Willkommen! Heute ist der 21. Oktober 2014
Stargate SG1
Episode: 7.10
Rating:
Di. 21.10.2014 - 18:35 Uhr - ProSieben Maxx
Stargate SG1
Episode: 7.14
Rating:
Di. 21.10.2014 - 19:25 Uhr - ProSieben Maxx
Stargate SG1
Episode: 7.10
Rating:
Mi. 22.10.2014 - 10:55 Uhr - ProSieben Maxx
Stargate SG1
Episode: 7.14
Rating:
Mi. 22.10.2014 - 11:45 Uhr - ProSieben Maxx
Stargate SG1
Episode: 7.12
Rating:
Mi. 22.10.2014 - 18:35 Uhr - ProSieben Maxx
Stargate Atlantis
Episode: 4.14
Rating:
Mi. 22.10.2014 - 21:10 Uhr - ProSieben Maxx

Sponsoren:
E-Mail Adresse
  Anmelden
  Abmelden

SpaceHits-Counter Info: Grüne Links auf SG-P?

Christopher Judge im SG-P Exklusivinterview (FedCon 2009)



Dieser Interviewbericht wurde von verfasst.
Veröffentlichung: 03.06.2009

Bewertung: 
Entpricht einem Wert von 7.85 bei 157 Stimmen!
Bewertung abgeben
(1 = schlecht ... 10 = ganz gut)

Zugriffe: 17463 - Diskutieren



Wie hatten die Gelegenheit auf der diesjährigen FedCon mit dem "Stargate"-Star Christopher "Teal´c" Judge ein exklusives Interview zu führen. Dafür nochmals herzlichen Dank an Christopher Judge selbst für seine Zeit sowie an Brigitte Scherr, Pressesprecherin der FedCon, für die Hilfe bei der Organisation des Interviews.

Am Samstag Nachmittag war es nun endlich soweit: Unser Interview mit Christopher Judge. Nach einer kurzen Wartezeit kam auch schon Christopher mit seiner Betreuerin und begrüßte uns herzlichst.

Im Folgenden entstand nun ein Interview bei dem uns Christopher viel über sich selbst erzählte und uns zeigte, dass er einer der witzigsten Leute die wir je kennengelernt haben.

Stargate-Project: Hi Chris.

Christopher Judge: Hey.

SG-P: Danke für dieses Interview mit Stargate-Project. Unsere ersten Fragen sind: Wie geht es dir heute? Wie fühlt es sich an, wieder in Deutschland zu sein?

Chris: Um ehrlich zu sein geht es mir bestens. Es ist fantastisch. Ich war seit vier oder fünf Jahren nicht mehr hier. Also ist es wirklich schön wieder hier zu sein und ich war noch nie in Bonn und noch nie auf der FedCon. Es ist eine schöne Convention, wirklich gut organisiert und sie läuft gut. Es ist wirklich fantastisch. Wirklich großartig.

SG-P: Könntest du uns bitte etwas über dich erzählen? Welche Hobbies hast du, was isst du gerne, was tust du, wenn du ein wenig Spaß haben willst?

Chris: Sex. Alles was ich habe ist Sex.

SG-P: Hast du Geschwister?

Chris: Ich habe einen Bruder. Ich habe 5 Kinder. Also besteht mein Leben, wenn ich nicht arbeite aus meinen Kindern, Golf und Sex.

SG-P: Sag uns in deinen Worten, wer Chris Judge ist.

Chris:Kann ich es in euren Worten sagen? (lacht) Wisst ihr, ich bin ein ziemlich normaler Kerl. Ich bin ein Vater, das ist es. Ich bin ein Vater mit einem ziemlich coolen Job. Das ist eigentlich alles, was ich bin... aber ich bin großartig im Bett. Ehrlich.

SG-P:Gibt es eine Art von Ritual für dich, mit dem du dich nach einem anstrengenden Drehtag wieder entspannen kannst?

Chris: Wisst ihr, ich trinke nicht mehr wirklich viel, aber so war es nicht immer. Ich ging immer mit einer Zigarre und einem – oder auch zwanzig – Scotch heim. Aber nein, seit ich älter geworden bin ist es nur... Golf ist es auf seine Art. Naja, es entspannt mich nicht gerade, aber ich komme dadurch einmal für vier Stunden von den Kindern weg.

SG-P: Hast du irgendwelche Vorbilder?

Chris: Das sind so ziemlich die Standard Vorbilder. Martin King, Muhamed Ali, Barack Obama... Was die Schauspielerei angeht, nicht wirklich. Schauspielern ist nur ein Job, er macht dich nicht zu etwas völlig besonderem.

SG-P: Eine deiner ersten Rollen war in den 90er Jahren in Richard Dean Anderson’s Serie "MacGyver". Wie war es einige Zeit später wieder mit ihm zusammen zu arbeiten?

Chris: Ah, es war großartig, weil das aller erste... ich bin ein großartiger Furzer. Und er auch. Die erste Szene, die wir für MacGyver gedreht haben: Wir standen Auge in Auge und er ließ einen gewaltigen Furz. Aber wisst ihr, man kann nicht wirklich furzen, wenn man als Gaststar dabei ist. Also, als wir Jahre später begonnen haben für SG-1 zu arbeiten, hatten wir diese großartigen Furz-Wettbewerbe. Das war das Highlight in den zehn Jahren SG-1... die Furz-Wettbewerbe mit Richard Dean Anderson.

SG-P: Teal’c ist für das Wort "Indeed" ("In der Tat") berühmt geworden, was zu einem Running Gag in der Serie wurde. Von wem kam diese Idee?

Chris: Es war meine Idee, weil ich dachte, wen er nur "Ja" oder etwas Ähnliches sagt, klang das nicht Außerirdisch genug. Und so sagten sie: "Was willst du dann sagen?" und ich sagte: "Nunja, ich weiß es noch nicht, ich werde mir etwas ausdenken." Also das erste Mal, als ich "Indeed" sagte, war es einfach das erste, das mir eingefallen ist und wir haben es übernommen.

SG-P: Fallen dir gerade irgendwelche lustigen Situationen vom Set ein? Könntest du eine witzige Geschichte mit uns teilen?

Chris: Ich meine, vom aller ersten Tag an, war es ein wichtiger Bestandteil der Serie Spaß zu haben. Und wisst ihr, wir hatten dieses Sprichwort: "Wenn wir aufhören zu lachen, können wir aufhören zu drehen." Und wir lachten durchwegs bis zum Ende.

Oh, ihr wolltet eine bestimmte lustige Situation? Da kommen wir zum Furzen zurück. Die Crew hat es mir schlussendlich heimgezahlt. Ich war angekettet, an das Krankenhausbett gefesselt und ich habe mir den Drehplan nicht angesehen, weshalb ich es nicht wusste. Ich habe meine Ernährung so zugeschnitten, dass ich den ganzen Tag mehr Furzen konnte – wegen Rick. Und an diesem einen Tag war ich an das Krankenhausbett gefesselt und es war einfach schrecklich. Es stank so schlimm. Und während der Mittagspause haben sie mich dort ans Bett gefesselt gelassen... das ganze Mittagessen über...

SG-P: Wie war es zusammen mit Jason Momoa an der "Stargate Atlantis"-Folge Auf der Mittelstation ("Midway") zu drehen?

Chris: Oh, Momoa ist ein großes Kind. Wir hatten viel Spaß. Sie (Crew & Cast von "Stargate Atlantis") nahmen es (das Drehen der Folge) viel ernster, als wir. Nicht, dass es uns nicht gekümmert hätte, aber wir hatten mehr Spaß als sie. Sie hatten eine andere Art Spaß als wir. Sie waren professioneller als wir... also nicht professioneller als Michael Shanks und Amanda Tapping, aber professioneller als Rick und ich.

Also, als ich rüber kam, musste ich mich mit einer komplett anderen Art auseinander setzen, als ich gewohnt war. Also war es witzig einmal rüber zu gehen und mehr zu lachen, mehr zu scherzen und nicht so ernst zu sein was sie (Cast & Crew) betraf. Ich denke... hoffentlich haben sie es genossen.

SG-P: Einige deiner Stargate Kollegen wurden für eine Gastrolle in Stargate: Universe angekündigt. Wirst du deine Rolle als Teal’c auch in der dritten Serie verkörpern?

Chris: Ich weiß nicht. Wir haben darüber geredet, aber ich denke es hängt alles noch in der Luft. Wenn sie mich fragen würden, würde ich wahrscheinlich zusagen, aber im Moment ist noch nichts sicher... so viel weiß ich.

SG-P: Vervollständige bitte die folgenden Sätze:
Von Stargate habe ich gelernt, dass...
Schauspielern ist wie...
Ich hoffe, ich muss nie...

Chris: Von Stargate habe ich gelernt... immer Nachwuchs zu haben.
Schauspielern ist wie masturbieren mit einem Publikum.
Ich hoffe, ich muss nie einen richtigen Job annehmen.

SG-P: Was kannst du uns über den geplanten SG-1 Film sagen? Wirst du dabei sein?

Chris: Ich denke schon... das einzige was ich wirklich weiß ist, dass Rick dabei sein wird... so halbwegs... also er wird zurückkommen ... mit dem Team... und das ist so ziemlich alles, was ich zu diesem Zeitpunkt weiß.

SG-P: Vielen Dank für das Interview und wir wünschen dir noch viel Spaß auf der FedCon.


Christopher Judge im Interview mit Goran Peric von Stargate-Project.de



Interview geführt von Goran Peric (Androjaner) und Michael Bartl (Zero)
Übersetzung: Yvonne (RodneysGirl) und Nicole Sälzle (shadow-of-atlantis)
Bilder von Michael Bartl


>> Zurück zur Interviewübersicht <<


Kino-Guide
Jetzt neu bei SG-P! Der Guide zu den Kino-Webisoden von SGU.
Kino
   
Werbung