• Willkommen! Heute ist der 21. Oktober 2017

Interviews

Ben Browder im SG-P -ExklusivInterview
06 / 2017

Ben Browder spielte in Stargate SG-1 Staffel 9 und 10 den Lt. Colonel Cameron Mitchell, den er auch in den beiden Direct-to-DVD-Filmen The Ark of Truth und Continuum zum Besten gab. Bereits davor war der Schauspieler vor allem für seine Darstellung des John Crichton in der beliebten Sci-Fi-Serie Farscape bekannt, die - wie Stargate - auf eine loyale Anhängerschaft blicken kann.

Zuletzt war Ben Browder in einer kleinen aber feinen Rolle im neuesten Marvel-Blockbuster Guardians of the Galaxy Vol. 2 im Kino zu sehen.

Auf der Collectormania 24 in Birmingham hatten wir die Gelegenheit, Ben im Rahmen eines kleinen Interviews einige Fragen zu stellen. An dieser Stelle daher noch einmal ein herzliches Danke an ihn und die Crew von Showmasters, insbesondere Mary!

Artikel verfasst von: Nicole Sälzle (shadow-of-atlantis)
Interview & Übersetzung: Nicole Sälzle (shadow-of-atlantis) und Yvonne Sälzle (RodneysGirl)


Ben Browder

Ben Browder wurde am 11.12.1962 in Memphis, Tennessee, USA geboren. Sein vollständiger Name lautet Robert Benedic Browder.

Er studierte Psychology an der Furman University, bevor er sich an der Central School of Speech and Drama in London, England einschrieb. Dort traf er auch seine jetzige Frau Francesca Buller, die ebenfalls Schauspielerin ist. Die beiden sind seit 1989 verheiratet und haben zwei Kinder.

Browder hatte seine erste Filmrolle 1978 in „Duncan's World“. Es folgten weitere Verpflichtungen in Filmen wie „Memphis Belle“, „Der Kuss vor dem Tode“ und „Secrets“, sowie Gastauftritte in Serien wie „Mord ist ihr Hobby“, „Grace“ und „Melrose Place“.

Von 1996 bis 1997 hatte er eine wiederkehrende Rolle als Sam Brody in „Party of Five“.

Für seine Rolle als John Crichton in „Farscape“ ist er wohl am bekanntesten. Diese hatte er in allen vier Staffeln von 1999 bis 2003 inne, ebenso in der die Handlung abschließenden Mini-Serie „The Peacekeeper Wars“.

Von 2005 bis 2006 folgte er dann auf Richard Dean Anderson in „Stargate SG-1“: Sein Charakter Cameron Mitchell löste Jack O'Neill als Teamchef von SG-1 ab. Die Rolle spielte er ebenfalls in den „Stargate“-Filmen „The Ark of Truth“ und „Continuum“.

Nach „Stargate“ widmete er sich vielen anderen Projekten und arbeitet an der Umsetzung der Serie „Naught For Hire“, die als Webserie erscheinen und von einem etwas ungewöhnlichen Detektiv handeln soll.

Deutsch

Stargate-Project.de: Wie ist es für dich, nach all den Jahren noch Stargate- und Farscape-Fotos zu signieren und zu wissen, dass beide Serien einen so großen Einfluss auf die Menschen hatten?

Ben Browder: Verwirrend. Es ist viel Zeit vergangen. Tatsächlich ist es sogar richtig toll, dass die Leute immer noch Autogramme haben möchten, und zugleich etwas verstörend, wenn ich meine jungen Jahre an mir vorbeiziehen sehe.

 

SG-P: Wie hast du diese ganze Erfahrung mit der Science-Fiction erlebt? Noch immer gibt es eine massive Fanbase für Stargate und Farscape. Wie fühlt es sich für dich an, das zu wissen?

Ben Browder: Die Menschen mögen die verschiedensten Dinge. Die einen sammeln Münzen oder Briefmarken, die anderen ziehen die Football-Jerseys ihrer Lieblingsspieler an und wieder andere sammeln Messer und Pistolen. Dass es Menschen gibt, die eine Serie oder ein Genre lieben, ist also vollkommen normal und nachvollziehbar. Und dann kommt man auf eine Convention und sieht jemanden wie Superman, der da gerade hinter euch steht [Anm. d. Red.: deutet an uns vorbei auf einen Cosplayer im Superman-Kostüm]. Das ist nichts anderes, als wenn sich jemand ein Jersey überstreift. Die Leute treffen sich, reden über all die Dinge, die sie lieben und an denen sie Spaß haben und teilen all die Geschichten, die sie zu teilen haben. Das ist wie ein Angler, der einen anderen Angler trifft. Da wird dann über den besten Köder gesprochen, die beste Bucht, das beste Wasser. Die Menschen sind einfach begeistert, wenn sie sich mit anderen treffen können, um mit ihnen ihre Liebe und ihre Faszination für bestimmte Dinge zu teilen. Das ist einfach großartig.

 

SG-P: Vor all der Zeit wurde mit einem Mal der dritte Stargate SG-1-Film gestrichen, obwohl er bereits grünes Licht hatte. Wie hast du das damals miterlebt? Was ist passiert?

Ben Browder: Ich weiß es nicht, ich habe keine Ahnung. Alles, das ich sagen könnte, wäre reine Spekulation und ich denke, es wäre besser, das mit Brad Wright oder jemandem von MGM zu besprechen. Wer weiß schon, was vorgefallen war? Es könnte etwas gewesen sein, das am laufenden Band passiert: Dass es eine Gruppe von Verantwortlichen bei einem Netzwerk oder einem Studio gibt und plötzlich Veränderungen an der Spitze auftreten. Und wenn diese Veränderungen auftreten, dann herrscht auf einmal ein neuer Alphagorilla im Dschungel. Der geht umher und beseitigt den Genpool seines Vorgängers und tötet alle Babys des ehemaligen Alphas. Das ist bis zu einem gewissen Grad die Regel, wenn jemand Neues an der Spitze steht. Vielleicht ist genau das passiert, ich weiß es nicht. Vielleicht war es eben eine solche Veränderung. Vielleicht war es aber auch der finanzielle Druck 2008 [Anm. d. Red.: weltweite Finanzkrise]. Womöglich war für jemanden das Risiko zu groß, zu eben jener Zeit in eben jenes Projekt zu finanzieren. Vermutlich war es hauptsächlich einfach nur schlechtes Timing.

 

SG-P: Vor einiger Zeit hieß es, ein Stargate-Reboot soll ins Kino kommen. Dieser liegt nun vorerst auf Eis. Aber dennoch denkt zum Beispiel Joe Mallozzi, dass Stargate irgendwann zurückkehrt und es gibt heutzutage viele Möglichkeiten: Netflix, Amazon,… Welche Chancen siehst du hier. Für Stargate aber auch für dich selbst als Schauspieler?

Ben Browder: Sowohl für Stargate wie auch für Farscape sehe ich genau darin Möglichkeiten, auf diese oder jene Weise zurückzukehren. Beides sind Serien mit einem gewaltigen Universum und einer Menge Geschichten, die noch erzählt werden können. Aber das Wann und das Wo muss von den Leuten entschieden werden, bei denen die Rechte an den Serien liegen. In diesem Fall wären das The Henson Company [Anm. d. Red.: für Farscape] und MGM für Stargate. Ja, ich denke, es bestehen Möglichkeiten. Aber es fehlt noch jemand, der sagt „Ja, das ist eine gute Idee. Packen wir das an!”. Leider liegt es nicht an mir oder euch diese Entscheidung zu treffen.

 

SG-P: Und zur letzten Frage: Auf welche zukünftigen Projekte dürfen sich deine Fans freuen?

Ben Browder: Meine zukünftigen Projekte? Ich suche immer nach Arbeit, wie es vielen Schauspielern in dieser Branche geht.

SG-P: Vielleicht die Fortsetzung zu Guardians of the Galaxy?

Ben Browder: Guardians of the Galaxy Vol. 3? Definitiv. Ich wäre bei allem dabei, das von James Gunn umgesetzt wird. Und Marvel leistet eine Menge guter Arbeit. Es ist verdammt schwer, kein Fan von Marvel zu sein. Nehmen wir Legion zum Beispiel. Die Serie ist großartig. Und dann noch Filme wie Thor und so weiter. Ich bin ein arbeitender Schauspieler, also immer auf der Suche nach Arbeit. Wenn also jemand wie James Gunn oder Marvel mich wieder bei etwas dabei haben möchte, wäre ich überglücklich, wieder dabei sein zu dürfen.

Englisch

Stargate-Project.de: So what is it like signing Stargate and Farscape photos after all those years, knowing that the shows have had such a massive impact on people?

Ben Browder: Confusing. It’s a lot of time. It’s actually amazing, that people want to have an autograph and a little disturbing to see your youth passing before you as you sign.

 

SG-P: And what about this whole sci-fi-experience? There is such an amazing fanbase for Farscape and for Stargate. What is that like?

Ben Browder: People have passions about all sorts of things. Whether they’re collecting coins or stamps or wearing the jerseys of their favorite football players or collecting knives and guns. People with a passion for a television show or a genre is completely normal and completely understandable. So when you come to a convention and you see someone like Superman standing right behind you, it’s the same thing as someone who is wearing his jersey. You know what I mean? That people get together and they love to talk about the things that they enjoy. To share those stories. If you are a guy insanely crazed about fishing and you’ll meet another fisherman, you’ll spend hours talking about which lure, which bay, which body of water you want to fish in. Human beings are fascinated by getting together to share the things we love or the things we enjoy. It’s a great thing and it is wonderful.

 

SG-P: Back then, all of a sudden the third SG-1 movie simply disappeared although it had already been green-lit. How did you experience what was going on then? What happened?

Ben Browder: I don’t know. I have no idea. For me to talk about it would be pure speculation. Better discuss that with Brad Wright or someone at MGM. Who knows what happened? It could have been something which… which happens all the time, which is that there will be a group of executives in charge, at a network or a studio. Then you get a change at the top and when that change at the top occurs it is like there is a new alpha gorilla in the jungle. They basically go around to get rid off the gene pool of the previous alpha gorilla. They kill the babies of the other alpha. So it is a common thing when you get someone new in charge at a certain level. Maybe that’s what happened. I don’t know. It’s a change or it could have been the financial pressure in 2008. That speculative money was not around for making this particular project at that particular time. So bad timing probably more than anything.

 

SG-P: Not long ago there were plans for a Stargate reboot, another movie that would hit theaters. However this won’t happen as of the latest news. Despite that for example Joe Mallozzi wrote that he thought that Stargate will be back at some point. Which opportunities do you see especially thinking of platforms like Netflix, Amazon,… for Stargate and for you as an actor?

Ben Browder: I think for Stargate and for Farscape there are opportunities to bring either one of those shows back in one form or another and both of them are broad universes which could host other stories. But then... when and where it will be brought back that is the decision to be made by the people who own the intellectual properties, which in this case are The Henson Company [for Farscape] and MGM for Stargate. Yeah, the opportunity is there. It’s still the question of someone getting behind to say “That’s a good idea. Let’s do this!” Unfortunately, you and I don’t get to make that decision.

 

SG-P: One last question: Which are your future projects?

Ben Browder: My future projects? I am looking for work, as many actors out there.

SG-P: Maybe the sequel to Guardians of the Galaxy?

Ben Browder: Guardians of the Galaxy Vol. 3? Absolutely. I would love to be in anything that James Gunn did and Marvel does amazing stuff. It is hard not to be a fan of Marvel who is producing Legion right now. Which is amazing. And they are doing Thor and all that stuff. You know. I am a working actor. My goal is to work. But with someone like James Gunn or Marvel to put me on board I would be happy to be back.

 

Aktuelles

SG-P-Forum

Triff Dich in unserem Forum mit anderen Stargate Fans und diskutiere über die Serien, stelle deine Fragen und erfahre viele weitere interessante Dinge über deine Lieblingsserie.

Anzeige

Conventions

Wales Comic Con
- Glyndwr University, Wrexham, Wales, UK -

Nach dem anhaltenden Erfolg der Vorgänger-Events kehrt die Comic Con im Dezember 2017 nach Wales zurück. Auch Stargate-Darsteller sind wieder dabei.

   

mehr +
Milan Comic Con
- Superstudio Più, Mailand -

Die Milan Comic Con findet 2017 zum ersten Mal statt.

   

mehr +
Lunar Eclipse Reunion
- Hilton Hotel Düsseldorf -

Die Lunar Eclipse Reunion ist eine inoffizielle Convention für Fans von Teen Wolf. Für das Event ist auch Stargate-Darsteller JR Bourne in Deutschland zu Gast.

   

mehr +