• Willkommen! Heute ist der 03. Dezember 2016

Episoden

Finsternis
Darkness


Weltpremiere: 16.10.2009 Premiere DE: 03.03.2010 Regie: Peter DeLuise Drehbuch: Brad Wright
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Nachdem durch den misslungenen Versuch, die Erde anzuwählen, reichlich an Energie verschwendet wurde und sonst auch die Energieressourcen der Destiny sehr begrenzt waren, beginnt schon nach kurzer Zeit das, was Rush am meisten befürchtet hatte.
Die kompletten Energieressourcen der Destiny sind aufgebraucht und es beginnen sich langsam alle Systeme des Raumschiffes abzuschalten. Nur die Lebenserhaltungssysteme bleiben intakt.

Doch als wäre dies nicht schon schlimm genug, wird der Kurs der Destiny, durch ein riskantes Manöver stark beeinflusst und es scheint, als würden alle auf dem Schiff, ihrem sicheren Ende zufliegen …


Dr. Rush befindet sich im Kontrollraum und ist dabei weitere Daten und Informationen über die Destiny durchzugehen und zu studieren, als er plötzlich inne hält, um eine Meldung zu begutachten. Plötzlich schmeißt er sein Notizbuch auf das Interface und verlässt den Raum. Unterwegs wird er kurz von Riley angesprochen, da dieser etwas herausgefunden zu haben scheint, doch Rush weißt ihn, sichtlich verärgert zurück.
Kurz darauf erreicht Rush ein, wie es zu sein scheint, Wissenschaftslabor in dem mehrere Crewmitglieder die einzelnen Funktionen der vorkommenden Gerätschaften erkunden. Als man Rush bemerkt, möchte man ihm mitteilen, was man so herausgefunden hat, doch dieser fordert nur verärgert diese Systeme sofort abzuschalten.

Zwischenzeitlich findet in der Messe eine Teambesprechung statt, in welcher unter anderen darüber gesprochen wird, wie groß der Vorrat an Wasser noch ist und dass man auch eine Wasserrecycling Aparatur gefunden hätte, diese jedoch noch in Gang setzen müsste.
Als aber Rush die Messe betritt, wird die Teambesprechung von Col. Young beendet, worauf hin sich dieser zu Rush an den Tisch setzte und von ihm wissen möchte, wieso er nicht schon eher erschienen sei, als er zur Besprechung einberufen wurde. Rush erwidert nur, dass er zu arbeiten hatte, wie er es schon die ganze Nacht getan hatte, um herauszufinden, wieso die Energiereserven so gering seien. Da er aber noch keinen Zugriff zu den Mainsystem erlangen konnte, kann er Young auch keinen Bericht erstatten. Plötzlich beginnt das Licht an zu flacken, woraufhin Rush stark verärgert seinen Essensschale auf den Tisch knallen lässt und Young auffordert, den Crewmitgliedern mitzuteilen, dass diese nicht jedes einzelne Schiffsystem aktivieren sollen.
Deutlich verärgerter als zuvor, verlässt Rush die Messe und wird auf dem Rückweg erneut von Riley kurz belästigt, woraufhin dieser Riley aggressiv gegen die Wand drückt und erst wieder loslässt, als das Licht kurz wieder aufflackert.

Eintrag ins Kinotagebuch (Eli Walace):
Eli versucht jemanden, den man nicht sieht, zu erklären bzw. zu überreden ein paar Worte vor dem Kino zu sprechen, dabei versucht er zu zeigen, was man so sagen könnte.


In der Messe hat derweil schon die zweite Teambesprechung begonnen, in welcher beschlossen wird, dass Volker Dr. Rush bei seinen Arbeiten helfen soll um noch schneller Ergebnisse zu erzielen. Dieser ist zwar von der Idee nicht sonderlich begeistert, das Rush eher ein Einzelgänger zu sein scheint, willigt jedoch dennoch ein, da ihm im Übrigen auch keine weitere Wahl bleibt.

Eintrag ins Kinotagebuch (Vanessa James):
James präsentiert sich vor der Aufnahme mit ihrem vollen Dienstgrad und dabei schaut sie mehrmals um sich herum, als würde sie sicherstellen wollen, dass sie nicht beobachtet wird. Als sie der Meinung ist, alleine zu sein, gibt sie beinah unter Tränen bekannt, dass sie Angst davor hat, so weit weg von ihrem zu Hause, zu sterben.


Als auch diese Besprechung beendet wird, begibt sich Young auf den Weg zum Kontrollraum um Rush einen Besuch abzustatten. Auf den Weg dorthin wird er von Wray ein kurzes Stück begleitet, die noch ein paar Personen der Crew einzeln mit ihm durchgehen will. Als sie dabei auf Johansan zu sprechen kommen und wieso sie eigentlich wieder aktiv im Dienst wäre, erwidert Young, beinah eiskalt, dass es seine Entscheidung war und es auch nicht sein Problem sei, wieso sie kurz vor dem Eintreffen auf der Destiny damals, auf der Ikarus Basis, den Dienst quittieren wollte. Mit dieser Meinung, lässt er eine, mit vielen offenen Fragen, stehende Wray zurück.
Keine lange Zeit später begegnet er Riley, welcher ihm eine der neusten Entdeckungen auf dem Schiff zeigen möchte und zwar eine Plattform, mit der man jegliche Art von menschlicher Technologie, welche einen Energieakku besitzt, wieder aufladen kann. Nicht sonderlich davon begeistert, befiehlt Rush Riley, diese Plattform unverzüglich zu deaktivieren, da man die restlichen Energieressourcen nicht verschwenden solle.

Unterdessen statten Johansen und Greer, Scott einen Besuch ab, um ihn bei seiner Arbeit, die Funktionen und Inschriften des Spaceshuttles zu erkundschaften und übersetzen, zu unterstützen. Zeitgleich folg Eli Cloe auf Schritt und Tritt und möchte sie ungern alleine lassen, da er sich nicht sicher ist, ob es ihr wirklich schon so kurz nach dem Tod ihres Vaters, wieder besser geht. Cloe kommt plötzlich darauf zu sprechen, dass Eli ihr doch die Dusche zeigen könnte, von der er bei der Teambesprechung gesprochen hatte. Dieser willigt sofort ohne jegliche Gegenworte ein.

Als Young endlich den Kontrollraum erreicht, beginnt er auch sofort mit Rush zu reden. Young ist davon überzeugt, dass Rush der Beste auf diesem Schiff ist, wenn es um die Technologie und Funktionen einzelner System des Schiffes geht, doch das man nicht an einander vorbei agieren kann, sondern dass Absprachen und Informationsaustausch unter einander herrschen muss.
Daraufhin reagiert Rush recht patzig Young gegenüber und weißt ihn daraufhin, dass die vorhandene Restenergie der Destiny wahrscheinlich geringer ist, als viele vermuten. Als dann das Thema aufkommt, dass es eventuell hilfreicher und schneller voran gehen würde, wenn er (Rush) Hilfe hätte, meint Young, dass Volker optimal als helfende Kraft wäre.

Eintrag ins Kinotagebuch (Spencer):
Auch er präsentiert sich mit seinem Dienstgrad, aber auch mit seinem Alter und Namen. Das einzige was er zu sagen hat, ist, dass er nie nach solch einer Mission gefragt habe und er nur wieder runter von der Destiny will.


Zwischenzeitlich ist Cloe am Duschen, während Eli einige Metern entfernt davor steht und den Eingang zu diesem „Badezimmer“ bewacht, als plötzlich James auftaucht und für einige Minuten Eli entführen möchte, da es anscheinend etwas sehr wichtiges zu besprechen gäbe.
Währenddessen erreicht Volker den Kontrollraum, um Rush als unterstützende Kraft bei der Erlangung des Zugriffes auf die Hauptsysteme zu helfen. Dieser jedoch stellt sich stur und verweigert jegliche Hilfe von Volker, da er nur Eli als akzeptable Hilfe ansieht. Doch Volker ist davon überzeugt, dass er als Physiker mehr ausrichten kann, als ein kleiner Junge. Kurz um, gelingt es ihm doch Rush mehr oder weniger davon zu überzeugen, woraufhin dieser in zu einer benachbarten Konsole verweist, wo er Zugriff auf die Energieverwaltung erlangen soll. Als Volker jedoch eine Diskussion bezüglich der Energie mit Rush anfängt, rastet dieser endgültig aus, und fordert Volker brüllend auf, den Kontrollraum sofort zu verlassen.

Der zuvor unter einem Vorwand, von Cloe weggeführter Eli, erreicht mit James das Observationsdeck, als er plötzlich feststellen muss, dass das Gespräch mit James doch nicht unter vier Augen stattfinden soll, wie sie es zuvor behauptet hatte. Die Anwesenden dieser geheimen Gruppenversammlung wollen von Eli wissen, wie eigentlich nun der aktuelle Stand ist, bezüglich einer (möglichen) Rückkehr zu Erde. Da Rush eh ein zurückgezogener Mensch ist und nur Eli vertraut und Young die ganze Zeit nach Eli fragt und seine Hilfe beantragt, vermuten die meisten, dass Eli als Insider mehr weiß, als alle anderen. Dieser jedoch verneint und streitet alles ab und verspricht den Anwesenden, dass wenn er etwas in Erfahrung bringen sollte, er es Ihnen sofort sagen wird. Daraufhin lässt man ihn wieder gehen, da es den Anschein erweckt, dass die Anwesenden eigentlich nur dieses Versprechen von Eli erzielen wollten.

Während Young in seinem provisorischen Büro sitzt und einige Dokumente durchgeht, kehrt Volker von seiner Begegnung mit Rush zurück. Young kann es einfach nicht glauben, dass dieser es gerade mal fünf Minuten mit Rush ausgehalten hat, doch Volker will sich damit rechtfertigen, dass Rush einerseits nun noch verrückter zu sein scheint als bisher und dieser ihn auch rausgeschmissen hätte. Da Young dieses Kindertheater nicht weiter dulden kann und will, macht er sich auf den Weg, das Problem mit Rush selbst zu lösen. Kaum verlassen beide das Büro, beginnen überall auf dem Schiff die Lichter und System sich automatisch auszuschalten. Die Destiny springt aus dem FTL und die restlichen noch aktiven Systeme werden komplett abgeschaltet. Es ist nur für die Notbeleuchtung genügend Energie vorhanden.
Als Young und Volker kurz darauf den Kontrollraum erreichen, vermutet Young sofort, dass Rush für das Ausschalten aller Systeme ist, dieser jedoch weißt alle Schuld von sich und behauptet, wie er die letzten Minuten beobachten durfte, wie jedes einzelne System auf der Destiny sich runtergefahren hat und er machtlos war irgendwas dagegen zu unternehmen. Rush betont Young gegenüber, dass wirklich nun alle Energieressourcen der Destiny verbraucht wären und beinah nichts mehr übrig sei.

Eintrag ins Kinotagebuch (Dale Volker):
Volker stellt sich als einen ausgezeichneten Astro-Physiker und Schotte dar.
Während seiner Aufzeichnung merkt man, dass er indirekte Anspielungen auf Rush ausübt, da er definitiv der Meinung ist, dass er mindestens genauso gut ist, wie er.


Eli ist gerade mit einer Gruppe von Leuten in den Korridoren unterwegs, als er wieder an dem Badezimmer vorbei kommt und eine, nach ihm rufende, Cloe vorfindet, die durch das plötzliche Ausfallen des Lichtes und der Systeme völlig verschreckt ist und um die Hilfe von Eli bittet, da sie nichts sieht und dadurch auch noch nicht ihre Kleidung finden konnte, um sich anzuziehen. Eli spendet ihr mit Hilfe seiner IPhones Licht und bleibt auf Wunsch bei ihr, bis sie fertig ist, um dann mit ihr herauszufinden was eigentlich zum Energieverlust geführt hat.

Im Gateraum befinden sich nun Rush, Volker und Young und alle drei führen eine heftige Diskussion bezüglich des Energieverlustes und Rush wirft Young vor, dass durch seinen dummen Versuch, die Erde anzuwählen, zu viel Energie sinnlos verbraucht wurde. Energie die Rush vielleicht genügend Zeit verschafft hätte, Zugriff zu den Hauptsystemen zu erlangen und das nun vorhandene Problem zu lösen. Während Rush sich in seiner Wut und Verzweiflung, da er ja vielleicht alle hätte retten können, immer mehr und mehr aufregt und dies auch lautstark zum Besten gibt, bemerkt Young, dass es Rush auch gleichzeitig schlechter geht. Vorsichtshalber bestellt Young Johansan und ein medizinisches Team zum Gateraum. Kurz darauf bewahrheitet sich Youngs Verdacht und Rush bricht zusammen.

Eintrag ins Kinotagebuch (Hunter Riley):
Riley erzählt wo er aufgewachsen ist und dass er am nächsten Tag Geburtstag hat. Man sieht ihm direkt an, dass er sehr traurig darüber ist, nicht bei seiner Familie sein zu können, wo ihm eigentlich jeder zu seinem Geburtstag gratulieren würde.


Einige Zeit später befinden sich Eli, Young, Volker und Brody im Kontrollraum und diskutieren darüber, dass einerseits Rush Recht hatte bezüglich des Energieverlustes und dass einfach keine Energie mehr vorhanden ist und andererseits wie man dieses Problem lösen könnte. Eli kommt, im Gegensatz zu seinen beiden Kollegen, auf die Idee, dass man eventuell die Energie der Shuttles irgendwie in die Destiny speisen könnte, woraufhin Young diese Idee befürwortet und Volker und Brody darauf ansetzt. Er selber wäre erst einmal für einige Zeit weg, da er nun Bericht im Stargate Center erstatten müsse.

Eintrag ins Kinotagebuch (Matthew Scott):
Nachdem auch Scott sich vorgestellt hat, ist seine einzige Nachricht die er spricht, ein Gebet, welches er für alle Crewmitglieder spricht.


Im Pentagon beginnt gerade Col. Telford mit seiner Schicht, als Young mit den Kommunikationssteinen eine Verbindung herstellt. Auf der Destiny trifft Telford sofort auf Riley und möchte zu Rush geführt werden. Da dieser jedoch einen Zusammenbruch hatte, wird Telford stattdessen zu Scott in das Shuttle geführt.

Eintrag ins Kinotagebuch (Tamra Johansan):
Johansan erzählt wie sie eigentlich vor ein paar Wochen den Dienst quittiert hatte und eigentlich nicht nun in dieser Situation sich befinden wollen würde.
Man sieht ihr ihre Traurigkeit deutlich an, dass auch sie ihr zu Hause vermisst.


Auf der Erde begibt sich Young mit Hilfe einer Offiziers als erstes zu seiner Exfrau um sie mal wieder zu sehen und einige private Sachen zu regeln, doch er sieht schnell ein dass es ein Fehler war und kehrt zum Wagen zurück, woraufhin ihm aber seine Exfrau folgt und ein letztes Mal von ihm wissen will, wieso er zu ihr gekommen sei. Young versucht ihr beizubringen, dass es auch für ihn nicht einfach ist und er alles gibt, wieder zurück zu kommen, dass er seine Zukunft nur mit ihr verbringen möchte. Sie jedoch kann ihm einfach nicht glauben und bittet ihn ein letztes Mal, sie zu vergessen, woraufhin sie ihn stehen lässt und weg geht.

Auf der Destiny will derweil Telford von Scott und Johansan, was eigentlich momentan wirklich auf der Destiny los ist, doch während Scott dabei ist Telford alles zu erklären trennt Young von der Erde aus die Verbindung und kehrt wieder in seinen eigenen Körper zurück. Natürlich kriegt Young noch die Hälfte von dem was Scott sagt mit, bevor dieser von Johansan unterbrochen wird.

Eintrag ins Kinotagebuch (Lisa Park):
Anstatt sich vorzustellen und etwas über sich zu erzählen, beginnt Park sofort damit, zu erzählen und erklären wie die Destiny aus dem FTL gesprungen ist und dass man nun sich in einem System mit eventuell drei bewohnbaren Planeten und einem Gasriesen befindet und dass man vielleicht weiterleben wird.


Scott erzählt Young und dem kurz darauf wieder aufgewachten Rush, welcher 10 Stunden lang bewusstlos war, da er durch starken Koffeinkonsum, Schlaflosigkeit und Überarbeitung zusammengerochen war, dass sich die Destiny auf ihrem momentanen Kurs einen gigantischen blauen Gasriesen passieren wird, was zur Folge haben wird, dass einerseits durch die Gravitation der Kurs der Destiny verändert wird und andererseits die Geschwindigkeit des Raumschiffes reduziert wird. Rush vermutet sofort, dass der Grund bewohnbare Planten sein könnten, die sich in erreichbarer Nähe befinden, worauf die anderen schmunzeln müssen, da man auch schon diesen Verdacht hatte.

Eintrag ins Kinotagebuch (Nicholas Rush):
Eli, der sich hinter dem Kino befindet, versuch ein paar Worte auf Rush zu bekommen, dass dieser etwas für die „Nachwelt“ hinterlässt, doch dieser schaut einfach nur genervt ins Kino und sagt kein einziges Wort, woraufhin Eli die Aufzeichnung einfach beendet.


Als sich die Meldung herumspricht, dass die Destiny auf dem Weg ist, einen Gasriesen zu passieren, versammeln sich viele der Crewmitglieder auf dem Observationsdeck um das Specktakel mit zu verfolgenden, darunter auch Eli mit Chloe, während Rush, Scott und Johansan sich im Shuttle befinden und von dort aus, alles beobachten.

Eintrag ins Kinotagebuch (Adam Brody):
Nach einigen Fehlversuchen sich vorzustellen und nachdem Eli ihm ein wenig hilft, ist das einzige was Brody zu sagen hat, dass er schon seit dem ersten Mal als er durch Stargate geschritten sei, wusste, dass er irgendwann mal im Weltraum sterben wird…


Mit dem Näherkommen zum Gasriesen, werden auch die Turbulenzen auf dem Schiff immer heftiger, bis es schließlich in die Umlaufbahn eintritt und das Beschleunigungsmanöver einleitet. Nachdem das Manöver beendet sich, sind alle sichtlich erleichter und Rush will sofort damit beginnen diese bewohnbaren Planeten zu finden, als er plötzlich allen Anwesenden, darunter nun auch wieder Young, befiehlt ruhig zu sein. Rush musste feststellen, dass das Manöver den Kurs der Destiny mehr beeinflusst hat, als man gehofft hatte. Die Destiny befindet sich auf einem direkten Kollisionskurs mit einer Sonne …


Die vierte Folge der Serie beginnt etwas ruhiger. Man merkt, dass manche der Gestrandeten ernsthaft versuchen, mit der Situation zurecht zu kommen und an einer Lösung arbeiten.


Währenddessen ist Dr. Nicholas Rush immer noch davon überzeugt, dass er der einzige an Bord des Schiffes ist, der auch nur im entferntesten eine Ahnung hat, wie die Destiny funktioniert. Dadurch spitzt sich die Lage doch wieder zu. Die Spannungen zwischen Rush und Colonel Young werden immer deutlicher und scheinen einen Höhepunkt zu erreichen, als Young darauf besteht, dass ein Wissenschaftler Rush helfen soll.


Doch auch unter der restlichen Besatzung macht sich Misstrauen breit. Die meisten haben Angst davor, dass Young und die anderen an der Spitze ihnen nicht mitteilen würden, wenn es tatsächlich keine Möglichkeit gäbe, zur Erde zurückzukehren. Allein Eli scheint sowohl für Young, als auch für andere der richtige Ansprechpartner zu sein und bildet somit eine Art Brücke zwischen den beiden Gruppen auf dem Schiff.


Die Episode ist somit darauf ausgelegt, die Charaktere voranzubringen und zu zeigen, wo diese stehen. Andererseits erfährt man auch wieder etwas über die Vergangenheit der Charaktere. Hier ist dieses Mal Colonel Young im Mittelpunkt und man bekommt einen Einblick in seine Beziehung mit seiner Frau.


Hinzu kommt natürlich, dass weitere Probleme mit der Destiny auftreten. Die Energie geht aus und obwohl Rush das Problem erkannt hat, kann er nichts dagegen tun.


Die ersten Episoden der Serie konzentrieren sich stark auf die Charaktere und die Destiny. Eine ausgeklügelte Handlung steht dabei erst einmal im Hintergrund. Doch der Fokus auf die beiden Kernelemente wird voll und ganz ausgeschöpft, sodass man nicht nur über die Hauptcharaktere, sondern auch den Werdegang von Nebencharakteren ergründet.


Dennoch wünscht man sich eine baldige Balance zwischen Handlung und Charakterentwicklung.

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +