• Willkommen! Heute ist der 10. Dezember 2016

Episoden

Verwandte, Teil 1
The Kindred, Part 1


Weltpremiere: 22.02.2008 Premiere DE: 22.04.2009 Regie: Peter Woeste Drehbuch: Joseph Mallozzi
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Das Verschwinden der Athosianer macht Teyla Emmagan noch immer zu schaffen. Sie hat Visionen von Kanaan und geht diesen nach.

Währenddessen breitet sich in der Pegasus-Galaxie eine Krankheit aus. Es stellt sich heraus, dass offensichtlich die Droge der Hoffaner als Basis gedient hat. Viele Menschen sterben dadurch und die Wraith sind verunsichert, da sie womöglich beim nächsten NÄhren sterben könnten.

Die Atlanter treffen eine Übereinkunft mit Todd und finden heraus, dass Michael hinter all dem steckt. Teyla forscht weiter nach dem Verbleib der Athosianer, wird jedoch von Michael entführt. Als Sheppards Team einer Spur nachgehen, stoßen sie auf einen alten Bekannten: Carson Beckett.



Colonel Carter und das Team um Colonel Sheppard befinden sich auf einem Planeten und betrachten den aufgebahrten Leichnam von Kanaan. Nachdem sowohl Carter als auch Sheppard tröstenden Worte an die trauernde Teyla gerichtet haben, ist diese nu bereit und setzt die Aufbahrung mit Hilfe einer Fackel in Brand, um den Leichnam rituell zu verbrennen. Wenige Augenblicke später beginnt Kanaan sich jedoch zu bewegen und nach Teyla zu rufen. Die Athosianerin versucht ihm zu helfen, wird aber von Carter und Sheppard mit der Begründung es sei zu spät zurückgehalten. Als die Gruppe hilflos zusieht, wie Kanaan bei lebendigen Leib verbrennt, schreckt Teyla sichtlich mitgenommen in ihrem Quartier hoch und erkennt, dass das alles ein Albtraum war.

Carter und Dr. Keller unterhalten sich auf der Krankenstation über eine neue Krankheit, welche sich derzeit in der Pegasus Galaxie ausbreitet und schon auf sieben Planeten nachzuweisen ist. Als Sheppard und McKay hinzukommen und berichten, dass der von ihnen besuchte Planet ebenfalls von der mysteriösen Krankheit betroffen ist, betont Dr. Keller, dass es offensichtlich kein Muster in der Ausbreitung gebe und bisher 30 Prozent der betroffenen Bewohner gestorben sein. Bei einer weiteren Ausbreitung würden diese Zahlen wohl noch weiter ansteigen.

Wenig später sucht McKay Teyla auf, die nachdenklich in der Cafeteria sitzt, und übergibt ihr ein Geschenk für ihr Baby. Es handelt sich dabei um einen MP3-Player, auf den der Kanadier seine Berichte, Essays und wissenschaftliche Arbeiten gespielt hat, welche die geistliche Entwicklung des Ungeborenen positiv beeinflussen sollen. Im Anschluss berichtet Teyla dem Wissenschaftler von ihrem Albtraum, den die selbst für eine Vision von Kanaan hält, in der sie aufgefordert wird weiter nach ihm un den anderen vermissten Athosianern zu suchen. McKay betont zunächst, dass es sich dabei wohl doch um einen Traum handle, pflichtet Teyla kurze Zeit später jedoch bei, dass es, wenn sie davon so überzeugt sei, eine Vision war.

Etwas später berichtet McKay Sheppard von diesem Gespräch und betont, dass Teyla sich irren würde. Sheppard erinnert ihn daran, dass sie bereits Visionen gehabt hätte und fragt ihn, ob er ihr etwa alle Hoffnungen, ihr Volk zu finden nehmen solle. McKay antwortet darauf nur, dass sie sich ab einem gewissen Punkt mit der Wahrheit abfinden müsse.

In der folgenden Nacht erscheint Kanaan der Athosianerin erneut, dieses Mal auf einer Waldlichtung. Er bittet sie um ihre Hilfe ihn und die anderen ihres Volkes zu retten und gib ihr als Hinweise seine Kette, die Teyla einst auf einem anderen Planeten erwarb und ihm schenkte. Als Teyla erwacht, sitzt sie aufrecht in ihrem Bett, doch Kanann sowie die Kette sind fort.

Sheppard berichtet Carter von Teylas nächtlicher Vision und von ihrem Wunsch, auf den Planeten, auf dem sie Kanaans Kette gekauft hat, zurückkehren zu wollen. Carter ist der Meinung, dass die Bewohner des Planetens nichts mit dem Verschwinden der Athosianer zu tun haben, worin Sheppard zustimmt, Gleichzeitig weist er sie jedoch darauf hin, dass sie es Teyla schuldig wären, was den Colonel veranlasst die Reise von Teyla und dem Team zu genehmigen.

Auf dem Planeten angekommen, macht sich das Team auf den Weg zum Dorf, um dort mit dem Händler, welcher Teyla das Schmuckstück verkauft hat, zu reden. Nachdem die Suche auf dem Marktplatz erfolglos war, erfährt Teyla jedoch von einer Dorfbewohnerin, dass der Händler vor wenigen Wochen ein Opfer der mysteriösen Krankheit geworden und verstorben ist.

Derweil berichtet Dr. Keller Carter von ihren Arbeitsergebnissen und davon, dass sie nun wisse woran die erkrankten Bewohner der Pegasusgalaxie gestorben sein. Bei der mysteriösen Krankheit handelt es sich ihren Ergebnissen nach um die Droge der Hoffaner, einem speziellen Enzym, welches sich auf den Nährmechanismus der Wraith auswirken sollte um den Träger des Enzyms zu schützen, am Ende jedoch die Hälfte der geimpften Personen tötete. Da eine natürliche Übertragung des Enzyms ausscheidet, handelt es sich bei der Epidemie somit um eine Art Massenmord.

Teyla hat unterdessen die Suche nicht aufgegeben und befragt weitere Dorfbewohner, als Sheppard ihr mitteilt, dass es an der Zeit wäre zu gehen. Sie ist damit nicht einverstanden, da sie von ihrer Vision in das Dorf geführt wurde, doch Sheppard erklärt, dass sie eine schwierige Zeit durchmache und akzedieren müsse, dass es auf diesem Planeten keine Hinweise auf den Verbleib ihres Volkes gibt. Es bleibt Teyla somit nichts anderes übrig, als dem Rest des Teams zurück nach Atlantis zu folgen.

In einem Briefing teilt Dr. Keller ihre Entdeckung nun auch McKay und Sheppard mit und erklärt, dass sie es mit einer neuen Version der Hoffaner Droge zu tun haben, die, wie Keller ironisch anmerkt, lediglich 30 Prozent der Betroffenen tötet und wohl möglich durch eine Kontamination der Nahrung und des Wassers übertragen worden ist. Durch die Verbreitung der Droge wurden auch die Wraith beeinflusst, da diese nicht sicher sein können ob die Menschen, an denen sie sich nähren, nicht eben dieser ausgesetzt waren. Um eine weitere Verbreitung zu verhindern, schickt Carter McKay und Sheppard nach Hoff um dort nach einer Lösung des Problems zu suchen.

Zur gleichen Zeit versucht Teyla durch Meditation eine neue Vision von Kanaan hervorzurufen, was auch gelingt. Dieser weiß weder wo er sich befindet noch wer für sein Verschwinden verantwortlich ist, doch er besteht weiterhin darauf, dass Teyla in das Dorf zurückkehrt, da die Zeit drängt und sie dort die Antworten, die sich sucht, finden wird. Einige Zeit nach ihrer Vision berichtet Teyla Carter von den neusten Entwicklungen und erklärt die erlebten Erscheinungen damit, dass auch Kanaan Träger von Wraith-DNA ist, diese Art der Kommunikation jedoch neu wäre. Da Teyla auf eine schnelle Rückkehr zum bereits besuchten Planeten besteht, gibt Carter dem Team von Major Lorne den Befehl die Athosianerin auf ihrer Reise zu begleiten.

McKay, Ronon und Sheppard schauen sich derweil auf Hoff um, von dem nach einem Angriff der Wraith nur noch verwüstete Ruinen übrig geblieben sind. Als McKay in den Überresten einer Bibliothek verdächtige Geräusche hört, entdeckt er eine Gruppe von Kindern, die bei seinem Anblick die Flucht ergreifen. Der Kanadier kann einem der Jungen den Weg abschneiden und erfährt so, dass die Kinder in den Trümmern herumstöbern und es auf dem Planeten keine Hinweise mehr für die medizinische Forschung der Hoffaner gibt. Jemand muss demnach vor ihnen dort gewesen sein.

Zurück im Dorf beobachtet Teyla unterdessen einen Händler, wie dieser diverse Schmuckstücke anpreist, darunter auch die Kette von Kanaan. Sie erfährt von ihm, dass er die Kette, sowie weitere von Athosianer stammenden Schmuckstücke, von einem Fremden gekauft habe, der hin und wieder im Dorf erscheint. Auf Nachfrage von Lorne bietet der Händler an, ihnen dem Fremden, der am heutigen Tag mit weiterer Ware erscheinen wollte, vorzustellen.

Währenddessen kehren Sheppard, McKay und Ronon nach Atlantis zurück, werden jedoch sogleich von Carter davon informiert, dass die Sensoren der Stadt das Signal eines Subraumortungsgerätes empfangen haben, genauer gesagt das ihres alten Freundes Todd. Obwohl die Möglichkeit eines Hinterhalts besteht, entschließt sich Sheppard das Risiko einzugehen und macht sich, ganz zum Missfallen von McKay, zusammen mit seinem Team wieder auf den Weg durch das Gate.

Wie versprochen erscheint der Fremde auf dem Marktplatz um dem Händler neue Waren anzubieten. Auf ein Zeichen kommt Lorne hinzu und fragt den Fremden, wo er diese her habe, doch anstatt zu antworten, flüchtet dieser vor dem Major. Seine Flucht endet, als er von Teyla, die sich mit einem Stock bewaffnet hinter einer Säule versteckte, niedergeschlagen wird. Kurze Zeit später wird der Fremde von Lorne nach der Herkunft seiner Waren befragt, verweigert jedoch darauf zu antworten, da er keine Angst den Atlantern hat. Erst als Teyla droht, ihn den Bewohnern des Planetens zu überlassen, ändert der Fremde seine Meinung. Er erklärt, dass er die Schmuckstücke auf einem anderen Planeten gefunden hat, auf einer Art Abladeplatz für Leichen, und verspricht, das Team von Atlantis dort hin zu führen.

Nachdem Sheppard, McKay und Ronon dem Signal des Subraumortungsgerätes gefolgt sind, finden sie sich an Bord eines Wraithschiffes wieder, welches auf der Oberfläche eines Planeten gelandet ist. Nach einer Weile entdecken die drei einige tote Wraith, die keinerlei Kampfspuren aufweisen, und werden dabei von Todd überrascht, der ihnen erklärt, dass die Toten vergiftet wurden und sie wahrscheinlich wissen wie.

Auf dem Weg zurück zum Gate, erklärt Lorne der Athosianerin derweil das weitere Vorgehen und schlägt dabei vor, dass Teyla sich zurückhalten solle, während er und sein Team sich auf dem Planeten, zu dem der Fremde sie führen will, umsehen. Als in diesem Moment ein heran fliegender Dart zu hören ist, beginnt die Gruppe auseinander zuspringen, doch der Fremde schafft es Teyla zu packen und lässt sich mit ihr an Bord des Wraithjägers beamen, der im Anschluss davonfliegt.

In der Zwischenzeit erklärt Todd den drei Atlantern, dass die Krankheit unter den Menschen der Pegasusgalaxie den Wraith schwer zu schaffen macht, da diese nicht genau wissen können welcher Planet davon befallen sei. Er bittet sie daher um die Forschungsunterlagen der Hoffaner um für sein eigenes Hive ein Gegenmittel herstellen zu können und bietet im Gegenzug an, ihnen die Identität desjenigen zu nennen, der für die Krankheit, und somit auch für den Tod von Menschen und Wraith gleichermaßen, verantwortlich ist.
Als das Team diese neue Entwicklung auf Atlantis mit Carter und Dr. Keller besprechen, äußert Sheppard die Vermutung, dass Michael für all das verantwortlich sein könnte und schlägt vor, auf Todds Handel einzugehen, da dieser wohl möglich weitere Informationen haben könne. Keller ist dagegen, doch McKay erklärt, dass sich die Wraith mit Hilfe ihrer Forschungsergebnisse wohl möglich selbst vernichten könnten und auf langer Sicht den Menschen dabei außenvor halten werden. Doch bevor eine Entscheidung getroffen werden kann, kehrt das Team von Major Lorne zurück und die Anwesenden erfahren von Teylas Gefangennahme.

Teyla, die sich in der Zelle eines im Hyperraum fliegenden Cruisers befindet, steht unterdessen Michael gegenüber, der ihr von seinem Plan, die Wraith mit Hilfe der Hoffanischen Droge zu vernichten, berichtet. Er habe den Retrovirus, der ihn vorübergehend in einen Menschen verwandelt hatte, perfektioniert und muss sich selbst nun nicht mehr an der Lebensenergie von Menschen nähren. Zudem habe er eine eigene Rasse erschaffen, die schon bald den Platz der Wraith als dominierende Rasse der Pegasusgalaxie einnehmen wird und gibt zu, für das Verschwinden der Athosianer verantwortlich zu sein.

Als McKay, Sheppard und Ronnon sich erneut mit Todd treffen, betonen sie, dass sie nun selbst wissen dass Micheal für die Ausbreitung der Seuche verantwortlich ist. Trotzdem übergeben sie dem Wraith einen Teil der Hoffanischen Forschungsunterlagen, fordern aber für den Rest den Aufenthaltsort von Micheal und Teyla. Todd verspricht darauf sich bei seinen Quellen umzuhören und sich später über eine Relaisstation bei den Altantern zu melden.

Während eines weiteren Gesprächs mit Michael, erklärt dieser Teyla, dass er keinen großen Unterschied zwischen sich selbst und ihr sieht - sie beide sind Mensch-Wraith-Hybriden und sind dazu bereit zum Selbstschutz zu töten. Als er andeutet mit Teylas Kind große Pläne zu haben und sich anschließend zurückzieht, lässt er eine besorgte Athosianerin in der Zelle zurück. Wenig später tritt ein leicht veränderter Kanaan vor Teylas Zelle und sie muss erkennen, dass die Visionen zwar durch ihn geschickt wurden, es aber letztendlich Michael war, der sie gerufen hat. Als Teyla den Vater ihres Kinder direkt um Hilfe bittet, antwortet dieser, welcher keinen eigenen Willen mehr zu besitzen scheint, nur, dass das Kind später Michael dienen und dadurch die Galaxie ihm und seiner neuen Rasse gehören würde.

Nachdem Todd sein Versprechen gehalten und den vermutlichen Aufenthaltsort von Michael nach Atlantis weitergeschickt hat, reisen die Außenteams um Sheppard und Lorne nun mit Hilfe der Daedalus dorthin. Sie lassen sie in eine Art Befestigung beamen, geraten dort jedoch schon bald in eine Feuergefecht mit einigen Anhängern des Wraith. Zur gleichen Zeit springt über dem Planeten Michaels Cruiser aus den Hyperraum und nimmt die Deadalus unter Beschuss. Als Sheppard von einem niedergeschossenen Anhänger Michaels erfährt, dass sich Teyla an Bord des Cruisers befindet, gibt er diese Information an die Deadalus weiter, welche das Feuer auf das gegnerische Schiffe einstellt und dieses daraufhin, zusammen mit der gefangenen Athosianerin, die Gelegenheit nutzt um durch den Hyperraum zu fliehen.
Nachdem die beiden Außenteams auf dem Planeten wenig später ihre Feinde besiegt haben machen sie hinter einer Stahltür, welche allem Anschein nach von Michaels Männern bewacht wurde, eine überraschende Entdeckung: Einen lebendigen und aufgebrachten Dr. Beckett, der die Anwesenden fragt warum sie für seine Rettung so lange gebraucht hätten.

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +