• Willkommen! Heute ist der 06. Dezember 2016

Episoden

Die Arche
The Ark


Weltpremiere: 08.01.2007 Premiere DE: 30.01.2008 Regie: William Waring Drehbuch: Ken Cuperus & Scott Nimerfro (Teleplay: Ken Cuperus)
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Zu Beginn sitzt Sheppard im Cockpit eines Schiffes und versucht es zu landen, anschließend sieht man ihn und McKay, wie sie acht Stunden zuvor eine Raumstation untersuchen, die im Inneren eines Mondes gebaut wurde.

Teyla und Ronon sind noch im Jumper und warten, da McKay noch keine Atmosphäre herstellen konnte. Ronon und Sheppard meinen, sie sollten die Mission abbrechen, doch Teyla und McKay denken, dass es besser wäre mit einem wissenschaftlichen Team wiederzukommen.

Mit diesem Team gelingt es ihnen, die Energie wiederherzustellen und so können sie ihre Raumanzüge endlich ausziehen. Mit dem Einschalten der Energie empfängt McKay allerdings ein merkwürdiges, wenn aber auch kein unbekanntes Energiesignal. Sheppard checkt den Lebenszeichendetektor und stellt fest, dass sie nicht mehr alleine sind.



Colonel Sheppard sitzt, bekleidet mit einem orangenen Schutzanzug, in einem Cockpit und zählt einen Countdown herunter. Sein Ziel ist es das Raumschiff in dem er sich befindet ab zutrennen, was jedoch nicht funktioniert. Auch das Backup versagt und er gibt über Funk Bescheid, dass er das Raumschiff dann eben so wie es nun sei versucht sicher zu landen.

Acht Stunden zuvor erkunden McKay uns Sheppard eine Art Raumstation, welche innerhalb eines kleinen Mondes gebaut wurde. Sie sind auf der Suche nach neuer Technologie, die ihnen im Kampf gegen ihre Feinde hilfreich sein könnte, doch Sheppard ist der Meinung so etwas hier nicht finden zu können, da alles aussieht wie die Technik auf der Erde während der späten 60er Jahre. McKay ist von der Raumstation hingegen begeistert, da sie sich im Inneren eines Mondes befindet, und möchte sie trotz Sheppards Einspruch weiter erkunden. Die Diskussion der beiden geht so weit, dass der Colonel um die Meinungen von Teyla und Ronon fragt, die noch im , an der Raumstation angedockten, Puddel Jumper warten, da es innerhalb der Raumstation keine Luft zum atmen gibt. Ronon teilt die Meinung von Sheppard und will die Erkundung abbrechen, während Teyla versucht einzulenken und meint, dass es wohl besser wäre, wenn sie ein reines Team aus Wissenschaftlern hier umschauen würde. McKay schafft es jedoch noch Sheppard zu überreden, dass er sich noch einen Raum der Station ansehen darf, der sich als Kontrollraum entpuppt. Aus dessen Fenster sehen die beiden ein an die Raumstation angedocktes Raumschiff und sie vermuten, dass es zur Rückkehr zum Planeten, der von dem Mond umkreist wird, gedacht ist. Der Wissenschaftler schaut sich im Kontrollraum um und schafft es nach einigen Momenten, nachdem er sich die Bordsysteme genauer angeschaut hat, die Raumstation mit Energie zu versorgen und die Atmosphäre innerhalb derselbigen wieder herzustellen. Als er einen verdächtigen, aber bekannten, Energieausstoß auf den Sensoren bemerkt bittet er den Colonel auf seinen Lebenszeichendetektor zu schauen und dieser merkt an, dass sie Gesellschaft bekommen hätten. Nachdem sich die beiden auf die Suche gemacht haben finden sie in einem Raum voller Geräte einen ohnmächtigen Mann, der eine fremde Uniform trägt, auf den Boden liegen.

Das Team hat den Unbekannten an Bord des Jumpers gebracht und berichten Dr. Weir über Funk von ihren Entdeckungen. McKay erwähnt, dass der plötzliche Energieausstoß dem eines Beamgerätes der Wraith sehr ähnlich gewesen sei und die Erbauer der Raumstation diese wohl von einem abgestürzten Dart geborgen und hier eingebaut hätten. Er vermutet weiterhin, dass er unbekannte Mann im Speicher des Gerätes steckte und automatisch rematerialisiert wurde als die Lebenserhaltungssysteme hochgefahren wurden und dass eventuell noch mehr Personen im Gerät gespeichert sein könnten. Als der Unbekannte aufwacht macht Sheppard mit Dr. Weir aus sich in einer Stunde wieder zu melden. Das Team erfährt von Herick, so der Name des unbekannten, dass sich seine Welt im Krieg mit den Wraith befand. Sie erwarteten einen Angriff und haben sich auf der Raumstation in Sicherheit gebracht, nachdem sie den Bordcomputer so programmiert haben, dass Herick kurz nach dem Angriff der Wraith rematerialisiert werden sollte um die anderen Flüchtlinge aus dem Speicher der Maschine zu holen. Anschließend war es geplant die Überlebenden mit Hilfe der zwei Raumschiffe, die an der Station angedockt sind, wieder auf dem Planeten anzusiedeln. Dies schlug jedoch fehl, da mehrere Jahrhunderte seit dem Angriff vergangen sind, da sich der Bordcomputer offensichtlich aufgehangen hat und an der Raumstation nur ein Raumschiff angedockt ist. Als Herick diese Nachricht hört will er zurück in den Raum, wo er gefunden wurde, um sich zu überzeugen, dass tatsächlich nur ein Beamgerät ,und somit ein Speicher, der Wraith an Bord ist, da das zweite Gerät , in dessen Speicher sich Hericks Frau und Sohn befinden, mit dem fehlenden Raumschiff an Bord gebracht werden sollte. Sheppard und Ronon begleiten ihn dorthin, während Teyla und McKay an Bord des Jumpers bleiben.

Im Raum angekommen sieht Herick, dass wirklich nur ein Gerät an Bord ist und macht sich daran Antworten zu finden, in dem er eine weiter Person, einen Anführer seines Volkes mit Namen Jamus, aus dem Speicher rematerialisiert. Nach der zweiten Maschine gefragt erklärt Jamus, dass das zweite Raumschiff mit den restlichen Flüchtlingen an Bord den Start um einen Tag verschieben musste, um die Raumstation nicht zu verraten, doch innerhalb dieses Tages erreichten die Wraith den Planeten. Es war die einzige Möglichkeit die Raumstation und die Menschen im Speicher der ersten Maschine zu retten, in dem das zweite Schiff und die darauf befindlichen Menschen, inklusive Hericks Familie, geopfert wurden. Als Jamus seine Ausführung beendet hat betritt McKay den Raum um zu sehen wo ein weiteres Lebenszeichen, welches er im Jumper empfangen hat, herkommt. Er stellt sich Jamus vor und bietet nach einem kurzen Gespräch ihre Hilfe an, da sie mit dem Puddel Jumper das Beamgerät und den Speicher auf die Planetenoberfläche befördern könnten. Da der Jumper aber nicht die benötigten Stromanschlüsse für das Gerät besitzt wird Herick, der teilnahmslos neben den anderen steht, gebeten es mit dem angedockten Raumschiff zu befördern. Er ist damit einverstanden und macht sich auf den Weg um das Raumschiff für den Start vorzubereiten. Als Sheppard ihm folgen und zurück zum Jumper gehen will hält Ronon ihn auf und sie beschließen noch solange auf der Raumstation zu bleiben, bis alles bereit für den Transport ist.

Herick befindet sich im Kontrollraum und bereitet das angedockte Raumschiff für den Flug vor. Anschließend geht er zu den Andockrampen und trifft dort auf Teyla. Als sie sich erkundigt wie es ihm ginge antwortet Herick, dass er es bereue aus dem Speicher befreit worden zu sein und dass das Expeditionsteam von Atlantis besser nie die Raumstation betreten hätte. Bevor er geht gibt er Teyla noch den Hinweis, sie solle mit ihrem Team besser von der Station verschwinden. Teyla berichtet Sheppard von dieser Begegnung und von Hericks Warnung. Er und Ronon beschließen nach Herick zu sehen, während Teyla und Jamus sich um das Beamgerät kümmern.

Herick läuft in Richtung Raumschiff und lässt auf seinem Weg dorthin alle Sicherheitstüren offen stehen. Er öffnet auch die Hecktür im Raumschiff, welche direkt nach draußen in das Innere des Mondes führt , und man erkennt dass sich im Inneren des Mondes auch eine Atmosphäre gebildet hat, da nichts weiter passiert als die Tür ganz geöffnet wurde. Als nächstes startet er den Antrieb des Schiffes und da er es nicht von der Station abgedockt hat, ist der Antriebsausstoß auf die Hangartore es Mondes gerichtet. McKay beobachtet das Geschehen vom Kontrollraum aus und warnt seine Kameraden, dass die Tore nachgeben werden und die Sicherheitstüren zu den Bereichen in denen sie sich zur Zeit befinden unbedingt geschlossen werden müssen. Er schließt die Schutztür zum Kontrollraum und Teyla die Tür zum Raum mit dem Beamgerät, in dem sie sich mit Jamus befindet. Herick steht währenddessen in der geöffneten Hecktür des Raumschiffes und sieht zu wie die Hangartore nachgeben und schließlich brechen. Dies hat zur Folge, dass die Atmosphäre im Inneren des Mondes ins Weltall entweicht und auch der Jumper, sowie wahrscheinlich Herick selbst, mit nach draußen gesogen wird. Ronon und Sheppard versuchen die Schutztüren auf beiden Seiten des Ganges, in dem sie sich befinden, zu schließen. Sie schaffen dies aber nur unter größter Mühe, nachdem alle, sich noch an Bord der Station befindlichen Personen, durch die ruckartige Bewegung der Station entweder den Halt verlieren oder stürzen.

Sheppard und Ronon liegen ohnmächtig am Boden und wachen durch McKays Funkspruch auf. Dieser wähnte die beiden tot, da die Sektion, in der sich Ronon und der Colonel befinden, fast des ganzen Sauerstoffes beraubt wurde und es McKay einige Minuten gekostet hat, die Atmosphäre wieder herzustellen. Über Funk stellen sie Verbindung zu Teyla her und erfahren dass es ihr gut geht, doch Jamus sich beim stürzen verletzt hat und nun medizinische Hilfe braucht, auf die jedoch gewartet werden muss. Sheppard möchte von McKay wissen was passiert ist. Der Wissenschaftler antwortet ihm, dass sich Herick umgebracht hat und dabei auch fast die ganze Station zerstört hätte. Er hat die Haupttriebwerke des Raumschiffes auf Maximum gestellt uns als die Hangartore nachgegeben haben, haben die Bereichen zwischen den Aufenthaltsorten der Teammitglieder den Sauerstoff verloren und sie sind nun dich ein Vakuum von einander abgeschnitten. Da die Zwischenbereiche vermutlich bei dem Vorfall beschädigt worden sind, ist es wahrscheinlich nicht möglich sie wieder mit Sauerstoff zu befüllen, doch McKay möchte sich im Kontrollraum, in dem er gefangen ist, erst noch noch umsehen bevor er mehr Informationen geben kann.

Jamus versucht sich aufzusetzen und fragt Teyla was passiert sei. Sie erklärt ihm die Situation und rät ihm sich nicht zu bewegen, da mehrere Boxen auf ihn gefallen sind uns sie nicht wisse wie schwer seine Verletzungen wären. Das Beamgerät und der Speicher blieben unbeschädigt, was Jamus etwas zu beruhigen scheint.

In der Zwischenzeit versucht auch Ronon aufzustehen aber Sheppard rät ihm davon ab, da er sich eine Schulter ausgerenkt hat. Er solle lieber auf die Verstärkung warten, da Beckett dabei sein wird. Doch Ronon will nicht warten und renkt sich die Schulter selbst wieder ein, wobei der Colonel nur mit einem verstörten Gesichtsausdruck zuschaut. Kurz darauf meldet sich McKay über Funk und gibt einen Statusreport. Die Bereiche zwischen den Teammitgliedern wurden tatsächlich beschädigt und können nicht mehr mit Sauerstoff gefüllt werden. Desweiteren wurde der Mond aus seiner Umlaufbahn geworfen, da das Raumschiff während des Vorfalles angedockt war, und der Hauptgenerator der Station wurde dabei ebenfalls beschädigt wodurch nur noch die Notsysteme laufen, diese sich aber hauptsächlich auf den Speicher des Gerätes konzentrieren. Es gibt keinen Weg die Station zu verlassen, da der Jumper aus dem Mond heraus gesogen wurde. Sheppard mein, dass Weir ein Rettungsteam schicken wird, da sie niemanden zurücklassen würden. McKay versucht ihm die Aussichtslosigkeit deutlich zu machen, die sei entweder ersticken oder in der Atmosphäre des Planeten, auf den sich die Station nun zubewegt, verglühen werden. Der Colonel befiehlt ihm den Mund zu halten und sich stattdessen einen Rettungsplan auszudenken, woran sich McKay nur widerwillig hält.

Jamus hält sich derweil für die gesamte Situation verantwortlich, da er den Befehl zur Aufgabe des zweiten Schiffes gegeben hat und dadurch auch die Familie von Herick umbrachte. Aber wenn das Gerät, welches sich hier an Bord befindet und über 1000 Menschen im Speicher enthält, gerettet werden kann, so hält er seine frühere Entscheidung für richtig.

Ronon geht den Gang auf und ab, da er sich nicht mit dem Gedanken anfreunden kann tatenlos zu sterben. Sheppard antwortet ihm, dass er auch nicht sterben wolle doch Ronon betont, dass er lieber im Kampf sterben wolle und ihm die Tatsache an sich nichts ausmacht. Daraufhin verspricht Sheppard ihm gegen ihn zu kämpfen, falls die Raumstation tatsächlich beim Eintritt in die Atmosphäre verglühen sollte.

McKay stellt im Kontrollraum gerade einige Untersuchungen an als er Trummerteile bemerkt, die von Außen an die Scheibe des Raumes prallen. Zunächst geschieht nichts und dies erleichter den Wissenschaftler, doch schon nach wenigen Augenblicken bilden sich Risse in der Scheibe. Er kann gerade noch den Helm seines Schutzanzuges, den er als einziger der Atlanter noch trägt, aufsetzen und sich an der Schutztür festhalten, als die Scheibe zerbricht und der Sauerstoff aus dem Kontrollraum ins Weltall gezogen wird. Da ihm dabei nichts geschehen ist verlässt er den nun verlorenen Kontrollraum, schließt die Tür hinter sich und beginnt sich etwas umzuschauen, da er versuchen will die Teile zwischen den Aufenthaltsorten mit Luft zu füllen damit sie nicht mehr voneinander abgeschnitten sind. Bei seinem Rundgang Bemerkt er, dass er eine der Sicherheitstüren nicht schließen kann und sich dadurch auch keine Atmosphäre wiederherstellen lässt. Nach einer kurzen Unterhaltung mit Sheppard per Funk macht er sich daran die Tür irgendwie zu verschließen.

Dr. Wir wählt die Koordinaten an, bei denen sich die Raumstation befindet, da die verabredete Stunde verstrichen ist. Nachdem sie die Kurzform der Ereignisse gehört hat schickt sie ein Rettungsteam, bestehen aus Major Lorne, Dr. Beckett und einem Piloten los.

Teyla gibt Jamus Bescheid, dass Hilfe auf dem Weg ist, doch er erkundigt sich was mit dem Speicher und dem Beamgerät sei, seine ganze Nation ausgelöscht wäre, wenn man beides zurücklasse. Teyla erkundigt sich umgehend bei McKay , der immer noch versucht die Sicherheitstür zu schließen, ob es möglich wäre die Menschen aus dem Speicher zu retten aber er verneint das, da se zu wenig Zeit haben bevor die Raumstation in die Atmosphäre des Planeten eintritt. Um Jamus, der das Gespräch zwischen Teyla und McKay nicht verfolgen konnte, zu beruhigen berichtet sie ihm, dass Dr. McKay eine Möglichkeit sehe um den speicher zu retten.

Das Rettungsteam erreicht die Raumstation und Major Lorne und Dr. Beckett machen sich mit Schutzanzügen bekleidet auf den Weg zu den anderen. Lorne trifft auf McKay und schickt ihn zurück zum Jumper damit er die noch verbleibende Zeit berechnen kann, während er selbst sich daran macht und die klemmende Schutztür verschweißt. Beckett hat in der Zwischenzeit den Raum mit dem Speicher sowie Teyla und Jamus erreicht und erkundigt sich nach deren Befinden. Er bittet sie noch etwas auszuhalten, da sie erst noch versuchen werden die Verbindungsräume mit Sauerstoff zu füllen, bevor er die Sicherheitstür öffnen kann. Teyla erfährt derweil von Jamus, dass sich im Speicher die besten Wissenschaftler seiner Nation befinden, sowie über 200 Kinder und sie verspricht ihm alles mögliche was in ihrer Macht steht zu tun um die Menschen zu retten.

Major Lorne kommt zu Dr. Beckett und berichtet, dass die Tür nun versiegelt ist und es nun wieder Sauerstoff innerhalb der Verbindungsräume gibt, was für die Eingeschlossenen bedeutet, dass sie hinauskommen können. Ronon und Sheppard machen sich sofort auf den Weg, während McKay über Funk berichtet, dass ihnen kaum noch Zeit bliebe. Auch Teyla macht sich auf den Weg doch Jamus, den sie beim Gehen stützt, entwendet ihr ihre Pistole und bedroht sie. Er verlangt von ihr, dass sie sich für die Sicherheit seiner Leute einsetzt und ihm ihr Versprechen gibt.

Inzwischen sind Ronon und der Colonel auf der anderen Seite der Sicherheitstür zu Lorne und Beckett gestoßen, die ihnen erzählen, dass die Tür von innen verschlossen ist und Teyla nicht herauskommt. Nachdem Teyla die Situation über Funk erklärt hat bittet Sheppard sie das Funkgerät an Jamus zu geben um mit ihm direkt reden zu können. Er erklärt Jamus, dass sie die Station so schnell wie möglich verlassen müssen und daher keine Zeit haben um sich um das Gerät und den Speicher zu kümmern. Jamus erwidert, dass er dann lieber mit seinen Leuten sterben würde, antwortet Sheppard aber nicht, als dieser darum bittet dann nur Teyla frei zu lassen. Darauf hin beginnt der Colonel die Sicherheitstür aufzuschweißen und stellt vorher klar, dass sie Jamus nicht mitnehmen werden wenn dieser nicht freiwillig aufgibt.

Im Inneren des Raumes erfährt Teyla warum es Jamus so wichtig ist, dass die Menschen im Speicher überleben. Es hat 5 Generationen gebraucht um die Station zu bauen und sie wussten von Anfang an, dass sie den Krieg gegen die Wraith nicht gewinnen konnten. Ihre einzige Möglichkeit war es, die Wraith glauben zu lassen, es gäbe keine Überlebenden, da diese dann nicht mehr zurückgekehrt wären. Sie bauten Waffen um dies sicher zu stellen und verseuchten den Planeten mit atomaren Waffen. Als Teyla einen Schritt auf Jamus zu macht meint er, dass sie alles wäre mit dem er handeln könne und dass er sie nicht töten wolle. Sie Station driftet immer weiter in die Atmosphäre des Planeten hinein und Teyla versucht verzweifelt Jamus umzustimmen. Sie erinnert ihn daran, dass Colonel Sheppard die Tür jeden Moment aufgeschweißt haben könne und es wohl an der Zeit wäre seine Leute gehen zu lassen um mit ihnen zu fliehen, damit seine Nation in ihm weiterleben könne. Er könne so aktiv an sie erinnern und die Wraith hätten nicht gewonnen. Jamus antwortet ihr, während er etwas in das Beamgerät eingibt, dass er Teyla nicht töten wolle aber hofft Sheppard habe seinen Ausspruch „Er werde niemanden zurücklassen“ ernst gemeint.

Der Colonel ist immer noch dabei die Tür zu öffnen als Jamus von innen ruft, dass er nun bereit wäre herauszukommen. Sheppard ist damit einverstanden. Als sich die Tür entriegelt meldet sich McKay aus dem Jumper und berichtet eine Energiespitze zu registrieren. Ronon, Lorne und Sheppard gehen mit erhobenen Waffen in den Raum hinein und sehen noch wie sich Jamus zusammen mit Teyla in den Speicher dematerialisiert.

Da der Mond nun beginnt in die äußere Atmosphäre des Planeten einzutauchen, beginnt er aufgrund der starken Reibung an zu glühen.

McKay versucht Teyla aus dem Speicher zu befreien och hat nicht genügend Zeit dazu, da er die angezeigten Lebenszeichen nicht zuordnen kann. Als Major Lorne zu ihm und Sheppard kommt und sie auffordert in den Jumper zu gehen, da sie keine Zet mehr hätten, entschließt sich der Colonel dazu das Beamgerät und somit auch den Speicher mitzunehmen. McKay weist darauf hin, dass der Jumper keine passenden Energieanschlüsse besitzt worauf Sheppard antwortet, dass er nicht vom Jumper rede. Der Wissenschaftler versucht ihm die Idee mit dem angedockten Raumschiff fliegen zu wollen auszureden, doch Scheppard wird wütend und gibt ihm den direkten Befehl das Gerät zusammen mit den anderen in das Raumschiff zu schaffen während er sich einen Schutzanzug anzieht. Ronon, Lorne und McKay bewegen das Gerät in Richtung des Raumschiffes und unterhalten sich über die Unmöglichkeit des Planes. Als Sheppard in das Raumschiff gehen will um das Gerät wieder an den Strom anzuschließen hält McKay ihn auf um ihn von seiner Idee abzubringen, doch der Colonel schlägt stattdessen vor um einen Wochenlohn zu wetten, was McKay verneint da Sheppard seine Schulden nicht bezahlen könne. Bevor er nun endgültig geht gibt er och die Anweisung mit dem Jumper genügend Abstand zu halten und Atlantis so früh wie möglich zu kontaktieren.

Lorne, Beckett und Ronon befinden sich an Bord des Jumpers und halten mit Sheppard Funkkontakt, während sie den Hangar und somit auch den kleinen Mond verlassen. Der Colonel schließt währenddessen das Gerät an den Strom an und begibt sich zum Kontrollraum des Raumschiffes. McKay meldet, dass sie in der Atmosphäre abgebremst haben um den Flug des Colonels besser überwachen zu können. Er gibt ihm noch die Möglichkeit für letzte Worte, das die Funkverbindung zwischendurch ausfallen könnte, doch lehnt ab.

Da der Mond sich innerhalb der Atmosphäre bewegt beginnt er stark zu glühen und Sheppard leitet die Trennung von Raumstation und Schiff ein. Da dies aber nicht funktioniert und auch die zweite Methode versagt, bleibt ihm nicht anderes übrig als abzuwarten und zu hoffen. Der Mond beginnt unter der starken Reibung sich aufzulösen und nach einer Explosion ist das Schiff von ihm und der Station befreit. Die Sensoren des Jumpers empfangen die Schiffsdaten auf ihrem Display und beobachten mit Spannung den weiteren Verlauf. Sheppards Schiff gleitet durch die Atmosphäre, übersteht den Wiedereintritt und landet sehr unsanft in einer Wüste. Als die Teammitglieder im Jumper ein Lebenszeichen empfangen sind sie sehr erleichtert und machen sich auf den Weg den Colonel, der von McKay schon seine Wettschulden einfordert, abzuholen.

Teyla befindet sich auf der Krankenstation, wird von Beckett untersucht und unterhält sich neben bei mit Dr. Weir, als Sheppard hinzukommt. Sie muss noch einen Tag auf der Krankenstation bleiben, da einige Leute nach der Rematerialisierung unter Gedächtnisschwund litten und Carson bei ihr sicher gehen will. Dr. Weir verabschiedet sich, da sie Major Lorne erwartet, der Lebensmittel und andere Dinge für Jamus Leute besorgt und erzählt den beiden noch, dass Jamus es nicht überlebt hat. Sheppard ist von dieser Nachricht nicht gerade erschüttert, da er es ihm nicht verziehen hat dass Jamus beinahe Teyla und ihn umgebracht hätte. Teyla kann seine Motive aber verstehen und meint, dass Sheppard auch alles versucht hätte um seine Leute zu retten. Er erwidert darauf, dass er nicht die gleichen Gründe wie Jamus gehabt hätte und Teyla sich jetzt für nichts Besonders halten solle, da er es auch für jeden anderen aus seinem Team gemacht hätte, außer vielleicht für McKay. Darauf antwortet sie mit einem lächeln, dass er auch McKay gerettet hätte, was der Colonel mit einem „Vielleicht“ quittiert.

Aktuelles

SG-P-Forum

Triff Dich in unserem Forum mit anderen Stargate Fans und diskutiere über die Serien, stelle deine Fragen und erfahre viele weitere interessante Dinge über deine Lieblingsserie.

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +