• Willkommen! Heute ist der 09. Dezember 2016

Stargate: Universe - Staffel 1

Stargate: Universe - Staffel 1 - Staffelübersicht

Stargate: Universe - Staffel 1

Episoden:
20

Erstausstrahlung:
02.10.2009 - 11.06.2010

Erstausstrahlung DE:
17.02.2010 - 10.06.2010

Beim Blick auf die Folgen von „Stargate Universe“ wird schnell klar, dass sich die Autoren auch erzählerisch von den bisherigen „Stargate“-Serien abheben wollten; der Versuch komplexen, von Beginn an episodenübergreifenden Erzählens ist die Regel. Neben den hier zusammengefassten Haupthandlungssträngen werfen die Autoren zudem vor allem mithilfe von Aufnahmen des Fliegenden Auges immer wieder Blicke in das Privat- und Seelenleben der Crew. Ebenso rücken zwischenmenschliche Beziehungen und Spannungen, Politik, Abhängigkeit und andere persönliche Tragödien, sowie Sexualität – klassische Dramen-Themen – sehr viel mehr in den Vordergrund, als es bei den beiden Vorgänger-Serien der Fall war, und werden immer wieder in die einzelnen Episoden eingeflochten.

 

Auf der entlegenen Icarus-Basis wird das neunte und letzte Chevron erforscht. Als es dem jungen Genie Eli Wallace gelingt, den Schlüssel zu dessen Aktivierung, der in einem Videospiel-Puzzle versteckt war, zu finden, wird Eli in das Stargate-Programm eingeweiht und reist zusammen mit hochrangigen Vertretern an Bord der George Hammond (unter Col. Carters Kommando) zur Basis. Ein erster Versuch, dort alle neun Chevrons anzuwählen, scheitert jedoch. Kurz darauf erfolgt ein Angriff der Luzianer-Allianz, was zu einer Kettenreaktion im Kern führt; der Planet wird explodieren und muss evakuiert werden. Der wissenschaftliche Leiter, Dr. Nicholas Rush, sieht seine letzte Chance und wählt erneut alle Chevrons an, nachdem Eli die Vermutung geäußert hat, die neunstellige Toradresse sei eine Art Code und man müsse das letzte Chevron, den Ursprungspunkt, nicht verändern. Es gelingt, ein Wurmloch bildet sich, und verzweifelt und ohne zu wissen, was sie auf der anderen Seite erwartet, flieht die Besatzung durch das Gate – und strandet Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt auf der Destiny, einem uralten Antiker-Schiff, das sich auf einem vorbestimmten Kurs durch das Universum befindet. Von Anfang an bestehen Spannungen zwischen Zivilisten und Militär, insbesondere zwischen Dr. Rush und Col. Everett Young, der das Kommando übernimmt. Zumindest kann man mit den bereits bekannten Antiker-Kommunikationssteinen mit der Erde Kontakt aufnehmen. Die Destiny ist jedoch in einem desolaten Zustand, die Lebenserhaltung arbeitet nicht korrekt, und durch ein Leck in einem Shuttle-Dock verliert das Schiff Atmosphäre. Senator Armstrong, der bei dem Angriff auf die Basis verletzt wurde, opfert sich und schließt die Tür zum Shuttle von innen, zum Entsetzen seiner Tochter Chloe. Während die Menschen versuchen, sich notdürftig einzurichten, stoppt die Destiny plötzlich und wählt einen Planeten an, auf dem Rush Ressourcen zur Reparatur der Lebenserhaltung vermutet. Ein Team wird zusammengestellt, geht durch das Gate und gelangt auf einen Wüstenplaneten. Die Chancen stehen gut, in einem ausgetrockneten Salzsee dort Kalziumkarbonat zu finden, mit dem die CO2-Filter repariert werden können. Mithilfe einer außerirdischen Lebensform, die als ein kleiner Wirbelsturm erscheint, gelingt es Lt. Scott schließlich, die benötigte Substanz zu finden, doch die Zeit rennt dem Team davon: Denn die Destiny bleibt nur für eine vorgegebene Zeit an einem Ort und geht dann wieder auf FTL-Antrieb (Faster Than Light – Schneller als Licht). Im letzten Moment und nur dadurch, dass Eli seinen Arm in den Ereignishorizont hält, schaffen es die Überlebenden zurück auf die Destiny.

Die Lebenserhaltung kann repariert werden, doch steht die nächste Hiobsbotschaft bereits bevor: Die Energiereserven des Schiffes sind beinah erschöpft und kurz darauf herrscht Finsternis an Bord. Man hofft, den Vorbeiflug an einem Gasriesen in einem System mit potenziell bewohnbaren Planeten zur Kurskorrektur zu nutzen, doch daraufhin steuert das Schiff direkt auf einen Stern zu, es scheint aussichtslos. Eine kleine Gruppe wird ausgewählt, die an Bord des funktionsfähigen Shuttles zu einem der nahen Planeten fliegen und dort überleben soll. Beinah zu spät stellt sich jedoch heraus, dass die Destiny gezielt auf die Sonne zufliegt und in diese eintaucht, um sich mithilfe der solaren Energie neu aufzuladen. Erst im letzten Moment kann das Shuttle wieder andocken.

Der Überlebenskampf der unfreiwilligen Besatzung geht weiter, als auf unerklärliche Weise die Wasservorräte an Bord drastisch schwinden. Diese Situation und die nachfolgenden Durchsuchungen der Quartiere verschärfen die zahlreichen zwischenmenschlichen Spannungen weiter. Während Col. Young und Lt. Scott mithilfe neu entdeckter Raumanzüge auf einem lebensfeindlichen Eisplaneten gefrorene Trinkwasservorräte sammeln wollen, stellt sich heraus, dass die außerirdische Lebensform, die Scott auf dem Wüstenplaneten begegnete, an Bord ist und das Wasser aufbraucht. Scott bricht auf dem Weg zum Gate in eine Eisspalte ein und kann nur mit Mühe von Young gerettet werden; derweil wird die Lebensform in einen Wasserbehälter gelockt und so auf dem Eisplaneten ausgesetzt.

Auf der Erde wurde inzwischen ein neuer Plan gefasst: Die Crew soll so viel Energie wie möglich verbrauchen, sodass die Destiny erneut einen Stern zum Aufladen der Reserven ansteuert; mit der gesamten Energie zur Verfügung soll dann die Erde angewählt und die Destiny evakuiert werden. Rush ist gegen diesen Plan und sabotiert das Vorhaben offenbar absichtlich, vor allem, da er Colonel Telford nicht traut. Derweil befinden sich Wissenschaftler von der Erde in den Körpern von Chloe und Eli, die ihrerseits die Zeit auf der Erde in den Körpern der Wissenschaftler zu Familienbesuchen nutzen. Die Reparaturen an der Destiny erweisen sich als schwierig und der Anwählversuch scheitert; die Crew sitzt weiterhin fest, aber auch das Misstrauen gegen Rush wächst mehr und mehr.

Später wird ein „Kino“/„Fliegendes Auge“ entdeckt, das eine Expedition zu einem Dschungelplaneten aufgezeichnet hat, wo die Besatzung Nahrungsvorräte zu finden hoffte. Auf dem Video ist auch zu sehen, wie auf dem Planeten nachtaktive Schlangenwesen angreifen und viele Menschen töten. Gleichzeitig erkranken zahlreiche Besatzungsmitglieder an einer unbekannten Infektion und sterben nach wenigen Stunden. Des Rätsels Lösung ist eine Zeitreise, hervorgerufen durch ein instabiles, von einer Sonneneruption beeinflusstes Wurmloch; diese Zeitreise-Story wird mithilfe der Videoaufzeichnungen auf mehreren Ebenen erzählt. Es stellt sich heraus, dass das Wasser von dem Eisplaneten nicht genügend aufbereitet worden ist und mit Keimen verseucht war; die nachtaktiven Wesen scheinen jedoch ein natürliches Gegenmittel zu besitzen, denn Scott wird gebissen und hat danach keine Anzeichen einer Infektion mehr. Daher wird eine Expedition zusammengestellt, doch auch diese wird bis auf Scott von den Wesen getötet. Daraufhin zeichnet dieser alles auf einem zweiten Fliegenden Auge auf und schickt es durch das instabile Wurmloch in die Vergangenheit. Am Ende wird deutlich, dass alles, was zuvor geschehen ist, diese letzte Aufzeichnung von Scott war … Kurz darauf beginnt die Sanitäterin Lt. Johansen damit, psychologische Profile der Besatzung anzulegen, und die Destiny wird weiter erkundet. Dabei wird eine frühe Form eines Antiker-Kontrollstuhls entdeckt, mit dem es möglich wäre, die volle Kontrolle über das Schiff zu erlangen – wenn man den Mastercode entschlüsseln kann. Inzwischen erfährt Scott, dass er auf der Erde einen Sohn hat, und Young gerät mit Telford aneinander wegen seiner Frau.

Ein Todesfall an Bord verschärft die angespannte Lage weiter, zumal die Tatwaffe in Col. Youngs Quartier gefunden wird; auch endet der erste Versuch, den Kontrollstuhl zu nutzen, beinah ebenfalls tödlich. Es stellt sich mithilfe von Videoaufzeichnungen heraus, dass der getötete Spencer Selbstmord begangen hat und Rush die Waffe Young unterschob, um diesen zu diskreditieren. Die Situation eskaliert dermaßen, dass Young Rush auf einem fremden Planeten zurücklässt, wo die Crew ein außerirdisches Raumschiff entdeckt hatte …

Wenig später tauscht Young bei der Benutzung der Kommunikationssteine statt mit einer Person auf der Erde mit einem unbekannten Alien; die Steine sind vorerst tabu. Dann taucht jedoch ein Alien-Schiff auf und verlangt die Kapitulation der Destiny. Es kommt zum Gefecht, Aliens dringen in die Quartiere ein und entführen Chloe. Young tauscht erneut den Körper mit dem Alien und findet Rush auf dem fremden Schiff. Er befreit ihn, doch Rush tötet den Alien im Affekt, sodass Young nicht mehr in dessen Körper wechseln kann. Rush findet schließlich die entführte Chloe, zusammen kapern sie ein Schiff und fliegen zur Destiny zurück; das Alien-Schiff verschwindet daraufhin. Rush und Young einigen sich, sich zum Wohle der Crew nicht gegenseitig ans Messer zu liefern.

Dennoch eskaliert die Situation erneut, denn die IOA-Beauftragte Camile Wray plant zusammen mit Rush, die militärische Leitung des Schiffes durch eine zivile Leitung zu ersetzen. Derweil schwebt das Shuttle, das ein an die Außenhülle angedocktes Alien-Schiff abgeschossen hat, in großer Gefahr, denn es lässt sich nicht wieder andocken, und der FTL-Sprung steht kurz bevor. Der Coup findet statt, und Militär und Zivilisten werden in separate Bereiche des Schiffs isoliert, können allerdings nicht komplett getrennt werden. In Raumanzügen gelingt es Young und MSgt. Greer jedoch, in das von den Zivilisten kontrollierte Areal einzudringen und den Coup zu stoppen. Da greifen die Aliens erneut an, und es stellt sich heraus, dass Rush selbst ein Peilsender implantiert worden war. In einer notdürftigen OP wird der Sender entfernt und die Destiny geht auf FTL, kurz bevor die Schilde endgültig versagen.

Auf ihrem weiteren Weg fällt die Destiny unerwartet früh in den Normalraum zurück: Grund dafür ist eine Gravitationsveränderung, denn sie befinden sich in einem System, das erschaffen worden ist, nachdem der Kurs des Schiffes angelegt worden war. So findet die Crew einen Paradies-Planeten, den einige sogar für eine göttliche Rettungsleine halten, um der Destiny zu entkommen; er wird ausgiebig per Shuttle erkundet, denn die Destiny benötigt vier Wochen, um den Stern im Normalraum zu passieren und dann wieder auf Kurs zu gehen. Auf dem Planeten wird ein riesiger Obelisk entdeckt, der kurz vor dem Weiterflug ein Lichtsignal aussendet, was darauf hindeutet, dass wer auch immer dieses Sonnensystem erschaffen hat, bald zurückkehren wird. Inzwischen wurde das zweite Shuttle, in dem sich Senator Armstrong geopfert hatte, notdürftig repariert und denjenigen zur Verfügung gestellt, die auf dem Planeten bleiben wollen. Young befiehlt allerdings, dass alle Militärs auf die Destiny zurückkehren; auch Johansen, die gern geblieben wäre, denn sie ist von Young schwanger.

Rush begibt sich später in den inzwischen modifizierten Kontrollstuhl, um den Mastercode zu entschlüsseln, und durchlebt dabei Teile seiner Vergangenheit erneut, die ihm unterschwellig zur Lösung verhelfen: Der Code basiert auf der Zahl 46, der Anzahl an Chromosomen in der menschlichen DNS (als Vorstufe zur ATA-Technologie). Derweil stranden Scott, Chloe, Eli und Greer auf einem von Ruinen übersäten Planeten; um Chloe vor einer gewaltigen Spinne zu retten, musste das Feuer eröffnet werden, was jedoch den Ruinenausgang verschüttete …

Die Situation für die vier wird immer aussichtloser, denn die Destiny ist am äußersten Rand der Galaxie angekommen und wird nur noch einmal in den Normalraum fallen, bevor sie zur nächsten Galaxie springt. Damit bleibt nur eine einzige Chance auf Rettung. Derweil können sich Scott, Chloe und Eli an die Oberfläche retten, doch Greer wird erneut verschüttet und kommt erst frei, als die anderen drei bereits durch das Gate gehen, in der Hoffnung, wieder in Reichweite der Destiny zu kommen. Scott, Chloe und Eli springen von Gate zu Gate und von einer gefährlichen Situation zur nächsten, nur um festzustellen, dass sie in der falschen Richtung unterwegs sind. Doch Eli erkennt, dass sie nun auf den Planeten mit dem abgestürzten Alien-Schiff zurückkehren können, auf dem Rush zurückgelassen worden war; in dem Wrack können sie eine Sternenkarte abrufen. Verzweifelt versuchen die drei weiterhin, die Destiny zu erreichen, während Greer von einem Suchtrupp gefunden wird, der von der Destiny aus durch das Stargate-Netzwerk geschickt wurde; als Eli endlich das Gate an Bord in der Tor-Fernbedienung findet, wählt Rushs Suchtrupp ebenfalls – dann geht die Destiny auf FTL …

Erschrocken muss die Crew feststellen, dass die Energiereserven für den Sprung in die nächste Galaxie nicht ausreichen werden. Camile Wray tauscht daraufhin, nachdem Lt. James nicht mit der Lähmung zurechtkam, den Körper mit der querschnittsgelähmten Hyperantriebsexpertin Amanda Perry, die eine gemeinsame Vergangenheit mit Rush verbindet. Doch plötzlich explodiert ein Triebwerkmodul und die Destiny fällt in den Normalraum zurück; das rettet jedoch wiederum Chloe, Scott und Eli, die das noch in Reichweite befindliche Gate anwählen und so auf das Schiff zurückkehren können. Es stellt sich heraus, dass die Explosion das schwächste Glied der Triebwerke getroffen hat, und dass es möglich ist, den gesamten Sprung zu überstehen, wenn sie es isolieren und umgehen können, was mithilfe eines Reparaturroboters manuell geschieht. Doch da greifen die Aliens wieder an; offenbar hat der Kommunikationsstein die Position des Schiffes verraten, und durch die noch offene, abgebrochene Verbindung von Lt. James zu Amanda Perry konnten die Außerirdischen James kontrollieren und so den Antrieb sabotieren. Mithilfe des Kontrollstuhls gelingt es, erneut auf FTL zu gehen und so den Alien-Schiffen zu entkommen.

Schreckliche Halluzinationen befallen kurz darauf immer mehr Crewmitglieder, und Lt. Johansen findet heraus, dass sich das letzte Erkundungsteam mit Egeln infiziert hat, die nun überspringen. Es kommt zu beinah tödlichen bewaffneten Auseinandersetzungen auf dem Schiff …

Doch die größte Bedrohung geht von der Milchstraße und den eigenen Reihen aus: Denn Verdachtsmomente erhärten sich, dass Telford für die Luzianer-Allianz, die er eigentlich infiltrieren sollte, spioniert. Rush geht der Sache auf eigene Faust nach und trifft sich in Telfords Körper mit den Luzianern. Da Rushs Motive allerdings ebenfalls unklar sind, setzt O‘Neill ein Team um Daniel Jackson auf ihn an. Doch Rush fliegt auf und wird entführt, und muss sich letztlich zu erkennen geben. Da wird klar, was die Luzianer-Allianz plant: Sie will die Destiny selbst anwählen und übernehmen, und nun soll Rush dabei helfen. Derweil wird Telford von Young eingesperrt, da dieser überzeugt ist, Telford sei ein Spion; Young greift sogar zu drastischen Maßnahmen und lässt die Atmosphäre aus der Gefangenenzelle entweichen …

Die Staffel endet in einem zweiteiligen Cliffhanger: Telford, durch seinen Beinah-Erstickungstod von der Gehirnwäsche der Luzianer befreit, warnt Young vor dem bevorstehenden Angriff. Während Col. Carter mit der George Hammond den Icarus-Planeten der Luzianer-Allianz angreift, bereitet sich die Crew der Destiny auf einen bewaffneten Konflikt vor. Young bricht den Plan, die Atmosphäre im Gate-Raum der Destiny abzusaugen, ab, als auch Telford/Rush durch das Gate tritt; das darauffolgende Feuergefecht führt zu Verletzten und Gefangenen auf beiden Seiten. Young und Wray schlagen der Luzianer-Anführerin Kiva einen Gefangenenaustausch vor, um weiteres Blutvergießen zu verhindern, während Chloe angeschossen wird und mit Eli in unbekannten Bereichen des Schiffes umherirrt. Doch die Situation gerät außer Kontrolle und Young entscheidet sich für einen Gegenangriff, getarnt als Übergabe von Medikamenten. Die Militäroperation schlägt jedoch fehl, und Wray nimmt die Verhandlungen in dem Geiseldrama wieder auf. Als klar wird, dass dringende Reparaturen außerhalb des Schiffes notwendig sind, da sich dieses in der gefährlichen Nähe eines Pulsars befindet – der auch für tödliche Strahlung und Systemausfälle an Bord verantwortlich ist – ist Young gezwungen, die Kontrolle über das Schiff vorerst an die Luzianer abzutreten. Doch die Ereignisse überschlagen sich: Es gibt zahlreiche Verletzte; Scott und Greer drohen, an der Außenhülle den Pulsarstrahlen ausgesetzt zu werden; Telford und Kiva schießen einander nieder; Rush ist an Bord unauffindbar; Eli versucht verzweifelt, von den unerforschten Schiffsbereichen aus zu helfen; und Young wird mit seiner Gruppe zusammengetrieben, ihnen droht die Hinrichtung …

Stargate: Universe - Staffel 1 - Episodenguide

Die Destiny

Air, Part I

Nach dem Angriff eines unbekannten Schiffes auf die neue Forschungsstation der Erde, die Ikarus-Basis, landet die Gruppe von Leuten, die dort zu diesem Zeitpunkt waren auf einem fremden Antiker-Raumschiff.


Führungskampf auf der Destiny

Air, Part II

Das Team fängt an, das Antikerschiff, welches von den Antiker als "Destiny" getauft wurde, zu erkunden und muss dabei feststellen, dass es mit so einigen Problemen zu kämpfen hat.


Rettung für die Destiny

Air, Part III

Auf dem Wüstenplaneten sucht die Destiny-Besatzung nach einem Mineral, das dringend zur Reparatur der Lebenserhaltungssysteme benötigt wird. Eli Wallace nutzt das Stargate des Wüstenplaneten, um diejenigen Toradressen auszuprobieren, die sich an Bord der Destiny nicht anwählen ließen. Damit bringt Eli das Team unwissentlich in Lebensgefahr…


Finsternis

Darkness

Verzweifelte Versuche die Erde anzuwählen misslingen und als wäre dies nicht schlimm genug, neigen sich die Energieressourcen des Raumschiffes dem Ende zu. Keiner weiß, wie es um das Überleben der Menschen an Board steht.


Der Flug ins Licht

Light

Die Destiny steuert direkt auf einen Stern zu, ohne dass eine Kurskorrektur möglich ist. Der Tod aller Menschen an Bord scheint unvermeidlich. In dieser verzweifelten Situation beschließt Colonel Young, 17 Menschen mit einem Shuttle zu einem nahe gelegenen Planeten zu schicken, um wenigstens sie zu retten...


Außerirdische Invasion

Water

Die Wasservorräte der Destiny schwinden unerklärlicher Weise sehr viel schneller als erwartet. Als dann auch noch außerirdische Lebewesen Verwirrung stiften, muss Lt. Tamara Johanson einige schwere Entscheidungen treffen.


Die Rückkehr

Earth

Während sich einige Crewmitglieder auf der Erde ihren engsten Freunden widmen, werden die neuen Energiereserven der Destiny dazu genutzt, die Erde anzuwählen. Doch die Sache könnte schreckliche Folgen für das Schiff haben.


Die Zeitreise

Time

Als das Team auf einem fremden Planeten nach Nahrung sucht, kommt es mit einem tödlichen Virus in Kontakt. Und wie es scheint, sind sie nicht die Einzigen mit diesem Problem.


Gefahr für die Destiny

Life

Während Lt. Scott erfährt, dass er einen Sohn hat und Camile Wray ihre Lebensgefährtin besucht, entdeckt Dr. Rush auf der Destiny einen Kontrollstuhl der Antiker. Dessen Benutzung stellt sich allerdings als nicht ganz ungefährlich heraus.


Mordverdacht

Justice

Nach einem Mordanschlag auf ein Crewmitglied wird eine Waffe in Colonel Youngs Quartier gefunden. Hat er die Tat etwa selbst begangen?


Weltraum

Space

Nach einer kleineren Störung, die von einem Kommunikationsstein hervorgerufen wird, wird Colonel Youngs Bewusstsein nicht zur Erde übertragen, sondern auf ein unbekanntes Wesen an einem weit von der Erde entfernten Ort.


Uneins

Divided

Während Colonel Young und Lieutenant Scott die Destiny nach einem Peilsender durchsuchen, kommt es an Bord zu einer Meuterei, die das Leben aller gefährdet.


Glaube

Faith

Die Destiny fällt in einem im Schiffscomputer nicht verzeichneten Sonnensystem aus dem FTL und man findet einen unbewohnten, paradiesischen Planeten vor, auf dem genug Wasser und Nahrung vorhanden ist, um die Menschen auf der Destiny dauerhaft zu versorgen.


Der genetische Code

Human

Dr. Rush wird bei einem Experiment direkt mit dem Computer der Destiny verbunden. Dabei muss er einige - nicht erfreuliche - Teile seiner Vergangenheit ein zweites Mal erleben.


Verloren

Lost

Die Destiny hat mittlerweile wieder ihren Kurs aufgenommen und es scheint so, als gäbe es keine Chance auf Rückkehr für Lt. Scott, Chloe, Eli und Sgt. Greer, die weiterhin in den verlassenen Ruinen gefangen sind.


Sabotage

Sabotage

Eli, Chloe und Scott sind weiterhin von der Destiny abgeschnitten und das Schiff befindet sich auf dem Weg die Galaxie zu verlassen, was schließlich alle noch verbliebenen Chancen die drei doch noch zu retten zunichte machen würde.


Halluzinationen

Pain

Plötzlich beginnen einige Menschen an Bord der Destiny von Halluzinationen zu berichten. Anfangs wird vermutet, dass es mit einem kurz zuvor besuchten Planeten zusammenhängt, doch dann beginnen auch bei weiteren Menschen die Halluzinationen.


Die Luzianer-Allianz

Subversion

Rush ist durch einen Nebeneffekt der Kommunikationssteine an einge Erinnerungsfetzen von Telford gelangt und findet so heraus, dass dieser Kontakt mit der Luzianer-Allianz hatte. Bei näheren Nachforschungen entdeckt man, dass mehr dahinter steckt.


Feindlicher Übergriff, Teil 1

Incursion, Part I

Nachdem die Besatzung der Destiny herausfindet, dass die Luzianer-Allianz plant, die Raumschiff der Antiker zu übernehmen, trifft man Vorkehrungen, um die unerwünschten Gäste loszuwerden. Jedoch verläuft der Plan nicht wie gewollt und es gerät so einiges außer Kontrolle.


Feindlicher Übergriff, Teil 2

Incursion, Part II

Die Besatzung der Destiny muss sich gegen eine Kampfeinheit der Luzianer-Allianz wehren, die versucht das Schiff zu übernehmen. Die Truppen unter dem Kommando von Kiva haben es aber geschafft, Geiseln zu nehmen, weshalb sich eine Rettung nur schwer realisieren lässt.


Aktuelles

SG-P-Forum

Triff Dich in unserem Forum mit anderen Stargate Fans und diskutiere über die Serien, stelle deine Fragen und erfahre viele weitere interessante Dinge über deine Lieblingsserie.

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +