Corin Nemec

  • Interview 4 / 2023

    Interview Teaser Corin Nemec 2023

    Mitte April 2023 fand die Comic Con Prague statt, für die auch Corin Nemec angekündigt war. Der Darsteller des Jonas Quinn aus Stargate SG-1 stand in einem Panel einzeln auf der Bühne, war allerdings auch in einem gemeinsamen Panel mit Richard Dean Anderson zu sehen, bei dem sich die beiden Stargate-Stars einen unterhaltsamen Schlagabtausch nach dem anderen lieferten. 

    Am Sonntag der Comic Con Prague durften wir von Stargate-Project.de uns dann über die Gelegenheit freuen, Corin zum Interview zu treffen. Wir sprachen mit ihm über die Vergangenheit und Zukunft von Stargate und seine kommenden Projekte.


    Corin Nemec

    Corin Nemec wurde am 05.11.1971 unter seinem vollen Namen Joseph Charles Nemec IV in Little Rock, Arkansas geboren. Seine Großmutter gab ihm den Spitznamen „Corky“.

    Er begann seine Filmkarriere 1988 mit Auftritten in „Webster“, „Tucker: The Man and his Dream“, sowie „Cadets“.

    Es folgten weitere Filme sowie Gastauftritte in Serien wie „NYPD Blue“ oder „Beverly Hills 90210“.

    Eine Hauptrolle hatte er mit Parker Lewis in der gleichnamigen Serie drei Jahre lang inne.

    Allerdings wird er vor allem international durch seine Rolle als Jonas Quinn in „Stargate SG-1“ bekannt geworden sein. Dort sprang er in der sechsten Staffel für Michael Shanks ein, der nach der fünften Staffel ausgestiegen war. Jedoch musste Corin in Season 7 wieder weichen und trat danach nur noch in ein paar wenigen Episoden auf: Der Grund hierfür war, dass Michael Shanks erneut in seine Rolle als Daniel Jackson schlüpfte und die Verantwortlichen lieber Corin Nemec nach nur einer Staffel gehen sahen, als Michael Shanks abzuweisen.

    Jonas Quinn

    Stargate SG-1 - Charakterguide - Jonas Quinn / Corin Nemec
  • Deutsch

    Stargate-Project.deWie geht es dir und gefällt dir das Event?

    Corin NemecMir gefällt das Event. Das ist das erste Mal, dass ich auf der Prague Comic Con bin, das erste Mal, dass ich in Prag bin und ich muss sagen, dass das Event unglaublich gut organisiert ist. Die freiwilligen Helfer und das Team sind großartig. Alle sind unglaublich höflich und professionell. Der Veranstaltungsort ist wirklich schön und die Stadt ist wundervoll. Ich könnte kaum glücklicher sein.


    SG-P: Wie ist es, nach all diesen Jahren noch immer über Stargate zu sprechen und all die Fans zu sehen, die das Stargate-Franchise feiern?

    CN: Ich meine, merkwürdigerweise, weil Stargate international ein so großer Erfolg ist und alle paar Jahre wieder gezeigt wird, besuche ich für gewöhnlich jedes Jahr oder so diese Art von Conventions. Es ist also ehrlich gesagt sehr schwer, irgendwann mal nicht über Stargate zu sprechen. Es handelt sich um ein Thema, das fortwährend aufkommt, aber das ist ein gutes Zeichen, denn die Leute haben noch immer Spaß an der Ursprungsserie Stargate SG-1 und sollte irgendwann eine neue [Serie] erscheinen, dann hoffe ich für das Team, dass es sich um einen großen Erfolg handelt, denn sie sind großartig.


    SG-P: Ja, zum Thema neue Serie. Es scheint, als plane Amazon etwas.

    CN: Ich habe Gerüchte gehört. Wissen tu ich nichts.

    SG-P: Es gibt derzeit wohl nichts Konkretes, aber soweit wir bislang gehört haben, scheint das einstige Kreativteam nicht länger involviert zu sein oder zumindest noch nicht. Wärst du dennoch daran interessiert, dich einem solchen Projekt anzuschließen, sofern das ursprüngliche Kreativteam nicht länger an der Serie arbeitet? Ob nun als Jonas oder vielleicht sogar in einer neuen Rolle?

    CN: Nun, ich bezweifle, dass sie einen neuen Charakter schaffen und mich dafür casten würden, eben weil ich Jonas gespielt habe. Ich glaube nicht, dass das passieren würde. Aber mir würde es sehr gefallen, wenn sie darüber nachdächten, diesen Charakter zurückzubringen. Die Zeit, in der ich an der Serie gearbeitet habe, war großartig und ich bin ein großer Fan der Marke Stargate. Es ist ja nicht nur mehr eine Serie. Universe gehört dazu und Atlantis und auch die Convention-Welt. Und wenn ich die Chance hätte, wieder Teil der Serie in einer neuen Zeit zu sein, dann wäre das unglaublich. Das wäre großartig.


    SG-P: Denkst du, dass Stargate so, wie es damals war, heute noch funktionieren würde? Damals gab es zwar diese übergreifende Handlung, aber auch den Planeten der Woche. Und heutzutage scheint es, dass alles immer direkt verknüpft sein muss.

    CN: Ich denke, [Stargate] funktioniert, egal in welcher Zeit wir uns befinden, weil es immer in der Gegenwart spielt. Das ist es, was mir an Stargate auch besonders gefällt. Als [Stargate] zunächst als Film und [dann auch] als Serie erschien, war es für mich einfacher, zu glauben, dass diese Welt wirklich existiert, weil es im Hier und Jetzt geschah. Wir haben es nur nicht gesehen. Dahingehend bin ich auch ein kleiner Verschwörungstheoretiker … Es ist einfach spannend über die Möglichkeit nachzudenken, dass dies existieren könnte, und es ist großartig zu sehen, wie gut sie die Mythologie und die religiöse Geschichte des Alten Ägyptens in eine so glaubhafte Prämisse für eine TV-Serie umgesetzt haben.


    SG-P: Bist du dann der Ansicht, dass das Stargate-Programm in einer neuen Serie öffentlich gemacht werden sollte oder nicht?

    CN: Nun, das wäre interessant. Es wäre ein Twist. Es wäre ein ziemlich interessanter Twist. Ich denke, wenn das der Fall wäre … Es wäre interessant, weil die Stargate-Technologie selbst als Technologie zur Reise von A nach B genial wäre. Es spart eine Menge Zeit.

    SG-P: Ich glaube, es gab tatsächlich Pläne, das Stargate-Programm in zukünftigen Staffeln öffentlich zu machen, also wer weiß, was geschieht.

    CN: Es wäre logisch. Ich gehe davon aus, dass zu einem Punkt zu Anbeginn der Zeitrechnung im Stargate-Universum bekannt gewesen sein musste, dass diese Technologie zur Reise zwischen zwei Punkten und alle dem existiert. Aber ich denke auch, wenn sie das tun, dann könnte es die Dinge auf eine Weise komplizierter machen, die schwierig zu handhaben ist. Aber das ist eine gute Frage.


    SG-P: Was uns wirklich überraschte, ist, dass du im Panel erwähntest, dass Jonas ursprünglich in Atlantis dabei sein sollte.

    CN: Ja, das war meine Auffassung, dass der Charakter reingebracht wurde, weil sie SG-1 nicht viel länger verfolgen und [stattdessen] ein Spin-off auf Syfy starten wollten, Stargate: Atlantis. Und das sei gewesen, wofür mein Charakter wirklich entwickelt worden sei. So habe ich das jedenfalls verstanden, so hat man es mir geschildert. Aber als man vom Zeitplan abrückte und Daniel zurückbrachte und sich all die anderen Dynamiken veränderten, war dies der letzte Nagel am Sarg von Jonas Quinn.


    SG-P: Es wäre wirklich interessant gewesen, ihn in Atlantis und der Pegasus-Galaxie zu sehen.

    CN: Denke ich auch. Das hätte super funktioniert.


    SG-P: Als Michael Shanks [Stargate SG-1] verließ und du ins Spiel kamst, gab es anfangs einen großen Aufschrei, aber im Panel sagtest du, dass, sobald die Episoden mit Jonas Quinn erst mal ausgestrahlt waren, du großartige Reaktionen erhieltst. 

    CN: Ja, so ziemlich das Gegenteil.

    SG-P: Hat sich die Situation all die Jahre, nachdem Stargate abgesetzt wurde, diesbezüglich nochmals geändert, im Sinne davon, dass du noch mehr Fans triffst, die sagen, dass Jonas Quinn ein cooler Charakter war?

    CN: Ich erhalte mehr [dieser Kommentare] denn etwas anderes, aber vielleicht wollen die Leute einfach nur nett sein. Aber, ganz ehrlich, ich höre von weitaus mehr Leuten, die wirklich nicht glücklich damit sind, dass Jonas einfach aus der gesamten Geschichte verschwand und nie mehr gesehen war. Ich treffe mehr Menschen, die … verwirrt sind und dies nicht gut finden, als [diejenigen, die eher] „Irgh“ [sagen]. Ich denke, langfristig hatte der Charakter nochmals deutlich mehr Einfluss, als [die Verantwortlichen] damals womöglich überhaupt erwartet hätten. Ich bin glücklich dahingehend, wie sich die Dinge für den Charakter entwickelt haben, dahingehend, wie er geschrieben wurde. Ich bin nicht glücklich damit, dass der Charakter verschwunden ist.


    SG-P: Im Panel hast du erwähnt, dass du selbst großer Sci-Fi-Fan bist. Bei all den Reboots und mehr, die in der Mache oder zumindest angedacht sind, etwa Babylon 5, Battlestar Galactica, … wärst du daran interessiert, dich einem solchen Projekt anzuschließen?

    CN: Ja, und ich denke nicht, dass das Science-Fiction-Genre in nächster Zeit verschwinden wird. Tatsächlich habe ich merkwürdigerweise das Gefühl … unsere wahre Realität wird allmählich zu ein wenig zur Science-Fiction, insbesondere mit KI und all diesen Dingen, die vor sich gehen. Einiges davon ist wirklich unheimlich, aber für mich als Schauspieler ist es mein Job, eine Vorstellung abzuliefern und Charaktere zum Leben zu erwecken und wenn ich die Möglichkeit habe, dies in einer neuen Science-Fiction-Serie zu tun, dann würde ich diese Chance ergreifen – nicht nur, weil ich schauspielern möchte, sondern auch, weil ich den Einfluss kenne, den die Welt der Science-Fiction hat, all die großartigen Gelegenheiten zu reisen und diese Conventions zu besuchen und all das. Weil ich Freunde habe, die zehn Jahre lang oder wie lang auch immer in der TV-Serie 90210 zu sehen waren, die aber nicht zur Comic Con Prague eingeladen werden. Die aber nicht zur Paris Manga eingeladen werden. Sie werden nicht eingeladen und das, obwohl viel mehr Leute sie kennen als mich. Aber, weil die Science-Fiction-Fanbase so stark ist und die Menschen [dieses Genre] derart lieben, wurde mir eine unglaubliche Erfahrung zuteil, die ich nie gehabt hätte, wenn ich nicht in Stargate dabei gewesen wäre, in meinem Fall zumindest.


    SG-P: Auf welche künftigen Projekte können sich deine Fans freuen?

    CN: Auf einige. Ich habe ein paar gute [Projekte] anstehen. Da wäre der Film Dead Man’s Hand. Dead Man’s Hand ist ein Western, den ich gemeinsam mit Regisseur Brian Skiba geschrieben habe. Die Hauptrollen haben Stephen Dorff, Cole Hauser und Jack Kilmer – der Sohn von Val Kilmer und ein talentierter junger Schauspieler – inne. Dann habe ich einen Western namens Place of Bones und ich spiele an der Seite von Heather Graham und Tom Hopper, auf den ich mich ebenfalls wirklich sehr freue. Der Film wird fantastisch. 

    Und dann habe ich einen weiteren Film namens Joe Baby mit Harvey Keitel und Ron Perlman. Ich spiele darin eine Nebenrolle, aber es handelt sich um eine sehr gute Rolle und einen Charakter, den man nicht so schnell vergessen wird. 

    Und ein Film, den ich geschrieben und produziert habe und in dem ich ebenfalls mitspiele, ist Lady Justice, der hoffentlich noch in diesem Jahr hier in Europa rauskommt. Das hätte ich jedenfalls gerne. 

    Außerdem einen Kinderfilm mit dem Titel The Kid Detectives, der … Ich weiß nicht, wann der erscheint. Und dann wäre da noch ein Film namens Legacy … Es waren ziemlich geschäftige anderthalb Jahre. Es kommen sehr viele Projekte raus, über die ich mich wahnsinnig freue.


    SG-P: Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast!

    CN: Gerne!

  • English

    Stargate-Project.deHow are you today and are you enjoying the event?

    Corin NemecI am enjoying the event. It’s my first time at Prague Comic Con, my first time in Prague and I will say that the event is extremly well orchestrated. There is a great group of volunteers and staff. Everybody is extremely polite, professional. The event location is really nice and the city is gorgeous. I mean I couldn’t be happier.


    SG-P: So what is it like to still talk about Stargate after all those years and see all those fans celebrating the Stargate franchise?

    CN: I mean, oddly enough, because Stargate is such an international success and plays every couple of years I tend to do a good number of these types of conventions every year or so. So it is hard to get away from talking about Stargate to be honest. It is a topic that continuously comes up but this is a good sign because people still are enjoying the original series of Stargate SG-1 and if they do come out with a new one I hope for the very best success for the whole team out there, they’re great.


    SG-P: Yeah, a new series. It looks like Amazon is doing something.

    CN: I’ve heard rumors, I know nothing.

    SG-P: There is nothing very concrete at the moment, but as we’ve heard so far it seems that the original creative team is no longer involved or not yet involved. Would you still be interested in joining such a project, even if the original creative team is no longer involved? Either as Jonas of course or maybe even in a new role?

    CN: Well, I doubt, that they would create a new character and cast me in it, because I played Jonas. I don’t think that that would happen. But I would love for them to consider bringing that character back. I mean I had such a great time working on the show, I am a huge fan of the Stargate brand. It’s not just one show anymore. It’s Universe and it’s Atlantis and it’s the convention world and so for me to have an opportunity to be a part of the series again in a new unit of time would be incredible. That would be great.


    SG-P: Do you think Stargate as it was back then would still work nowadays? Because back then there was this overall plot, but also the planet of the week. And in today’s world everything seems like it has to be connected.

    CN: I think it works great because no matter what time period you are really in, because it takes place in present time, you know. That’s what I really like about Stargate as well. When it first came out as a movie and as a series, was for me it became easier to believe that this world really existed, because it is happening here and now. Only we don’t see it. I’ve been a bit of a conspiracy theorist myself a long these lines … It is exciting to think about this possible reality and how well they were able to weave the mythology and the theological history of Ancient Egypt into such a believable premise for a TV show is amazing.


    SG-P: So do you think the Stargate programme should be made public in a new show or not?

    CN: Well that would be interesting. That would be a twist. That would be a very interesting twist. I think if that were the case … It would be interesting because then the Stargate technology itself as a device to just get from A to B … It’s kind of genius. It saves a lot of time.


    SG-P: I think there were actually plans to make it public in future seasons. So who knows what happens.

    CN: It would be a logical thing. I am assuming that at some point in the Stargate universe … at some point in the pre-dawn of history it must have been a known technological device that was used to travel back and forth and do all of these things. But I think, if they were to do that it might complicate things in a way that could be to difficult to deal with. But that’s a good question.


    SG-P: What we were really surprised about is, that at the panel you mentioned that Jonas was supposed to be in Atlantis.

    CN: Yes, this is my understanding, that the character was brought on because they weren’t going to be doing SG-1 much longer and they were going to be doing a spin-off on Syfy, Stargate: Atlantis, and that was, what the character was really being developed for. That’s my understanding of it. That’s what I was told. But when they altered the timeframe of the show and brought Daniel back and all of these other dynamics changed it was the nail in the coffin for Jonas Quinn.


    SG-P: It would have been really interesting to see him on Atlantis and in the Pegasus galaxy.

    CN: I think so, too. I think it would have worked great.


    SG-P: When Michael Shanks was leaving and you were coming in, at first there was lots of backlash, but at the panel you mentioned that once the episodes with Jonas Quinn had aired you received quite a lot of great comments.

    CN: Quite the opposite, yes.

    SG-P: After all these years with Stargate off the air, has this changed even more with fans saying that Jonas Quinn was a cool character?

    CN: I get more of that than anything else but that could just be because of people being polite. But honestly I get a lot more of people being really kind of unhappy because of Jonas disappeared from the whole storyline, never to be seen again. I get a lot more people like … confused and not happy about than people like … Irgh … I think that the character in the long run became more impactful than maybe they even expected. I am very happy with how things turned out for the character, I mean, as far as it was written. I am not happy with how things turned out with the character going away.


    SG-P: At the panel you mentioned that you are a huge sci fi fan yourself. With all those reboots in the making or at least plans for reboots and more, like Babylon 5, Battlestar Galactica, … would you be interested in joining such a project?

    CN: Yes, I mean, I don’t think that the genre of science fiction is going anywhere anytime soon. In fact, oddly enough, I feel like our whole … our real reality is becoming quite a bit science fiction, especially with AI and all that stuff that is going on. 

    It’s quite scary some of it, but for me as an actor my job is to do performances and to bring characters to life and if I have the opportunity to do this on a new science fiction series I would jump at the chance. Not just because I want to act, but also because I know the impact the sci fi world has and also all of these great opportunitys to travel and go to these conventions and do all of this. Because I have friends who were on the TV show 90210 for ten years or however long it was and they don’t get invited to Comic Con Prague. They don’t get invited to Paris Manga. They don’t get invited … and there are far more people how know them than who know who I am. But because the science fiction fanbase is so strong and people love it so much it awarded me an incredible life experience that I wouldn’t have had it weren’t for being on Stargate, specifically.


    SG-P: Which new projects can your fans look forward to?

    CN: A bunch. I have some good ones coming up. I have a film called Dead Man’s Hand. Dead Man’s Hand is a western. I co-wrote it with the director Brian Skiba, starring Stephen Dorff and Cole Hauser and Jack Kilmer, who is Val Kilmer’s son and a talented young actor. 

    Then I have another film which is also a western, called Place of Bones and that is starring opposite Heather Graham and Tom Hopper, which I am also extremly excited about. It’s going to be a fantastic film. 

    And I have another movie coming out called Joe Baby and that’s with Harvey Keitel and Ron Perlman – I have a supporting role in that, but it’s a very good role and it’s a memorable character. 

    And a film that I wrote and produced and that I am also acting in called Lady Justice which hopefully will come out over here in Europe at some point later in the year. I would like to see that happen. 

    And, a children’s film called The Kid Detectives, which is … I don’t know when that’s going to come out. And I have another movie called Legacy … It’s been a very busy year and a half. There’s a lot of things coming out which I am very excited about.


    SG-P: Thank you for taking the time.

    CN: My pleasure.


Bildergalerie

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Teaser - Aktuelles - Mitarbeiter

Hier kommt deine Chance: Möchtest du unserem Team beitreten? Dann schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Conventions

London Film & Comic Con 2024
2024-07-05 - 2024-07-07
- Olympia, London -

Die London Film & Comic Con ist und bleibt das größte Event des britischen Veranstalters Showmasters Events. Bereits seit Jahren wird jährlich ein äußerst großes, abwechslungsreiches und hochkarätiges Line-Up präsentiert.

London Comic Con Winter 2024
2024-11-16 - 2024-11-17
- Olympia, London -

Die London Comic Con Winter wird vom britischen Veranstalter Showmasters Events durchgeführt. Es handelt sich um ein Signing Event, das etwas kleiner und übersichtlicher ausfällt, als das große Event im Sommer.

German Comic Con 2024
2024-12-07 - 2024-12-08
- Messe Dortmund -

Die German Comic Con war die erste auf deutschem Boden stattfindende Comic Con dieser Art. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Signing Event.