• Willkommen! Heute ist der 10. Dezember 2016

Interviews

Rachel Luttrell im SG-P -ExklusivInterview
01 / 2005

Rachel Luttrell spielt Teyla, die hübsche und fähige Führerin einer primitiven, außerirdischen Zivilisation, die später ein geschätztes Mitglied des Atlantis Teams wird.

Unter anderem hatte Rachel TV Auftritte in "E.R.", "Charmed", "Touched By An Angel", und eine Hauptrolle als Lisette in Anne Rice' Miniserie "Feast Of All Saints". Außerdem war sie regelmäßig in der kandadischen Hit-Serie "Street Legal" zu sehen. Andere Gastauftritte beinhalten "Sleepwalkers", "In The House", "Dogs" und "The Damon Wayans Show". Filmauftritte beinhalten "The Impostor", und die Independent-Filme "The Aviary", "House" und der für einen Genie nominierte Film "Joe's Mean To Josephine".

Geboren in Tansania, Ost Afrika, immigrierte Rachel mit fünf Jahren nach Kanada. Als eine von vier Töchtern in einer außergewöhnlich musikalischen Familie, ist Rachel heute eine tüchtige Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin. Sie studierte Ballet an der berühmten Russian Academy Ballet School und studierte Piano am "Royal Conservatory of Canada". Ihr Vater, selbst Mitglied des international geschätzten Mendelsohn Choirs, trainierte ihre Sopranstimme.

Ihre professionelle Karriere begann mit der Premiere von "Miss Saigon" in Toronto. Nachfolgend war sie Teil der Produktion von "Die Schöne und das Biest", ebenfalls in Toronto. Außerdem war sie in der Weltpremiere von Lynn Nottages "Las Meninas" zu sehen. Außerdem nahm sie an einem "production workshop" für Richard Jay Alexanders "Great Expectations" teil. Weitere Rollen umschließen Lizzie in dem anspruchsvollen Musical "Goblin Market" (Seattle) und als Erzulius in "Once On This Island" (L.A.). Im letzten Sommer studierte sie Shakespeare in Oxford mit der British / American Drama Association.

Wir bekamen die Chance, Rachel ein paar Fragen stellen zu dürfen. Vorsicht vor Spoilern im nachfolgenden Interview.

Interview von: Thor


Rachel Luttrell

Rachel Luttrell wurde in Lushoto, Tansania geboren.
Ihre Mutter stammt aus Lushoto, ihr Vater aus Louisiana, USA. Rachel hat zwei Schwestern.

Als sie fünf Jahre alt war, wanderte sie mit ihrer Familie nach Kanada aus. Rachel teilt eine ausgeprägte musikalische Begabung mit vielen anderen Mitgliedern ihrer Familie.
An der Russian Academy Ballet School studierte sie Ballett und später Piano am Royal Conservatory of Canada. Zudem verfügt sie über eine von ihrem Vater, der selbst im Mendelssohn Choir mitwirkte, trainierte Sopranstimme. Diese war in dem Lied "Beyond the Night" aus der "Stargate: Atlantis"-Folge "Kritische Masse" eindrucksvoll zu hören.

Zum ersten Mal trat sie auf der Bühne in "Miss Saigon" in Toronto, Kanada auf. Rachel war außerdem noch in weiteren Musicals wie z.B. "Goblin Market" und "Once On This Island" zu sehen.

Deutsch

Stargate-Project.de: Die deutschen Fans wissen (noch) nicht viel über Teyla, könntest du deine Rolle kurz beschreiben?

Rachel Luttrell: Teyla kommt aus der Pegasus Galaxie. Sie ist eine Athosianerin vom Planeten Athos und sie ist die Anführerin ihrer Leute. Sie ist stark, denkt viel nach, loyal und hat eine gute Seele. Außerdem ist Teyla eine Kriegerin und kann sich im Kampf gut behaupten. Da sie die Pegasus Galaxie besser kennt als jedes Mitglied der Atlantis Expedition, kann sie das Team mit unschätzbarem Wissen und vielen Ratschlägen helfen. Und sie kennt die Wraith gut (unseren Feind).



SG-P: Kanntest du Stargate, bevor du zu Teyla wurdest?

Rachel: Ich habe den Film Stargate vor Jahren gesehen und kann mich daran erinnern, wie sehr ich ihn geliebt habe. Ich bin ein Sci-Fi Fan und die Premisse des Films haben mich wirklich interessiert und meine Fantasie angeregt… durch ein Portal zu gehen, welches uns mit anderen Welten verbindet…. Als ich Jahre später erkannte, dass man nun eine Fernsehserie dazu hat, war ich sehr aufgeregt darüber und interessiert.


SG-P: Diese Serie, Stargate SG-1, wird neben euch gedreht. Triffst du bzw. trefft ihr viel auf Schauspieler und Crew von SG-1?

Rachel: Ja und sie sind wirklich lieb und umwerfend.


SG-P: Wie hast du Teylas Rolle bekommen? Und aus welchen Gründen hast du dich entschieden, die Rolle anzunehmen?

Rachel: An dieser Stelle kam der gefürchtete Vorsprech-Prozess ins Spiel [siehe vorletzte Frage/Antwort]. Ich musste fünf Mal vorsprechen, bevor mir die Rolle der Teyla angeboten wurde. Die Produzenten und Verantwortlichen starteten mit einer langen Liste an möglichen Kandidaten und diese Liste wird nach jedem Vorsprechen kürzer und kürzer. Nach dem letzten "Bildschirmtest" war ich glücklicherweise die letzte, die noch übrig geblieben ist. Ich wollte Teyla spielen, seit ich die erste Beschreibung von ihr gelesen habe und als ich an den Vorsprech-Szenen arbeitete. Ich verstand sie in gewisser Weise und ich mochte sie sehr.


SG-P: Was war dein bislang schönster Moment, während der Arbeiten an Stargate Atlantis?

Rachel: Eine gute Frage. Ich hatte bisher so viel Spaß, da ist es schwer einen Moment zu finden, der besser war als alle anderen. Könnte es die Szene sein als Joe, David, Rainbow und ich in einer Puddle Jumper zum ersten Mal gegen unseren Feind gekämpft haben? Wir wurden von imaginären Raketen getroffen und jeder von uns suchte sich seine eigene Fallrichtung aus... Unser lieber Regisseur hat uns daraufhin informiert, dass unsere Reaktionen auf die Treffer synchron sein müssten. Es wurde zu einer sehr lustigen Szene die uns alle zusammengeschweißt hat... Es gab so viele lustige Take-Outs und viel zu viel Gelächter, um es alles zu erwähnen. 

Einige Serien stehen hervor durch die Art, wie sie die Charaktere entwickeln. Andere durch die Kampfsequenzen und Specialeffekte. Doch mein erster Tag im Studio für mein Haar und Make-Up Test und zum Durchlesen des Pilotfilms war mein persönlich bester Moment. Mein Haar wurde gemacht, Schmetterlinge im Bauch und als die Erschaffer und die kreativen Köpfe (Brad, Robert, Martin und Michael) hereinkamen, um mich bei der Serie zu begrüßen, war ich ein nervliches Wrack.  Dieses Ereignis bestimmte den Rest der Dreharbeiten.


SG-P: Kannst du uns berichten, wie ein normaler Arbeitstag auf dem Set aussieht?

Rachel: Also ich wache zwischen 3:30 und 4 Uhr in der früh auf, dehne mich und mache ein paar Übungen. Dann füttere ich meinen Hund, führe sie aus, packe sie in den Wagen und fahre mit ihr die paar Kilometer zum Studio. Normalerweise ist es um diese Zeit noch dunkel und kalt wenn ich dort ankomme, daher hüpfe ich sofort in meinen warmen Trailer, ziehe mich dort um und begebe mich zum Haar und Make-Up Trailer. Dort machen sie mein morgendliches Gesicht und mein Haar zu einer Pracht und mich zu “Teyla”. Dann werde ich ans Set gerufen mit meinen Schauspielkollegen und wir besprechen die Szene. Dann werden die Kameras und das Licht angeschaltet, alles wird aufgestellt, wie es sein muss. Sobald sie fertig sind, fangen wir mit dem Dreh an. Wir drehen dann ein paar Szenen in ähnlicher Art und Weise und sind dann fertig für den Tag (wrapped) zwischen 19 und 20 Uhr. Dann kehre ich zurück nach Hause, füttere meinen Hund, gehe mit ihr spazieren und begebe mich ins Bett, damit ich am nächsten Tag wieder das Gleiche machen kann.


SG-P: Wie denkst du über die Entwicklung, die Atlantis derzeit in seiner ersten Staffel durchläuft?

Rachel: Ich bin sehr zufrieden damit. Unsere Autoren sind super und haben einige wunderbare Storys gebracht. Die Specialeffekt Künstler haben einige Effekte erschaffen, die uns zum staunen brachten und wir hatten alle eine wunderbare Zeit. Ich denke die Beziehungen stimmen und wir sind auf dem richtigen Weg für eine aufregende zweite Staffel.


SG-P: Denkst du, es wird eine zweite Staffel geben? Wurdest du bereits gefragt?

Rachel: Ja und ja.


SG-P: Die Fans würden gerne Jack und Sam (Stargate SG-1) zusammen sehen. Könnte etwas Ähnliches auch in Atlantis passieren? Vielleicht zwischen Teyla und Sheppard?

Rachel: Vielleicht...Sie haben eine einzigartige Verbindung zueinander und eine gewisse Anziehung...


SG-P: Kannst du dich mit Teyla identifizieren, obwohl sie von einem anderen Planeten stammt? Was habt ihr gemeinsam und inwiefern unterscheidet ihr euch?

Rachel: Ich denke, dass ich auch eine gute Seele habe und ich teile das mit Teyla. Ich wünschte ich könnte kämpfen wie es Teyla kann, doch ich bin eher mehr ein Liebhaberin, nicht eine Kämpferin. Jetzt ernsthaft, es gibt viele Kleinigkeiten die ich mit Teyla gemeinsam habe, und die ich haben muss, um sie zum "Leben" zu bringen. Eine Tatsache, die sie von den anderen Teammitgliedern unterscheidet ist, dass sie zwar ein Mensch ist, aber nicht von der Erde stammt. Unter ihren Leuten setzt sie sich durch ihr telepatischen Fähigkeiten von den anderen ab. Sie passt nicht richtig hinein. Und dieses nicht richtig hineinpassen ist mir bekannt. Ich denke dies hat mich zu einer stärkeren Person werden lassen, auf dieselbe Weise wie Teyla dies widerfahren ist.


SG-P: Kannst du uns eine kurze Beschreibung deiner Schauspielkollegen Joe Flanigan, Torri Higginson, Rainbow Sun Franks, David Hewlett und eventuell Paul McGillion geben?

Rachel: Joe: Trifft man niemals ohne die New York Times. Surft und fährt Ski. Fährt überall am Set mit seinem Skateboard. Hört so ziemlich jede Musik. Trägt Boxershorts Liebt es zu lachen und spielt viel auf dem Set herum. Ist eine super Person, genau wie auf dem Bildschirm.

Torri: Ist eine ehemalige Punk-Rockerin. Hatte früher purpurrotes Haar. Liebt ihre Hunde. Fährt so schnell wie nur möglich. Ist ein freier Geist mit einem sehr großen Herzen.

Rainbow: Ist ein Schatz. Mit vollem Herzen in Klamotten. Kommt jeden Morgen lauf rappend und glücklich in den Make-Up Trailer. Fährt ein großes Auto und möchte einen kleinen Hund haben.

David: Ein Computer-Fuzzi. Lustig wie sonst niemand. Loyal bis auf die Knochen. Großzügig wie kein anderer. Eine wundervolle Person, die man gerne zum Freund hat. Sieht großartig mit einem "Mohawk" aus (Haarschnitt).

Paul: Hilflos wenn er einem Computer sitzt. Liebt es Unsinn zu machen. Fan von "Badly Drawn Boy". Ist ein Athlet mit Leib und Seele. Einfach umwerfend lustig.


SG-P: Es gibt Gerüchte, dass es in der Episode "The Gift" um Teyla und Alpträume geht. Was kannst du uns über diese Episode berichten?

Rachel: Die Episode ist sehr beängstigend und es war unglaublich sie zu drehen.


SG-P: Wir wissen natürlich, dass du uns aus vertraglichen Gründen keine Details über Episoden verraten darfst, die noch nicht ausgestrahlt wurden, aber kannst du zum Staffelfinale sagen?

Rachel: Viele Action, große Specialeffekte. Mehr kann ich nicht sagen.


SG-P: Wie lange schauspielerst du schon? War es einfach für dich, Rollen und Anstellungen zu bekommen?

Rachel: Ich habe geschauspielert seit ich in der High School war. Vielleicht sogar schon davor, wenn man meine "Schauspielerei" dazuzählt in der Schule, wo ich gespielt habe ich sei krank, um nach Hause gehen zu können (das waren meine besten Auftritte). Glücklicherweise habe ich immer weitergearbeitet, jedoch ist der Vorsprech-Prozess (der notwendig ist, um Arbeit zu bekommen) etwas was ich niemals mochte. Ich bin eigentlich recht schüchtern und das macht mich sehr nervös. Diese Hürde habe ich immer und immer wieder versucht zu umgehen, und es wurde dadurch nicht einfacher Arbeit zu bekommen, sondern es gab eher weniger Arbeit dadurch.


SG-P: Bist du neben Stargate Atlantis auch noch in anderen Projekten verwickelt? Falls ja, bitte sag uns wann und wo wir dich sehen können.

Rachel: Darauf kannst du wetten, doch ich darf noch nicht darüber sprechen.


SG-P: Danke Rachel für dieses Interview.

Englisch

Stargate-Project.de: The German Fans don't know much about Teyla. Could you describe your role for the fans?

Rachel Luttrell: Teyla is of the Pegasus Galaxy. She is an Athosian form the planet Athos and she is the unwavering leader of her people. She is strong, thoughtful, loyal and soulful. She is also a warrior and can handle herself quite well in a fight. She offers an invaluable and unique perspective to the Atlanits team because she knows the lay of the land in Pegasus and is well aquainted with The Wraith (our horrendous enemy).


SG-P: How aware of Stargate have you been before you became Teyla?

Rachel: I had seen the movie Stargate ages ago, and I remember LOVING it. I am a bit of a Sci-Fi fan and the premises of the film really captured my imagination… to be able to step through a gateway that links us to other worlds…. When I discovered, years later that it had been turned into a series I was quite excited and intrigued.


SG-P: This series, Stargate SG-1 is filming right next to you. Do you meet Cast and Crew from Stargate SG-1 often?

Rachel: Yes. And they are lovely and welcoming


SG-P: How did you get the role of Teyla? And what made you decide to take the part?

Rachel: Well, here’s where the frightful audition comes into play [see second question/answer from bottom]. I actually had to audition about five times before I was offered Teyla. The powers that be start with a huge list of possibilities after each audition that list becomes shorter and shorter. After the “screen test” I was happily the last one standing. However, I had made up my mind that I wanted to bring Teyla to life after reading her preliminary descriptions and working on the audition scenes. I understood her somehow and I liked her a lot.


SG-P: What has been your favourite moment so far while working on Stargate Atlantis?

Rachel: Hmmm? I have had so a lot fun so far, it is hard to choose just one moment that stands out above the others. Could it be the first time Joe, David, Rainbow and me where in the Puddle Jumper together battling the enemy? We were being pelted by imaginary rocket blasts and everyone of us chose our own unique direction to fall… Our Dear director had to inform us that our reactions to the hits had to be synchronized. Turned out to be very funny and a great bonding moment…. There have been a bunch of funny blooper moments and too many laughs to mention. 

Some of the shows stand out because of the way they develop character, others are favourites because of the fight sequences and special effects. But my first day at the studio for my hair and make-up test and the read through of the pilot was a favorite moment. I was getting my hair done, full of butterflies, a bundle of nervous excitement when our creators and creative team (Brad, Robert, Martin and Michael) walked in and welcomed me to the show whole heartedly. That set the tone for the rest of the shoot.


SG-P: Can you tell us how a normal working day on the Atlantis set looks like?

Rachel: Okay, I wake up at about 3:30-4am, stretch and do some of my work out routine, feed my dog, take her for a little walk then load us both into my car and drive the few kilometers to the studio. It is usually still dark and cold when I get there so I make a dash for my warm trailer, jump into wardrobe and head off to the hair and make-up trailer where they make my sleepy morning face and hair fabulous and… well, “Teylaesque”. I then get called to set with my fellow actors and we block the scence. Then lighting and camera take over, set up what they need to when they are ready we start shooting. We shoot a bunch of other scene in a similar way and are wrapped (down for the day) at around 7pm or 8.  I then go home, feed my dog, take her for a walk and get to bed so I can do it all over again the next day.


SG-P: What do you think about the current development of Stargate Atlantis in its first season?

Rachel: I am quite happy with it. Our writers are great and have come up with some wonderful story lines, our special effects artists have created some jaw dropping stuff and we have all had a wonderful time doing it. I think the relationships are compelling and we are right on track for an exciting season two.


SG-P: Do you think there will be a second season? Have you already been asked?

Rachel: Yes, and yes.


SG-P: Fans of SG-1 want to see Sam and Jack getting together. Is there anything going on in Atlantis as well - perhaps between Teyla and Sheppard?

Rachel: Maybe… They do have a unique bond and a definite attraction…


SG-P: Though Teyla is from another planet, can you identify yourself with her? What things do you both have in common and what is different?

Rachel: I think that I am pretty soulful and I share that with Teyla. I wish I could kick ass the way she does but, I’m a lover not a fighter. Seriously there are many little nuances that I share with Teyla, I have to in order to bring her to life. One of the things that seperates her from the other team members is that she is human and yet she is unearthly. Within her own people her telepathic abilities set her apart. She doesn’t quite fit in. The not quite fitting in thing is familiar to me. I think that it has made me a stronger person in the same way it has formed Teyla.


SG-P: Can you give us a description of your cast members Joe Flanigan, Torri Higginson, Rainbow Sun Franks, David Hewlett and perhaps Paul McGillion?

Rachel: Joe: Is never without his New York Times. Surfs and skis. Rides his skateboard everywhere on set. Is into all kinds of music. Wears boxers. Loves a good laugh and likes to play around on set. Is as cute in person as he is on screen.

Torri: Is an ex-punk rocker. Used to have purple hair. Loves her dogs. Drives fast as can be. Is a free spirit with a very big heart.

Rainbow: Is a sweet heart. Into fashion with a passion. Comes into the make-up trailer every morning rapping loudly and happily. Drives a huge car and wants to own a tiny dog.

David: A computer geek. Funny as hell. Loyal to the bone. Generous to a fault. A wonderful person to call a friend. Looks great with a mohawk.

Paul: Hopeless with a computer. Loves to make mischief. Fan of "Badly Drawn Boy". Is an all around athlete. Is great fun.


SG-P: Rumors indicate that "The Gift" deals with Teyla having nightmares. What can you tell us about this episode?

Rachel: It's very scary and was a blast to shoot.


SG-P: We know you can't give detailed information about unaired episodes due to your contract, but is there anything you can tell us about the season finale?

Rachel: Lots of action. Huge special effects. Otherwise, it's completely under wraps.


SG-P: How long have you been an actress? Was it always easy for you to get jobs?

Rachel: I have been acting since I was in High School. Perhaps even before then if you count all the times I “acted” like I was sick in grade school to get out of going, (those where some of my best performances). Happily, I have worked fairly consistently, however, the audition process,(necessary to getting work) has never been one that I have enjoyed. My shyness can sometimes make me quite nervous. Surmounting that obstacle again and again has in itself made getting work slightly less than “easy”.


SG-P: Besides Stargate Atlantis, do you have some other projects going on?

Rachel: You bet. But I am not liberty to discuss them as of yet.


SG-P: Thank you Rachel.

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +