• Willkommen! Heute ist der 22. Oktober 2017

Interviews

Interview: 5 Fragen an die "Kinder von MacGyver" im SG-P -ExklusivInterview
11 / 2016

In der Schweiz entsteht ein beeindruckendes Projekt: Ein 1:1-Nachbau des Stargates aus Stargate SG-1. Seit sechs Jahren baut die Fangemeinde Les Enfants de MacGyver bereits an dem Vorhaben, das sich allmählich seiner Fertigstellung nähert.

Im November haben sie sich eine kurze Auszeit vom Bau des Gates genommen und uns einige Fragen beantwortet, die wir euch im Rahmen unseres Adventskalenders 2016 präsentieren möchten.

Interview per E-Mail geführt von: Yvonne Sälzle (RodneysGirl) und Nicole Sälzle (shadow-of-atlantis)
Übersetzung: Nicole Sälzle (shadow-of-atlantis)

Deutsch

Bitte stellt euer Projekt in 2 bis 3 Sätzen vor. Um was geht es?

Hi, mein Name ist Quentin. Ich bin der Vorstand des Vereins "The Children of MacGyver" ("Die Kinder von MacGyver" / "Les Enfants de MacGyver").
Wir haben für das Stargate 1:1 mit einem Durchmesser von 6 Metern so nachzubauen, wie es in der Serie "Stargate SG-1" zu sehen ist. Dieses Replika wird von Originalteilen des Stargates abgeformt, das über Jahre hinweg in der Serie verwendet wurde. Sind wir mit unserem Projekt fertig, soll das Gate voll funktionstüchtig sein - inklusive Lichtern, Rotation und Sound.

Wann und wie kam es zu der Idee für dieses Projekt?

Das war vor sechs Jahren, als ich mit einigen Freunden redete und wir die Idee hatten, ein Stargate zu bauen und es für unsere LARPS zu verwenden. Ich dachte, das dies ein interessantes Projekt wäre und fügt dem hinzu, dass es sich um ein perfektes Replika handeln sollte. Ich denken, ich war schlichtweg auf der Suche nach etwas Großartigem, das ich in meinem Leben schaffen wollte und wollte die Antwort auf eine große Frage wissen: Ist es möglich, ein Traumprojekt ohne Werkzeug, ohne Geld und ohne das Wissen, wie man so etwas umsetzt, zu verwirklichen? Und dabei nur auf die Motivation der Leute zu setzen, die daran mitarbeiten? Für mich stellte es sich als großartig heraus, viele Techniken zu lernen, mit denen man Teile von Sets baut - was nun Teil meines Berufslebens ist - und wie man Silikon, Resin und Fiberglas nutzt.


Wie viel Zeit steckt ihr in euer Projekt?

Sehr viel! Das Kernteam (das sind zwei von uns, Fanny und ich) verbringt fast jede freie Minute damit, daran zu arbeiten, nun... wenn wir nicht gerade zu erschöpft sind. Wir kommen auf ungefähr 10 bis 20 Stunden pro Woche. Bislang haben wir 6 Jahre in das Projekt investiert, 2 Jahre für den theoretischen Teil (Lernen, wie es gemacht wird, Profis um Rat zu Fragen, uns für das Material zu entscheiden, und uns Gedanken über die ganzen technischen Aspekte zu machen), dann 2 Jahren Testen und Versagen (Das ist eine gute Sache, denn so lernen wir dazu), und dann noch 2 weitere Jahre, um mit dem Bau des Gates wirklich zu beginnen. Und wir werden (so hoffen wir) irgendwann im Jahr 2017 fertig sein.

Wo können die Fans euch treffen und euer Projekt selbst sehen?

Aktuell arbeiten wir in meinem Garten in Genf. Jeder darf gerne vorbeikommen, sich das Gate anschauen oder auch mit uns zusammen daran arbeiten. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Ihr müsst uns lediglich über unsere Facebook-Seite anschreiben. Außerdem, sobald das Gate fertig ist, kann es von jeder Convention oder jedem Festival gemietet werden, sollte der Veranstalter dies wünschen.

Werdet ihr das Gate auf Conventions oder Fantreffen zeigen?

Natürlich! Wir waren bislang schon auf einigen europäischen Conventions wie der Comic Con, der TGS, der Japan Touch, der FACTS, etc., um unsere Arbeit vorzustellen. Aber für das haben wir keine Zeit mehr. Sobald wir mit dem Gate fertig sind, werden wir unser Bestes geben, mit dem Gate überall auf Sci-Fi-Conventions zu sein. Um das noch einmal zu betonen: Jeder, der das Gate mieten möchte, wird dies tun können. Wir denken daran mit dem Gate, an Fanfilmen, bei LARPS, auf Sci-Fi-Events und bei Hochzeiten beteiligt zu sein!

Gibt es weitere Projekte, an denen ihr künftig arbeiten werdet?

Ja und nein. Wir haben viele Ideen. Nicht nur zu Stargate. Aber wir können nichts weiter in Angriff nehmen, ehe unser Hauptprojekt abgeschlossen ist und ehe wir mit dem Gate ein paar Mieteinnahmen erzielen, mit denen wir zurückzahlen können, was wir noch schuldig sind. Dann werden wir uns vermutlich ein neues Projekt suchen. Es wird erneut ein 1:1-Nachbau sein, aber kleiner als das Gate. Wir arbeiten vielleicht an etwas aus Matrix oder Das fünfte Element. Aber das ist noch geheim.


Wie schauen eure Pläne für die Zukunft aus?

Wir wollen auf jeden Fall unseren Verein weiter voranbringen. Wenn es nach uns ginge, würden wir eine Werkstatt einrichten, in der jedes Mitglied arbeiten könnte. Unsere Facebook-Seite würde dafür verwendet werden, die Arbeit an den Projekten eines jeden zu zeigen. Und wir hätten ein zentrales Projekt, zu dem jedes Mitglied etwas beisteuert. Ich möchte gerne die Prop-Maker-Community in der Schweiz etwas ausbauen, sowie in den französischsprachigen Ländern oder sogar in Europa. Das EMG könnte eine Community werden wie das RPF, das in den USA äußerst bekannt ist.

 


 

Wenn ihr nun neugierig geworden seid und den "Kindern von MacGyver" einen Besuch abstatten möchtet, dann könnt ihr dies auf der Facebook-Seite der "Enfants de MacGyver" tun.

Englisch

Please introduce your project in 2-3 sentences. What is it about?

Hi, I’m Quentin, the president of the association « The Children of MacGyver ».

We’re planning to rebuild a life-size (6m in diameter) Stargate as shown in the series « Stargate SG-1 ». This replica will be copied from original pieces of the Stargate used for years on the series. At the end of the project, the gate should be fully functional, with lights, rotation and sound.

When/how did you get the idea for the project?

It was six years ago, I was speaking with some friends and we had this idea to build a Stargate and use it for LARPS. I decided that it was a fun project and added that it should be a perfect replica. I think I was searching for a big thing to do in my life and I wanted to know the answer of a great question : Is it really possible to achieve a dream project with no tools, no money and knowing nothing about how to do it. using only the motivation of each people who would like to participate ? For me it was also a great way to learn many techniques about how to build parts of sets which is now a part of my professional work and how to use silicon, resin and fiberglass.

How much time do you spend working on your Stargate project(s)?

A lot ! For the main team (we’re two, Fanny and me) we’re using nearly all our spare time to work on it, well… when we’re not exhausted. It’s something near 10-20 hour a week. It took us six year to get where we are, two year for the theoretical part (learn how to do it, contact professional to have some advices, choose the materials, decide about all the technical aspects), then two years to test and fail (that’s a good thing, it’s how we learn), then two more to begin the real thing and finish it (we hope) somewhere in 2017.

Where can fans meet you and get to see your project for themselves?

For now we’re working in Geneva in my garden, everyone is welcome to come and see or even work with us. There is no need to know how to do anything, you just have to contact us on our Facebook page. Also, once finished, the gate should be presented in any convention or festival who would want to rent it.

Will you take the Gate to any conventions and fan gatherings?

Of course ! Until now we were in a lof of european conventions like Comic Con, TGS, Japan Touch, FACTS… to present the work in progress, but we have no more time to do this. Once we will be ready with the gate, we will do our best to go anywhere for SF conventions. To be clear, anyone who would like to rent the gate will be able to do so. We plan to work on fan-movies, on LARPS, SF events, event marriages !

Are there any other projects coming up for you?

Yes ! and no. We have a lot of ideas, not only about Stargate, but we can’t do anything before the end of our main project and before a few rentals of the gate to pay back what we owe. Then we should choose a new project, it will be something life-size but smaller than the gate. We may work on something from Matrix or the Fifth Element, but this is a secret.

What do your future plans look like?

We really want to develop the association. In our dreams we would have a workshop open to any member, the Facebook page would be used to show the work of everyone with their own projects and we would have a central project which would involve all the members. I really want to develop the prop-maker community here in Switzerland and in all the french countries or even in Europe. The EMG could become a community like the RPF well known in the USA.

 


 

Should you be curious now about the "Children of MacGyver" you can visit the club on the Facebook page of "Les Enfants de MacGyver".

Aktuelles

Ben Browder Interview 2017

Auf der diesjährigen Collectormania in Birmingham hat sich Ben Browder einige Minuten Zeit genommen, um unsere Fragen zu beantworten! Lest hier unser Interview mit dem Cameron Mitchell-Darsteller!

Anzeige

Conventions

Wales Comic Con
- Glyndwr University, Wrexham, Wales, UK -

Nach dem anhaltenden Erfolg der Vorgänger-Events kehrt die Comic Con im Dezember 2017 nach Wales zurück. Auch Stargate-Darsteller sind wieder dabei.

   

mehr +
Milan Comic Con
- Superstudio Più, Mailand -

Die Milan Comic Con findet 2017 zum ersten Mal statt.

   

mehr +
Lunar Eclipse Reunion
- Hilton Hotel Düsseldorf -

Die Lunar Eclipse Reunion ist eine inoffizielle Convention für Fans von Teen Wolf. Für das Event ist auch Stargate-Darsteller JR Bourne in Deutschland zu Gast.

   

mehr +