finden des Stargates in der Arktis genutzt werden, sie würden allerdings niemals die Erlaubnis erhalten hindurchzugehen um die Zeitlinie wieder zu verändern. Vielmehr würden die drei neue Identitäten erhalten und in verschiedenen Teilen des Landes wohnen. Nach dem Gespräch werden sie in die USA zu ihren neuen Wohnungen gebracht.

Dort leben sie für einige Zeit in ihren neuen Leben, bis eines Tages ein Al-kesh über den Planeten hinwegfliegt und sie zum Präsidenten gebracht werden.

Die nächste Szene zeigt Ba’al in seinem Raumschiff. Vala sitzt auf einem Thron neben ihm, als seine Königin Qetesh. Teal’c, der nun Ba’als erster Primus ist, kommt mit einem Gefangenen herein: Apophis, der daraufhin von Ba’al exekutiert wird.
Das Schiff wird von Chronus gerufen, der nun ein Untergebener Ba’als ist. Er berichtet von den Spähflügen der Al-keshs über dem Planeten. Nach dem Gespräch äußert sich Qetesh beeindruckt von den Fähigkeiten Ba’als alle Schritte seiner Feinde vorauszusagen und so schließlich die Systemlords unter seinem Kommando zu unterwerfen.

Im Kommandobunker des Präsidenten auf der Erde trifft derweil SG1 ein. Sie erzählen dem Präsidenten, dass auf die Späherschiffe vermutlich ein Angriff von Ba’als Flotte aus Ha’tak-Schiffen bevorsteht. Sie beraten sich mit dem Präsidenten und zusammen beschließen sie, dass SG1 nach Taonas reisen soll um das dort gelagerte ZPM zu bergen. Dieses ZPM soll dazu verwendet werden die Antiker-Waffenplattform in der Antarktis zu aktivieren und Ba’als Flotte zu zerstören sobald sie eintrifft.

Im Orbit des Planeten trifft nun Ba’als Flotte ein. Auf seinem Flaggschiff bespricht er das weitere Vorgehen mit seinen Untergebenen Chronus, Yu, Niirti, Camulus und Ra. Er erzählt ihnen dass ein Angriff auf die Ta’uri von geringem Nutzen wäre, da die Überlebenden sich niemals in die Sklaverei begeben würden. Ihnen soll also die Freundschaft angeboten werden, um sie so in die Falle zu locken und die Herrschaft über den Planeten zu erlangen.

Im Kommandobunker wird derweil die Ankunft der Flotte entdeckt und SG1, die sich gerade bereit machen in zwei Kampfjets zum McMurdo-Stützpunkt in der Antarktis zu fliegen, wo das Stargate aufgestellt wurde, wird per Funk informiert.

Auf dem Schiff lässt sich Ba’al ein Sattelitentelefon von einem Jaffa bringen und ruft damit den Präsidenten an. Dieser ist sehr überrascht von dem Anruf und spielt zunächst mit als Ba’al ihm friedliche Absichten versichert. Die beiden vereinbaren gerade ein Treffen im Büro des Präsidenten, als Ba’al von Qetesh unterbrochen wird, die ihm sein sehr dünnes und scharfes Schwert, dass er benutzt hatte um Apophis zu töten, von hinten in den Rücken rammt. Sie zwingt ihn das Gespräch zu beenden und befragt ihn darüber, wie er so viel von der Erde wissen kann. Teal’c kommt herein und ahnt zunächst nichts, da Qetesh seine Sicht auf die Klinge verdeckt. Er berichtet, dass die Menschen das Sternentor in der Antarktis entdeckt haben und außerdem ein Loch zur Antiker-Waffenplattform bohren. Qetesh weist ihn an beide Ziele zu zerstören.

Teal’c gibt den Befehl weiter, und als er zurückkehrt tötet Qetesh Ba’al und greift Teal’c mit ihrem Handgerät an. Dieser kann jedoch durch die Ringe entkommen.

Unterdessen wird SG1, die sich gerade in der Luft befinden, per Funk von der Zerstörung McMurdos in der Antarktis informiert. Sie entschließen sich umzudrehen.

Teal’c befindet sich nun auf einem Al-kesh. Er befiehlt den beiden Jaffa an Board das Schiff zu tarnen.

Qetesh betritt derweil die Brücke des Flaggschiffs. Sie ruft Camulus und befiehlt ihm und den anderen Untergebenen Ba’als den Planeten zu bombardieren. Sie selbst würde in einigen Tagen zurück sein. Daraufhin machen sich die zahlreichen Goa’uld-Mutterschiffe zum Angriff bereit und Ba’als Schiff setzt sich in Bewegung.

Auf dem Al-kesh sehen die drei Jaffa zu wie das Flaggschiff davonfliegt. Teal’c erzählt den Jaffa, dass es noch ein weiteres Tor auf der Erde gäbe und dass sie es benutzen müssen um den Planeten Praxion vor Qetesh zu erreichen und Ba’als Tod zu rächen.

Auf der Erde werden die Jets von SG1 derweil in der Luft betankt. Plötzlich wird das Tankflugzeug von Ha’tak-Feuer aus dem Himmel zerstört und SG1 versucht auszuweichen.

Im Kommandobunker telefoniert Präsident Hayes mit dem russischen Präsidenten, der ihn davon informiert, dass die Russen auch ein Stargate gefunden haben. Diese Information wird an SG1 weitergegeben, die sich daraufhin auf den Weg machen. Über dem Nordatlantik werden sie allerdings von Gleitern angegriffen. Sie stehen kurz davor dieses Gefecht zu verlieren, da sie nur über geringe Bewaffnung verfügen, als ihnen ein Geschwader russischer Migs entgegen kommt und zur Hilfe eilt.

SG1 erreicht Russland unbeschadet und fährt in eine kleine Einrichtung, wo sich das Stargate befindet, jedoch nur ein Wachmann. Sam stellt gerade fest, dass sie Energie benötigen, als sie das Geräusch eines auf dem Dach landenden Al-keshs wahrnehmen. Der Wachmann flüchtet und lässt SG1 zurück. Teal’c und seine beiden Männer transprotieren sich mit dem Ringtransporter in das Gebäude und werden von Mitchell, Sam und Daniel mit vorgehaltenen Waffen überrascht. SG1 versuchst Teal’c mit Informationen über dessen Leben davon zu überzeugen, dass sie ihn kennen und auf derselben Seite stehen sollten. Als das Al-kesh und das Gebäude von Ha’tak-Feuer getroffen werden, beschließen sie die Dinge auf Praxion zu klären und treten mithilfe einer Stromquelle für das Gate die Reise an. Auf der anderen Seite finden sie sich in einem großen Turm wieder. In der Mitte befindet sich eine große Plattform mit dem Stargate, einer Ringplattform und einer großen Bedienkonsole. SG1 kann Teal’c davon überzeugen, dass in ihrer Zeitlinie die Goa’uld besiegt sind, und Teal’c Kampf für die Freiheit der Jaffa Erfolg hatte. Er erlaubt Ihnen die Benutzung der Zeitmaschine um die Dinge wiederherzustellen. Sam geht zum Bedienpult und stellt fest, dass das Gerät mit Sonneneruptionen arbeitet, die wie bereits bekannt war, eine Zeitreise verursachen können, wenn das Wurmloch einer Stargate-Reise eine solche Eruption durchquert. Sie müssen nur eine Sonneneruption finden, die sie in eine passende Zeit zurückversetzt.
Plötzlich tauchen Qeteshs Jaffa durch den Ringtransporter auf. In dem darauf folgenden Gefecht werden Daniel und Sam durch Stabwaffenschüsse getötet. Sam gelingt es noch eine passende Sonneneruption zu finden und das Tor anzuwählen, und Mitchell schafft es rechtzeitig hindurch. Teal’c wird von mehreren Schüssen getroffen und geht zu Boden. Qetesh trifft durch die Ringplattform ein und geht zu dem verwundet am Boden liegenden Teal’c hinüber, der sie tötet und die Zeitmaschine zerstört, in dem er eine Goa’uld-Granate detonieren lässt.

In der nächsten Szene wird wieder die Achilles gezeigt. Alles ist so wie zuvor. Als allerdings der Offizier vom Kapitän nach unten geschickt wird, findet er dort Mitchell, der wie eine jüngere Version seines Kapitäns aussieht, was ihn verwirrt. Er wird angewiesen hinter einer Kiste in Deckung zu gehen, als das Tor angewählt wird. Mitchell und der Offizier töten mit ihren Waffen Ba’al und die drei Jaffa, sobald sie durch das Tor treten. Damit ist die Zeitlinie wiederhergestellt.

Zuletzt sieht man die Extraktionszeremonie von Ba’al, die erfolgreich und ohne Zwischenfälle verläuft. Zurück auf der Erde beschließt SG1, Ba’als Gerede von einem großen Fehler und seinem Sicherungssystem keine weitere Beachtung zu schenken.

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +