Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 111

Thema: 4. Stargate Serie - Wie soll sie aussehen?

  1. #41
    General im Vorruhestand Avatar von Jonathan J. O´Neill
    Registriert seit
    16.11.2007
    Ort
    Erde-DE-BB-LDS
    Beiträge
    2.167

    Standard

    Bei einer "eventuell" mal 4 Serie, des Stargate-Franchise muss ja eine Staffel nicht wieder bei um die 20 Folgen liegen. Da könnten auch pro Staffel, um die zehn Episoden reichen plus einer Doppelfolge als Abschluss. Und wobei in dieser Serie alles in der Vergangenheit vor unserer Zeit spielt ( also ohne das Stargate-Center ).

    Der Inhalt dieser Serie könnte sein, wie die Antiker in der Milchstraße, nach ihrer Umsiedlung, fußgefasst haben und wie sie sich nach weiteren Galaxien (z.B. der Pegasus-Galaxie) gesucht haben, und was die Antiker auf ihren Reisen erlebt haben. Die Gründung der großen Allianz (Begegnung mit den Nox, den Asgard und den Furlingern), die Einmischung der Asgard und ihrer Bemühungen die Menschen von den Goa'uld zu beschützen, und wie die Goa'uld ihre Machtbereiche begründet haben als Abschluss der Serie.

    Es wäre zwar nicht viel, aber es gebe Inhalte für maximal drei, wenn auch kurze Staffeln.

  2. #42
    Fast so lange anwesend wie Antiker Avatar von Animal
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    HH
    Beiträge
    460

    Standard

    Meine Idee wäre diese:

    30 Jahre nach der ersten Reise von SG-1 durch das Sternentor könnte die Entdeckung einer mysteriösen Kreatur den Schlüssel zum Frieden für ein von Krieg und Tyrannei bedrohtes Universum bedeuten. Nun liegt es in den Händen von vier außergewöhnlichen Kadetten und einem Stargate-Veteranen, die Kreatur zurück zu ihrem Heimatplaneten zu bringen und sie gleichzeitig vor dem Zugriff der bösartigen Tlak'kahn zu schützen.
    Finde ich für eine vierte Serie eine gute Idee

    Vielleicht sollten wir hier eben lieber über eine 5. Serie schreiben

    Eli: I know, it was a mirage, but when we were walking over that last dune, I thought I saw the Statue of Liberty sticking half out of the sand, just for a second there! I was all ready to yell, "Damn you! Damn you all to hell!"
    Oh, come on, that was funny!

    Rush: Was it?!




    Fotografie.

  3. #43
    Senior Master Sergeant Avatar von n1tro
    Registriert seit
    08.11.2009
    Beiträge
    110

    Standard

    Zitat Zitat von lanthianer Beitrag anzeigen
    Wir haben den Asgard-Kern
    nee der wurde zerstört!
    Scott: Why do you take our people as prisoner?
    KFA: ÖRRRIRRRÖRRRÖÖÖÖ


  4. #44

    Standard

    @Animal: Das, was du beschreibst wäre so gesehen aber dann eher die zweite Stargate-Serie
    Aber ich denke da Infinity allgemein nicht all zu viel mit dem Rest von Stargate zu tun hat, kann man das ruhig mal ignorieren.

    Auch wenn ich da anscheinend recht alleine dastehe, aber ich hoffe inständig, dass - wenn es denn eine weitere SG-Serie geben sollte - sie NICHTS mit den Antikern zu tun hat.
    Ich finde die ganze Antiker-Story mittlerweile nur noch fürchterlich öde.
    Bei SG-1 waren die Antiker super. Eine ausgestorbene Rasse, die anscheinend eine Menge drauf hatten, die für aller Hand Mysterien sorgen.
    Bei SGA war es zu Anfang auch noch in Ordnung, je mehr man aber dann von den Antikern gesehen hat, desto langweiliger fand ich sie.
    Es sind einfach nur Menschen, mit viel know-how. Und dazu noch ziemlich arrogant.
    Außerdem wurde das Thema Antiker nun wirklich schon oft genug durchgekaut. Bei SG1 gab es die Stargates und jede Menge anderen Antiker-Kram, dann kamen die Ori - als Feinde der Antiker.
    Bei SGA landet das Team auf Atlantis - der Stadt der Antiker. Auf ihren Reisen stoßen sie auch immer wieder auf Antiker-Überbleibsel und treffen sogar noch einige mehr oder weniger lebende Antiker.
    Bei SGU sitzt man auf einem Raumschiff der Antiker fest und versucht mehr über ihre Mission zu erfahren...
    Also... ganz im Ernst, ich finde langsam reicht es wirklich mit Antiker-Storylines.
    Natürlich gibt es noch offene Fragen, aber man muss ja auch nicht ALLES beantworten.

    Man kann jetzt natürlich als Argument bringen, dass Antiker und Stargate einfach zusammengehört, aber das finde ich ganz und gar nicht. Als erbauer der Gates können sie meinetwegen ruhig erwähnt werden und wenn in 1 von 20 Folgen der neuen Serie mal ein Antiker-Artefakt eine Rolle spielen würde, hätte ich auch kein Problem damit.
    Aber was langweiligeres als eine Serie über die Antiker selbst kann ich mir wirklich kaum vorstellen, tut mir leid...
    (Ich bin auch generell kein Freund von Prequels. Die sind als Film oder Special Episode ganz nett, aber als ganze Serie eher ungeeignet, gerade weil man sich immer mehr in Widersprüche verstrickt und von vornherein in etwa weiß, wie alles ausgeht).

    Meine erste Stargate-FF - aktuelles Kapitel (18.04.2009): Episode 3, Kapitel 6/6

  5. #45
    Lieutenant Colonel
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    899

    Standard

    Jop... da stimme ich YuhiAogiri zu. Der Antiker-Burger ist ausgelutscht. Was wohlk aber wirklich wichtig zu sein scheint, ist ein neuer Feind. Ok, neue freunde sind auch ganz nett, aber ohne einen ordentlichen Feind wird es kaum gehen, sonst wird es wieder wie bei SGU...
    Aber woher soll man einen neuen Feind nehmen? Aus der Milchstraße? Da werden sich wohl kaum noch feine aufhalten die man als echte Bedrohung für die nun erstarkten Tau'ri ansehen könnte. Dasselbe gilt wohl für alte Feinde. Und wieder einen mächtigen Feind aus einer superweitentfernten Galaxie holen, die nur durch Wahnsinnigegeschwindigkeit zu erreichen ist? Macht das auch nicht fragwürdiger. Und da habe ich mich doch gestern beim durchwühlen alter Comics inspierieren lassen. Ein Feind, der so ähnlich ist wie die Bewohner von Apokolips aus den Superman-Comics. Intergalaktische Barbaren die nur erobern wollen. Also nichts mit "Ich bin dein Gott!" sondern nur zwei Befehle: "Macht sie platt!" und "Zeit zum Essen!"
    Außerdem sollten wir uns wenn ann auch mal Gedanken über den Umfang und Aufwand für die Serie machen. Muss es denn eine traditionelle TV-Serie sein? Oder wäre ein neues Format vorstellbar, bei dem jede Folge so aufwendig und teuer ist, wie ein Kinofilm in den 80ern. Inklusive Surroundsound, superteueren CGIs und natürlich in 3D. Also so das jede Folge auch im Kino zum Erlebnis werden würde... eine Kino-Serie eben... wäre mal was Neues... oder was Altes? Ich meine das es soetwas schonmal gab. Western von Gestern im Kino...

  6. #46

    Standard

    Wo wir schon von Feinden sprechen.... vielleicht wäre es auch mal interessant, eine Serie aus der Sicht der Feinde zu erzählen? Das müssten dann entweder Feinde sein, bei denen man deren Beweggründe und Handlungen teilweise nachvollziehen kann, oder aber totale Fieslinge, sodass man sich tatsächlich mal wünscht, die Hauptcharas werden besiegt. Wäre immerhin auch mal etwas neues.

    Eine Kino-Reihe draus zu machen finde ich eigentlich auch nicht schlecht, denke aber, dass dazu erstmal die Serie(n) wieder erfolgreicher sein müssten, damit sich da jemand darauf einlässt.
    Und die 3D-Sache klingt auch interessant... ich bin zwar noch nicht so im 3D-Hype, aber ich hab erst vor ein paar Tagen darüber nachgedacht, dass ein neuer Star Wars Film mit ner schönen Weltraumschlacht in 3D sicher sehr beeindruckend wäre.
    Das würde sich dann natürlich auch auf einen entsprechend gut gemachten Stargate-Film übertragen lassen.
    Und wenn einem dann noch die Stabwaffenschüße um die Ohren fliegen ... ich bin dafür!

    Meine erste Stargate-FF - aktuelles Kapitel (18.04.2009): Episode 3, Kapitel 6/6

  7. #47
    Lieutenant Colonel
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    899

    Standard

    http://www.youtube.com/watch?v=VoIFU...=35&playnext=3

    Soviel zu Star Wars.

    DS9 ist in meinen Augen noch immer mit Abstand die beste SciFi Serie. Wir sollten mal analysieren warum das so ist (vorausgesetzt Ihr teilt meine Meinung), und dann kann man überlegen was sich davon in einer Stargate-Serie unterbringen läßt.

  8. #48

    Standard

    Ja, und sowas dann eben in 3D mit Stargate-Schiffen (Wobei ich sagen muss, dass mir die Star Trek kämpfe irgendwie immer zu "geordnet" sind. Ich mag sowas chaotisches, wie die Allianz gegen die Reever aus Serenity lieber.)

    Und zu DS9: Ich muss zwar gestehen, dass ich die Serie nicht ganz geschaut habe, aber von dem, was ich gesehen hab, gefiel sie mir von allen Star Trek Serien am wenigsten.
    Ich weiß aber, dass viele sie sehr gut finden, von daher würden mich da die Gründe auch mal interessieren.
    Allerdings denke ich, dass man generell nicht zu sehr versuchen sollte, etwas aus anderen Serien zu übernehmen, sondern eher was neues, wirklich Innovatives schaffen. Dadurch wäre die neue Serie dann auch gleich viel interessanter.
    Auch wenn es natürlich viel schwieriger ist, sich was wirklich Neues, Gutes auszudenken.

    Meine erste Stargate-FF - aktuelles Kapitel (18.04.2009): Episode 3, Kapitel 6/6

  9. #49
    Lieutenant Colonel
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    899

    Standard

    Ja bei DS9 ist das so eine Sache. Und so ähnlich ist es wohl auch bei SGU: Das sind keine Serien bei denen man mal eben so reinschaut. Weil sie, im Gegensatz zu SG1 oder TNG einen dicken roten Faden haben. Und bei DS9 kommt noch erschwerend hinzu, dass es da eben nicht nur eine Hauptfraktion gibt, sondern gleich mehrere wichtige Fraktionen. Aber genau das ist es, was mir daran so gut gefällt (unter Anderem). Da ist eben nicht nur die Föderations-Crew die immer wieder auf ein Problem oder Ärger stößt, dieses dann löst und weiterfliegt. Bei DS9 hat man die Föderation, die Bajoraner (beide leiten die Station, und sind nicht immer einer Meinung), dann gibt es die Händler auf der Station (Quark und Garak) die ebenfalls ihren Interessern nachgehen, die nicht immer mit den Stationsbetreiber konform gehen. Alleine der Kleinkrieg zwischen Dem Sicherheitschef Odo und Quark (dem ortsansässigen Kleinkriminellen) sind immer ein Höhepunkt (kleines Zitat):

    Sisko: „Irgendwelche Verdächtigen?”
    Odo: „Naja, da es so aussieht als handle es sich um eine Vorrichtung mit der eine verdeckte Überwachung der Romulaner durchgeführt werden soll, sind meine Hauptverdächtigen die Klingonen.”
    Sisko: „Gibt es irgendeinen Beweis, außer der Tatsache, dass Klingonen Romulaner hassen?”
    Odo: „Nein, noch nicht. Aber keine Sorge, ich habe vor Ermittlungen zu führen – gegen die Klingonen, Bajoraner, Quark und die Terrillianer die zu Besuch sind.”
    Sisko: „Denken Sie, dass Quark etwas damit zu tun hat?”
    Odo ist verwundert
    Odo: „Ich ermittle immer gegen Quark!”


    Und ich denke, jetzt kann man in Stargate auch auf so viele Grauzonen und Nebenfraktionen zurückgreifen (wurde ja mit der Luzianerallianz und den Jaffa gemacht).

    Und dann die Charaktere. Ja, die Darsteller von Stargate sind wunderbar! Aber auch sie müssen sich ja an das Drehbuch orientieren und dann nur die Charaktere darstellen die vorgesehen sind. In Stargate hat mich noch NIE ein Charakter mit seinem Verhalten oder seiner Reaktion überrascht! Irgendwie sind sie immer so leicht vorhersehbar. Bei Star Trek sagt der Captain auch mal Nein! wenn jeder glaubt er müsse zustimmen. Außerdem haben die Figuren einen richtig schönen, tiefen Hintergrund. Sie gehen ihren Hobbys nach, haben eine Leibspeise, mögen bestimmte Art von Musik, es gibt zwischenmenschliche Beziehungen (Pickard & Crusher, Worf & Dax - hat mich echt überrascht, ich hatte immer gedacht, dass Dax mit Julian zusammenkommt -, und am schwierigsten wohl Janeway & Chakotey. Ja, in SGA gibt es das auch . Aber viel zu spät, hätte schon in SG1 passieren können.
    Und dann die Feinde... Gul Dukat. Wow! Das ist mal ein Wiedersacher! Kein Möchtegerne-Gott, sonmdern eher so etwas wie ein KZ-Aufseher. Undurchschaubar, und doch auf der anderen Seite auch eine tragiche Figur. Er ist in diese knallharte Welt von cardassia hineingeboren ist darin aufgewachsen. Und zum Dominion und den Gründern muss man wohl nicht viel sagen.

  10. #50
    Just a Lizard Wizard in a Blizzard Avatar von Woodstock
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    Hinter dir
    Beiträge
    3.045
    Blog-Einträge
    54

    Standard

    Ich wäre immernoch für ein Prequel.

    Wie alles begann. Die letzten Jahre der Antiker, ihre Kriege anhand der Besatzung eines Schiffes oder eines Aussenposten. Nenn ihn von mir aus "Zion".

    Die ersten Seederschiffe, die ersten Torreisen, der Krieg gegen die Ori, das Enstehen der Goauld, die Seuche die, die Antiker fliehen lies, der Krieg gegen die Wraith, der Start der Destiny und die Wege bis zum Aufstieg.

    Vielleicht die Abenteuer des Raumschiffs "Aurora" oder eine was die Antiker in einer anderen Galaxie machten, von der man jetzt noch garnichts weiss, was mit den Furlingern zusammenhing und das große Finale wäre, dass sie zur Erde gelangen... Nur leider Heute.

    Oder wir machen eine Serie aus "The Deadlus Variations". Eine Besatzung mit Tor an Board springt von Dimension zu Dimension und kann die Sprünge zu einem gewissen Teil auch steuern. Knackpunkt, die Dimensionen sind immer anders und manche sind nicht mal im selben Zeitalter. Das wäre spannend.
    Geändert von Woodstock (30.10.2010 um 00:28 Uhr)
    "This is the kind of conversation that can only end in a gunshot."
    Administrative Postings meiner Person im Zuge meiner Betätigung auf Stargate-Project.de als Moderrator sind in roter Schrift verfasst. Andersfarbige Postings sind als Bekundung meiner eigenen Meinung zu werten.

  11. #51
    Lieutenant Colonel
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    899

    Standard

    "Dies sind die Abenteuer des Raumschiffes Aurora. Das viele Lichtjahre entfernt unterwegs ist um neue Lebensformen zu entdecken..."

    Wie wäre es mit einer "What if"-Serie. Eine ind er die Menschen den Kampf gegen die Goa'uld verloren haben. Die Erde ist besetzt, und nur einige wenige führen aus dem Untergrund einen Widerstand. So wie in V Die Außerirdischen.

    Aber es ist wirklich schwer etwas wirklich Neus zu finden. Irgendwie ist alles schon einmal dagewesen. Zumal die alten Serien auch viele Linien dicht gemacht haben. Zum Beispiel könnte man sonst die Maya-Götter wiederbeleben, oder die römsichen/grischichen Götter. Aber alle Goa'uld sind ja tot. Aber das war genau der Aufhänger der mich am Anfang an SG fasziniert hat, dieser Griff in die alten Mythologien. Ich weiß ja nicht, wie ihr das seht...

  12. #52

    Standard

    Zitat Zitat von BorgQueen Beitrag anzeigen
    Aber es ist wirklich schwer etwas wirklich Neus zu finden. Irgendwie ist alles schon einmal dagewesen.
    Ja, genau das denke ich mir auch immer.
    Ich halte wie gesagt gar nix von einer Antiker-Story, weil es einfach schon so ausgelutscht ist und man ohnehin für meinen Geschmack schon viel zu viel über sie erfahren hat.
    Ähnlich ist es mit der "Was wäre wenn"-Geschichte.
    Widerstandskämpfer im Untergrund, ok (hatte ich ja bei meiner Idee auch so in etwa gepostet), aber Parallelwelten, in denen die Goa'Uld nicht so einfach zu besiegen waren, hatten wir in SG-1 schon genug... und ich fand die Folgen meistens nicht ganz so prickelnd.
    Zudem wäre das auch schnell langweilig, da man die Goa'Uld einfach auch schon 8+ Jahre lang bei SG1 hatte.

    Zitat Zitat von BorgQueen Beitrag anzeigen
    Zumal die alten Serien auch viele Linien dicht gemacht haben. Zum Beispiel könnte man sonst die Maya-Götter wiederbeleben, oder die römsichen/grischichen Götter. Aber alle Goa'uld sind ja tot. Aber das war genau der Aufhänger der mich am Anfang an SG fasziniert hat, dieser Griff in die alten Mythologien. Ich weiß ja nicht, wie ihr das seht...
    Naja, die Asgard waren ja auch Götter, genau wie Xe'ls und seine Leue in "Geister".
    Man könnte also vielleicht versuchen, mit den Göttern, die man noch nicht hatte, eine neue Rasse einzuführen... das wäre mir immernoch das liebste, wie zu viel Altes zu recyceln.
    Da wäre dann nur wieder die Schwierigkeit, sich was Vernünftiges einfallen zu lassen, wieso sie sich als Götter ausgeben, damit das nicht am Ende auch wieder als Goa'Uld/Ori-Abklatsch rüber kommt..

    Was eventuell in Bezug auf einen neuen Feind auch mal interessant wäre, wäre das ganze einfach umzudrehen. Mal keine finsteren Herrscher, sondern eine Rasse, sie sich erstmal immer ziemlich unterwirft und sich als Diener in verschiedene Kulturen einschleicht, um sie dann von innen heraus zu übernehmen.
    Wäre aber wohl auch eher etwas, für einzelne Folgen und nicht für eine ganze Serie.

    Meine erste Stargate-FF - aktuelles Kapitel (18.04.2009): Episode 3, Kapitel 6/6

  13. #53
    Colonel Avatar von antika87
    Registriert seit
    20.04.2009
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.310

    Standard

    Die SG Hunters Serie fänd ich mehr als Lahm. Es wäre quasi so, als ob Amanda Tapping mit dem gesamten Sanctury Staff, wieder zu SG kommt, und die ne Kombi machen. Und auf ne Sanctuary Kopie, hätte ich keine große Lust. Die Serie soll einmalig bleiben, und nicht neu Kopiert werden.


    Zitat Zitat von n1tro Beitrag anzeigen
    nee der wurde zerstört!

    Durch den Kern, konnten doch jetzt mehr Kerne gebaut werden, es wäre also ziemlich komisch, dass sie, nachdem die stärksten Feinde besiegt sind, auf einmal die Technik nicht mehr haben.

    Zitat Zitat von YuhiAogiri Beitrag anzeigen
    @Animal: Das, was du beschreibst wäre so gesehen aber dann eher die zweite Stargate-Serie
    Aber ich denke da Infinity allgemein nicht all zu viel mit dem Rest von Stargate zu tun hat, kann man das ruhig mal ignorieren.

    Auch wenn ich da anscheinend recht alleine dastehe, aber ich hoffe inständig, dass - wenn es denn eine weitere SG-Serie geben sollte - sie NICHTS mit den Antikern zu tun hat.
    Ich finde die ganze Antiker-Story mittlerweile nur noch fürchterlich öde.
    Bei SG-1 waren die Antiker super. Eine ausgestorbene Rasse, die anscheinend eine Menge drauf hatten, die für aller Hand Mysterien sorgen.
    Bei SGA war es zu Anfang auch noch in Ordnung, je mehr man aber dann von den Antikern gesehen hat, desto langweiliger fand ich sie.
    Es sind einfach nur Menschen, mit viel know-how. Und dazu noch ziemlich arrogant.
    Außerdem wurde das Thema Antiker nun wirklich schon oft genug durchgekaut. Bei SG1 gab es die Stargates und jede Menge anderen Antiker-Kram, dann kamen die Ori - als Feinde der Antiker.
    Bei SGA landet das Team auf Atlantis - der Stadt der Antiker. Auf ihren Reisen stoßen sie auch immer wieder auf Antiker-Überbleibsel und treffen sogar noch einige mehr oder weniger lebende Antiker.
    Bei SGU sitzt man auf einem Raumschiff der Antiker fest und versucht mehr über ihre Mission zu erfahren...
    Also... ganz im Ernst, ich finde langsam reicht es wirklich mit Antiker-Storylines.
    Natürlich gibt es noch offene Fragen, aber man muss ja auch nicht ALLES beantworten.

    Man kann jetzt natürlich als Argument bringen, dass Antiker und Stargate einfach zusammengehört, aber das finde ich ganz und gar nicht. Als erbauer der Gates können sie meinetwegen ruhig erwähnt werden und wenn in 1 von 20 Folgen der neuen Serie mal ein Antiker-Artefakt eine Rolle spielen würde, hätte ich auch kein Problem damit.
    Aber was langweiligeres als eine Serie über die Antiker selbst kann ich mir wirklich kaum vorstellen, tut mir leid...
    (Ich bin auch generell kein Freund von Prequels. Die sind als Film oder Special Episode ganz nett, aber als ganze Serie eher ungeeignet, gerade weil man sich immer mehr in Widersprüche verstrickt und von vornherein in etwa weiß, wie alles ausgeht).
    Das Problem von SG 1 & SGA war doch aber, dass man eigentlich nichts wirklich, über die Antiker erfahren hat. Man ist eigentlich genauso schlau, wie zum ende der achten Staffel. Ein paar Info´s mehr, dass war es dann aber auch.

    Ich finde Ark of Truth hat genau die Story geboten, die als Prequel geeignet ist. Also das, was ganz am Anfang kam. Diese ganzen Ereignisse, die Anfänge der Alteraner als Antiker, dass wäre schon schön. Man weiß zwar, was später mal aus den Antikern geworden ist, aber was wissen wir denn schon genaues, über die Epochen von ihnen. Über die Anfänge etc. Rein gar-nichts, nur halb-wertige Thesen, und ein paar beweise, für bestimmte Sachen. Solch ein Prequel hätte also genug zu bieten, um spannend zu sein.

    Zitat Zitat von BorgQueen Beitrag anzeigen
    Intergalaktische Barbaren die nur erobern wollen.
    Das hört sich glatt nach den Sayajin aus Dragon Ball an.

  14. #54

    Standard

    Zitat Zitat von antika87 Beitrag anzeigen
    Die SG Hunters Serie fänd ich mehr als Lahm. Es wäre quasi so, als ob Amanda Tapping mit dem gesamten Sanctury Staff, wieder zu SG kommt, und die ne Kombi machen. Und auf ne Sanctuary Kopie, hätte ich keine große Lust. Die Serie soll einmalig bleiben, und nicht neu Kopiert werden.
    Dann hast du mich entweder ganz falsch verstanden, oder ich hab zu wenig Sanctuary gesehen.
    Aber Sanctuary ist doch ohnehin mehr auf die Monster-Schiene ausgelegt, soweit ich weiß? So war das bei Hunters eigentlich nicht gedacht.


    Zitat Zitat von antika87 Beitrag anzeigen
    Das Problem von SG 1 & SGA war doch aber, dass man eigentlich nichts wirklich, über die Antiker erfahren hat. Man ist eigentlich genauso schlau, wie zum ende der achten Staffel. Ein paar Info´s mehr, dass war es dann aber auch.
    Das ist dann wohl Ansichtssache, ich fand die Antiker aber gerade dann am interessantesten, als außer "waren wohl ziemlich weit entwickelt" und "haben die Stargates erfunden" noch nicht wirklich ewas bekannt war. Und so hätte es meiner Meinung nach auch bleiben sollen.
    Jedes mal, wenn man mehr über sie erfahren hat - insbesondere, wenn sie dann mal wirklich auftauchten - fand ich sie langweiliger.
    Das spannende an den Antikern war eben einfach, dass es eine alte, AUSGESTORBENE Rasse war... die hier und da Artefakte und Technologien hinterlassen haben, die man teilweise nutzen konnte, aber nie 100%ig verstanden hat.
    Dadurch, dass man sie aber einem dann praktisch vor die Nase gesetzt hat "hier, das ist ein Antiker. Sieht so und so aus, verhält sich so und so" war die Faszination (zumindest für mich) weg.
    Und ich finde einfach, dass man sich nicht zu sehr auf die Antiker festfahren sollte. Man könnte so viel mit der Stargate-Grundidee machen, wieso muss man dann unbedingt etwas schon bekanntes wieder durchkauen?

    Das Problem ist, denke ich, dass es nicht wirklich den richtigen Weg gibt.
    Macht man eine Serie, die wieder so wie SG1/SGA ist, könnte das schnell langweilig werden und die Geschichten wiederholen sich, was man ja auch gegen Ende von SGA gesehen hat.
    Krempelt man das ganze zu sehr um - wie bei SGU - heißt es wieder "das ist kein Stargate mehr!" und es hauen einem auch die Zuschauer ab.
    Man müsste irgendwie versuchen, da einen Mittelweg zu finden, aber ich glaube einfach, dass es eine neue Serie durch die ganze Spaltung der Fans erstmal extrem schwer hätte und daher dann auch dementsprechend total umwerfend sein müsste, um trotzdem halbwegs erfolgreich zu sein. Und sich da was entsprechendes auszudenken, bei dem dann wirklich alle "WOW! DAS ist mal was tolles!" rufen, ist eben alles andere als leicht...
    Geändert von YuhiAogiri (30.10.2010 um 12:04 Uhr)

    Meine erste Stargate-FF - aktuelles Kapitel (18.04.2009): Episode 3, Kapitel 6/6

  15. #55
    Colonel Avatar von antika87
    Registriert seit
    20.04.2009
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.310

    Standard

    Zitat Zitat von YuhiAogiri Beitrag anzeigen
    Dann hast du mich entweder ganz falsch verstanden, oder ich hab zu wenig Sanctuary gesehen.
    Aber Sanctuary ist doch ohnehin mehr auf die Monster-Schiene ausgelegt, soweit ich weiß? So war das bei Hunters eigentlich nicht gedacht.
    Vielleicht hab ich da auch was mit nem anderen Post vermischt. Ging es da nicht darum, dass die Kiste, die das Energiewesen eingesperrt hat, größer ist, und ganz viele Monster in der Galaxie Frei lässt??? Das meinte ich mit Sanctuary Kopie. Sollte ich da was verwechselt haben, dann tut mir das Leid.

    Zitat Zitat von YuhiAogiri Beitrag anzeigen
    Das ist dann wohl Ansichtssache, ich fand die Antiker aber gerade dann am interessantesten, als außer "waren wohl ziemlich weit entwickelt" und "haben die Stargates erfunden" noch nicht wirklich ewas bekannt war. Und so hätte es meiner Meinung nach auch bleiben sollen.
    Jedes mal, wenn man mehr über sie erfahren hat - insbesondere, wenn sie dann mal wirklich auftauchten - fand ich sie langweiliger.
    Das spannende an den Antikern war eben einfach, dass es eine alte, AUSGESTORBENE Rasse war... die hier und da Artefakte und Technologien hinterlassen haben, die man teilweise nutzen konnte, aber nie 100%ig verstanden hat.
    Dadurch, dass man sie aber einem dann praktisch vor die Nase gesetzt hat "hier, das ist ein Antiker. Sieht so und so aus, verhält sich so und so" war die Faszination (zumindest für mich) weg.
    Und ich finde einfach, dass man sich nicht zu sehr auf die Antiker festfahren sollte. Man könnte so viel mit der Stargate-Grundidee machen, wieso muss man dann unbedingt etwas schon bekanntes wieder durchkauen?

    Das Problem ist, denke ich, dass es nicht wirklich den richtigen Weg gibt.
    Macht man eine Serie, die wieder so wie SG1/SGA ist, könnte das schnell langweilig werden und die Geschichten wiederholen sich, was man ja auch gegen Ende von SGA gesehen hat.
    Krempelt man das ganze zu sehr um - wie bei SGU - heißt es wieder "das ist kein Stargate mehr!" und es hauen einem auch die Zuschauer ab.
    Man müsste irgendwie versuchen, da einen Mittelweg zu finden, aber ich glaube einfach, dass es eine neue Serie durch die ganze Spaltung der Fans erstmal extrem schwer hätte und daher dann auch dementsprechend total umwerfend sein müsste, um trotzdem halbwegs erfolgreich zu sein. Und sich da was entsprechendes auszudenken, bei dem dann wirklich alle "WOW! DAS ist mal was tolles!" rufen, ist eben alles andere als leicht...
    Mit der Ansichtssache hast du sicherlich recht. Ich finde nur, dass die Antiker, letztendlich genau das sind, auf das Stargate aufgebaut ist. Sicher, die Idee kam erst später, aber ohne Antiker, kein Stargate. Es Interessiert mich einfach am meisten, am SG Franchise. Man weiß eigentlich gar nichts wirklich handfestes, und das macht mich so unheimlich Wissbegierig.

    Das mit dem Splitt der Fanbase, und dem schweren stand einer nächsten Serie, da stimme ich dir zu. Obwohl die Fanbase sicherlich nicht, den groß teil der Ratings ausmacht. Zumindest nicht direkt. Bei einem Prequel, dass ich mir zwar sehr wünschen würde, würde man sicherlich aber auch mehr im SGU Stil bleiben. Mir gefällt dieser Stil ja super, aber es gäbe sicherlich wieder viele Nörgler.

    Der Stil des Prequels, würde sicherlich aber auch, von der Zeitlinie abhängen. Wobei für mich so ein Prequel, genau in dem SGU Stil sein müsste, um die ganze Mentalität, der Alteraner/Antiker hervorzuheben, und sie auch richtig darzustellen. Nicht unbedingt der Düstere Ton, aber die Restliche Stilistik, und auf jeden die Ernsthaftigkeit.

  16. #56

    Standard

    Zitat Zitat von antika87 Beitrag anzeigen
    Vielleicht hab ich da auch was mit nem anderen Post vermischt. Ging es da nicht darum, dass die Kiste, die das Energiewesen eingesperrt hat, größer ist, und ganz viele Monster in der Galaxie Frei lässt??? Das meinte ich mit Sanctuary Kopie. Sollte ich da was verwechselt haben, dann tut mir das Leid.
    Hunters war das mit dem weit entwickelten Volk, das auf verschiedenen Planeten experimente macht von denen dann einige "Testobjekte" abhauen können und einen kleinen Widerstand aufbauen... deswegen hatte mich der Sanctuary-Vergleich etwas gewundert
    Das mit den Monstern in der Kiste, war was anderes. (Wobei mich das eher an Supernatural als an Sanctuary erinnert. Aber Supernatural mit Stargates... könnte auch recht interessant sein)


    Zitat Zitat von antika87 Beitrag anzeigen
    Mit der Ansichtssache hast du sicherlich recht. Ich finde nur, dass die Antiker, letztendlich genau das sind, auf das Stargate aufgebaut ist. Sicher, die Idee kam erst später, aber ohne Antiker, kein Stargate. Es Interessiert mich einfach am meisten, am SG Franchise. Man weiß eigentlich gar nichts wirklich handfestes, und das macht mich so unheimlich Wissbegierig.
    Naja, ich verstehe auch den Drang, den da einige haben, mehr über die Antiker zu erfahren, aber mich persönlich würde eine ganz neue Story einfach viel mehr interessieren.
    Ich kann aber auch gar nicht einschätzen, wie das bei den Gelegenheitszuschauern ankommt.
    Vielleicht sagen sie "oh, Antiker! Die kenn ich noch! Schau ich mir mal an!", genauso gut könnte aber auch "Von wegen neue Stargate-Serie! Geht ja schon wieder um die Antiker!" daraus werden.

    Vielleicht könnte man auch einfach eine Reihe Mini-Serien daraus machen, die sich dann jeweils mit verschiedenen Dingen beschäftigen und in einer davon geht es dann eben auch um die Antiker.
    Oder man macht doch eine Zeitreise-Serie, bei der jemand immer zwischen verschiedenen Epochen hin- und herspringt, um letztendlich irgendein größeres Problem ab zu wenden, da könnte man die Antiker vielleicht auch als eine Zeitlinie einbringen.

    Zitat Zitat von antika87 Beitrag anzeigen
    Der Stil des Prequels, würde sicherlich aber auch, von der Zeitlinie abhängen. Wobei für mich so ein Prequel, genau in dem SGU Stil sein müsste, um die ganze Mentalität, der Alteraner/Antiker hervorzuheben, und sie auch richtig darzustellen. Nicht unbedingt der Düstere Ton, aber die Restliche Stilistik, und auf jeden die Ernsthaftigkeit.
    Das könnte dann aber wieder etwas "abschreckend" wirken, wenn man die Antiker bisher nur im SGA-Stil kannte und sie dann plötzlich im ernsteren SGU-Stil dargestellt werden.
    Das würde bestimmt wieder extrem polarisieren und ich weiß auch nicht, ob es generell so schlau wäre, wenn SGU wirklich abgesetzt werden sollte (was ich nicht hoffe) dann direkt die nächste Serie auch im SGU-Stil zu machen... Dann hat man nur wieder ähnliche Probleme wie jetzt mit SGU und selbst wenn man die neue Serie dann den Wünschen vieler Fans anpassen würde, wären viele bestimmt wieder direkt abgeneigt, weil sie den direkten Vergleich mit SGU machen.

    Es ist einfach verdammt schwierig momentan... ich möchte da wirklich nicht in der Haut der Autoren stecken.

    Meine erste Stargate-FF - aktuelles Kapitel (18.04.2009): Episode 3, Kapitel 6/6

  17. #57
    Colonel Avatar von antika87
    Registriert seit
    20.04.2009
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.310

    Standard

    JA, es ist schwierig. Ich könnte mir auch so etwas wie ne Webserie vorstellen (Sanctuary lässt grüßen), in der man verschiedene Szenarien Ausprobiert. Es könnte dann so aussehen, dass man die Antiker^^ zeigt, wie sie mit diesem Forschungsding rum-forschen, mit dem Rodney und Sheppard gegeneinander gespielt haben.

    So kann man mehrere Alternative Stargate Szenarien ausprobieren, und die richtige finden. Man könnte daraus allerdings auch gleich ne ganze Serie machen (die Idee kam mir gerade beim schreiben), das bei diesen Antiker versuchen, etwas gewaltig daneben gegangen ist, und so eine neue Handlung aufgebaut wird. Da könnte man die Antiker raus lassen, aber auch mit einbeziehen.

  18. #58

    Standard

    Ganz kurz: CSI: SGC

  19. #59
    Just a Lizard Wizard in a Blizzard Avatar von Woodstock
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    Hinter dir
    Beiträge
    3.045
    Blog-Einträge
    54

    Standard

    Oder sie können sich ganz auf die Fans einschießen.

    Sie machen 4 Webserien. 2 Episoden. Die Serien die am meißten gesehen werden und wo die meißten auf MGM.com oder Syfy abstimmen kann als richtige Serie produziert werden.
    "This is the kind of conversation that can only end in a gunshot."
    Administrative Postings meiner Person im Zuge meiner Betätigung auf Stargate-Project.de als Moderrator sind in roter Schrift verfasst. Andersfarbige Postings sind als Bekundung meiner eigenen Meinung zu werten.

  20. #60

    Cool Vieles ist Denkbar und Reizvoll.

    Variante 1:
    ...wurde schon gesagt. Es soll zu Zeiten der Antiker spielen

    Variante 2:
    ...Kontakt mit der 4 Rasse (Fullinger oder so ...)

    Variante 3:
    ...neue Allianz mit den abtrünnigen Asgard, in der Pegasus Galaxie.

    • Aber von allem würde ich mir wünschen das es größere, längere, und detailliertere Weltraumschlachten geben soll. Die bisherigen waren einfach zu klein. Und bitte weniger Psychoscheiß wie in SGU. Bitte mehr Handlungen.
    • Einen Film mit einer großen Weltraumschlacht im Erdorbit. Mit einer großen Menschenflotte. das währe toll

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •