Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Fandom-Spendenauktion für Japan?

  1. #1
    Kriegsfachkraft a.D. Avatar von RowenaR
    Registriert seit
    25.10.2010
    Ort
    Over the hills and far away...
    Beiträge
    284

    Standard Fandom-Spendenauktion für Japan?

    Da mir diese Bilder aus Japan nicht mehr aus dem Kopf gehen... hätte jemand Interesse an einer Fandom-Spendenauktion nach dem Vorbild von help_japan und fandomaid? Es geht dabei darum, seine Kreativität für eine gute Sache anzubieten, um von demjenigen, für den das Produkt geschrieben/gebastelt bekommt, Spenden für eine Hilfsorganisation, die man sich aussuchen kann (ich würde zum Beispiel das Internationale Rote Kreuz nehmen) zu bekommen (die Spenden gehen direkt an die Organisationen, nicht erst an die Kreativen... es baut also sehr viel auf Vertrauen auf. Das Ganze läuft als Auktion.

    Wie siehts aus? Können wir das auch?

  2. #2
    Zitronenfalter Avatar von Sinaida
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Also, so wie die genannten Auktionen, nur eben mit Fanfics und Organisation in deutscher Sprache?

    Ganz generell finde ich solche Fandom-Projekte klasse und eine gute Möglichkeit zu helfen. Ich habe auch schon an einer ähnlichen Auktion teilgenommen (Moonridge im Sentinel-Fandom), sowohl als jemand, der eine FF/FA "gespendet" hat, als auch als Bieter auf FFs. Daher hätte ich definitiv Interesse an so etwas im deutschen Fandom teilzunehmen. So etwas mitzuorganisieren - dazu fehlt mir allerdings leider die Zeit.

    Aber wenn du dir tatsächlich vorgenommen hast, das anzugehen - in Form einer LJ-Comm etc. - fände ich das klasse und würde ziemlich sicher mitbieten (wenn was dabei ist, das ich halbwegs mag *g*) oder sogar selbst etwas anbieten, je nachdem wie Regeln und Deadlines etc. das zulassen.

  3. #3
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.776
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Die Idee finde ich auch gut, und im LJ klappt das mit den verschiedenen Hilfe-Projekten ja wohl auch sehr gut, soweit man das beurteilen kann.

    Ich weiß ja nicht, an welchen Rahmen du gedacht hast, aber nur hier im Forum sind dann im Endeffekt wahrscheinlich doch zu wenige "Kreative" unterwegs - aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

  4. #4
    Kriegsfachkraft a.D. Avatar von RowenaR
    Registriert seit
    25.10.2010
    Ort
    Over the hills and far away...
    Beiträge
    284

    Standard

    Zitat Zitat von Sinaida Beitrag anzeigen
    Also, so wie die genannten Auktionen, nur eben mit Fanfics und Organisation in deutscher Sprache?
    Mhmh, ganz genau. Quasi ein Fanfic-Kuchenbasar (was mich dazu bringt, dass ich das vielleicht den Teammanagern auf Arbeit mal... mh...)

    Aber wenn du dir tatsächlich vorgenommen hast, das anzugehen - in Form einer LJ-Comm etc. - fände ich das klasse und würde ziemlich sicher mitbieten (wenn was dabei ist, das ich halbwegs mag *g*) oder sogar selbst etwas anbieten, je nachdem wie Regeln und Deadlines etc. das zulassen.
    Na ja, eher hier, auf LJ gibt es genug, denke ich. Und es war erstmal so ein Vortasten, aber es ist schon mal gut zu wissen, dass es zumindest teilweise Interesse gibt

    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Ich weiß ja nicht, an welchen Rahmen du gedacht hast, aber nur hier im Forum sind dann im Endeffekt wahrscheinlich doch zu wenige "Kreative" unterwegs - aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
    Wichtiger als die Kreativen sind ja auch die Leute, die bereit sind, zu bieten und zu spenden. Als Kreativer kann man ja mehr als eine Sache anbieten, womit denn schon wieder drei Leute spenden, wenn man die drei Sachen wirklich versteigert bekommt.

  5. #5
    There is good in you... Avatar von Chayiana
    Registriert seit
    03.12.2006
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    4.630
    Blog-Einträge
    32

    Standard

    Ich finde diese Sachen auch eine tolle Idee ... das Hobby mit echter Hilfe zu verbinden.

    Na ja, eher hier, auf LJ gibt es genug, denke ich.
    Hm, ja, es waere auch eine gute Sache, so etwas hier im Forum auf die Beine zu stellen, allerdings bin ich da doch skeptisch, ob man das in adequater Zeit hinbekommt. Einfach, weil doch m.E. eher weniger User so etwas ueberhaupt kennen ... ich denke, das beduerfte einer zu langen Organisations- und auch Kennenlernphase, bevor genuegend Leute mitmachen wuerden. Ich persoenlich wuerde es im Moment fuer sinnvoller halten, auf bestehende Projekte wie die im LJ oder auch nur auf Spendenaktionen wie die vom Roten Kreuz, Aktion Deutschland hilft oder Aerzte ohne Grenzen hinzuweisen.

    Allerdings lasse ich mich - wie Antares - gerne eines Besseren belehren.


    Aber ganz wichtig, wenn du wirklich versuchen moechtest, das hier im Forum aufzuziehen, nimm bitte vorher Kontakt zu unseren Administratoren auf. Da es hier auch um Geldangelegenheiten geht, muessen sie informiert sein und vor allem eben auch ihren Segen zu so einer Aktion geben.

  6. #6
    Kriegsfachkraft a.D. Avatar von RowenaR
    Registriert seit
    25.10.2010
    Ort
    Over the hills and far away...
    Beiträge
    284

    Standard

    Zitat Zitat von Chayiana Beitrag anzeigen
    Hm, ja, es waere auch eine gute Sache, so etwas hier im Forum auf die Beine zu stellen, allerdings bin ich da doch skeptisch, ob man das in adequater Zeit hinbekommt.
    Adäquate Zeit wird die nächsten drei oder mehr Jahre sein. Japan wird auf lange Zeit auf massive Hilfe finanzieller und materieller Art aus dem Ausland angewiesen sein, zumal wenn es jetzt wirklich zur Kernschmelze kommt und zehntausende Menschen eine neue Heimat - also auch neue Unterkünfte, um nur eines zu nennen - brauchen werden.

    Tatsächlich, denke ich, wäre es gar nicht so schlecht, wenn es länger dauern würde. Falls ihr euch mal an diverse andere Katastrophenfälle der letzten Jahre erinnert: ein paar Monate lang hat man jeden Tag was in den Nachrichten gehört und die Hilfsorganisationen wussten gar nicht, wo sie mit dem Geld und dem Material hinsollten... aber auf lange Sicht hat es niemanden mehr interessiert und das Geld musste unbedingt für irgendwas ausgegeben werden, weil die meisten Leute ja auch noch mit Stichwort gespendet haben (wenn man in Deutschland zweckgebunden spendet, muss das Geld innerhalb einer bestimmten Zeit - ein halbes Jahr oder ein Jahr, ich bin mir nicht mehr ganz sicher - für genau diesen Zweck ausgegeben werden... deswegen würde ich immer wollen, dass man nicht-zweckgebunden an das Internationale Rote Kreuz spendet... es gibt auch noch tausend andere Regionen auf der Welt, die dringend Hilfe benötigen).

    Insofern sehe ich das Problem nicht, wenn es etwas länger dauern würde.

    Aber ganz wichtig, wenn du wirklich versuchen moechtest, das hier im Forum aufzuziehen, nimm bitte vorher Kontakt zu unseren Administratoren auf. Da es hier auch um Geldangelegenheiten geht, muessen sie informiert sein und vor allem eben auch ihren Segen zu so einer Aktion geben.
    Das würde ich dann schon tun, danke für den Hinweis.

  7. #7
    Troublemaker Avatar von iolanda
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    am Rhein
    Beiträge
    2.184
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ich finde es immer wieder erstaunlich und beachtenswert, was Fandoms in Richtung Charity auf die Beine stellen können, und ich hab auch die eine oder andere Sache schon unterstützt, auch wenn ich prinzipiell lieber direkt an Organisationen spende, die mein Vertrauen haben.
    Aber in diesem Forum eine Aktion für Japan auf die Füße zu stellen, die auch noch über einen langen Zeitraum gehen soll, halte ich für keine gute Idee.

    Zitat Zitat von RowenaR Beitrag anzeigen
    Adäquate Zeit wird die nächsten drei oder mehr Jahre sein. Japan wird auf lange Zeit auf massive Hilfe finanzieller und materieller Art aus dem Ausland angewiesen sein, zumal wenn es jetzt wirklich zur Kernschmelze kommt und zehntausende Menschen eine neue Heimat - also auch neue Unterkünfte, um nur eines zu nennen - brauchen werden.
    Nein, wird es nicht. So schlimm, wie die Katastrophe auch ist, aber Japan ist eine der größten Industrie- und Technologienationen der Welt und muss deswegen in der Lage sein, innerhalb der nächsten Jahre die Wunden, die der Tsunami verursacht hat, selbst zu verbinden. Dass es dazu jetzt am Anfang Hilfe von Außen in Anspruch nimmt ist klar - aber auf die Dauer werden die dort keine Hilfe auf Spendenbasis benötigen. Japan ist nicht Haiti. Und ganz ehrlich - in den nächsten drei Jahren kann noch so viel weltweit passieren, da macht es einfach keinen Sinn, langfristig für eine Sache zu sammeln.

    Selbst wenn die Gegend um Fukushima (in Fukushima wird es definitiv keinen Super-Gau geben, Kernschmelze hin oder her, und damit wird das gegebenenfalls dauerhaft verseuchte Gebiet auch im Verhältnis zu Tschernobyl klein bleiben) auf Dauer evakuiert bleiben muss, so gibt es doch innerhalb von Japan genügend Gegenden, in die man die Flüchtlinge umsiedeln kann. Und so traurig es auch ist, aber in den vielen zerstörten Orten an der Ostküste wird es Platz geben.
    Das wird für viele traumatisch sein, es wird Zeit dauern, und es wird vielen Menschen dort wahrscheinlich sehr lange nicht so gut gehen wie vor dem Tsunami, aber ist Alles vom Staat machbar - jetzt mal im Gegensatz zu Haiti, wo die Hilfe von außen organisiert werden musste, und wo man immer noch ausschließlich auf Spenden angewiesen ist, weil das Land selbst nicht in der Lage ist sich selbst zu helfen. Das ist bei Japan aber anders!

    Langer Rede kurzer Sinn: ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, in diesem Forum eine Aktion auf die Füße zu stellen, die Japan auf lange Sicht hin unterstützten soll. Ganz abgesehen davon, dass die pure Anzahl an Leuten in diesem Forum es nicht realistisch erscheinen lassen, dass da sehr viel rüber kommt.

    Was vielleicht schneller und effektiver ist, wenn man die Hürden zu den beiden Aktionen im LJ etwas abbaut und diese vielleicht ein wenig promotet.

    Ach ja, und noch etwas: wenn ihr an Ärzte ohne Grenzen und ähnliche Organisationen etwas spenden wollt, dann macht das am Besten nicht Zweckgebunden. Es passiert nämlich häufig, dass im Zuge einer akuten Katastrophe viele Spenden für eben diese eingehen und gleichzeitig die allgemeinen Spenden zurück gehen, so dass die Organisationen manchmal vor der Situation stehen, dass sie zu viel Geld für ein Gebiet haben, in dem sie kaum helfen können (das war damals nach dem Tsunami im indischen Ozean der Fall) und ihnen gleichzeitig dringend benötigtes Geld für Aktionen fehlt, die immer gemacht werden, die aber nicht im aktuellen Fokus der Nachrichten stehen.

  8. Danke sagten:


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •