• Willkommen! Heute ist der 08. Dezember 2016

Episoden

Der Zaubertrank
Irresistible


Weltpremiere: 28.07.2006 Premiere DE: 31.10.2007 Regie: Martin Wood Drehbuch: Brad Wright & Robert C. Cooper
SGP Bewertung:
Fan Bewertung:



Colonel Sheppard und sein Team treffen während einer Mission auf einen Mann, der sich ihnen als Lucius Luvin vorstellt und den die Menschen in dem Dorf, in dem er lebt, förmlich zu vergöttern scheinen. Er meint, dass er ihnen die Zufriedenheit und das Glück gibt, welches sie brauchen, wovon alle sichtlich begeistert zu sein scheinen, bis auf Sheppard und McKay, die etwas misstrauisch sind.
Außerdem ist Luvin sehr interessiert an der atlantischen Technologie, insbesondere an dem Jumper.

Auf Atlantis berichten sie Weir von Lucius und den Bewohnern des Planeten und deren für die Pegasus Galaxie ungewöhnlich gute Gesundheit, für die eine Medizin verantwortlich sein könnte, welche Lucius ihnen verabreicht. So überzeugen sie Dr. Weir, Beckett auf den Planeten zu schicken, um Lucius zu untersuchen.

Auf dem Planeten scheint Beckett wirklich hin und weg von Lucius zu sein, zumindest der Medizin wegen und nimmt daher sogar an seinen Erzählungen Teil und bringt ihn dann schließlich sogar nach Atlantis selbst, wo er von Dr. Weir nicht gerade herzlich empfangen wird, da Außerirdische nur unter strengen Sicherheitsüberprüfungen Zutritt zu Atlantis haben. Doch Beckett setzt sich sehr für Lucius ein, bis Weir schließlich nachgibt, was sich im Nachhinein jedoch als fataler Fehler erweist ...



Sheppard, McKay, Ronon und Teyla sind in einem Jumper unterwegs zu einem Planeten. Während des Fluges haben McKay und Sheppard eine ziemlich lebhafte Diskussion. Welche sich um ein Stargate, die Energie eines ZPM´s und eines Milky Ways drehen. Schließlich landen sie auf dem Planeten und sind positiv überrascht. Sie laufen über einen Markt, der nicht nur einiges an Waren zu bieten hat, sie finden auch eine mehr als zufrieden wirkende Bevölkerung vor. Und werden kurz darauf von einem Lucius Lavin empfange, der die neuen Besucher herzlich Willkommen heißt. Die Überraschungen für Sheppard und sein Team reißen nicht ab, als Lavin mehrere gutaussehende Frauen um den Hals fallen. Es stellt sich herraus das er mehrere Frauen hat, welche jeden seiner Wünsche erfüllen. Wobei sie einen tadelos glücklichen Eindruck machen. Es scheint bei näherer Betrachtung zu sein, als würde jeder hier diesen lavin lieben. Jener selbst widmet sein Interesse Teyla, welche davon weniger angetan ist.

Er führ die Besucher über den Markt und gibt anschließend ein Essen. Als Sheppard niesen muss meint Lavin ob er erkältet sei, Sheppard aber meint es sei lediglich kalt. Es zeigt sich das Lavin weithin für seine Medizin bekannt ist. Was genau diese aber tut, lässt sich nicht in Erfahrung bringen. Er meint er gibt ihnen die Zufriendenheit und das Glück das sie brauchen, positive Energie. Welche er selbst auch mit jedem seiner Bewegungen versprüht. Und bis auf Sheppard selbst und einen etwas konfusen McKay, scheinen alle davon begeistert zu sein. Schließlich stellt Lavin die Frage woher sie kämen und man kommt auch auf den Jumper zusprechen. Von welchen Lavin begeistert ist, da dieser fliegen kann. Er will mehr Erfahren, aber die Atlanter brechen auf und vermeiden konkrete Antworten. Kurzzeitig lässt Lavin die Dorfbewohner um Sie versammeln und den Weg blockieren, lässt Sie dann aber ungehindert gehen. Sheppard verspricht das er so schnell wie möglich zurück kommen wird.

Zurück in Atlantis berichten Sie Weir von Lavin und der Bevölkerung. Welche für die Pegasus Galaxy überaus gesund sind und anscheinend auch keine Wraith kennen. Aber noch viel mehr scheint die Medizin sie zu interessieren, so das sie schließlich Dr. Beckett zum Planeten schickt. Lavin´s Haus erinnert an das eines Medizinmannes, überall Pflanzen und Kräuter. In der Zwischenzeit scheint es als sei Sheppard wirklich erkältet, zumindest verschlechtert sich sein Husten. Die Unterhaltung mit Beckett ist nicht allzulang, und irgendwie erweckt es immer mehr den Anschein als ob Lavin stets die Gespräche lenkt. Er vermeidet nicht nur eine konkrete Antwort zu Beckett, die Medizin betreffend, Dr. Beckett scheint wirklich hin und weg von Lavin zu sein und nimmt an einen von dessen Erzählungen teil. Schließlich bringt er ihn nach Atlantis. Wovon Dr.Weir jedoch nur gering begeistert ist. Sie hält ihm eine Standpauke darüber, wie mit Atlantis gegenüber Fremden umzugehen sei. Jedoch besteht Carson darauf das Lavin völlig ungefährlich sei und man ja auch unter Umständen nutzen aus dessen Wissen ziehen kann. Carsons begeisterung und sein ständiges Grinsen, führt Weir schließlich zu der Frage wie er sich fühle - was dieser mit "Fantastisch" beantwortet.Dennoch erweckt er einen überdrehten Eindruck und zieht so Weirs Misstrauen auf sich. Am Ende kann er Sie und Sheppard jedoch überzeugen, das Lavin ein Freund ist und er zumindest vorrüber gehend in Atlantis bleiben kann. So weist Beckett ihm schließlich ein Quartier zu und führt ihn etwas durch Atlantis. Lavin findet das es den Eindruck erweckt als sei er unerwünscht in der Stadt, aber Beckett wehrt das verhemmend ab und meint sie alle seien froh das er hier sei, nur das man eben etwas vorsichtig gegenüber Fremden sei.

Beckett spricht jedoch erneut bei Weir vor, welche darauf beharrt das man nach Protokoll vorgeht, welches eben eine ausführliche Überwachung und Überprüfung von Fremden vorsieht. Weshalb auch zwei Soldaten bei Lavin sind und vor seinem Quartier Wache halten. Er erreicht jedoch das Lavin zu einer Unterredung in ihr Büro kommen soll. Kurz darauf sieht man diesen vor einem Spiegel "üben", für eben dieses Gespräch, jedoch erweckt es ehr den Anschein als ginge er zu einem Date. Dann holt er eine Flasche aus seiner Tasche, sie beinhaltet eine durchsichtige Flüssigkeit und er trinkt daraus. Kurz darauf steht er vor Weir, mit etwas in der Hand was einen Kerzenständer darstellen soll. Sozusagen ein Geschenk von einem Freundes. Die Wache ist noch immer hinter ihm. Er schenkt ihr den "Kerzenständer", wofür sie sich bedankt, auch wenn durchaus Zweifel über ihre Freude darüber bestehen. Seiner Erklärung nach steht die Kerze für das animalische im Menschen, Weir ist nur gering begeistert und antwortet mit dem besten diplomatischen Lächeln knapp "how nice". Dann bittet sie ihn Platz zu nehmen, als er sitzt ergreift er ihre Händ, worauf sie aufsteht und fragt was er da macht. Sie wechselt den Platz und nimmt ihren Sessel hinter dem Schreibtisch ein. Die Unterhaltung ist kurz und einen Moment später sieht man Sheppard und McKay durch den leeren und abgedunkelten Kommandoraum gehen. Sie treffen einen der Wissenschaftler und McKay will wissen wo Zelenka ist - der Mann verweist sie auf einen der Versammlungsräume. Als sie diesen betreten sehen sie Lavin in der mitte des Raumes, dicht bei ihm Beckett,Dex, Teyla und Weir - der restliche Raum ist mit Personal gefüllt welchem voller Spannung seiner Erzählung lauscht. Alle scheinen nicht nur bestens Unterhalten, sie zeigen auch die gleiche Begeisterung und Lockerheit wie die Bewohner von Lavins Planeten.

Später stellen Sheppard und McKay die anderen zur Rede. Sie waren nur 4 Stunden weg und schon benehmen sich hier alle wie verwandelt. Weder Weir noch Beckett wissen was er meint und erklären das alles in Ordnung sei, man habe sich lediglich unterhalten. Weir meint das Beckett recht hat und Lavin ein Freund sei, daher war dies eine gute Idee. Teyla meldet sich zu Wort und stimmt zu. McKay findet das ganze aber merkwürdig, als Dex aber fragt ob er ein Problem damit hätte, zeigt er auf Sheppard und meint nein, aber dieser vielleicht. Carson springt wieder ein mit seiner positiven Zusagen, nur um ein "he is right" von Weir zu ernten. Dann holt sie die Kerze von Lavin hervor und präsentiert sie voller Stolz - auch die anderen scheinen davon extrem begeistert zu sein. Um nicht zusagen regelrecht benommen beim betrachten der Kerze.

Zurück in McKays Labor, stellt dieser eine Parallele zwischen dem aktuellem Geschehen und einer Folge von Batman auf. Was nicht gerade hilfreich ist, im Gegenteil es lässt ihn kurzfristig ins TV Leben abschweifen. Von Sheppard in die Realität zurück geholt. Derweil erklären Zelenka und Weir ihrem Gast, was die Sensoren von Atlantis alles können, vorallem betreffend dem Besuch neuer Welten und dem überprüfen selbiger. Lavin entdeckt einem ihm bekannten Planeten auf dem Bildschirm. In der Szene danach zeigt sich einmal mehr, wie scheinbar abhängig die Atlanter von Lavin gewurden sind, wie sie ergeben und voller euphorie ansehen. Sheppard bemerkt die Szene als er gerade im Hintergrund den Raum betritt. Weir klärt ihn auf das Lavin einen Planeten gefunden hat, der eventuell nützliches für Atlantis hat und man daher plant jemanden hinzuschicken. Natürlich hat Sheppard Einwände dagegen, immerhin kennen Sie den Planeten nicht und alles beruht nur auf Lavins Aussage. Dieser wendet sich an Weir, welche Sheppards kurz und knapp abschneidet, als er erneut zu einem Einspruch ansetzen will. Aber er lässt sich nicht abwimmeln und unterstreicht seine Wörter mit der Erinnerung an die Security und das niemand das Gate benutzt, dann verlässt er den Raum. Langsam hat Lavin das Gefühl das bei dem Colonel nicht wirkt, was auch er immer er sonst einsetzt um die Leute so von ihm abhängig zu machen. Das könnte zu einer Gefahr werden, da Sheppard immerhin der militärische Leiter er Stadt ist. Sheppard erklärt Mckay das Weir wünscht ein Team zum Planeten zu senden und meint er wird zu Lavins Planeten gehen, worauf McKay etwas nervös fragt ob er ihn hier allein lassen will. Der Colonel meint ihm werde nichts passieren da hier kaum einer runter kommen wird und er würde sich auch beeilen, derweil solle er das Material von der Kerze weiter untersuchen. Beim verlassen des Labors hat er einen erneuten Hustenanfall.

Zurück auf dem Planeten traut Sheppard seinen Augen nicht - aus dem einst lebendigen und farbenfrohen Platz ist ein grauer und trauer erweckender Ort gewurden. Eine der Frauen rennt auf ihn zu und fragt ob er Lavin zurück bringe. Sie bräuchten ihn, er sei ein wunderbarer Mann und seit seiner Abreise geht es nur bergab mit ihrem Volk. Sie bräuchten dringend Medizin, jene die sie von Lavin bekamen. Sheppard verspricht der Bevölkerung zu helfen und die Medizin zu besorgen, wer werde auch versuchen Lavin selbst zurückzubringen. Bei seiner Rückkehr nach Atlantis ist der Gateroom leer. Aber nach wenigen Minuten ist ihm klar, das es keine gute Idee war McKay alleine zurückzulassen. Er findet ihn in Weirs Büro, an der Seite von Lavin - mit dem gleichen begeisterten Blick und Lächeln wie Weir und die anderen. Und bei McKay zeigt sich, durch sein sonstiges Verhalten, der Misstand noch deutlicher, indem er offen und dauergrinsend mit Lavin rumalbert. Was auch immer hier los ist, Sheppard muss sich beeilen es zu stoppen. Er will wissen wo Elizabeth ist und Lavin meint sie komme bald und meinen noch Ronon, Teyla und Beckett seien auf einer Off-World Mission. Als Sheppard McKays Verhalten dann, beim Versuch einen Handstand zu machen, doch zu dumm wird, verwarnt er ihn. Worauf dieser auch reagiert und zumindest für einen kurzen Augenblick recht normal wirkt.

Das Gate öffnet sich und Teyla, Beckett und Ronon kehren zurück - allerdings wird diese Rückkehr von einem Feuergefecht, in welches sie verwickelt schienen, begleitet. Ein ziemlich wütender Sheppard rennt in den Gateroom und will wissen was hier eigentlich los ist. Man erklärt ihm das man die Kräuter geholt hätte, worauf er wütend schreit ob sie noch ganz dicht wären, für sowas ihr Leben zu riskieren. Als er versucht Dex das Kraut zu entreißen, zieht sowohl er wie auch die Soldaten drumherum seine Waffe und zielen auf ihn. Er hebt die Hände und bedeutet das alles in ok sei, worauf sie die Waffen langsam senken. Schließlich tritt er einen strategischen Rückzug an. Später sitzen Beckett, McKay und Lavin in einen der Jumper und Mckay erklärt dem Gast wie da Schiff funktioniert. Dieser ist völlig begeistert davon. Vorallem als man ihm erklärt das der Jumper fliegen kann. Aber Sheppard bleibt nicht untätig, er sucht Beckett in der Krankenstation auf und entschuldigt sich für sein Verhalten. Carson zeigt verständniss und meint das sei ok. Als die beiden alleine sind betäubt Sheppard den Arzt und bringt ihn in einen der Jumper. Natürlich wird bemerkt das jemand versucht durch das gate zu entkommen, aber Mckay ist machtlos dagegen und Sheppard kann entkommen. Langsam wird Lavin nervös, da bisher niemand so wehrreich gegen ihn war wie Sheppard.

Nachdem der Jumper gelandet ist und Sheppard an den Kosnolen arbeitet, jammert Beckett ihm vor das er zurück muss. Sheppard ignoriert ihn und erklärt was er und McKay herraus gefunden haben, über jene Kräuter und das Gas was diese freisetzen. Es benebelt den Verstand und lenkt die volle Aufmerksamkeit auf einen Punkt - in diesem Fall Lavin. Tatsächlich gelingt es ihm Beckett das ganze pausibel zu machen - jedenfalls hat er das Gefühl, aber gleich darauf beginnt dieser wieder mit jammern und als Sheppard ihn schließlich am Kragen greigt fängt er an zu heulen. Alles eine Wirkung des Gases, welches auch Gefühle und Emotionen verstärkt. Der Grund warum er scheinbar Immun ist, vermutet er schlichtweg in seiner Erkältung. McKay, Dex und Teyla sind ihm derweil mit einem Jumper gefolgt. McKay ist sich nicht sicher ob sie das richtige machen. Aber Weir spricht ihm über Funk zu das alles seine Richtigkeit hat. Sie finden Sheppard und Carson in einem Wald und Dex betäubt den Colonel. Worauf McKay nörgelt das dies keine gute Idee war, immerhin müsse man ihn jetzt zum Jumper tragen. Teyla befreit Beckett von seinen Fesseln. Als Sheppard aufwacht findet er sich in der Arrestzelle wieder, mit Lavin als Besucher. Bei der Unterhaltung der beiden, erklärt dieser Sheppard das er nichts gegen ihn tun kann. Dann wird er zur Krankenstation gerufen, wo er eine Injektion von Carson bekommt, welche ihm das Antikergen geben soll. Damit er in der Lage ist die Jumper zufliegen. Die Injektion schwächt ihn etwas, weshalb er sich auf das Bett legt. McKay zeigt sich hier überaus hilfsbereit und fragt ob er fein wäre, was dieser bejaht. Als McKay ihn verlässt bleibt Weir bei ihm und hält seine Hand.
Lavin sitzt bald darauf mit Beckett in einen der Jumper und als Mckay ihnen Starterlaubniss gibt beginnt er seinen ersten Flug. Er ist nur von kurzer Dauer, da auch Sheppard an Bord ist und ihn festnimmt. Wie sich zeigt steht Beckett nicht mehr unter dem Einfluss der Drogen. Beckett erklärt ihm das sie wissen was geschehen sei und sie nehmen Kurs auf Lavins Planet. In Atlantis rennt das Personal des Kommandoraumes auf dem Balkon um zu sehen als der Jumper davon fliegt, im festen Glauben das Lavin ihn fliege.

Sheppard ist mit Teyla, Dex und McKay zurück gekehrt und wird von Weir und Carson begrüßt. Auf seine Frage ob alle wieder normal seien, oder ob noch irgendwelche geheimen Sehnsüchte offen wären, antwortet Beckett es sei allen peinlich genug, auch ohne ständige Erinnerungen. Sheppard entgegnet lächelnd ok,ok. Dann dreht er sich mit einem Grinsen zu Mckay, schlägt ihm auf die Schulter und sagt "ich gehe lieber los und säubere ihr Quartier Freund". McKay will daraufhin auch zu gehen, aber Teyla und Dex versperren ihm den Weg. Und Weir ruft ihn ernst beim Vornamen und wartet auf eine Erklärung. McKay - der genau weis das Weir sich auf noch vorhandene Pflanzen bezieht, welche auch der Grund sind warum Sheppard so erfreut ist sein Quartier zu säubern - meint es war nur zu Forschungszwecken, worauf Weir antwortet er solle es verbrennen. Beckett ergänzt die Aussage mit "alles". Und Weir wiederum lässt ein "augenblicklich" folge. Worauf Mckay sich umdreht und vor sich hin murmelt das sei die Geschichte seines Lebens.


Nun also wieder eine von der Gesamtstory unabhängige Folge. Eine wirklich gute Entscheidung wie man sagen muss, nach dem doch ehr schwachen Start mit dem "alten" Thema der Wraith und dem Serum von Beckett.

Direkt gesagt handelt es sich hier um eine Folge mit Schwerpunkt auf Humor - so jedenfalls wurde es vor Ausstrahlung erklärt. Am Ende ist nicht allzuviel geblieben. Die Story ist solide, ein in die Rolle passender Richard Kind (Kennern ohnehin bekannt aus Comedy Sendungen wie Chaos City) und einigen wirklich netten und unterhaltsamen Szenen, welche jedoch komischerweise nicht mit dem Charakter Lavin zusammen hängen, sondern mit den Main Cast Mitgliedern selbst.

So zb die Szene mit Beckett und Sheppard im Jumper zu erwähnen, ebenso die Eröffnungsszene am Anfang oder mein persönlicher Favorit dieser Folge, das Ende mit Sheppard und McKay, welches durchaus den ein oder anderen Fan an die berühmten Enden von Star Trek TOS erinnern. Wobei man die Tatsache das McKay an Sheppard die Drogen angewandt hat und deren Wirkung bereit ist auszunutzen, ruhig hätte weiter ausführen können. Denn wie üblich bei dieser Serie, wird in der Zukunft wohl kaum Bezug darauf genommen - obwohl es wie vieles andere eine gute Möglichkeit wäre für die Darstelleung der Beziehung der Charakter.

Es ist also wieder da, was man an SGA so schätzt, jedenfalls im Bereich des Humors bei den Charakteren untereinander. Ansonsten passen sich alle Darstellern den "Veränderungen" ihrer Charaktere an, Weir, Teyla und Ronon wirken nicht überdreht oder unpassend, sondern eben schlichtweg aus der Schiene. Schön das McGillion hier gut in die Story integriert wurde und mal wieder eine andere Facette von Carson Beckett zeigen konnte. Jedoch möchte man nur ungern auf Dauer einen freundlichen und ständig grinsenden McKay erleben. Man merkte aber gerade an ihm, wie unpassend - durch die Drogen bedingt - die Leute benahmen.

Das Fazit ist kurz und Bündig, eine kurzweilige, amüsante Unterhaltung, aber nicht das versprochene humoristische Feuerwerk. Dafür eine auf alle Charaktere verteilte Story und wenn auch kein neuer Meilenstein, dann doch ein guter Anfang für weiteren Erfolg.


Punktevergabe für einzelne „Kriterien“:
(Maximal 6 Punkte)

Action: 1 Punkt(e)
Charakterentwicklung: 2 Punkt(e)
Erotik: nicht vorhanden
Kontinuität: 5 Punkt(e)
Humor: 3 Punkt(e)
Spannung: 3 Punkt(e)
Spezialeffekte: 2 Punkt(e)

Aktuelles

SG-P sucht dich!

Hier kommt deine Chance: Wir suchen 2-3 Mitarbeiter, die unser Team verstärken. Schick uns deine Bewerbung und gestalte SG-P mit!

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +