• Willkommen! Heute ist der 09. Dezember 2016

Interviews

Dan Payne im SG-P -ExklusivInterview
09 / 2005

Interview von: CSRocker


Daniel Boyd Payne

Daniel Boyd Payne wurde in Victoria, British Columbia, Kanada geboren. In seiner Kindheit zog seine Familie oft um, weshalb seine Geschwister seine besten Freunde wurden.
Während seiner Schulzeit konnte er häufig Belobigungen und später Stipendien ergattern. Auch sportlich war er sehr engagiert und spielte in der Mannschaft der U of C Dinosaurs.
Er reiste viel in der Welt umher und sammelte internationale Erfahrungen, auch im Filmgeschäft.

2001 konnte er sich einen Gastauftritt in der Serie "Myth Quest" sichern, was zugleich seinen ersten TV-Auftritt darstellte. Es folgten diverse Filme, aber auch Gastauftritte in weiteren Serien blieben nicht aus. So folgten Rollen in "Smallville", "Just Cause", "Dead Like Me" und "The L Word".

Seinen ersten Auftritt in "Stargate SG-1" hatte er in der Staffel-6-Folge "Das Bündnis" als Ash'rak. Es folgten weitere Rollen, wie diverse Jaffa und insbesondere Kull-Krieger.
Auch in "Stargate: Atlantis" war er für einige Folgen wieder mit von der Partie, so insbesondere als Wraith in verschiedenen Folgen, aber auch als Lt. Reed in der Episode "Der Läufer".

Daneben standen immer wieder auch Dreharbeiten für Filme auf seinem Plan, wie zum Beispiel für "Icarus", "Blood: A Butcher’s Tale" und "Blood: Butcher’s Block". In dem Film "Smile of April" spielte er an der Seite der "Stargate"-Veteranen Torri Higginson, Ryan Robbins und Alex Zahara.

Deutsch

Stargate-Project.de: Hey Dan! Es ist super mit dir sprechen zu dürfen. Ohne lange drum rum zu sprechen, lass uns doch einfach anfangen: Was kannst du uns über dich erzählen? Wer bist du, woher kommst du, was für Hobbies hast du, wie sieht es mit deinem derzeitigen Leben aus etc etc...?

Dan Payne: Ich bin ein Mensch mit freiem Geist, dazu kommt mein Konkurrenzdenken. Ich liebe Gelächter, egal, ob ich der Glückliche bin, der die Menschen zum lachen bringt, oder selber lache. Ich mag es mich in Form zu halten und mache die Sportarten, mit denen ich groß geworden bin, zum Beispielt Volleyball. Ich habe eine tolle Familie und eine unglaubliche Frau! Ich wurde in Victoria, British Columbia, Kanada geboren, anschließend sind wir mehrere Jahre immer wieder umgezogen. Ich habe vier Jahre in Australien und fünf in London gelebt. Ich denke, dass ich so eine stärkeres Selbstbewusstsein und einen guten Einfallsreichtum bekommen habe. Ich beschäftige mich gerne mit Gewichttraining, Schreiben, Sport, meinen beiden Hunden und meiner Frau – alles was man braucht um morgens mit einem Lächeln aufzuwachen.


SG-P: Wie bist du zur Schauspielerei gekommen? Was hat dich dazu inspiriert?

Dan: Den Traum, Schauspieler zu werden, hatte ich schon in der High School, aber die Verfolgung des Traums begann erst zusammen mit meinem Bruder in Australien. Wir haben alles gemacht, von Cabaret Shows bis Stand Up Comedy. Dann bin ich von Australien nach London, England gezogen, wo ich mir dann einen Agenten gesucht habe und zu Vorsprechen gegangen bin. Und fünf Jahre später lebe ich glücklich in Vancouver. Meine Inspiration kommt aus der Euphorie, die entstehen kann, wenn man sich in dem kreativen Prozess verliert. Die Spontaneität des Augenblicks, die dich und die Zuschauer an einen anderen Ort oder in eine andere Zeit führen kann, oder beides. Ich lasse mich fortwährend davon inspirieren, zuzusehen wie die Großen ihre Magie spielen lassen, wie Johnny Depp! Ein Genie!


SG-P: Was ist für dich als Schauspieler die größte Herausforderung?

Dan: Ich denke, dass die größte Herausforderung für einen Schauspieler ist, das Material, mit dem man arbeiten darf, wertzuschätzen. Es ist alles da, du musst allerdings deine Hausaufgaben machen um die verschiedenen Ebenen und Tiefen herauszuarbeiten. Das ist eine wahnsinnige Gelegenheit und Verantwortung.


SG-P: Deine erste Rolle bei Stargate war die von Ashrak. Wie bist zu zu Stargate gekommen?

Dan: Ich habe bei Peter DeLuise für eine Rolle bei SG-1 vorgesprochen, und als ich fertig war und gehen wollte, hat Peter mich aufgehalten. Er sagte, ‚Hey Dan, kannst du gut austeilen?’ … oder so was ähnliches. (Ich dachte um eine Rolle zu kämpfen wäre nur eine Redensart!) Ich habe nicht gezögert und gesagt, dass es auf den Gegner ankommt. Peter lachte und hat mir später die Rolle von Ashrak angeboten. Und so wurde ich ein Mitglied der großartigen SG-1 Familie!


SG-P: Kanntest du Stargate, bevor du die die Rolle bekommen hast?

Dan: Auf jeden Fall! Richard Dean Anderson ist so was wie ein Alltagsbegriff. Ich wusste, dass sie Serie in Vancouver gedreht wurde und habe mich um eine Rolle bemüht, sobald ich hier her gezogen war.


SG-P: Siehst du dir Stargate im Fernsehen an? Wenn ja, hast du eine Lieblingsepisode?

Dan: Eine Lieblingsepisode auszusuchen ist für mich genau so schwer wie ein Lieblingslied auszusuchen. Ich mag sie alle, aber an bestimmten Tagen findet man bestimmte Episoden besser als andere, aus verschiedenen Gründen… aber wenn ich wählen müsste – die in denen ich bin!!! Nur ein Scherz!


SG-P: Du warst bereits in einem Dutzend von Stargate SG-1 und Atlantis Episoden zu sehen. Welche magst du davon am liebsten?

Dan: Am liebsten mag ich wohl „Bote des Todes“ von SG-1, weil ich Türen zerschlagen durfte, durch Flüsse laufen, ich wurde in die Luft gejagt, lebendig begraben und dürfte Amanda Tapping den ganzen Tag hinterher jagen. Besser kann es für einen Bösewicht gar nicht kommen. Von Atlantis möchte ich die Pilotepisode am liebsten, weil es für alle etwas Neues war und alle aufgeregt waren.


SG-P: Hast du einen Lieblingscharakter bei Stargate?

Dan: Das wird wohl RDA’s (Richard Dean Andersons) Charakter sein, weil er zwischen seiner Autorität und Macht und seinem Humor die perfekte Balance findet.


SG-P: Wie ist die Atmosphäre am Set? Ist es wirklich so lustig, wie uns die meisten Schauspieler immer erzählen.

Dan: Die Atmosphäre am Set ist großartig. Es ist wie eine große Familie. Sie spielen miteineinder. Es fängt bei den Regisseuren und ihrer tollen Einstellung und ihrem Sinn für Humor an und endet bei Chris Judge und seinen Streichen!


SG-P: Da du sowohl bei Stargate SG-1, als auch bei Stargate Atlantis gearbeitet hast, was sind die Unterschiede zwischen den beiden Serien?

Dan: Die eine ist eine gut geölte Maschine, ein gut zusammengewachsenes Team mit einem tollen familiären Gefühl (SG-1) und die andere wir im Moment zu genau dem (Atlantis)!


SG-P: Hast du schon für die 9. Staffel von SG-1 oder die 2. Staffel von Atlantis gedreht?

Dan: Ich hoffe, dass ich in der 9. Staffel von SG-1 dabei sein werde… die Fans können gerne Briefe schrieben. Und ich hatte eine kleine Rolle als Officer Reed in der 2. Staffel von Stargate Atlantis.


SG-P: Wer ist die lustigste Person bei Stargate SG-1?

Dan: Wow, eine schwierige Frage. Es gibt da so viele. Wirklich zum lachen bringen können mich Peter DeLuise, Martin Wood, Andy Mikita, Dan Shea und Gary Jones. Wir könnten daraus Saturday Night Live machen.


SG-P: Kannst du uns beschreiben, wie für dich ein normaler Arbeitstag bei SG-1 aussieht?

Dan: Ich stehe viel zu früh auf und fahre anschließend ziellos in Kreisen, bis ich beim Studio oder am Drehort ankomme. Dann werde ich zu meinem Trailer geführt, wo ich ein tolles Frühstück zu mir nehme und mich anschließend in meinen Supersoldatenanzug zwänge. Dann schwitze ich… sehr viel! Dann sehe ich mir meine Hit-List an und gucke, auf wen ich schieße und auf wen nicht. Dann warte ich darauf, dass der Regisseur die magischen Worte sagt, ‚Holt den mit dem riesigen Suspensorium!’ Das ist das einzige, was sich die meisten Leute an meinem Kostüm merken! Dann stoße ich zu dem Rest der Crew am Set und habe einfach nur Spaß.


SG-P: Was macht dir mehr spaß, einen Guten oder einen Bösen zu spielen?

Dan: Es macht mir sehr viel Spaß einen Bösen zu spielen, weil das am weitesten von meinem echten Ich weg ist… hoffe ich! Böse tun Dinge, die die Guten nie machen können. Aber ich spiele auch gerne einen Guten, weil die Guten immer die hübschen Frauen küssen dürfen… hm, eine schwierige Entscheidung!


SG-P: Wie ist es das Kostüm des Supersoldaten anzuziehen? Ist es schwieriger da drin zu spielen? Beschreibe uns das bitte.

Dan: Das Kostüm anzuziehen ist jetzt einfacher, weil ich immer einen Assistenten habe, der mir hilft. Es ist gar nicht so schlimm, wie es vielleicht erscheint, weil es extra an meinen Körper angepasst wurde. Das heißt aber auch, dass ich nicht zunehmen darf. Es ist ziemlich warm in dem Kostüm, aber am Set tun sie sehr viel um es mir so angenehm wie möglich zu machen. Wir haben es schon so oft an- und ausgezogen, dass es mittlerweile Problemlos funktioniert!

Da drin zu spielen ist ganz anders. Die Produzenten und Regisseure haben mir viel Spielraum gegeben um mir verschiedene Arten zu gehen, laufen, die Hände und den Kopf zu bewegen auszudenken. Wir wollten einen Alien machen, der sowohl menschliche Züge als auch die einer Killermaschine hat. Es ist schwierig bestimmte Dinge ohne Gesichtszüge rüberzubringen, obwohl ich in meinem Kostüm trotzdem immer das Gesicht verziehe.


SG-P: Im November nimmst du an deiner ersten Britischen Convention teil. Wie denkst du über Conventions und worauf freust du dich am meisten?

Dan: Ich bin total aufgeregt! Ich liebe die Conventions wegen der Fans! Sie sind so herzlich und freundlich. Es ist eine Ehre Menschen zu treffen, die dich treffen wollen wegen etwas, das du gerne tust. Besser geht es eigentlich nicht. Und das in einem Land zu tun, dass auf der anderen Seite der Erde liegt lässt mich erkennen, was für ein Glück ich habe, ein Teil der Stargate-Familie zu sein.


SG-P: Hast du zurzeit irgendwelche anderen Projekte? Wenn ja, was kannst du uns darüber erzählen?

Dan: Ich habe gerade ein MOW (Film der Woche) abgedreht, zusammen mit Dean Cain (Lois und Clark) und Stephanie Zimbalist (Remington Steel). Das hat sehr viel Spaß gemacht. Ich habe einen trauernden Ehemann (und Vater eines Siebenjährigen) gespielt, dessen Frau getötet wurde. Es war toll solche Emotionen zu spielen, und das ohne Maske!

Im Moment spiele ich einen von Jenny McCarthys Freunden in dem John Tucker Must Die Film, zusammen mit Jesse Metcalfe und Brittany Snow! Man, ich lieben meinen Job!


SG-P: Letzte Frage. Es wäre schön zu wissen, was du machen würdest, wenn du einen Wunsch frei hättest.

Dan: Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir wünschen, jeden Morgen lächelnd aufzuwachen!


SG-P: Danke Dan! Es war uns ein Vergnügen! Wenn es noch etwas gibt, das du den (deutschen) Fans sagen möchtest, dann kannst du das jetzt tun.

Dan: Ich möchte mich bei allen Stargate Fans und denen, die mich unterstützen bedanken! Ihr seid ein Grund für das große, komische Lachen in meinem Gesicht und ich hoffe, dass ich euch eines Tages alle mal treffen kann.


SG-P: Danke! Im Sinne des ganzen Stargate-Project Teams, wünsche ich dir alles Gute.

Englisch

Stargate-Project.de: Hey Dan! Good to talk to you - so lets start: What can you tell us about yourself? Who are you, where are you from, hobbies, your current life etc.

Dan Payne: I am a free spirited guy mixed with a very competitive edge. I love laughter whether I am lucky enough to make people laugh or be the one laughing. I love to stay in shape and play the sports I grew up with, namely volleyball. I have a fabulous family and an incredible wife! I was born in Victoria, British Columbia, Canada which was followed by years and years of moving and travelling which brought me to Australia for 4 years and London, England for 5 years. Looking back I think it gave me a stronger sense of self and the ability to be resourceful. I like to keep busy by weight training, writing, playing sports, playing with my two pug dogs, and spending time with my wife - whatever it takes to wake up smiling!

SG-P: How did you get into acting? What inspired you?

Dan: The dream of being an actor came about in high school but the actual pursuit came about when I caught up to my brother in Australia. We dabbled in everything from cabaret shows to stand up comedy! I then left Australia for London, England to do the 'hard yards' by getting and agent and hitting the audition trail. Five years later I find myself settled happily in Vancouver. My inspiration comes from having a taste of that euphoric state that can occur when you get lost in the creative process. The moment to moment spontaneity that can take you and those watching to another place, time, or both! I am constantly re-inspired by watching the greats do their magic - like Johnny Depp! A genius!


SG-P: What is most challenging for you as an actor?

Dan: What I find most challenging as an actor is trully honoring the material I am fortunate enough to work on. Everything is there for you to do your homework and bring all the levels and depth of the material to life! It is an amazing oppurtunity and responsibility.


SG-P: Your first role on Stargate SG-1 was the role of "Ashrak". How did you get to Stargate?

Dan: I got to audition for Peter DeLuise for a role on SG-1 and after I finished, I was about to leave the room when Peter stopped me. He said, 'Hey Dan, are you any good at kicking ass?' ...or something along those lines. (I thought fighting for a role was a figure of speech!) I didn't hesitiate and said, 'Depends whose ass?!' Peter laughed and later offered me the Ashrak role. And I got to join the amazing family of SG-1!


SG-P: Have you been aware of Stargate before you got to the show?

Dan: Absolutely! Richard Dean Anderson is a houselhold name and I knew the show filmed in Vancouver so I took an interest as soon as I got to Canada from England!


SG-P: Do you follow Stargate on television? If so, do you have a favourite episode?

Dan: Picking a favorite episode for me is like picking a favorite song. I like them all and on certain days certain ones appeal more for all kinds of reasons....but if I had to pick - the ones I am in! Just kidding!


SG-P: You appeared in a dozen episodes of Stargate SG-1 / Atlantis so far. Which one did you like the most?

Dan: I will have to say "Death Nell" for SG-1 because I got smash down doors, walk through rivers, get blown up, get buried alive, AND CHASE AMANDA TAPPING all day! Doesn't get much better than that for a bad guy. As for Atlantis I liked the pilot episode the most because it was all new for everybody and there was excitement all around!


SG-P: Do you have a favourite Stargate character?

Dan: I have to go with RDA's (Richard Dean Anderson's) character because he possesses authority and power with a brilliant sense of humour and self-deprication perfectly balanced.


SG-P: How is the atmosphere on set? Is it really so funny as most actors tell us?

Dan: The atmosphere on set is awesome! The group is very much like a big family. They 'play' together. It starts with the directors who set a great tone with their brilliant sense of humor down to Chris Judge and his practical jokes!


SG-P: As you've worked on Atlantis and SG-1 - where do you see the differences between the two shows?

Dan: One is a well oiled, well established team with a great feeling of family (SG-1) and the other is rapidly becoming the exact same thing (Atlantis)!


SG-P: Have you been shooting for SG-1 ninth season and/or Atlantis second season?

Dan: I am really hoping to get on SG-1 in season 9...fans feel free to write in! And I had a small role as Officer Reed on Atlantis in season 2.


SG-P: Who is the funniest guy on Stargate SG-1?

Dan: Wow, tough question! There are so many to chose from. The ones who really make me laugh are Peter DeLuise, Martin Wood, Andy Mikita, Dan Shea, and Gary Jones. We could have a Saturgate Night Live!


SG-P: Could you describe how a normal working day on SG-1 for you looks like?

Dan: I wake up way too early and drive around aimlessly in circles until I find the studio or location. I then get escorted to my trailer and eat an amazing breakfast before slipping, sliding, poking and prodding my way into the Supersoldier suit. THEN I SWEAT ...A LOT! I, then go over my 'hit list' of who to and who not to shoot. Then I wait for the magic words from the director, 'Bring out the giant cod piece!' since that is all most people on set remember about my costume! Then I join the crew on set and have some of the best times I can remember!


SG-P: What do you enjoy more: playing good guys or bad guys?

Dan: I really enjoy playing bad guys because it is a big stretch from the real me... I HOPE! They get to do things that the good guys never do. I do like the good guy roles too because the always get to kiss the ladies so....hmmm tough call!


SG-P: How was it to put on the costume of the super soldier? Was acting more difficult with it? Please describe it for us.

Dan: Putting on the costume is made a lot easier because I always have an assistant there to help me. It isn't as bad as it may seem because it was built specifically for my body which means I have to stay away from Craft Food Services more than I would like! It is seriously warm in the costume but again they do a lot on set to keep me comfortable. We have put it on and taken it off so many times now it runs like clockwork!

Acting in it is very different. The producers and directors gave me a lot of leeway to come up with a different ways to walk, run, move the hands and head. We wanted to make an alien that still had human elements as well as killing machine aspects to him. It is hard to convey a lot without the use of facial expressions although I am still making faces in there all the time!


SG-P: In November you'll make your first trip oversea to a British convention. How do you feel about cons and what are you most looking forward to?

Dan: I am super excited! I love the conventions because of the fans! They are so inviting and welcoming and it is an honor to meet people who want to meet you for doing something you love doing! It doesn't get much better! To be able to do that in a country half way around the world from me makes me realize how lucky I am to be a part of the Stargate family!


SG-P: Are you involved in any other projects right now? If so, what can you tell us about them?

Dan: I just finished filming a MOW (movie of the week) with Dean Cain (Lois and Clark) and Stephanie Zimbalist (Remington Steele) which was great fun. I played a grieving husband (and father of a seven year old) whose wife was just killed suspiciously. It was great to deal with those emotions and WITHOUT A MASK!

Currently I am playing one of Jenny McCarthy's boyfriends on the JOHN TUCKER MUST DIE film starring Jesse Metcalfe and Brittany Snow! Boy do I love my job!


SG-P: Last question, still it would be nice to know: If you had one wish for free, what would you do with it?

Dan: If I had one wish I would wish that I could always wake up smiling!


SG-P: Well that was all - thanks Dan! It was a real pleasure! If there is anything else you want to tell your fans / the German Stargate fans, you can say it now.

Dan: I just want to say thank you so much to all the fans of Stargate and those fans who support me! You are a huge part of keeping that big goofy smile on my face and I hope to get to meet everyone someday!


SG-P: Thanks again! On behalf of the whole Stargate-Project Team, I wish you all the best!

Aktuelles

SG-P-Forum

Triff Dich in unserem Forum mit anderen Stargate Fans und diskutiere über die Serien, stelle deine Fragen und erfahre viele weitere interessante Dinge über deine Lieblingsserie.

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +