Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: [Artikel] Stargate, und nun? Planlos durchs Gate

  1. #1

    Standard [Artikel] Stargate, und nun? Planlos durchs Gate

    In unserem neuesten Artikel haben wir uns mit der aktuellen Situation im Stargate-Franchise beschäftigt und auf kritische Weise auch mit der Thematik, was falsch läuft.

    Sachliche Diskussionen - kein Verriss! - willkommen

    https://www.stargate-project.de/star...os-durchs-gate


  2. #2
    First Lieutenant Avatar von Sci_Fi-Dave
    Registriert seit
    07.09.2013
    Beiträge
    321

    Standard

    Ich bin vor allem der Meinung, dass man in Sachen Stargate das Hypen wirklich lassen sollte, denn das hat letztlich wirklich viel kaputt gemacht. Aber auch hier wurde leider nichts gelernt, wie das Panel auf der diesjährigen WonderCon beweist.

    Und es stimmt, MGM müsste dringend Infos liefern - die Meldungen allein zum 4K-Origins-Cut sind einfach viel zu rar gesät.

    Dabei könnte man sich eigentlich so viele verschiedene Wege offenhalten oder diese durchziehen, Kino-Reboot eingeschlossen. Bei Star Trek (und bis zu einem gewissen Grad auch bei Star Wars) funktioniert es doch auch: Neue Kinofilme kommen heraus, gleichzeitig feiert man mit ST: Discovery im TV bzw. auf Netflix Erfolge - und dabei spielen die verschiedenen Produktionen noch nicht mal notwendig im gleichen Universum bzw. der gleichen Zeitlinie.

    Die Fans sind da, da versteht man wirklich nicht, warum es keine neuen Infos und offenbar auch kein richtiges Zukunftskonzept für Stargate gibt

  3. #3
    Senior Airman Avatar von ChristianZ
    Registriert seit
    02.11.2017
    Ort
    Bern
    Beiträge
    28

    Standard

    Ich schliesse mich da Sci_Fi-Dave an, das "Hypen" als Werbestrategie ist nicht das was die Fans nach so langer Wartezeit verdient haben und weckt nur übertriebene Erwartungen.
    Ich vermute mal dass in Zukunft alles über die Stargate-Command Plattform abgewickelt werden soll. Wenn überhaupt noch etwas kommt, dann als Streaming-Angebot.

  4. #4
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.225
    Blog-Einträge
    121

    Standard

    Und wie großartig die Neuigkeiten damals waren, als nach Staffel 7 parallel zu Stargate SG-1 das erste Spin-off an den Start gehen sollte.
    Oh ja, da kann ich mich noch gut dran erinnern, als ich die Neuigkeit damals bei einer Autofahrt in der TV Highlights las – solche Erinnerungen behält man sein Leben lang

    Ben Browder und Claudia Black waren den alteingesessenen und – seien wir mal ehrlich – manchmal schon ein wenig zu traditionellen Fans gegenüber chancenlos und konnten viele nicht begeistern
    Stimmt bei Mitchell sogar, der war mir, von der Position und vom „Witz“ her etwas zu nah an O‘Neill, genau wie Jonas damals an Daniel. Mit Vala konnte ich mich dagegen recht schnell und gut anfreunden. Die hatte einfach keine alten Schuhe, in die der Charakter steigen musste und konnte eine völlig eigenständige Figur integrieren.

    (Ob es rückblickend doch besser gewesen wäre, die Serie nach Staffel 8 umzubenennen?)
    Klares Nein. Klar, der Schnitt war schon ziemlich hart, von einer Episode auf die andere einen neuen Teamanführer, einen neuen General und eine neue Ärztin vor die Nase gesetzt zu bekommen, ohne wirklichen Übergang – aber – mit der Beibehaltung des Namens war dann doch noch eine gewisse Kontinuität da, ohne die das Franchise, rückblickend betrachtet, noch mosaikhafter erscheinen würde.

    Außerdem hätte sich die neue Serie dann noch viel mehr mit den ersten acht Staffeln messen lassen müssen. Dass das im SG-Franchise nicht immer gut ausgeht, wissen wir ja

    Und eine 10-staffelige Serie mit einem richtig zufriedenstellenden Serienfinale (auch wenn das mitten in der Serie war; ich sehe Abrechnung als dieses an + nachfolgend 2 Staffeln Zugabe) macht auch viel mehr her, als eine 8-staffelige Serie und, eine weitere, welche nach zwei Staffeln abgesetzt wurde

    Bleiben wir einfach dabei, dass Stargate: Universe – man mag die Serie noch so sehr schätzen
    Schön diplomatisch ausgedrückt



    Nun zur aktuellen Situation: Mir kommt das ganze ein wenig so vor, wie wenn man auf einem Heißluftballonwettbewerb wäre, etwas neues testen wollte und aus diesem Grund einen normalen Luftballon mit Propangas gefüllt hätte um zu schauen was passiert. Und jetzt schwebt der kleine arme Ballon da zwischen seinen großen Brüdern und Schwestern (natürlich nicht so hoch und nicht so schnell; dass ist überhaupt nicht möglich) und die Verantwortlichen stehen unten, schauen ihm etwas ratlos hinterher und haben, ehrlich gesagt keine Ahnung, was sie mit ihm oder der Leistung, die er gezeigt hat, denn jetzt eigentlich anstellen sollen. Sie schauen nach oben, kratzen sich am Kopf, zucken mit den Schultern und widmen ihre Aufmerksamkeit eher wieder den Heißluftballonen und Zeppelinen außen rum.
    Geändert von Redlum49 (11.06.2018 um 11:43 Uhr)

  5. #5
    Airman First Class Avatar von Mel
    Registriert seit
    28.05.2018
    Ort
    Frankfurt a.M.
    Beiträge
    10

    Standard

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum MGM an den Stargate Rechten festhält, wenn sie anscheinend jetzt nicht so die großen Ambitionen mehr mit dem Franchise haben.

    Sie müssen Stargate ja nicht gleich an Disney verkaufen (die dann postwendend sofort Sternentore in Star Wars integrieren ), aber ich kann mir schon vorstellen, dass es ernstgemeinte Interessenten geben könnte und das Franchise wieder aufleben kann. Bei MGM habe ich ehrlich gesagt kein gutes Gefühl mehr.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •