• Willkommen! Heute ist der 11. Dezember 2016

Interviews

David Nykl im SG-P -ExklusivInterview
11 / 2010

1967 wurde David in Tschechien/Prag geboren, doch schon im Alter von 2 Jahren wanderte seine Familie mit ihm nach Kanada aus. Bereits in der Schule entdeckte er seine Leidenschaft für die Schauspielerei. Nach einigen Schulaufführungen, Werbespots und einem Theaterstück, als er sein letztes Jahr in der Highschool verbrachte, studierte er an der University of British Columbia in Vancouver die Fächer Literatur, Theater und Schauspiel.

Mit seinem Abschluss in der Tasche und einigen Theaterauftritten hinter sich, begann er mit Ironworks durch Europa zu touren, wodurch er schließlich wieder nach Prag zurück kam. Dort bekam er die Rolle des Attahualpa in dem Theaterstück "Royal Hunt of the Sun".

Danach trat er vor allem in Werbespots auf, sicherte sich aber trotzdem einige Serien- wie auch Filmauftritte. 2004 bekam er die Rolle des Radek Zelenka in Stargate: Atlantis, weshalb wir ihn seitdem in der erfolgreichen TV-Serie sehen können.

Leider hatten wir auf der bereits im Juli stattgefundenen London Film & Comic Con nicht die Gelegenheit mit dem "Stargate Atlantis"-Schauspieler David Nykl ein persönliches Interview zu führen. Jedoch gab uns David seine E-Mail-Adresse. Nach einigen Problemen mit dem Spam-Filter erhielt David unsere Fragen und machte sich prompt an die Arbeit diese zu beantworten.

Wir danken unter anderem Showmasters sowie natürlich David Nykl persönlich, dass er Zeit gefunden hat unsere Fragen zu beantworten!

Artikel verfasst von: Michael Bartl (Zero)
Interview: Nicole Sälzle (shadow-of-atlantis) & Yvonne Sälzle (RodneysGirl)
Übersetzung: Nicole Sälzle (shadow-of-atlantis)


David Nykl

1967 wurde David Nykl in Prag, Tschechien geboren, doch schon im Alter von zwei Jahren wanderte seine Familie mit ihm nach Kanada aus. Bereits in der Schule entdeckte er seine Leidenschaft für die Schauspielerei. Nach einigen Schulaufführungen, Werbespots und einem Theaterstück während seines letzten Jahres an der Highschool studierte er an der University of British Columbia in Vancouver die Fächer Literatur, Theater und Schauspiel.

Mit seinem Abschluss in der Tasche und einigen Theaterauftritten hinter sich begann er, mit Ironworks durch Europa zu touren, wodurch er schließlich wieder nach Prag zurückkam. Dort bekam er die Rolle des Attahualpa in dem Theaterstück "Royal Hunt of the Sun".

Danach trat er vor allem in Werbespots auf, sicherte sich aber trotzdem einige Serien- wie auch Filmauftritte. 2004 erhielt er schließlich die Rolle des Radek Zelenka in "Stargate: Atlantis".

Deutsch

Stargate-Project: Wann hast du zum ersten Mal von Stargate gehört? Hast du die Serie gesehen, bevor du für die Rolle des Zelenka vorgesprochen hast?

David Nykl: Ja, ich hatte davon gehört. Ich hatte von meinem Agenten von Atlantis gehört, als es an den Pilotfilm ging. Vorher hatte ich in einem Sommer für SG-1 vorgesprochen, als ich von Prag zu Hause war.
Aber abgesehen davon, hatte ich von der Serie nichts gesehen – nur den Film, der in den späten 80ern, Anfang der 90er rauskam, kannte ich. Das volle Ausmaß dieses Phänomens wurde mir jedoch erst dann richtig bewusst, als ich für Atlantis arbeitete.

SG-P: Was glaubst du, war das erste, was Zelenka getan hat, als er wieder auf der Erde war, nachdem er 5 Jahre auf Atlantis verbracht hat?

David: Etwas gegessen, dass nicht rationiert war und seinen Facebook-Status geupdated mit "Ihr glaubt nicht, was ich gerade getan habe…"

SG-P: Bist du der Meinung, Zelenka hätte McKay öfters mal die Stirn bieten sollen? Oder bist du ganz zufrieden damit, wie die Verantwortlichen Zelenka geschrieben haben?

David: Manchmal habe ich das Gefühl, die Menschen fühlen sich aufgrund der Beziehung zwischen McKay und Zelenka schlecht und haben Mitleid mit ihm. Aber die Charakterdynamik wurde absichtlich so unausgeglichen geschrieben. Man braucht diese dramatische Spannung zwischen den beiden, andernfalls wäre es eine völlig herkömmliche Beziehung. Mir gefällt es, wie die Schreiber diese Beziehung entwickelt haben. Ich wünschte nur, sie hätten mehr daraus gemacht.

SG-P: Gab es einen besonderen Moment beim Dreh von Stargate: Atlantis, an den du gerne zurückdenkst? Welcher wäre dies und könntest du ihn bitte mit uns teilen?

David: Es war großartig "Adrift" [zu deutsch: "Verloren im All"] zu drehen, den Teil, als Sheppard und Zelenka diese Kluft überspringen, um den Turm zu reparieren. Beides, sowohl Effekte, als auch Technik, wurden hervorragend eingesetzt. Wir hingen an Seilen wie Marionetten und sind von Kränen gehangen, so dass all unsere Bewegungen von der Crew gesteuert wurden. Mir gefielen aber auchdie Szenen mit McKay und die im Kontrollraum – eigentlich alles. Ich mochte alles.

SG-P: Kannst du zwischen dir und Zelenka Parallelen ziehen?

David: Er hat dieselbe Nase.

SG-P: Wie war es, für einen Gastauftritt zu "Sanctuary" zu stoßen und erneut mit Amanda Tapping zu arbeiten?

David: "Sanctuary" ist eine ausgezeichnete Serie. Die Menschen scheinen manchmal nicht ganz zu verstehen, wie bahnbrechend diese Serie ist. Es ist eine vollständig kanadische Serie. (Und ich sage das, weil man automatisch meint, dass "Sanctuary" eine amerikanische Serie ist). Technologisch gesehen, erschafft es eine ganz neue Grundlage für die TV-Branche und steht für den Versuch Internet und Fernsehen zu vermischen – etwas, über das viele reden, aber die wenigsten tun können. "Sanctuary" macht es einfach. Amanda [Tapping] leistet großartige Arbeit – nicht nur als Schauspielerin (was wir ja alle wissen), sondern vor allem als Produzentin. Mir hat es sehr gefallen bei "Sanctuary" zu arbeiten und ich würde sehr gerne wieder mal dabei sein.

SG-P: Kannst du uns etwas über deinen neuen Film "Voodoo" erzählen?

David: Es ist ein großartiger Kurzfilm von Mark Ratzlaff, der in den 40ern spielt. Mark hat es einfach drauf, Geschichten zu erzählen. Er arbeitet die Details perfekt aus, aber auch das große Gesamte. Er ist äußerst viel versprechend. Schaut euch den Trailer einfach hier an. (Link zum Trailer)

SG-P: Weißt du, ob dein Film "The Beast of the Bottomlesse Lake" international auf den Markt kommen wird? Und bitte erzähl uns ein wenig über deine Erfahrungen beim Dreh.

David: Das "Beast" international auf den Markt zu bringen ist definitiv eines unserer Ziele. Ich hoffe, wir kriegen das hin. Den Film zu drehen, war eine Arbeit, die nur auf Liebe zum Projekt beruhte. Wir hatten nahezu nichts für den Dreh. Wir hatten nur uns, das Skript und die wundervolle Landschaft des Okanagan, um zu drehen. Die Tatsache, dass sich dieses Projekt immer größerer Beliebtheit erfreut, ist wirklich eine Wohltat für die Seele.

SG-P: Auf welche anderen Projekte können sich deine Fans in nächster Zeit freuen? Kannst du uns ein wenig darüber erzählen?

David: Ich werde um Weihnachten herum in einigen Theatern Regie führen und ich spreche vor, wann immer es eine Gelegenheit dazu gibt. Ich würde gerne wieder nach Deutschland kommen. Es ist eine Weile her, dass ich meine Fans dort gesehen habe. Ich wünsche euch alles Gute und vielen Dank für das Interview.

SG-P: Danke, dass du dir für Stargate-Project.de Zeit genommen hast!

Aktuelles

Gewinnspiel: Captain Future Vol. 1 plus Notizbuch

Für viele dürfte „Captain Future“ der Held ihrer Kindheit sein. Am 9. Dezember fällt endlich der Startschuss zum DVD- und Blu-ray-Release und Universum Film hat sich hierfür so einiges einfallen lassen, um den Held der späten 70er Jahre perfekt in Szene zu setzen.

Werbung

Conventions

SpringCon 2017
- Phantasialand -

Freizeitpark trifft Convention!

   

mehr +
German Comic Con Frankfurt
- Messe Frankfurt -

Nach dem Erfolg der German Comic Cons in Dortmund und Frankfurt expandiert Cool Conventions nun auch in südlichere Gefilde und veranstaltet die German Comic Con Frankfurt.

   

mehr +
MCM Hannover Comic Con 2017
- Messe Hannover -

Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 kehrt die MCM Comic Con auch im Jahr 2017 wieder nach Hannover zurück und begeistert sowohl mit der ein oder anderen Stargast-Ankündigung wie auch vor allem mit Cosplay, Manga, Anime und Gaming.

   

mehr +