Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 111

Thema: 4. Stargate Serie - Wie soll sie aussehen?

  1. #1
    Staff Sergeant Avatar von trauBENmus
    Registriert seit
    19.10.2009
    Ort
    New York City
    Beiträge
    42

    Idee 4. Stargate Serie - Wie soll sie aussehen?

    Hallo liebe Stargate Fans,

    ich möchte an dieser Stelle ein kleines Brainstorming veranstalten.

    Stellt euch vor Stargate Universe endet relativ unspektakulär mit den nächsten paar Folgen, es zögen ein paar Jahre ins Land und es kursierten Gerüchte um eine neue Stargate Serie in der Mache von einem neuen Studio, das sich dem Stargate Franchise angenommen hat.

    Nun die Frage: Wie soll die neue Serie aussehen? Was sollten für Handlungen darin vorkommen? Wie kann man eine neue Serie aufbauen um erfolgreich zu sein? Es geht dabei vor allem darum die Serie so zu gestalten, dass man hohe Einschaltquoten erreicht, sowohl alte, als auch neue Zuschauer zu gewinnen.

    Weil es zurzeit eine Menge Diskussionen um Stargate Universe gibt, bietet sich nun hier die Gelegenheit mal etwas zu erspinnen und sich ganz und gar seinen Wünschen hinzugeben.

    Es gibt allerdings ein paar Bedingungen die euch der unbekannte aber Stargate begeisterte Investor vorgibt:

    - Es darf nicht im Stile eines Stargate SG1 oder Atlantis sein. (Tor auf, Team durch, Gegner, wieder nach Hause)
    - Es sollte so gut es geht ohne Vorwissen auskommen (Ancients sind hoffentlich tabu)
    - Es sollte kein Remake sein, aber komplett neue Denkanstöße sind nicht verkehrt.


    Ich hoffe auf eine rege Diskussion. Wenn sich genug Material findet, kann man sicher darüber reden die gesammelten Ideen einmal an die entsprechenden Stellen weiterzureichen.
    Geändert von trauBENmus (03.10.2010 um 06:06 Uhr)
    Immer die Haltung wahren!

  2. #2
    Colonel Avatar von antika87
    Registriert seit
    20.04.2009
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.310

    Standard

    Kurz und Knapp, ich würde es genau zu der Zeit handeln lassen, an dem es zum Bruch der Alteraner, in zwei Lager kam. Dadurch könnte man viele Interessante Grundlagen bilden, die man in der späteren Entwicklung für vollkommen normal hält

  3. #3
    Patchman Avatar von guguck15
    Registriert seit
    18.04.2006
    Ort
    C:\
    Beiträge
    628

    Standard

    Ganz ehrlich, ich würds einfach sein lassen. Irgendwann ist auch mal gut und falls Universe jetzt schnell seinem Ende entgegen gehen sollte, was recht schade wäre, weil das Konzept doch irgendwie seinen Reiz hat, dann muss man halt einsehen, dass es sich "ausgegatet" hat.
    Auf Teufel komm raus immer weiter zu machen würde nur schaden.
    Stargate in den Mund gelegt
    Spoiler 
    20x Gold 2x Platin 22x Silber 23x Bronze 4x Blech
    1x H&M Gutschein im Wert von 30 Einheiten Trinium
    1x Heute-mal-nicht-so-kreativ-Preis
    1x tickender Teddy
    1x Weihnachtsgeschenk
    1x neuer Stift
    Meine Drabbles:

  4. #4
    Lieutenant Colonel
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    899

    Standard

    Hehe... danke Ben

    Da werfe ich doch gleich mal die Serie in die Runde, an der ich selber arbeite (sollte ja eigentlich hier als Gemsinschaftsprojekt laufen. Aber Du weißt ja: §1 Man kann nicht mehr als 5 Deutsch vor einen Karren spannen!

    Mal eine kurze Inhaltsangabe:

    Die Handlung findet etwa 20 bis 25 Jahre nach der Landung von Atlantis auf der Erde/dem Eintreffen des SGU-Teams auf der Destiny statt.
    Das Stargate ist inzwischen der gesamten irdischen Bevölkerung bekannt.
    Ein Hauptaugenmerk liegt auf dieser Weiterentwicklung der Menschen zur 5. Rasse. Einführung neuer Technologien in das Alltagsleben der Menschen, mit all ihren Vor- und Nachteilen. Stargate liegt so richtig schön zwischen unserer Realität und Star Trek. Darum kann man hier wunderbar den Aufsteig der Menschheit zur galaktischen Macht darstellen.
    Eine neue Bedrohung gibt es auch. Und zwar durch das was die Antiker damals dazu veranlasste die Milchstraße zu verlassen und sich in der Pegasusgalaxie niederzulassen. Allerdings war es, wie anfangs übersetzt, keine Seuche, sonder es waren interstellare Wesen die die Antiker Verseucher nannten. Die Menschheit trifft, vertreten durch einen Trupp Weltraumbauarbeiter, zunächst in der Andromeda-Galaxie auf die verseucher. Die Verseucher sehen sich dadurch angehalten in der Milchstraße nach dem Rechten zu sehen...

  5. #5
    First Lieutenant
    Registriert seit
    17.12.2009
    Beiträge
    290

    Standard

    Naja ich würde es einfach etwas in der zukunft spielen lassen

    so ca im jahr 2050

    wo es nicht nur um stargate und Planeten geht sondern um Krieg

    also um Öl und wasser und um die restlichen resourcen!

    und das stargate ist ja da das wichtigste gut überhaupt den es bringt unendliche Resourcen ein!

    und da noch keiner weis das es das stargate giebt wird es eben immer heikler bis irgend wann mal die Japsen angreifen oder irgend wie so was...

    und das es eben auch noch um stargate geht also mit team rein und wider heim kommen aber auch um andere sachen die auf der erde passieren

    ich würde aber auch keinerlei liebesszenen machen oder extrem zwischenmenschliches.

  6. #6
    Staff Sergeant Avatar von OdysseyBeamer
    Registriert seit
    28.04.2008
    Beiträge
    42

    Standard

    Naja ohne Antiker wirds kaum gehen den die haben ja das Sg geschaffen, aber man könnte etwas in die Zukunft gehen und davon ausgehen das das Stargateprogramm veröffentlicht wurde. Als Feind hab ich keine Ahnung ob alte oder neue. (Wraith die es endlich mal zur Milchstraße geschaft haben oder die guten alten Replis die ja nicht nur in unsere Galaxie vorkamen, böse Asgard die sich stark entwickelt haben, weil die Menschen die Wraith immer weiter geschwächt haben)

  7. #7
    Lieutenant Colonel
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    899

    Standard

    @Col. Young: Oder jeder weiß von dem Gate, und die versuchen es sich gegenseitig wegzunehmen...

  8. #8
    Major General Avatar von Kris
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    Klingenstadt Solingen
    Beiträge
    3.017
    Blog-Einträge
    163

    Standard

    Wir befinden uns auf der Erde der Jetztzeit.

    Die Geschichte ist anders verlaufen, denn der Fund des Sternentores in der Wüste und die Reise nach Abydos haben niemals stattgefunden. Stattdessen finden Wissenschaftler bei Bohrungen in der Antarktis das zweite Sternentor.

    Nach ein paar Jahren gelingt es, sein Geheimnis zu entschlüsseln - weil man vielleicht Aufzeichnungen von jemandem aus einer anderen Realität findet, der hier gestrandet ist (z. B. Carter oder Jackson) ... ein internationales Team macht sich von der Basis in der Antarktis auf die Reise auf andere Welten und das Abenteuer beginnt von neuem ... garniert mit irdischen Differenzen, denn nun haben nicht nur eine, sondern gleich alle Regierungen des Antarktisvertrags mitzureden, was natürlich auch zu Schwierigkeiten führen wird.

    (Warum sollte das, was bei Star Trek funktioniert hat nicht auch bei Stargate funktioneren und man kann geliebte Elemente der Serie den neuen Trends der kommenden Jahre anpassen, bzw. diese interessant miteinander verbinden.)
    Geändert von Kris (03.10.2010 um 09:51 Uhr)
    Kolya, der Trust und ein irrer Serienkiller in:Im Grau der Schatten, Double Trouble & In den Händen des Schicksals. Ungekannte Abenteuerer von John Sheppard & Co in "Stargate Atlantis - Die verborgenen Szenen": Aufbruch in eine neue Welt und Das erste Jahr und Die Specials.

    * WiP* - Kapitel 64 ab 24. DEzemberr 2015! : "Solitary Man" no more
    *Neu:* Kapitel 14 seit März 2016: Wenn der schlafende Tiger erwacht (Star Trek Into Darkness Prequel)
    * NEU* Doktor Who: Die Saat des Zorns * Der Schatten des Doktors * Drabbles

  9. Danke sagten:


  10. #9
    Meister der Ungehudeltheit Avatar von Terraner
    Registriert seit
    08.06.2005
    Ort
    Niedersachsen, Castle Anthrax
    Beiträge
    2.608
    Blog-Einträge
    34

    Standard

    Zitat Zitat von Kris Beitrag anzeigen
    Wir befinden uns auf der Erde der Jetztzeit.

    Die Geschichte ist anders verlaufen, denn der Fund des Sternentores in der Wüste und die Reise nach Abydos haben niemals stattgefunden. Stattdessen finden Wissenschaftler bei Bohrungen in der Antarktis das zweite Sternentor.

    Nach ein paar Jahren gelingt es, sein Geheimnis zu entschlüsseln - weil man vielleicht Aufzeichnungen von jemandem aus einer anderen Realität findet, der hier gestrandet ist (z. B. Carter oder Jackson) ... ein internationales Team macht sich von der Basis in der Antarktis auf die Reise auf andere Welten und das Abenteuer beginnt von neuem ... garniert mit irdischen Differenzen, denn nun haben nicht nur eine, sondern gleich alle Regierungen des Antarktisvertrags mitzureden, was natürlich auch zu Schwierigkeiten führen wird.

    (Warum sollte das, was bei Star Trek funktioniert hat nicht auch bei Stargate funktioneren und man kann geliebte Elemente der Serie den neuen Trends der kommenden Jahre anpassen, bzw. diese interessant miteinander verbinden.)
    Interessant!
    Aber die Goa'uld müssen aus der Gleichung genommen oder die Situation verändert werden. Sie waren großartige Bösewichter, aber ich möchte sie nicht 8 neue Staffeln lang ihr altes Spiel spielen sehen.



    "Ood on the loo"

  11. Danke sagten:


  12. #10
    Just a Lizard Wizard in a Blizzard Avatar von Woodstock
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    Hinter dir
    Beiträge
    3.045
    Blog-Einträge
    54

    Standard

    Wie wärs mit den Antikern? Oder die Furlinger?

    Eine Serie ohne die Erdlinge. Ein Prequel über die grosse Allianz und die Feinde die sie bekämpfen mussten.
    "This is the kind of conversation that can only end in a gunshot."
    Administrative Postings meiner Person im Zuge meiner Betätigung auf Stargate-Project.de als Moderrator sind in roter Schrift verfasst. Andersfarbige Postings sind als Bekundung meiner eigenen Meinung zu werten.

  13. #11
    Nulli Secundus Avatar von Major Lee Adama
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    FTL 1123.6536.5321
    Beiträge
    1.430
    Blog-Einträge
    17

    Standard

    Wie wärs mit einer Stargate-krankenhaus serie
    ne spaß beiseite.

    Eine Serie die die alteraner zeigt als sie noch nicht so edel waren, wie si sich mit den Ori verstriten und zur Erde kahmen



  14. #12
    Be a Panther! Avatar von Waschtl
    Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    1.069
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Also ich finde den Vorschlag von Kris auch gut! Wobei Terraners Einwand beachtet werden muss! Das zu bewerkstelligen wäre sicher nicht so einfach, aber dennoch interessant zu sehen.

  15. #13
    Lieutenant Colonel
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    899

    Standard

    Furlinger: Ja. Aber nur wenn die nicht aussehen wie die Ewoks! Es sei den sie sind abgrundtief böse...

  16. #14
    Meister der Ungehudeltheit Avatar von Terraner
    Registriert seit
    08.06.2005
    Ort
    Niedersachsen, Castle Anthrax
    Beiträge
    2.608
    Blog-Einträge
    34

    Standard

    Zitat Zitat von Woodstock Beitrag anzeigen
    Wie wärs mit den Antikern? Oder die Furlinger?

    Eine Serie ohne die Erdlinge. Ein Prequel über die grosse Allianz und die Feinde die sie bekämpfen mussten.
    Zitat Zitat von Major Lee Adama Beitrag anzeigen
    Wie wärs mit einer Stargate-krankenhaus serie
    ne spaß beiseite.

    Eine Serie die die alteraner zeigt als sie noch nicht so edel waren, wie si sich mit den Ori verstriten und zur Erde kahmen
    Gegenwartsbezug!

    Der ist meiner Meinung nach so charakteristisch wie das Gate und muss gewahrt bleiben.



    "Ood on the loo"

  17. #15
    Captain Avatar von Hades
    Registriert seit
    14.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    481

    Standard

    Nun wenn es wirklich eine vierte Serie geben sollte.....
    Es wäre wahrlich nicht schlecht die Geschichte der Antiker zu zeigen.
    Wie sie waren, wie war ihr Leben, ihre Motivationen und Probleme....
    Wie haben sie es geschafft, all das zu erreichen was sie erreicht haben.
    Aber wenn schon ihre Geschichte zeigen und sie selber, dann weder als der Maß aller Dinge , noch als die Deppen des Universums.
    Sondern als ganz normale Menschen, die sie auch waren.
    Mit all ihren Fehlern, wie auch ihre größten Momenten.
    Was hohe Geistliche beschwören,kann man ja manchmal kaum noch hören.Doch wenn zwei junge Priester plauschen,dann lohnt es sich auch mal zu lauschen

    „In Rom“, so sprach der eine leise,„da sitzen größtenteils nur Greise.Und die vergaßen mit den Jahren,
    daß sie selbst auch mal männlich waren.

    Ganz schlimm sind die, die eingestehen :„Warum soll’s Euch denn besser gehen !“Ich hoffe sehr, daß wir’s erleben,daß die das Zölibat aufheben !“

    Der and’re sagte : „Ich nicht minder.Und wenn nichr wir, -dann uns’re Kinder.

    Heinz Erhardt.



    The Thrill Of The Hunt

  18. Danke sagten:


  19. #16
    Just a Lizard Wizard in a Blizzard Avatar von Woodstock
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    Hinter dir
    Beiträge
    3.045
    Blog-Einträge
    54

    Standard

    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Nun wenn es wirklich eine vierte Serie geben sollte.....
    Es wäre wahrlich nicht schlecht die Geschichte der Antiker zu zeigen.
    Wie sie waren, wie war ihr Leben, ihre Motivationen und Probleme....
    Wie haben sie es geschafft, all das zu erreichen was sie erreicht haben.
    Aber wenn schon ihre Geschichte zeigen und sie selber, dann weder als der Maß aller Dinge , noch als die Deppen des Universums.
    Sondern als ganz normale Menschen, die sie auch waren.
    Mit all ihren Fehlern, wie auch ihre größten Momenten.
    Es gibt sonst einfach nichts anderes mehr. Ausser noch eine andere Galaxie aber ist dämlich.

    Oder der Sprung zwischen den Dimensionen aber das wäre Sliders.


    Anders gedacht. Warum landet ein SG-Team nicht einfach in der zeit der Antiker und kann nicht zurück? Das wäre doch interessant.

    Oder ein SG-Team strandet ganz und muss sich den Weg zurück erkämpfen.

    Da wäre Terrys Realitätsbezug gegeben.
    "This is the kind of conversation that can only end in a gunshot."
    Administrative Postings meiner Person im Zuge meiner Betätigung auf Stargate-Project.de als Moderrator sind in roter Schrift verfasst. Andersfarbige Postings sind als Bekundung meiner eigenen Meinung zu werten.


  20. #17
    Be a Panther! Avatar von Waschtl
    Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    1.069
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ich versteh echt nicht, was alle immer mit den Furlingern haben

    Ich denke auch, dass Stargate in der Gegenwart bleiben sollte. Setzt man es in die Zukunft, dann macht das viele Probleme vielleicht zu einfach lösbar. Setzt man es in die Vergangenheit, dann ist es vielleicht schwer, sich in die Lage hineinzuversetzen. Auf jeden Fall hätte ich doch ganz gerne wieder etwas mit einem Stützpunkt, wie es der Cheyenne Mountain oder eben Atlantis waren.

  21. Danke sagten:


  22. #18
    Lieutenant Colonel
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    899

    Standard

    Also. Nach langem Überlegen habe ich mir vor ein paar Tagen District 9 angesehen. Soetwas wäre auch in Stargate übertragbar. Was wäre, wenn Flüchtlinge von einem anderen Planeten zur Erde kämen und z. B. Asyl ersuchten. Und ich meine nicht nur ein paar, sondern ein paar Millionen. Viele Probleme die wir heute haben, würden sich auch in Stargate ganz gut machen...


    UND: Ich würde wahnsinnig gerne Todd wieder sehen! Diese Storyline hätte man nie aufgeben dürfen.

    @Waschtl: Hast Du etwas gegen Furlinger?

  23. #19
    Just a Lizard Wizard in a Blizzard Avatar von Woodstock
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    Hinter dir
    Beiträge
    3.045
    Blog-Einträge
    54

    Standard

    Noch mehr Ideen für die 4. Serie.

    1. SG: Undercover!

    Nachdem das SGC glaubt das die Luzianerallianz und Teile der Jaffa Nation zusammenarbeiten. Geht ein Team Spione (nicht nur Militär, Zivilspione) Undercover in die Luzianerallianz und die Jaffa Nation. Da finden sie heraus das alles noch viel grösser ist als sie zuerst vermuteten.

    2. Das Stargate wird Publik, wäre allerdings extrem politisch. Sollte man vielleicht mit der oberen Idee zusammenlegen.

    3. Area 51. Neue Techniken, ein wenig wie Eureka, Warehouse 13 usw.
    "This is the kind of conversation that can only end in a gunshot."
    Administrative Postings meiner Person im Zuge meiner Betätigung auf Stargate-Project.de als Moderrator sind in roter Schrift verfasst. Andersfarbige Postings sind als Bekundung meiner eigenen Meinung zu werten.

  24. #20

    Standard

    Solche Threads finde ich immer total interessant, ich liebe es, irgendwelche Ideen zusammenzuspinnen bzw die Ideen anderer zu lesen

    Ich hatte mir vor ein paar Tagen sogar genau darüber nachgedacht, wie denn eine vierte SG-Serie aussehen könnte.
    Als erstes schoss mir da sofort eine kleine Szene in den Kopf, die man auch perfekt als Teaser benutzen könnte und damit fang ich einfach mal an.

    Es ist Nacht. Man sieht kurz einen dunklen, nebligen Wald - dann ein Schnitt auf einen Mann, der ziemlich gehetzt (lauter Schnaufen), offensichtlich von irgendetwas verfolgt durch den Wald rennt. (Wäre dann auch mal ne gute Möglichkeit, die "Wackelkameras" wieder einzusetzen ).
    Es gibt ein paar schnelle Schnitte zwischen ihm, wie er sich durch den Wald kämpft und das, was hinter ihm ist.
    Erstmal sieht man dort nichts. Und irgendwann... surren eine handvoll kleiner Drohnen durch den Wald. Die stell ich mir in etwa so vor, wie die Kinos aus SGU, nur etwas moderner und mit einem blau leuchtenden Licht vorne.
    Der Mann wird also offensichtlich von diesen Drohnen verfolgt.
    Er hetzt noch etwas weiter durch den Wald, der immer dunkler wird - bis er plötzlich aus dem Wald rauskommt und in völliger Dunkelheit steht.
    Einen Moment sieht und hört man gar nichts.
    Und dann - hört man das Geräusch, eines Anwählenden Stargates und vor ihm leuchtet ein Chevron auf.
    Dann wird das Logo zur neuen Serie eingeblendet.
    [Teaser zu Ende]

    Erstmal hatte ich nur die Szene im Kopf und hab dann darauf aufbauend überlegt, wie eine Serie dazu aussehen könnte... und kam schließlich auf folgende Ideen:

    Die Serie spielt in einer anderen Galaxie, in der bisher weder Goa'Uld, noch Wraith, noch Ori, noch Menschen von der Erde all zu präsent waren.
    Stattdessen hat sich ein anderes, technologisch recht weit entwickeltes Volk entwickelt, dass sich hauptsächlich der Forschung widmet, allerdings ohne all zu große, moralische Prinzipien.
    Auf verschiedenen Planeten werden verschiedene Völker eingesperrt, überwacht, Experimente mit ihnen gemacht.
    Zum Teil in extra dafür gebauten Einrichtungen, zum Teil auch in ihren ursprünglichen Siedlungen, dann allerdings immer bewacht von dieser mächtigen Rasse.

    Da diese aber nun recht weit verbreitet sind und sich nicht immer um alle Planeten kümmern können, kommt es hin und wieder vor, dass einige der "Versuchskaninchen" fliehen können (durch Stargates, die es auf den Planeten gibt).
    Da die herrschende Rasse nicht möchte, dass ihre Experminete frei herumlaufen und eventuell sogar geheime Informationen (zB über ihre Forschungen) weitergegeben werden oder gar ein Widerstand gebildet wird, bildet sie eine besondere Einheit aus, die den Zweck hat, alle Ausgerissenen zu jagen und wieder einzufangen, oder eventuell zu eliminieren.

    Natürlich bildet sich aber eben DOCH ein Widerstand. Und genau darum geht es in der neuen Serie. Eine Gruppe von Leuten, die ständig durch die Gates auf der flucht ist, gejagt wird und versuchen muss, möglichst im Geheimen zu agieren.
    Die einzelnen Personen müssen entscheiden, ob sie sich bedeckt halten wollen und ein Leben auf der Flucht in kauf nehmen, oder ob sie sich gegen das Regime wehren und versuchen es zu bekämpfen - auf die Gefahr hin, geschnappt zu werden.

    Das ganze stell ich mir ohne Erdenmenschen in der Hauptrolle vor, eventuell könnte man einige interessante Episoden machen, in denen ein SG-Team in die Galaxie vorstößt und auf die eigentlichen Hauptfiguren trifft.
    So hätte man das "SG-Team erforscht fremde Welt"-Thema mal aus einem anderen Blickwinkel.
    Ansonsten... würde ich mir wünschen, dass die Serie zwar einen roten Faden hat, der sich durch die Episoden zieht - die Folgen in sich aber trotzdem meistens abgeschloßen sind. (So wie beispielsweise die wichtigeren Ori-Folgen.)
    Ein bißchen düsterer als SG1 und SGA würde die Serie wohl auch werden und durch das ständige auf der Flucht sein könnte man auch gut einige Drama-Elemente einbauen, trotzdem würde ich mir etwas mehr Witz und Abenteuer als bei SGU wünschen, sodass es im Endeffekt eine Art Mischung aus SG1/SGA und SGU wäre - von der Atmosphäre her.
    Achja, die Musik kann dann ruhig so gut sein, wie der SGU-Soundtrack Aber dafür dann bitte mit vernünftigem Intro!

    Naja... 10 Staffeln könnte man daraus wohl nicht machen, aber ich denke 4, 5 interessante Jahre sollte man damit schon irgendwie zusammenbekommen
    (Sorry für den langen Beitrag)

    EDIT:
    Achja, was ich ganz vergessen hatte: Ich könnte mir als Titel dann sowas wie "Stargate: Hunters" vorstellen.

    Meine erste Stargate-FF - aktuelles Kapitel (18.04.2009): Episode 3, Kapitel 6/6

  25. Danke sagten:


Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •